•  
  • Ausloggen
  •  
  • Hilfe
  •  
  • Übersicht
  • Parkplatz (0)
 

BMW 3er

BMW 316d
BMW 3er

BMW 3er

Der BMW 3er bestimmt die Mittelklasse mit

Der BMW 3er ist das Nachfolgemodell und die technische Weiterentwicklung der 2er Serie von BMW. Im Juni 1975 wurde er erstmals der Öffentlichkeit präsentiert und nur knapp sechs Jahre später, im Mai 1981, verließ bereits das millionste Exemplar des BMW 3er die Produktionsstätte. Angesiedelt in der Mittelklasse, stellt sich der BMW 3er Mitbewerbern wie zum Beispiel der C-Klasse von Mercedes-Benz , dem Volvo S60 oder dem Audi A4 .

Ein Überblick über die einzelnen Baureihen des BMW 3er
Bisher ist der BMW 3er in sechs Baureihen auf den Markt gekommen. Jede Generation hat dabei ihre Besonderheiten. Die aktuellen Modelle gibt es als Limousine, als BMW 3er Touring und als Gran Turismo. Außerdem steht mit dem "BMW 3er Active Hybrid" der erste Vollhybridwagen in der Klasse der kompakten Sportlimousinen zur Verfügung. Der Preis für den BMW 3er in der Basisausstattung beginnt bei 29.650 Euro, für den Gran Turismo liegen die Preise knapp unter 40.000 Euro und wer den Active Hybrid kaufen möchte, muss mindestens 53.550 Euro für den Neuwagen bezahlen. Die Details der einzelnen Baureihen stellen sich wie folgt dar:

• E21 von 1975 bis 1983, nur als zweitürige Limousine erhältlich
• E30 von 1982 bis 1994, angeboten als viertürige Limousine, Cabrio und Kombi (Touring) sowie als IE30 mit Elektroantrieb und in verschiedenen Varianten mit Allradantrieb
• E36 von 1990 bis 2000, das Coupé ersetzt die zweitürige Limousine. Außerdem steht das Modell Compact als Schrägheck zur Verfügung.
• E46 von 1998 bis 2007 mit diversen Veränderungen an den Karosserien für das Cabrio und das Coupé. 2001 erfolgte ein Facelift für die Limousine und den Touring. Der BMW 3er Compact wurde Ende 2004 durch den neuen 1er von BMW abgelöst.
• E90 von 2005 bis 2013, das Cabrio ist nun mit einem Stahlfaltdach ausgerüstet. Es werden weitere Designunterschiede zwischen dem Coupé und Cabrio zum Touring und der Limousine deutlich.

Im Oktober 2011 präsentierte der Hersteller den BMW 3er mit der internen Modellbezeichnung "F30" zunächst als Limousine, die Anfang 2012 in den Handel kam. Im Sommer desselben Jahres folgte der Touring und das Coupé und das Cabriolet wurden im Herbst 2013 durch die neue 4er Serie von BMW ersetzt.

Die aktuelle Modellserie des BMW 3er
Seinen ersten offiziellen Auftritt hat der neue BMW 3er im Oktober 2011 im BMW-Werk in München. Zum Kauf stand der Mittelklassewagen in Deutschland ab Februar 2012 bereit. Die Plattform teilen sich die Autos mit der 1er Serie von BMW, die in das Segment der Kleinwagen gehört. Es gibt eine Reihe wesentlicher Unterschieden zum Vorgängermodell. Dazu umfassen unter anderem:

• Der neue BMW 3er wird ausschließlich mit Turbo-Motoren geliefert.
• Als Ausstattungslinien stehen die Varianten "Sport Line", "Modern Line" und "Luxury Line" zur Verfügung.
• Die bisherige 6-Gang-Automatik wurde durch eine Achtstufen-ZF-8HP-Automatik ersetzt.
• Die Seitenblinker sind in die Außenspiegel integriert.
• Als Sonderausstattung zur Serienversion sind diverse Assistenzsysteme erhältlich. Dazu gehören unter anderem: Parkassistent, Spurverlassenswarnung, Auffahrwarnung, Rückfahrkamera, Speed-Limit-Informationen und Head-up-Display.

