•  
  • Ausloggen
  •  
  • Hilfe
  •  
  • Übersicht
  • Parkplatz (0)
 

Opel Corsa

Opel Corsa
Opel Corsa

Opel Corsa

Im Herbst 1982 rollte der erste Opel Corsa A vom Band und damit sicherte sich das deutsche Unternehmen einen festen Platz in der Kleinwagenklasse. Er wird weltweit, teilweise mit anderen Modellbezeichnungen, als Neuwagen verkauft. Auch die Gebrauchtwagen des Opel Corsa erfreuen sich - besonders bei Fahranfängern - großer Beliebtheit, weil sie günstig im Unterhalt, bei der Kfz-Steuer und der Kfz-Versicherung sind.


Den Opel Corsa gibt es als Dreitürer und Fünftürer
Von Beginn an war der Opel Corsa für den europäischen Automarkt als Limousine mit Schrägheck mit drei Türen oder als 5-Türer verfügbar. Das erste Modell, der Corsa A, wurde für den Handel in Deutschland bis 1987 auch mit Stufenheck unter der Typenbezeichnung Corsa TR produziert. Außerhalb Deutschlands sind die Stufenheckversion und ein Opel Corsa Kombi auch heute noch zu kaufen. Hier erfolgt die Vermarktung jedoch unter der Marke Chevrolet beziehungsweise Buick . Der im Herbst 2004 vom deutschen Automobilbauer präsentierte Roadster Tigra Twin Top basiert auf dem Corsa C, der dritten Baureihe, die auf der GM- Gamma -Plattform aufgebaut ist. Der zehnmillionste Opel Corsa verließ das Opelwerk Eisenach in Thüringen am 24. Januar 2008. Damit war der Opel Corsa von Beginn an ein erstzunehmender Konkurrent für Marken wie Fiat , Renault , Seat , Peugeot , Toyota , Skoda , Nissan , Mazda , Kia , Suzuki oder Hyundai . Auch Modelle wie der Mini von BMW oder die 1er Serie von Audi bekommen mit dem Opel Corsa eine starke Konkurrenz.

Premiere in der Kleinwagenklasse für Opel
Der Opel Corsa war der erste Kleinwagen , den der deutsche Automobilhersteller Opel der Öffentlichkeit präsentierte. Es war eine späte Premiere, denn den Polo von Volkswagen gab es bereits seit 1975, den Fiesta von Ford seit 1976. Gleichzeitig mit der Produktionsaufnahme der ersten Baureihe des Corsa stellte Opel vom bisher gewohnten Heck- auf den Frontantrieb um. Alle Fahrzeuge von Opel sind seitdem mit Frontantrieb ausgestattet. Dazu gehören unter anderem die Modelle:

Astra ,
Zafira ,
• Adam,
Agila ,
• Mokka,
Meriva und
Insignia .

Ab März 1983 standen in Deutschland der Corsa TR mit zwei Türen und Stufenheck sowie der Corsa CC mit drei Türen und Schrägheck bei den Händlern. Die vier- und fünftürigen Versionen waren erst zwei Jahre später verfügbar. Es standen drei verschiedene Benzinmotoren zur Verfügung:

• 1,0-Liter-Motor mit 45 PS
• 1,2-Liter-Motor mit 55 PS
• 1,3-Liter-Motor mit 70 PS

Als Opel 1987 den Verkauf der Stufenheckversion im Inland einstellte, wurde der Opel Corsa A bis zum Ende der Baureihe im Januar 1993 ausschließlich als Viertürer produziert.


Der Opel Corsa B: Die Produktion geht nahtlos weiter
Zwischen Anfang 1993 und dem Spätsommer 2000 wurde die zweite Generation des Opel Corsa gebaut. Als Karosserie war ausschließlich das Schrägheck mit drei beziehungsweise fünf Türen erhältlich. Die beiden kleineren Antriebe des Vorgängermodells wurden auch für die neue Baureihe übernommen. Mitte 1994 kam die Sportversion GSi auf den Markt, die mit einem 80 kW (109 PS) Ecotec-Motor ausgestattet war. Dieser Motor wurde im Laufe des Jahres durch einen 78 kW (106 PS) starken 1,6-Liter-Antrieb mit der Bezeichnung X16XE ausgetauscht.


