VW Golf 7 Variant AlltrackSeit 2016

  • Motoren
  • Modell im Test
  • Design
Preis
für Golf Alltrack 1.8 TSI 4Motion (BMT) DSG (Benzin, 179 PS)
Fahrzeugeinordnung

Der VW Golf Variant Alltrack wurde 2015 als offroad-taugliche Modellvariante des Golf VII (5G) präsentiert - analog zum bereits erhältlichen Passat Alltrack. Basierend auf der Kombiversion Variant bietet der Golf Variant Alltrack unter anderem ein um 15 Millimeter höher gelegtes Fahrwerk, Stoßfänger mit Unterfahrschutz, Kotflügelverbreiterungen und Seitenschweller aus Kunststoff sowie Allradantrieb. Anfang 2017 erhielt er wie alle Golf-Modelle ein Facelift.

... mehr
Stärken
  • Offroad-taugliche Variante des VW Golf Variant
  • Allradantrieb serienmäßig
  • Moderne Assistenz- und Infotainmentsysteme
Schwächen
  • Hoher Grundpreis
  • Lediglich drei Motorvarianten
  • Keine Wahlmöglichkeit zwischen Schalt- und Doppelkupplungsgetriebe
Daten
Motorenwerte
Leistung
132 kW / 179 PS
Motorenwerte
0 - 100 km/h
7,8 s
Motorenwerte
Höchst­geschwindigkeit
217 km/h
Motorenwerte
CO2-Ausstoß (komb.)*
156 g/km
Motorenwerte
Verbrauch (komb.)*
6,7 l/100km
Motorenwerte
Energieeffizienzklasse*
C

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Design

Design

  • VW Golf 7 Alltrack Variant Aussenansicht Seite statisch rot
  • VW Golf 7 Alltrack Variant Aussenansicht Heck schräg dynamisch rot
  • VW Golf 7 Alltrack Variant Innenansicht Fahrerposition statisch schwarz
  • VW Golf 7 Alltrack Variant Aussenansicht Heck schräg statisch silber
  • VW Golf 7 Alltrack Variant Aussenansicht Heck schräg statisch rot
  • VW Golf 7 Alltrack Variant Aussenansicht Front schräg dynamisch silber
  • VW Golf 7 Alltrack Variant Innenansicht Beifahrerposition statisch schwarz
  • VW Golf 7 Alltrack Variant Aussenansicht Seite dynamisch rot
  • VW Golf 7 Alltrack Variant Aussenansicht Front schräg statisch rot
  • VW Golf 7 Alltrack Variant Aussenansicht Front schräg statisch silber
  • VW Golf 7 Alltrack Variant Aussenansicht Front schräg dynamisch rot
Modell im Test

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

„Das beliebteste Auto Deutschlands macht auch im Offroad-Dress eine sehr gute Figur. Bei einem Fahrverhalten, das sich kaum von den ‚zivilen‘ Variant-Brüdern unterscheidet, bietet der Golf Variant Alltrack durch seinen Allradantrieb und die erhöhte Bodenfreiheit ein breiteres Einsatzspektrum, das nicht auf asphaltierte Wege begrenzt ist. Wer für leichten Offroad-Einsatz oder als Zugfahrzeug keinen SUV will, macht mit dem Alltrack nichts falsch.“

Motoren

Motoren

VW bietet nach dem Wegfall des 110-PS-Diesels den Golf Variant Alltrack nur noch mit drei Motoren an. Den Einstieg in die Welt des Offroad-Kombis markiert ein 150 PS starker Diesel; Topmodell ist eine Dieselvariante mit 184 PS und neuem Siebengang-DSG. Der einzige Benziner, den es im Golf-Alltrack-Programm gibt, holt aus 1,8 Litern Hubraum 180 PS. Allradantrieb ist bei allen drei Modellen serienmäßig, eine Wahl zwischen Handschaltung und Doppelkupplungsgetriebe gibt es nicht.

  • Gute Fahrleistungen bei niedrigen Verbrauchswerten
  • Nur drei Motorisierungen im Angebot
  • Keine Auswahl zwischen Schalt- und Doppelkupplungsgetriebe
Motordetails anzeigen
null
Sicherheit

Sicherheit

Der VW Golf Alltrack ist mit seinem Allradantrieb auch für den Einsatz bei schlechterem Wetter geeignet und verfügt serienmäßig über alle gängigen Sicherheitssysteme. Optional sind darüber hinaus zahlreiche Assistenzsysteme wie etwa Abstandstempomat oder Spurhalteassistent erhältlich. Ein Highlight ist die Rangierhilfe für Anhänger.