Der neue BMW 3er ist um etwa 40 Kilogramm leichter geworden und iDrive gehört nun zur Serienausstattung, allerdings ohne Navigationssystem. Die Limousine ist im Vergleich zum Vorgängermodell um etwa zehn Zentimeter länger geworden. Der Fußgängerschutz wird durch die höher gesetzte Motorhaube verbessert. Mit der Serie F30 ist der BMW 3er erstmals breiter als zwei Meter (inklusive Außenspiegel) und darf deshalb die linke Spur in Baustellen, sofern sie auf eine Breite von zwei Metern begrenzt ist, nicht mehr befahren. Ebenfalls größer geworden ist das Fassungsvermögen des Kofferraums, das nun 480 Liter beträgt. Beim Touring liegt das Grundvolumen des Gepäckraums bei 495 Litern und lässt sich durch Umlegen der Rücksitze auf 1.500 Liter erhöhen. Die Kofferraumklappe öffnet sich durch eine Fußbewegung unterhalb des hinteren Stoßfängers automatisch.

Die Ausstattungslinien des BMW 3er
Drei verschiedene Ausstattungslinien als Sport Line, Luxury Line und Modern Line bieten beim Autokauf genügend Alternativen, zumal es umfangreiche Zusatzpakete gibt, um das eigene Auto individuell zu konfigurieren. Unterschiede zur Serienausstattung gibt es bei der Innenausstattung und einigen farblichen Akzenten. Beim BMW 3er "Sport Line" gehören zum Beispiel Sportsitze und Akzente in Rot und Schwarz zur Ausstattung. Eher klassisch wirkt die Luxury Line mit Interieurleisten aus Holz und Zierleisten aus Chrom. Den BMW 3er Modern Line kennzeichnen bei den Sitzbezügen Stoff-Leder-Kombinationen und im Außenbereich zahlreiche Teile, die in Mattchrom gestaltet sind. Optional ist das M-Sportpaket erhältlich. Die wesentlichen Unterschiede sind unter anderem:

• geänderte Front- und Heckschürzen
• Sportfahrwerk mit 10-Millimeter-Tieferlegung
• M-Sport-Bremse mit blauen Bremssätteln
• exklusive Außenlackierung in Estorilblau möglich

Zur Serienausstattung im neuen BMW 3er gehören ein CD-Radio inklusive MP3-Deck oder mit sechs Lautsprechern und AUX-In-Anschluss für mobile Endgeräte. Bedient wird das Multimediacenter mit hochauflösendem Bildschirm mittels iDrive. Optional stehen DVD-Wechsler, DAB+-Empfänger und Harman-Kardon-Lautsprecher zur Verfügung. Diese Serienausstattung muss den Vergleich mit keiner anderen Marke scheuen und liegt zum Teil in Vergleich vor vergleichbaren Modellen von Porsche , Opel , Ford , Jaguar oder Mercedes.

Die technischen Daten des neuen BMW 3er
Die Palette an Motoren im BMW 3er ist groß. Im 335i wird der N55-Motor aus dem Vorgängermodell verwendet und die Dieselantriebe sind in der neuen BMW 3er Serie nahezu unverändert geblieben. Drei weitere Antriebe ergänzen seit 2012 das Angebot. Sie kommen im 320i, 316d und 318d zum Einsatz. Neu im Programm sind der 330d mit 258 PS Antrieb und die beiden Modelle 316i und 320i, jeweils als Efficient-Dynamics-Edition. Im November 2012 ergänzt der ActiveHybrid 3 die Antriebsauswahl. Er fährt mit einem 306 PS Benzin- und einem 40 kW Elektromotor und hat eine elektronisch abgeriegelte Höchstgeschwindigkeit von 250 Stundenkilometern. Die Benziner verfügen über eine strahlgeführte Direkteinspritzung und einen TwinPower-Turbo. Der Kraftstoffverbrauch liegt kombiniert je nach Leistung zwischen 5,8 und 8,2 Litern Super und die CO2-Emissionen betragen zwischen 134 und 193 g/km. Bei den Dieselaggregaten liegt der durchschnittliche Verbrauch je nach gewähltem Motor zwischen 116 und 313 PS, mit Höchstgeschwindigkeiten zwischen 4,3 und 5,4 Litern Diesel und 114 bis 143 Gramm Kohlendioxid-Ausstoß pro gefahrenem Kilometer. Optional steht für einige Modelle xDrive-Allradantrieb zur Verfügung.

