VW Tiguan Allspace

VW Tiguan Allspace

Langer Tiguan mit sieben Sitzen

Knapp 4,50 Meter sind zu wenig: VW streckt den Tiguan für den US-Markt um 21 Zentimeter. In Deutschland startet der Tiguan Allspace im zweiten Halbjahr 2017.

Amerika mag es groß. Den normalen Tiguan will VW dort nicht verkaufen. In der neuen Welt startet eine XL-Version des SUV: 21,5 Zentimeter länger, mit 11 Zentimetern mehr Radstand und bis zu sieben Sitzen. Nach Europa kommt die Langversion in der zweiten Jahreshälfte 2017. Im Heimatmarkt nennt VW das gestreckte Modell Tiguan Allspace.

Wie sich der lange Tiguan anfühlt, haben wir bereits im vergangenen Jahr erfahren. Unser Ergebnis: Die zusätzliche Länge fällt fahrerisch kaum auf. Aber: Mit langem Radstand wird der Tiguan so groß wie ein Skoda Kodiaq. Das Raumgefühl ist identisch. Laut Werksangaben ist der Kofferraum des Tiguan etwas größer (730 zu 720 Liter). Mit umgelegten Sitzen lädt der Kodiaq mehr ein (1.770 zu 2.065 Liter).

Auf der Autoshow in Detroit zeigt VW nun das, was wir bisher nicht sehen durften: Die XL-Version bekommt eine neue Motorhaube und einen modifizierten Grill. Die Änderungen sind sogar für VW-Verhältnisse dezent. Hinzu kommen der größere Überhang hinten und der gestreckte Radstand. Das macht Platz für mehr Knieraum in Reihe zwei und den größeren Kofferraum. Insgesamt sieht man dem Tiguan Allspace seine Länge aber nur im direkten Vergleich an.

Eine dritte Sitzreihe gibt es im Tiguan Allspace optional. Preise nennt VW noch nicht. Zur Einordnung: Bei Skoda kosten zwei Extra-Plätze abhängig von der Ausstattung 750 oder 890 Euro. VW wird einen ähnlichen Aufpreis festlegen. Ganz hinten ist aber nur Platz für kleine Menschen. VW spricht von einem 5+2-Sitzer.

 

Sechs Motoren für Deutschland, einer für die USA

Die Motoren übernimmt der Tiguan Allspace vom kurzen Tiguan. Im langen SUV streicht VW allerdings die Basisantriebe mit 115 und 125 PS. Zum Marktstart gibt es drei Benziner und drei Diesel mit 150 bis 240 PS. Die kleinsten Antriebe bekommen Allradantrieb und Doppelkupplungsgetriebe nur gegen Aufpreis. Fahr- und Verbrauchsdaten nennt der Hersteller noch nicht. Vermutlich liegen sie nah an denen des Tiguan. Hier alle Motoren im Überblick:

  • 1.4 TSI, 150 PS, Frontantrieb, Handschalter
  • 2.0 TSI, 180 PS, Allradantrieb, DSG
  • 2.0 TSI, 220 PS, Allradantrieb, DSG
  • 2.0 TDI, 150 PS, Frontantrieb, Handschalter
  • 2.0 TDI, 190 PS, Allradantrieb, DSG
  • 2.0 TDI, 240 PS, Allradantrieb, DSG
     

Innenraum: Geräumig und clever aufgeteilt

In den USA bietet VW nur einen Motor im Tiguan an. Der 2,0-Liter-TSI leistet 186 PS und ist nur in Verbindung mit einem Achtgang-Wandlerautomaten erhältlich. Serienmäßig gibt es Frontantrieb, gegen Aufpreis Allrad.

Assistenten, Sonderausstattungen und Vernetzung kommen ebenfalls vom kurzen Tiguan. Elektronische Helfer halten Abstand, unterstützen beim Spurhalten und Bremsen, wenn es in der Stadt eng wird. Optional installiert VW ein digitales Cockpit. Zum Marktstart des Allspace führt VW beim Tiguan die neue Infotainment-Generation mit großem Display und weniger Tasten ein. Das Navi unterstützt Online-Dienste und verbindet sich mit Smartphones über die üblichen Standards.

Der Basispreis des Tiguan Allspace liegt laut VW bei „zirka 30.000 Euro“. Damit wird er etwa 3.400 Euro teurer als ein Basis-Tiguan mit schwächerem Motor. Mit gleichem Antrieb liegt die Differenz bei etwa 1.850 Euro.

(Fotos: Motor-Talk; Volkswagen)
 

Text: Constantin Bergander