Honda Accord Kombi (8)Seit 2008

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
(18 Testberichte)
Honda Accord Kombi (8) Bewertung 4/5 basierend auf 18 Testberichte.
  • Motoren
  • Modell im Test
  • Ausstattung
Preis
für Accord Tourer 2.0 i Automatik (Benzin, 155 PS)
Fahrzeugeinordnung

Der Honda Accord zählte zu den traditionsreichsten Modellen der japanischen Marke. Das Mittelklassemodell gab es bereits seit den siebziger Jahren. Die achte Generation wurde 2008 auf den Markt gebracht. Neben der Limousine gab es auch eine Kombiversion namens Tourer. Der 4,75 Meter lange Kombi hatte wie die Limousine sportliche Akzente und wurde bis 2015 produziert, dann aber ohne Nachfolger eingestellt. 2011 gab es eine Modellpflege mit Aktualisierungen an Optik und Fahrwerk. Wichtige Konkurrenten waren Ford Mondeo, Mazda6, Toyota Avensis und VW Passat.

... mehr
Stärken
  • hohe Verarbeitungsqualität
  • gutes Platzangebot
  • bequeme Sitze
Schwächen
  • unübersichtliches Cockpit
  • mäßige Bremsleistung
  • eingeschränkte Sicht nach hinten
Daten
Motorenwerte
Leistung
114 kW / 155 PS
Motorenwerte
0 - 100 km/h
11,7 s
Motorenwerte
Höchst­geschwindigkeit
200 km/h
Motorenwerte
CO2-Ausstoß (komb.)*
- g/km
Motorenwerte
Verbrauch (komb.)*
- l/100km
Motorenwerte
Energieeffizienzklasse*
-

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Modell im Test

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Mit dem Accord Tourer präsentierte Honda 2008 einen repräsentativen und sportlich ausgelegten Kombi, der große Alltagstauglichkeit mit Fahrspaß kombinierte. Der 4,75 Meter lange Kombi bot ein gutes Platzangebot für die Passagiere mit einem eher bescheidenen Kofferraumvolumen von 406 bis maximal 1252 Litern. Der Gepäckraum ist variabel gestaltbar und leicht zu beladen. Dazu kommen eine gute Verarbeitungsqualität, ein sportlich straffes aber nicht unkomfortables Fahrwerk, eine präzise Schaltung und bequeme Vordersitze. Die Motorisierung war mit zwei Benzin- und zwei Dieselmotoren überschaubar. Der Honda war und ist mit seinen Qualitäten eine interessante Alternative zu den etablierten Mittelklassekombis der deutschen Premiummarken.

Communitybewertungen

5 Sterne
7
4 Sterne
10
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Karosserie
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Antrieb
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Fahrdynamik
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Komfort
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Emotion
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Mehr anzeigen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Textron am 10. Januar 2012

„Ein stabiles Fahrzeug, dass einen zuverlässigen Eindruck macht.  Bekannte Rückrufe: Krümmer beim Diesel und eingelaufene Scheinwerfer. (beides bei mir schon erledigt) Bisherige Umbauten: starre AHK, Tagfahrleuchten, Gepäckraumgitter, Parrot MKi9200 für MP3 und Telefon, Abstandswarner hinten. Geplant: Standheizung“

...
link iconTestbericht lesen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
haugnschorsch am 17. Juni 2011

„Der Accord erfüllt sehr hohe Ansprüche an Funktionalität und Zuverlässigkeit, gerade als Kombi ist er ein idealer Alltagsbegleiter für die Familie, aber auch ein Spaßmobil, das sportlich gefahren werden kann. Sein Design ist zeitgemäß, aber nicht übermäßig modisch, sondern langlebig. Wer keine Massenware sucht, aber auch kein übermäßig extravagantes Fahrzeug, ist hier genau richtig.“

...
link iconTestbericht lesen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
alex_the_maniac_1979 am 4. Mai 2014

„Damals erster Motor mit Euro 4 OHNE Partikelfilter. Des Weiteren erster Alukopf mit besten thermischen Eigenschaften. Meines Wissens auch erster Kombi mit elektrischer Heckklappe! Auch die ausgereifte Technik brachte ausnahmslos Vorteile mit sich. Echter Geheimtip für einen sehr guten, belastbaren, gebrauchten Kombi!“

...
link iconTestbericht lesen
Motoren

Motoren

Für die Kombiversion des Honda Accord gab es wie für die Limousine zwei Benzin- und zwei Dieselversionen. Die Benzinversionen des frontgetriebenen Accord waren ein 2,0-Liter-Vierzylinder mit 156 PS und ein 2,4-Liter-Aggregat mit 201 PS. Bei den Dieselmotoren hatte man die Wahl zwischen zwei Versionen eines 2,2-Liter-Vierzylinders mit 150 PS oder 180 PS. Während der stärkere Diesel nur mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe angeboten wurde, konnte man bei allen anderen Modellen gegen Aufpreis auch ein 5-Gang-Automatikgetriebe ordern. Bei den Benzinversionen lagen die offiziellen Verbrauchswerte zwischen 7,0 und 8,7 Litern, bei den Dieselversionen zwischen 5,5 und 6,4 Litern. 