Das Motorenprogramm des Corsa B
1997 brachte Opel einen neu konstruierten 1,0-Liter-Dreizylinderantrieb mit 40 kW (54 PS) und Vierventiltechnik für den Opel Corsa heraus. Modelle mit dieser Maschine verfügten serienmäßig über eine elektrische Servolenkung (EPS), die zur Reduzierung des Verbrauchs beitragen sollte. Der bisherige 1,4-Liter-8V-Antrieb wurde 1998 durch einen 1,2-Liter-16V-Motor mit 48 kW (65 PS) abgelöst. Von Beginn der Baureihe an standen auch Dieselantriebe zur Verfügung. Dazu gehörten der 1,5-Liter-Diesel mit 37 kW (50 PS) sowie der 1,5-Liter-Turbodiesel, der 49 kW (68 PS) auf die Straße brachte. 1996 führte Opel für den Corsa dann noch einen 1,7-Liter-Diesel ein, der zwar einen größeren Hubraum hatte, aber mit 44 kW (60 PS) sparsamer motorisiert war. Außerdem gab es diese Version nicht mit Turbolader. Opel hat die Dieselantriebe nicht selbst entwickelt. Sie stammen aus Japan von Isuzu , das genau wie Opel zum Mutterkonzern General Motors gehört. Bis 1994 war die Version Opel Corsa Sport erhältlich, die mit einem 1,4-Liter-16V-Antrieb mit 66 kW (90 PS) ausgestattet war. Auf der Basis des Corsa B ist das Sportcoupé Tigra entstanden. Beide Autos basieren auf der gleichen Plattform und verwenden eine identische Bodengruppe.


Das erste Facelift für den Opel Corsa B
Im Juli 1997 erfolgte eine Modellpflege für den Opel Corsa B. Die Front- und Heckschürzen wurden verändert und das Fahrzeug bekam breitere Seitenschutzleisten und von nun an serienmäßige Seitenblinker. Modernisiert wurde auch das Design der Alufelgen und der Radzierblenden. Für den Innenraum gab es ein Dreispeichenlenkrad mit Airbag sowie neue Stoffe für die Sitze. Die bisherigen Rahmenkopfstützen wurden durch gepolsterte Kopfstützen ersetzt und der Schaltknauf war nun rund statt eckig. Der Opel Corsa B war zwischen 1993 und 2001 als Lieferwagen unter der Bezeichnung Opel Combo zu erwerben, der besonders bei den Gewerbekunden sehr gefragt war.


2001 kommt der Opel Corsa C
Technische Innovationen und eine neue Motorisierung prägten den ersten Auftritt des Opel Corsa C. Zunächst war das Auto mit drei verschiedenen Maschinen zwischen 68 und 90 PS erhältlich. Für den 1,2-Liter-Motor mit 75 PS bot der Hersteller nun auch eine Automatik unter der Bezeichnung Easytronic an, die später auch für die anderen beiden Antriebe verfügbar war. Anfang 2001 stand auch eine neue GSi-Version mit 1,8 Litern Hubraum bereit, deren Leistung bei 125 PS lag. Auch bei den Dieselmaschinen gab es Veränderungen. So stand ab Anfang 2001 eine 1,7-Liter-Maschine mit Turbolader und Ladeluftkühler zur Verfügung. Der Eco-Motor aus dem Vorgängermodell wurde weiterhin auch für den Corsa C verwendet.


Das aktuelle Modell - der Opel Corsa D
2014 wird vermutlich der letzte Opel Corsa D vom Band rollen, denn der Corsa E als Nachfolger ist für das Jahr 2015 bereits angekündigt. Derzeit gibt es den Corsa D in vielen verschiedenen Ausstattungsvariationen. Dazu gehören neben dem Basismodell unter anderem die Typen:

• Cosmo
• Comfort
• Cool
• Eco
• Edition
• Elegance
• Enjoy
• Fresh
• GSi
• NJoy
• Selection
• Sport
• Sportsline sowie

das Sondermodell Black & Silver, das zum 20. Geburtstag des Opel Corsa 2002 in einer limitierten Auflage von 2002 produzierten Fahrzeugen auf den Markt kam.


Sicherheit und Komfort im Opel Corsa D
Der Einstiegspreis für den Dreitürer in der Basisversion liegt bei 11.890 Euro, der Preis für den Fünftürer beginnt bei 12.630 Euro. Dafür bekommt der Käufer einen sicheren und komfortablen Kleinwagen. Serienmäßig gehören zur Sicherheitsausstattung folgende Komponenten:

• Front- und Seitenairbags für Fahrer und Beifahrer
• Antiblockiersystem (ABS) mit Kurvenbremskontrolle und Bremsassistent
• Elektronische Bremskraftverteilung (EBV)
• Elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP)
• Auskuppelnde Sicherheitspedale (PRS)
• Traktionskontrolle mit Motor- und Bremseingriff (TC)

Im Fond befinden sich auf den Außensitzen Isofix-Kindersitzhalterungen. Der Beifahrerairbag ist abschaltbar und eine Kindersitzbefestigung für den Beifahrersitz steht gegen Aufpreis zur Verfügung. Im Euro NCAP-Crashtest erreichte der Opel Corsa D mit fünf Sternen die Höchstwertung. Hinsichtlich des Komforts ist bereits das Basismodell Selection sehr gut ausgestattet. Zur Ausstattung gehören unter anderem:

