Deutschlands größter Fahrzeugmarkt

Opel Astra Sports Tourer (J)

Kombi20102015
(42 Bewertungen)
Gebraucht ab
1.250 €
Leasing ab
179 €
Fahrzeugeinordnung

Ein Jahr nach dem Modellwechsel des Astra H zur Baureihe J kam Ende 2010 der neue Kombi auf den Markt. Der Sports Tourer genannte Fünftürer war wie der Vorgänger als geräumiges Modell mit Lifestyle- und Freizeitakzenten konzipiert und dazu auch größer geworden. Die Außenlänge wuchs von 4,52 Meter auf 4,70 Meter. Ende 2012 gab es für den Astra J eine dezente Modellpflege. Zu den wichtigsten Konkurrenten zählten Ford Focus Turnier, Skoda Octavia und VW Golf Variant.

Stärken
  • Gutes Platzangebot vorne
  • Geräumiger Kofferraum
  • Sichere Fahreigenschaften
Schwächen
  • Mäßige Sicht nach hinten
  • Hoher Verbrauch bei Benzinmotoren
  • Hohe Werkstattkosten
Leistung
74 kW / 100 PS
0 - 100 km/h
14,5 s
Höchstgeschwindigkeit
175 km/h
CO2-Ausstoß (komb.)*
134 g/km
Verbrauch (komb.)*
5,7 l/100km
Energieeffizienzklasse*
-

Design

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Der Astra Sports Tourer löste 2010 den Vorgänger der H-Baureihe ab und wurde deutlich stattlicher. Mit 4,70 Meter Länge war er der Kompaktklasse schon fast entwachsen, bot damit aber gute Platzverhältnisse für die Passagiere. Wenn auch einen Kofferraum, der mit 500 Litern im Normalfall und 1550 Litern mit umgeklappten Rücksitzen kleiner war als beim Vorgänger. Was die Fahreigenschaften anging, war auch dieser Astra recht gutmütig, fuhr sehr stabil und dezent untersteuernd mit ausreichendem Komfort. Auch in beladenem Zustand zeigte das Fahrwerk keine Schwächen. Dazu passte auch die solide Verarbeitung des Astra.

Communitybewertungen

5 Sterne
0
4 Sterne
3
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Karosserie
Antrieb
Fahrdynamik
Komfort
Emotion

truskat
Ein vorzüglicher Kilometerfresser für alle die schnell und komfortabel von A nach B kommen wollen. Als Innovation-Modell komplett ausgestattet, die zusätzlichen AGR (Aktion gesunder Rücken)-Sitze sind mit ihren Einstellmöglichkeiten und in ihrer Form einfach klasse und sehr empfehlenswert. Landbewohner sollten Modelle mit dem AFL-Licht unbedingt den doch recht funzeligen Halogenlampen vorziehen, der Mehrpreis lohnt sich. Der Motor macht angesichts des hohen Gewichts und seiner Anfahrschwäche seinen Job gut, auch wenn es sich subjektiv eher nach 130PS anfühlt. Er ist aber dennoch eine gute Wahl. Der Kofferraum wird den meisten Ansprüchen genügen. Die Rückbank lässt sich bequem elektrisch umklappen, die Sitzpolster lassen sich bei Bedarf sogar leicht ganz ausbauen. Das Trennnetz ist gut nutz- und handbar.
derdamper
Ausgereiftes Fahrzeug ohne Macken. Platzangebot im Kofferraum sehr familienfreundlich. Starker Dieselmotor mit 165 PS - reicht im Alltag voll aus.
FJR_Tourer
ein ausgeglichenes Fahrzeug,das mit dem leisen Dieselmotor sich sehen lassen kann.Geräumiger Kofferraum,auch für Familien sehr gut geeignet.Ende September steht der Wagen zum Verkauf,der neue Astra K wartet schon.

Motoren

Für den Astra Sports Tourer der J-Baureihe gab es fünf Benzinversionen von 100 PS bis 180 PS sowie vier Diesel von 95 PS bis 160 PS. Sämtliche Astra-Kombis hatten Frontantrieb und Vierzylindermotoren. Optional wurde auch eine Autogasversion mit 140 PS angeboten. Die schwächeren Versionen hatten serienmäßig ein 5-Gang-Schaltgetriebe, alle anderen ein 6-Gang-Schaltgetriebe oder gegen Aufpreis eine 6-Gang-Automatik. Die Verbrauchswerte der Benziner lagen zwischen 5,9 Liter und 7,4 Liter, die der Dieselversionen zwischen 4,1 Liter und 5,9 Liter.

  • Vierzylinder (Benzin), Vierzylinder (Diesel) und Vierzylinder (Autogas)
  • Frontantrieb
  • 5-Gang- und 6-Gang-Schaltgetriebe
  • 6-Gang-Automatikgetriebe als Option

Motordetails anzeigen

Sicherheit

Serienmäßig besaß der Astra Sports Tourer sechs Airbags. Ein Geschwindigkeitsregler gehörte ab der Version Design Edition zur Serie. Dazu konnte man gegen Aufpreis noch einen Park-Pilot vorne und hinten sowie Licht- und Regensensoren, Fernlichtassistent, eine Frontkamera mit Verkehrsschild- und Spurassistent ordern.

