Skoda Superb Combi (3T)Seit 2008

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
(29 Testberichte)
Skoda Superb Combi (3T) Bewertung 4.1/5 basierend auf 29 Testberichte.
  • Motoren
  • Modell im Test
  • Ausstattung
Preis
für Superb Combi 1.4 TSI (Benzin, 125 PS)
Fahrzeugeinordnung

Der Skoda Superb ist das Topmodell der tschechischen VW-Tochter und seit 2008 in zweiter Generation auf dem Markt. Seit Januar 2010 gibt es den Superb II auch als Combi. Er bietet mit seiner Länge von 4,83 Metern außerordentlich viel Platz für Passagiere und Gepäck. Skoda bedient sich bei der Technik im Regal der Konzernmutter VW: Der Superb teilt sich eine Plattform für Quermotoren mit den VW-Modellen Passat und CC. Die Tschechen bieten eine breite Motorenpalette mit Benzin- und Diesel-Triebwerken. Einige Versionen gibt es auch mit Allradantrieb.

... mehr
Stärken
  • außerordentlich viel Platz für Passagiere und Gepäck
  • ausgereifte Technik aus dem VW-Regal
  • sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
Schwächen
  • Schwächen im Federungskomfort
  • hoher Geräuschpegel
  • Xenon-Licht nur gegen Aufpreis
Daten
Motorenwerte
Leistung
92 kW / 125 PS
Motorenwerte
0 - 100 km/h
10,6 s
Motorenwerte
Höchst­geschwindigkeit
199 km/h
Motorenwerte
CO2-Ausstoß (komb.)*
- g/km
Motorenwerte
Verbrauch (komb.)*
- l/100km
Motorenwerte
Energieeffizienzklasse*
-

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Modell im Test

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Im Preis-Platz-Verhältnis ist der Skoda Superb Combi unschlagbar. Kein anderer Kombi bietet so viel Beinfreiheit wie eine Mercedes S-Klasse, fast so viel Kofferraum wie das E-Klasse T-Modell und ausgereifte Technik aus dem VW-Regal - und all das zu vergleichbar günstigen Konditionen. Wem schierer Raum wichtiger ist als Prestige oder nobelste Materialien, ist beim großen Tschechen genau richtig.

Communitybewertungen

5 Sterne
10
4 Sterne
18
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Karosserie
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Antrieb
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Fahrdynamik
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Komfort
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Emotion
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Mehr anzeigen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
tiefflieger666 am 21. Juli 2011

„das es noch Autos gibt die ein vernünftiges Preis Leistungsverhältnis mit moderner Technik gibt. Für mich sind die sogenannten Helfer ala Müdigkeitsassi usw. brauche und will ich nicht...“

...
link iconTestbericht lesen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Shelbyman am 18. Mai 2011

„- Der Skoda Superb Combi ist im Preis-Leistungs-Verhältnis in seiner Klasse derzeit unschlagbar - Der Skoda Superb Combi ist das perfekte Familienauto - Der Skoda Superb Combi hat einen tollen Motor - Der Skoda Superb Combi ist optisch schnörkellos“

...
link iconTestbericht lesen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
chrissino am 19. Juni 2011

„Stil und ruhige Eleganz der Karosserie ohne Effekthascherei. Die Ausstattung und die Materialien mit kleinen Einschränkungen. Das Preis-/Leistungsverhältnis. Der leise und leistungsfähige Antrieb. Die Übersichtlichkeit und die problemlose Bedienung. Die nahezu perfekte Lenkung und das spielerische Handling. Die tollen Bi-Xenon Scheinwerfer. Das DSG, zumindest bisher (77.000 km). Die perfekte Mittelarmlehne vorn mit zugehörigem Fach. Die geringen Mängel: bisher nur 3 Glühbirnen (126.000 km).“

...
link iconTestbericht lesen
Motoren

Motoren

Skoda bietet den Superb mit vier Benzin- und drei Dieseltriebwerken an. Das Leistungsspektrum reicht von 105 PS beim TDI mit 1,6 Litern Hubraum bis zu 260 PS beim 3,6-Liter-Sechszylinder mit serienmäßigem Allradantrieb und DSG. Auch der 2.0 TSI mit 200 PS wird immer mit dem Doppelkupplungsgetriebe geliefert. Optionalen Allradantrieb gibt es für den 160-PS-Benziner und die 2,0-Liter-Diesel.

