Range Rover Velar (L560)Seit 2017

  • Motoren
  • Modell im Test
  • Design
Fahrzeugeinordnung

Im Frühjahr 2017 kam der Range Rover Velar auf den Markt und ergänzte die Palette der britischen Luxus-SUV um eine Variante, die modernes Design und Luxus mit sehr guten Geländeeigenschaften kombiniert. Damit setzt sich der 4,80 Meter lange und 2,03 Meter breite Velar vom klassischen Range Rover spürbar ab. Konkurrenten des Velar, der auf der Plattform des Jaguar F-Pace basiert, sind Audi Q7, BMW X5, Porsche Cayenne und Volvo XC90.

... mehr
Stärken
  • großzügiges Platzangebot
  • edle Innenausstattung
  • gute Geländefähigkeit
Schwächen
  • hohe Anschaffungskosten
  • Displays mit umständlicher Menüführung
  • Wankbewegungen bei schnellen Kurven
Daten
Motorenwerte
Leistung
184 kW / 250 PS
Motorenwerte
0 - 100 km/h
6,7 s
Motorenwerte
Höchst­geschwindigkeit
217 km/h
Motorenwerte
CO2-Ausstoß (komb.)*
173 g/km
Motorenwerte
Verbrauch (komb.)*
7,6 l/100km
Motorenwerte
Energieeffizienzklasse*
C

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Design

Design

  • Land Rover Range Rover Velar Innenansicht Detail Multimedia statisch schwarz
  • Land Rover Range Rover Velar Aussenansicht Front schräg dynamisch rot
  • Land Rover Range Rover Velar Aussenansicht Heck schräg statisch weiß
  • Land Rover Range Rover Velar Aussenansicht Seite statisch silber
  • Land Rover Range Rover Velar Aussenansicht Front schräg statisch weiß
  • Land Rover Range Rover Velar Innenansicht Detail Kofferraum statisch schwarz
  • Land Rover Range Rover Velar Innenansicht Beifahrersicht statisch schwarz beige
  • Land Rover Range Rover Velar Aussenansicht Front schräg dynamisch rot
  • Land Rover Range Rover Velar Aussenansicht Heck schräg dynamisch rot
  • Land Rover Range Rover Velar Aussenansicht Front schräg dynamisch silber
  • Land Rover Range Rover Velar Aussenansicht Detail Türgriff silber
  • Land Rover Range Rover Velar Aussenansicht Front schräg statisch grau
  • Land Rover Range Rover Velar Innenansicht Rückbank statisch schwarz
  • Land Rover Range Rover Velar Aussenansicht Heck schräg dynamisch silber
Modell im Test

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Der Range Rover ist ein klassisches Luxus-SUV, dessen Design in der Regel konservativ ausgerichtet war und ist. Mit dem Range Velar ergänzte Land Rover 2017 die Palette um ein luxuriöses Model mit ungewöhnlich innovativem Design. Dabei bietet der 4,80 Meter lange und 2,03 Meter breite Range Rover Velar für die Klasse standesgemäßen Komfort, viel Platz für Passagiere und einen bis zu 1731 Liter fassenden großzügigen Kofferraum. Das Interieur gefällt mit minimalistischem Design, allerdings sind die zwei vorhandenen Displays etwas umständlicher in der Menüführung. Die Vier- und Sechszylindermotoren mit 180 PS bis 380 PS schaffen genügend Power und die Geländegängigkeit ist wie bei Land Rover üblich sehr gut.

Motoren

Motoren

Im Unterschied zu früheren Modellen beschränkt sich die Motorenpalette beim Range Rover Velar nicht auf Acht- und Sechszylinder. Hier dominieren Vierzylindermotoren. Bei den Benzinern besteht das Angebot aus den beiden Zweiliter-Vierzylindern P250 mit 250 PS und P300 mit 300 PS sowie einem Dreiliter-Sechszylinder P380 mit 380 PS. Dazu gibt es zwei Vierzylinder-Diesel mit zwei Litern Hubraum und wahlweise 180 PS oder 240 PS. Topmodell ist hier ein Dreiliter-Twinturbo mit sechs Zylindern und 300 PS. Die offiziellen Verbrauchswerte liegen bei den Benzinmodellen zwischen 7,6 Litern und 9,4 Litern, bei den Dieseln zwischen 5,4 Litern und 6,4 Litern.

  • Vier- und Sechszylinder (Benzin) Vier- und Sechszylinder (Diesel)
  • Allradantrieb
  • 8-Gang-Automatikgetriebe
Motordetails anzeigen
null
Sicherheit

Sicherheit

Der Range Rover Velar hat serienmäßig sechs Airbags an Bord sowie einen Spurverlassenswarner und einen Geschwindigkeitsregler mit -begrenzer. Dazu gibt es zahlreiche Assistenzsysteme von der adaptiven Geschwindigkeitsregelung mit Stauassistent und intelligentem Notfall-Bremsassistent bis zum Toter-Winkel-Spurassistenten inklusive Annäherungssensor, die ab der Ausstattungslinie SE und HSE inklusive, ansonsten gegen Aufpreis erhältlich sind.