• Elektrisch einstellbare Außenspiegel
• Höhenverstellbarer Fahrersitz
• Lenkrad, in der Höhe und Entfernung einstellbar
• Drehzahlmesser
• Geschwindigkeitsabhängige Servolenkung
• Zentralverriegelung

Im Sondermodell "Catch me now" waren zusätzlich 16-Zoll-Leichtmetallfelgen, eine Klimaanlage, ein Radio mit CD-Funktion, elektrische Fensterheber und eine Funk-Zentralverriegelung enthalten. Die nächstbessere Version mit der Bezeichnung "Edition 111 Jahre" bietet darüber hinaus geteilt umklappbare Rücksitzlehnen, Tempomat, Klimaanlage, Lederlenkrad und ein CD-MP3-Radio mit Anschlussmöglichkeiten für mobile Endgeräte. Als Zubehör gegen Aufpreis stehen unter anderem ein Panorama-Schiebedach und das Flexfix-Fahrradträgersystem für das Heck des Opel Corsa D zur Verfügung. Ledersitze gibt es derzeit nur noch für den Opel Corsa OPC.


Die Motoren des Opel Corsa D
Die Benziner verfügen alle über eine Multi-Point-Einspritzung und der 1,2-Liter-Exoflex-Motor ist auch mit einer LPG-Autogasanlage verfügbar. Die Kenndaten lauten wie folgt:

• 1,2 Liter Ecoflex, 1.229 Kubik Hubraum, 70 PS, 160 km/h Höchstgeschwindigkeit, Verbrauch kombiniert 5,3 l Super, CO2-Emissionen 124 gkm
• 1,4-Liter-Ecoflex, 1.398 Kubik Hubraum, 87 PS, 173 km/h Höchstgeschwindigkeit, Verbrauch komb. 5,5 l Super, CO2-Ausstoß 129 g/km
• 1,4-Liter Turbo-Ecoflex, 1.364 Kubik Hubraum, 120 PS, 195 km/h Höchstgeschwindigkeit, durchschnittlicher Benzinverbrauch 5,5 l Super, 129 Gramm Kohlendioxid pro gefahrenem Kilometer
• 1,6-Liter Turbo OPC, 1.598 Kubik Hubraum, 192 PS, 225 km/h Höchstgeschwindigkeit, Kraftstoffverbrauch komb. 7,3 l Super, 172 Gramm Kohlendioxidausstoß
• 1,6-Liter Turbo OPC-Nürburgring Edition, 1.598 Kubik Hubraum, 210 PS, 230 km/h Höchstgeschwindigkeit, Durchschnittsverbrauch 7,6 l Super (100 Oktan), Schadstoffausstoß pro Kilometer 178 Gramm

Bei den verfügbaren Dieselmotoren handelt es sich um CDTi-Maschinen mit Common-Rail-Einspritzung. In der 1.3-Liter-Version wird ein Ecoflex-Motor verbaut. Sie sind je nach Version mit einer Fünf- beziehungsweise Sechsgangschaltung ausgerüstet. Optional gibt es modellabhängig eine 6-Gang-Easytronic Automatikschaltung. Das dreitürige 1,3-CDTi-Modell kann ohne Aufpreis mit dem CO2-Paket bestellt werden. Darin enthalten sind eine verbesserte Aerodynamik, eine tiefergelegte Karosserie sowie eine längere Getriebeübersetzung und schmalere Reifen. Im Test zeigte sich, dass der Verbrauch an Kraftstoff durch diese Ausstattung erheblich reduziert werden konnte.

Fazit:
Den Opel Corsa kann man mit Fug und Recht als Senior im Opel-Programm bezeichnen. Die aktuelle Serie, die im nächsten Jahr durch den Opel Corsa E abgelöst wird, existiert bereits seit 2006. Bei der Suche nach einem zuverlässig und gut ausgestatteten Kleinwagen kommt man an diesem Opel nicht vorbei. Für das Auto ist jede Menge Zubehör erhältlich, wobei die vielen unterschiedlichen Ausstattungslinien kaum Wünsche übriglassen. Für den neuen Opel Corsa E sind weitere Assistenzsysteme geplant. Mit Preisen ab etwa 11.000 Euro liegt der Opel Corsa gut in seiner Klasse und seine Erfolgsgeschichte wird sich unter Garantie noch fortsetzen.

21.809 ANGEBOTE FÜR Opel Corsa GEBRAUCHT ODER NEU




















* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer PKW können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer PKW' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Suche
Opel Corsa Gebrauchtwagen und Neuwagensuche
OPEL CORSA Bilder
Weitere Autos dieser Klasse
Weitere Marken aus Deutschland
Weitere Opel Corsa Angebote auf mobile.de