Die technisch weitgehend baugleiche fünftürige Version des Opel Astra J wurde 2009 einem Euro-NCAP-Crashtest unterzogen. Das Ergebnis lautete fünf von fünf Sternen, wobei 95 Prozent auf die Insassensicherheit, 84 Prozent auf die Kindersicherheit und 46 Prozent auf die Fußgängersicherheit entfielen.

  • Sechs Airbags
  • Geschwindigkeitsregler ab Version Design Edition
  • Verkehrsschildassistent gegen Aufpreis

Ausstattung

Beim Opel Astra Sports Tourer gab es wie beim Fünftürer vier verschiedene Ausstattungsversionen. Grundausstattung war die Version Selection, die für fast alle Benzinmodelle und die beiden schwächsten Diesel angeboten wurde. Sie umfasste unter anderem Fensterheber vorne, elektrisch einstellbare und beheizbare Außenspiegel und eine Zentralverriegelung. Klimaanlage und Audiosystem gab es hier nur gegen Aufpreis oder erst in der nächstbesseren Ausstattung Design Edition, bei der auch noch Geschwindigkeitsregler und Nebelscheinwerfer inkludiert waren. Noch besser war die Ausstattung Sport mit Leichtmetallrädern, Klimaautomatik und einem Sportlederlenkrad. Die teuerste und beste Ausstattung Innovation umfasste dazu noch ein adaptives Fahrlicht, ein Sichtpaket mit Regensensor und Fensterheber hinten. Dazu bot Opel noch zahlreiche Sonderausstattungen an. 

Zur Serienausstattung gehörten:

  • Fensterheber vorne
  • Elektrisch einstellbare und beheizbare Außenspiegel
  • Klimaanlage ab Design Edition

Modellbeschreibung

Der 2010 vorgestellte Sports Tourer des Opel Astra war ein stattlicher Kombi mit reichlich Komfort, dynamischem Design, jedoch weniger Platz als beim Vorgänger.


Mit 4,70 Meter Länge war er der bis dahin größte Astra aller Zeiten.

Der Sports Tourer war der Größte. In der J-Baureihe des Opel Astra, die ab 2009 auf den Markt kam, überragte der sportliche Kombi alle anderen Versionen. Mit stattlichen 4,70 Meter Länge wirkte er längst nicht mehr wie ein Kompaktmodell der unteren Mittelklasse, überragte sogar ein T-Modell der Mercedes-Benz C-Klasse. Der Zuwachs war weitgehend dem Design geopfert: Beim Platzangebot war kaum Wachstum zu verzeichnen. Die Kofferraumkapazität war mit 500 Litern im Normalzustand und 1550 Litern bei umgeklappten Rücksitzen sogar etwas geringer als beim 18 Zentimeter kürzeren Vorgänger.

 

Benziner und Diesel von 95 PS bis 180 PS

Generell besitzt der Sports Tourer die typischen Qualitäten des Astra. Es gibt viele verschiedene Motorvarianten mit Benzinversionen zwischen 100 PS und 180 PS, als Diesel zwischen 95 PS und 160 PS und einem 140 PS starken Autogasantrieb. Er ist gut verarbeitet, gilt als zuverlässig und robust. Die Fahreigenschaften sind recht ausgewogen mit gutem Komfort, dezentem Untersteuern und einer präzisen Lenkung. Die Bremsen haben in Tests eher durchschnittlich abgeschnitten. Für den Sports Tourer gab es wie bei der fünftürigen Limousine vier Ausstattungsversionen, wobei die günstigste Version Selection relativ mager bestückt wurde und weder Klimaanlage noch Audiosystem besaß.

 

Günstiger als der Golf Variant 

In der hart umkämpften Kombi-Kompaktklasse war der Sports Tourer eine solide, vernünftige Lösung ohne herausragende Besonderheiten. Gebrauchte Sports Tourer gibt es ab etwa 4500 Euro. Die jüngeren Versionen ab Baujahr 2015 beginnen bei rund 10.000 Euro. Ein etwa gleich teurer Skoda Octavia Kombi und ein teurerer VW Golf Variant bieten bei geringerer Außenlänge mehr Ladekapazität. Ein ähnlich teurer Renault Mégane Grandtour ist deutlich kürzer und besitzt gleich viel Transportkapazität. 

 

Fazit zum Opel Astra Sports Tourer

Der Opel Astra Sports Tourer gab sich beim Debüt 2010 als sportlich auftretender Kombi in stattlichem Format und dynamischem Design. Mit 4,70 Meter Länge war er der bis dahin größte Astra aller Zeiten. Die Kunden konnten sich über reichlich Platz freuen, wobei der Kofferraum nicht größer, sondern sogar noch etwas kleiner wurde als beim Vorgänger. Dafür gab es eine vielfältige Motorenauswahl vom braven Diesel mit 95 PS bis zum 180 PS starken Benzin-Vierzylinder. Neben der Länge hatte der Sports Tourer auch beim Gewicht zugelegt. Gleich geblieben war das Astra-typische ausgewogene Fahrverhalten, Verarbeitung und Zuverlässigkeit hingegen waren besser geworden. Gebrauchte Sports Tourer gibt es ab rund 4500 Euro.

Wie hilfreich waren diese Informationen für dich?