  • Vier Benziner und drei Diesel im Angebot 
  • Niedriger Verbrauch bei Dieseln, besonders bei der Version `Greenline´ 
  • DSG und Allrad teilweise serienmäßig, bei einigen Modellen optional 
Motordetails anzeigen
null
Sicherheit

Sicherheit

In puncto Sicherheit bietet der Superb Combi eine gute Ausstattung mit ABS, ESP, Anti-Schlupf-Regelung und Bremsassistent, dazu schützt er neben Brust, Kopf und Seite seiner Passagiere auch noch die Knie des Fahrers mit einem Airbag. Nur gegen Aufpreis gibt es Xenon-Scheinwerfer, hintere Parksensoren sowie eine Müdigkeitserkennung.

  • ABS, ESP, ASR und Differenzialsperre an Bord
  • Front-, Seiten- und Kopf-/Schulter-Airbags sowie Knie-Airbag Serie 
  • Xenon-Licht nur gegen Aufpreis (außer `L&K´) 
null
Ausstattung

Ausstattung

Skoda bietet den Superb in fünf verschiedenen Ausstattungslinien an. Bereits das Grundmodell `Active´ verfügt über elektrische Fensterheber und Spiegel, eine Klimaanlage und Zentralverriegelung mit Fernbedienung. Die höherwertigen Linien bieten angenehmere Materialien und weitere, zum Teil markentypische Ausstattungsdetails; das Spitzenmodell `L&K´ verströmt mit Nappaleder und Pianolack schon ein recht edles Flair. Einige Dinge wie etwa eine Freisprecheinrichtung für die serienmäßigen Radios kosten aber immer Aufpreis.

Zur Serienausstattung gehören:

  • Elektrische Fensterheber 
  • Klimaanlage 
  • Zentralverriegelung mit Fernbedienung
null
Beschreibung

Modellbeschreibung

Bei Raumangebot und Preis ist der Superb Combi schier unschlagbar, womit er Schwächen beim Federungskomfort oder bei der Materialauswahl im Innenraum aufwiegt.


Vorderansicht - schräg
Wer auf moderne und ausgereifte Technik nicht verzichten will, ist beim Skoda Superb Combi an der richtigen Adresse.
Seitenansicht

Mit dem Wechsel von der ersten zur zweiten Generation des Superb hat Skoda noch einmal einen Quantensprung gemacht: Dank der Plattform mit quer eingebauten Motoren und einem gegenüber dem des Konzern-Bruders VW Passat vergrößerten Radstand ist der große Tscheche vor allem als Combi ein Raumwunder.

Unendliche Weiten im Innenraum

Die Beinfreiheit auf den Rücksitzen überragt nicht nur die des Passat, sondern ist sogar großzügiger als in einer Mercedes S-Klasse. Und auch am riesigen Ladevolumen eines Mercedes E-Klasse T-Modells beginnt der Superb mit bis zu 1.835 Litern zu kratzen – und das für viele Tausend Euro weniger. Aber natürlich hat die deutlich vierstellige Differenz selbst zum eng verwandten VW Passat irgendwo ihre Gründe: in den besonders preisgünstigen Basis-Ausstattungen findet man viel Hartplastik und weniger hochwertige Materialien. Auch bei der Federung oder der Geräuschdämmung spart der Superb an Sanftheit. Und dank des früheren Modellwechsels ist der Passat auch bei vielen technischen Innovationen wieder einen guten Schritt voraus, den Skoda in der dritten Generation aber nachziehen wird.

Xenon-Scheinwerfer gegen Aufpreis

Noch hinkt der Superb der 2. Generation (3T) bei den Fahrerassistenz-Systemen hinterher. Zur Wahl stehen ein Einpark-Assistent und eine Müdigkeitserkennung, beides muss extra bezahlt werden. Das Gleiche gilt für das sehr gute Xenon-Lichtsystem. Sparen kann ein Superb-Fahrer auch bei den Kraftstoffkosten, wenn er einen der genügsamen Dieselmotoren wählt. Das gesparte Geld kann man ganz nach persönlichen Vorlieben in einen Allradantrieb oder in die umfangreiche `L&K´-Ausstattung investieren.

 

Fazit zum Skoda Superb Combi (3T), 2008–2015

Der Skoda Superb Combi ist ein Auto für perfektes Understatement. Kaum Marken-Kult, dafür solide VW-Technik anders und deutlich günstiger verpackt, jedoch mit einem kaum erreichten Platzangebot für Passagiere und Gepäck. Über Schwächen beim Fahrkomfort oder bei der Geräuschdämmung muss der Superb-Fahrer hinwegsehen können, dafür kann er sich über die Simply-clever-Ideen der Tschechen wie Regenschirmfächer oder herausnehmbare Taschenlampen freuen.

Wie hilfreich waren diese Informationen für dich?