  • Vierzylinder (Benzin) Vierzylinder (Diesel)
  • Frontantrieb
  • 6-Gang-Schaltgetriebe
  • 5-Gang-Automatikgetriebe
Motordetails anzeigen
null
Sicherheit

Sicherheit

Der Honda Accord erzielte 2009 im Euro-NCAP-Crashtest fünf Sterne, wobei 86 Prozent für die Insassensicherheit, 79 Prozent für die Kindersicherheit, 54 Prozent für die Fußgängersicherheit und 86 Prozent für die Sicherheitsunterstützung bewertet wurden. Serienmäßig waren im Honda Accord Tourer sechs Airbags und ein Anhänger-Stabilisierungsprogramm verbaut. Ab der Version Comfort zählte auch ein Geschwindigkeitsregler dazu. Gegen Aufpreis oder in den besseren Ausstattungen gab es auch Parksensoren vorne und hinten sowie das Honda Advanced Safety Paket mit adaptiver Geschwindigkeitsregelung, aktivem Spurhalteassistent und präventivem Fahrerassistenzsystem.

  • sechs Airbags
  • Spurhalteassistent gegen Aufpreis
  • adaptive Geschwindigkeitsregelung gegen Aufpreis
null
Ausstattung

Ausstattung

Für den Honda Accord Tourer gab es eine relativ umfangreiche Auswahl an verschiedenen Ausstattungen. Neben einer Grundversion konnte der Kunde zwischen den Ausführungen Comfort, Elegance, Lifestyle, Type S und Executive wählen. Zum Standard der Basisausstattung gehörten unter anderem eine Klimaautomatik, eine teilbare Rücksitzlehne, ein höhen- und längsverstellbares Lenkrad sowie elektrische Fensterheber rundum. Nicht dabei war eine Audioanlage. Die gab es erst ab Comfort, zu der dann außerdem eine Einparkhilfe vorne und hinten, ein höhenverstellbarer Fahrersitz sowie ein Tempomat zählte. Zu den Vorzügen der Elegance-Ausstattung gehörte eine Alarmanlage, ein Licht- und Regensensor sowie eine Freisprechanlage. Die Version Lifestyle hatte außerdem Xenon-Scheinwerfer und eine Sitzheizung, Type S sportliche Accessoires wie Sportpedale, 18-Zoll-Leichtmetallräder und ein Aerodynamik-Kit. Die Topausstattung Executive bot zusätzlich noch elektrisch verstellbare Vordersitze, ein elektrisches Schiebedach und eine Lederausstattung.

 Zur Serienausstattung gehörten:

  • Klimaautomatik
  • vier Fensterheber
  • teilbare Rücksitzlehne 60:40
null
Beschreibung

Modellbeschreibung

Unter den Mittelklassekombis ist der Honda Accord Tourer eine sportlich akzentuierte Alternative mit modernen Motoren, guter Verarbeitung und je nach Version ausreichender bis sehr guter Ausstattung. Allein der Kofferraum ist für die Fahrzeuggattung eher bescheiden.


Vorderansicht - schräg
Ein Kofferraum, der für die Mittelklasse mit maximal 1252 Litern etwas knapp bemessen war.
Seitenansicht

Der Accord gehörte zu Honda wie der Golf zu Volkswagen. Beide gibt es seit den siebziger Jahren und beide wurden im Lauf der Jahre kontinuierlich weiterentwickelt. So präsentierte Honda 2008 die achte Generation des Mittelklassemodells, die es neben der Limousine auch als Kombiversion Tourer gab. Passend zu seinem dynamischen Design besaß der 4,75 Meter lange Kombi ein straffes, dabei aber ausgewogenes Fahrwerk, eine präzise Lenkung sowie ein knackiges Schaltgetriebe.

Ein sportlicher Kombi, der auch sparsam ist

Für Fahrspaß sorgten auch die vier Vierzylindermotoren, zwei Benziner und zwei Diesel mit 150 PS bis 201 PS. Sie kombinierten ausreichende bis gute Fahrleistungen mit akzeptablen Verbrauchswerten. Beide Dieselversionen ließen sich in der Praxis mit etwa sieben Litern Verbrauch auf hundert Kilometern bewegen, was für einen Kombi dieser Größe ein guter Wert ist. Den 180 PS starken Diesel gab es nur mit 6-Gang-Schaltgetriebe, alle anderen Motoren wahlweise auch mit einem 5-Gang-Automatikgetriebe. Fahrleistungen und Verbrauch waren jedoch bei den Versionen mit Schaltgetriebe deutlich besser.

Großer Fahrspaß, kleiner Kofferraum

Der Accord Tourer war darüber hinaus solide verarbeitet und galt als sehr zuverlässig, wie sein Abschneiden in Dauertests der Fachzeitschriften belegt. Passagiere hatten ausreichend Platz in beiden Sitzreihen. Nachteilig waren jedoch die etwas gewöhnungsbedürftige Instumentenbedienung sowie der Kofferraum, der für die Mittelklasse mit maximal 1252 Litern etwas knapp bemessen war. Ungewöhnlich umfangreich war hingegen die Auswahl an Ausstattungen mit insgesamt sechs Varianten.

 

Fazit zum Honda Accord Tourer

Im reich bestückten Markt der Mittelklassekombis war der Honda Accord Tourer nie über die Rolle eines Außenseiters hinausgekommen. Dabei hat der dynamisch auftretende Japaner viele Qualitäten. Passend zum sportlichen Außendesign bietet der Honda agile Fahreigenschaften mit einem straffen Fahrwerk, eine präzise Lenkung, bequeme Sitze sowie vier ordentliche Motoren mit Leistungen von 150 PS bis 201 PS und guten Fahrleistungen. Die Verarbeitung ist solide und die Ausstattung, vor allem in den besseren Ausstattungsversionen, recht umfangreich. Dafür waren als Neuwagen allerdings auch gehobene Preise fällig. Gebraucht gibt es den Accord Tourer heute ab knapp 5000 Euro (Stand 2017). Abstriche müssen Accord-Interessenten im Platzangebot machen. Das Kofferraumvolumen liegt mit maximal 1252 Litern deutlich unter den Werten von Passat und Co.

Wie hilfreich waren diese Informationen für dich?