Fahrbericht für den BMW 3er
Die Zeitschrift Autobild hat schon diverse Testberichte über die BMW er Serie veröffentlicht. 2015 haben sich die Tester mit dem top-motorisierten Gran Turismo auf die Straße begeben. Als Erstes fällt auf, dass man bei diesem Tourer beinahe von einem Kulturwechsel sprechen kann, denn das Auto mit dem langen Schrägheck ist weit weg von der Sportlichkeit, der die Mittelklasse bei BMW bisher geprägt hat. Es ist eine interessante Mischung aus groß und klein, bezahlbar und teuer, Kreativität und Marktanpassung. Außergewöhnlich groß ist das Platzangebot im neuen BMW 3er. Die Kniefreiheit zum Beispiel ist um gut sieben Zentimeter angewachsen, sodass Passagiere im Fond ausgesprochen bequem mitfahren. Das Testfahrzeug ist mit einer 8-Gang-Automatik ausgestattet und wirkt, nicht zuletzt durch die rasch ansprechende Servolenkung, auf der Straße ausgesprochen agil. Der Motor ist drehfreudig und der Fahrkomfort steht den Luxuslimousinen der 5er , 6er und 7er Reihe von BMW in nichts nach. Das gilt übrigens auch dann, wenn man mit dem 320d den kleineren Motor wählt.

Fazit:
BMW ist dafür bekannt, Traumautos zu produzieren, und diesen Anspruch will man auch mit dem neuen BMW 3er erfüllen. Plan geglückt, möchte man sagen, denn er erfreut sich neu, aber auch als Gebrauchtwagen , seit Jahren großer Beliebtheit. Einzuordnen ist der BMW 3er in der Mittelklasse und sollte sich daher eigentlich mit Herstellern wie Hyundai , Renault , Toyota , Mazda , Dacia oder Skoda um Marktanteile streiten. Aber die Ausstattung und das Design tendieren beim BMW 3er eher in die gehobene Klasse, in der man Hersteller wie zum Beispiel Mercedes einordnen würde. Für die Sicherheit sorgen die bekannten Systeme, wie ABS, Traktionskontrolle, elektronische Bremskraftverstärkung und vieles weitere mehr, das teilweise serienmäßig und zum Teil optional gegen Aufpreis zur Verfügung steht. Im Euro-NCAP-Crashtest erreichen die BMW 3er schon seit Jahren immer die Höchstwertung. Bei der Suche nach einem Fahrzeug , das sicher, wertbeständig und gleichzeitig optisch einfach schön ist, wird man also relativ schnell auf den BMW 3er stoßen.

37.136 ANGEBOTE FÜR BMW 3er GEBRAUCHT ODER NEU




















* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer PKW können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer PKW' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Suche
BMW 3er Gebrauchtwagen und Neuwagensuche
BMW 3ER REIHE Bilder
Weitere Marken aus Deutschland
Weitere BMW Angebote auf mobile.de
GEBRAUCHTWAGENREPORTbereitgestellt vom DEKRA
Im Rahmen der DEKRA Hauptuntersuchung werden Fahrzeugtypen beurteilt. Die Tabelle zeigt Stärken und Schwächen der geprüften Fahrzeugtypen, abweichend vom Durchschnitt aller untersuchten Fahrzeuge. (Fahrzeugtypen > 1000 Untersuchungen in zwei Jahren)
  • Fahrwerk, Lenkung
  • Motor, Umwelt
  • Karosserie, Rahmen, Innenraum
  • Bremsanlage
  • Elektrik, Licht, Elektronik
Kommentar des Sachverständigen
Bei Automatik-Fahrzeugen bereitet zuweilen die selten genutzte Feststellbremse Probleme. Die hohen Lenkkräfte an Autos mit Breitreifen machen gelegentlich den Spurstangengelenken und Schläuchen der hydraulischen Servolenkung zu schaffen. Auch auf defekte Stoßdämpfer und Ölverlust an Motor/Getriebe achten. Tipp: Bei Coupé und Cabrio die Türdichtung der rahmenlosen Scheiben prüfen.
Mehr Details zu diesem Fahrzeug und zur Auswertungmethodik bei DEKRA