  • Allradantrieb serienmäßig
  • Front-, Seiten-, Kopf und Knieairbags
  • Zahlreiche aktive Sicherheitsassistenten erhältlich
Sicherheitsausstattung anzeigen
null
Ausstattung

Ausstattung

Der VW Golf Variant Alltrack bietet bereits serienmäßig eine gute Grundausstattung mit Allradantrieb, Klimaautomatik, Leichtmetallrädern, ParkPilot, Schlechtwegefahrwerk und einer Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung. Dazu kommen spezifische optische Alltrack-Accessoires außen sowie spezielle Sitzbezüge und Dekoreinlagen im Innenraum. Bei den Scheinwerfern ist lediglich Halogenlicht serienmäßig, allerdings zumindest mit Nebelscheinwerfern und Abbiegelicht. LED-Scheinwerfer kosten Aufpreis.

Zur Serienausstattung gehören:

  • Allradantrieb
  • Klimaautomatik
  • ParkPilot
Ausstattungsdetails anzeigen
null
Beschreibung

Modellbeschreibung

Mit dem Passat Alltrack, den es inzwischen bereits in der zweiten Generation gibt, mischt VW schon länger im Segment der offroad-tauglichen Kombis mit. Mit dem Golf Variant Alltrack kämpfen die Wolfsburger seit 2015 in diesem Segment erfolgreich im Doppelpack.


Vorderansicht - schräg
VW hat sein Alltrack-Konzept eines Kombis mit Offroad-Ambitionen erfolgreich vom Passat auf den kleineren Bruder Golf übertragen.
Seitenansicht

Mit Allrad auch neben der Straße mobil

Wer mit seinem Auto auch mal befestigte Straßen verlassen will oder ein kräftiges Zugfahrzeug sucht, das sich optisch und im Fahrverhalten nicht so sehr von einem konventionellen Kombi unterscheidet wie ein SUV, der findet im VW-Programm in den allradgetriebenen und mit mehr Bodenfreiheit ausgestatteten Alltrack-Modellen passende Fahrzeugkonzepte. Dabei bietet seit 2015 der Golf Kombi „Variant“ mit viel Reife und Komfort, einem nur geringfügig kleineren Kofferraum, aber deutlich günstigeren Preisen eine gute Alternative zum Passat – muss sich aber auch der Konzern-internen Konkurrenz von Seat und Skoda stellen, die aus dem gleichen Baukasten vergleichbare Pakete noch etwas günstiger schnüren.

Das Angebot an Assistenzsystemen ist vorbildlich

Anders als Seat und Skoda beginnt die nur drei Triebwerke umfassende Motorenpalette des Golf Variant Alltrack erst bei 150 PS. Der Einstiegsdiesel, die stärkere 184-PS-Variante und auch der im Golf-Programm exklusiv im Alltrack erhältliche 180-PS-Benziner bieten allerdings souveräne Leistungswerte und viel Drehmoment bei geringen Verbräuchen. Schade, dass es jedes Triebwerk nur mit Schaltgetriebe oder dem Doppelkupplungsgetriebe DSG gibt und der Kunde keine Wahlmöglichkeit hat. Allerdings ist das seit dem Facelift Anfang 2017 eingesetzte DSG im 184-PS-Diesel ein komplett neu für drehmomentstärkere Motoren entwickeltes Getriebe mit sieben Fahrstufen.

Neben den speziellen Alltrack-Accessoires bietet der Golf alle positiven Eigenschaften des meistverkauften Autos in Deutschland, wobei vor allem das Angebot an Assistenzsystemen vorbildlich ist. Neben bereits serienmäßig vorhandenen Erkennungssystemen für Müdigkeit, Fußgänger und andere Hindernisse im Umfeld sind gegen teilweise kleine Aufpreise Abstandstempomat, Auspark- und Spurwechselwarner, Spurhalteassistent, Stauassistent und Verkehrszeichenerkennung erhältlich; der optionale Parkassistent kann sogar um eine Rangierhilfe für Anhänger erweitert werden.

Fazit zum VW Golf Variant Alltrack (5G)

Mit dem Golf Variant Alltrack hat VW das erfolgreiche Konzept der Offroad-Kombis vom Passat konsequent nach unten erweitert und bietet ein sehr ausgewogenes und fahrsicheres Auto an, das abseits der Straße nicht gleich an Grenzen stößt. Mit den drehmomentstarken, aber auch sparsamen Motoren und einer hohen Anhängelast von 2.000 Kilogramm eignen sich vor allem die beiden Diesel hervorragend als Zugfahrzeuge.

Wie hilfreich waren diese Informationen für dich?