  • sechs Airbags
  • Spurverlassenswarner
  • Geschwindigkeitsregler mit Geschwindigkeitsbegrenzer
null
Ausstattung

Ausstattung

Beim Range Rover Velar steht ein sehr umfangreiches Programm an Ausstattungen zur Wahl. Neben der Basisausstattung gibt es die Linien S, SE und HSE. Bereits in der Einstiegsversion sind Klimaautomatik, LED-Scheinwerfer und 18-Zoll-Leichtmetallräder enthalten. Standesgemäßer Luxus in Form von Ledersitzen, Navigation und elektrischer Heckklappe ist ab der Ausstattung S inklusive. Ab der Ausstattung SE sind mehrere Assistenzsysteme serienmäßig, die sonst gegen Aufpreis zu haben sind. 

  • Klimaautomatik
  • Soundsystem
  • LED-Scheinwerfer
  • Lichtsensor
  • 18-Zoll-Leichtmetallräder
null
Beschreibung

Modellbeschreibung

Mit dem Range Rover Velar bringt Land Rover eine neue Interpretation des Themas SUV mit elegantem Design, viel Luxus und markentypischen Geländequalitäten.


Vorderansicht - schräg
Das Design wirkt edel und minimalistisch, bevorzugt eine klare Linienführung ganz ohne Schnörkel.
Seitenansicht

Range Rover sind gemeinhin luxuriöse Allrad-Klassiker. Weil aber das Thema SUV immer kreativer interpretiert wird und vor allem coupéhafte Versionen gefragt sind, gibt es nun auch vom Range Rover so eine lifestylige Version. Der Range Rover Velar kam im Herbst 2017 auf den Markt und fällt allein durch seine Optik auf. Das Design wirkt edel und minimalistisch, bevorzugt eine klare Linienführung ganz ohne Schnörkel. Das setzt sich auch im Interieur fort, das sehr klar und aufgeräumt wirkt und in dem zwei Touch-Screens eine Hauptrolle spielen. Der Name Velar ist eine Anspielung an frühe Range Rover-Prototypen gleichen Namens.

 

Beim Range Velar spielen Vierzylinder die Hauptrolle 

Neue Wege geht man auch bei der Motorisierung. Hier dominieren neuerdings Vierzylinder-Aggregate, was vor einigen Jahren gerade beim Range Rover mit langer Achtzylinder-Historie noch undenkbar gewesen wäre. An Leistung mangelt es deshalb allerdings nicht. Die schwächste Dieselversion kommt mit einem Zweiliter-Vierzylinder auf 180 PS, bietet ausreichende Fahrleistungen und akzeptable Normverbrauchswerte von offiziell 5,4 Litern. Die Palette reicht hinauf bis zum Sechszylinder-Diesel mit 300 PS sowie einem Sechszylinder-Benziner mit 380 PS. Achtzylinder sind derzeit nicht geplant.

 

Viel Platz und viel Luxus

Mit 4,80 Meter Länge und 2,03 Meter Breite hat der Range Velar nicht nur ein stattliches Format, sondern auch großzügige Platzverhältnisse. Dazu bietet der Kofferraum standardmäßig 673 Liter bis maximal 1731 Liter Volumen. Die Preise für den Range Rover Velar beginnen ab 56.400 Euro. Wer eine standesgemäß luxuriöse Ausstattung will, landet aber auch schnell zwischen 65.000 Euro und 75.000 Euro. Im Vergleich zur etablierten deutschen Konkurrenz wie BMW X5 und X6 oder Mercedes-Benz GLE liegt der Range Rover Velar auf einem ähnlichen Preisniveau. Allerdings hat ihnen der britische Edel-SUV das exklusivere Image und eine sehr gute Offroad-Ausstattung voraus.

 

Fazit zum Range Rover Velar

Große Edel-SUVs wie ein Audi Q7, ein BMW X5 und X6 oder ein Mercedes-Benz GLE gehören inzwischen zum normalen Straßenbild. Wer heute also noch individueller und auffälliger unterwegs sein will, für den bietet Land Rover seit 2017 eine attraktive Alternative. Der Range Rover Velar ist eine stilvoll elegante Interpretation des britischen Offroad-Klassikers mit minimalistisch edlem Design, viel Komfort, serienmäßigem Allradantrieb und reichlich Platz. Allerdings hat der jüngste Range Rover überwiegend Vierzylinder unter der Haube. Das klingt zwar nicht ganz so aufregend, entschädigt aber mit ungewohnt niedrigen Verbrauchs- und Emissionswerten. Und das passt ja auch zum gediegenen Landleben.

Wie hilfreich waren diese Informationen für dich?