VW Tiguan AllspaceSeit 2017

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
(4 Testberichte)
VW Tiguan Allspace Bewertung 3.9/5 basierend auf 4 Testberichte.
  • Motoren
  • Modell im Test
  • Design
Preis
für Tiguan 1.4 TSI (BlueMotion Technology) (Benzin, 125 PS)
Fahrzeugeinordnung

Der Tiguan Allspace ist der erste siebensitzige Geländewagen, den VW in Europa anbietet. Technisch eng verwandt mit dem Skoda Kodiaq kam er im Sommer 2017 als Antwort auf Importmodelle wie den Hyundai Santa Fe, den Peugeot 5008 oder den Nissan X-Trail in den Handel. Gegenüber dem konventionellen Tiguan der zweiten Generation (Werkscode AD) wurde er dafür um gut 20 Zentimeter auf 4,70 Meter gestreckt. Von diesem Zuwachs entfallen jeweils etwa die Hälfte auf zusätzlichen Radstand und auf den größeren hinteren Überhang. So hat VW im Fond genügend Platz für einen konkurrenzlos großen Kofferraum geschaffen, aus dem man gegen Aufpreis erstmals auch eine dritte Sitzbank ausklappen kann. Das ist ein Angebot, das man bei den deutschen Konkurrenten Ford und Opel vergebens sucht. 

... mehr
Stärken
  • überdurchschnittliches Platzangebot
  • variable Rückbank
  • umfangreiche Assistenz- und Infotainmentausstattung
Schwächen
  • schwieriger Zustieg für Hinterbänkler
  • mäßiger Sitzkomfort in der dritten Reihe
  • hoher Grundpreis

Wie viel ist dein Auto wert?

Kostenlose Autobwertung - schnell und unverbindlich
Jetzt kostenlos bewerten
Daten
Motorenwerte
Leistung
92 kW / 125 PS
Motorenwerte
0 - 100 km/h
10,5 s
Motorenwerte
Höchst­geschwindigkeit
190 km/h
Motorenwerte
CO2-Ausstoß (komb.)*
137 g/km
Motorenwerte
Verbrauch (komb.)*
6,1 l/100km
Motorenwerte
Energieeffizienzklasse*
B

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Design

Design

  • VW Tiguan Allspace AD Aussenansicht Draufsicht statisch blau
  • VW Tiguan Allspace AD Aussenansicht Seite statisch orange blau
  • VW Tiguan Allspace AD Innenansicht statisch Vordersitze und Armaturenbrett fahrerseitig
  • VW Tiguan Allspace AD Aussenansicht Front schräg dynamisch blau
  • VW Tiguan Allspace AD Aussenansicht Heck schräg dynamisch blau
  • VW Tiguan Allspace AD Innenansicht statisch Vordersitze und Armaturenbrett beifahrerseitig
  • VW Tiguan Allspace AD Aussenansicht Heck schräg statisch blau
  • VW Tiguan Allspace AD Innenansicht statisch Kofferraum 3. Sitzreihe umgeklappt Rücksitze 1/3 umgeklappt
  • VW Tiguan Allspace AD Innenansicht statisch Rücksitze
  • VW Tiguan Allspace AD Aussenansicht Front schräg statisch orange
  • VW Tiguan Allspace AD Aussenansicht Front schräg statisch blau
  • VW Tiguan Allspace AD Aussenansicht Front schräg dynamisch orange
Modell im Test

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Für den Tiguan im Allgemeinen waren die Kritiker voll des Lobes. Die zweite Generation hat deutlich mehr Charakter, setzt einmal mehr Maßstäbe beim Ambiente, bietet eine fortschrittliche Ausstattung und neuerdings sogar eine Prise Fahrspaß. Der Allspace dagegen hat ein geteiltes Echo ausgelöst. Zwar gilt den Experten das Design trotz der neuen Proportionen als gelungen und sie goutieren das deutlich größere Raumangebot. Doch profitieren von den neuen Platzverhältnissen eher Lademeister als Familienväter: Koffer kann man jetzt noch besser verstauen. Aber schon für Kinder jenseits der Grundschule gilt die dritte Reihe als Zumutung, von Erwachsenen ganz zu schweigen. Wer seinem Nachwuchs etwas Gutes tun will, fährt deshalb weiter Touran oder am besten gleich VW Bus. 

Testberichte

adac-logo
adac-logo

ADAC Auto-Test

Testergebnis vom 15.12.2016
VW Tiguan 1.4 TSI ACT (BlueMotion Technology) DSG
Fünftüriges SUV der unteren Mittelklasse (110 kW / 150 PS)
link iconTestbericht lesen
  • ADAC-Urteil Technik/Umwelt
    rating
    2,7
  • ADAC-Urteil Autokosten
    rating
    2,1
Karosserie/Kofferraum: 2,2
Innenraum: 1,8
Komfort: 2,7
Motor/Antrieb: 1,9
Fahreigenschaften: 2,3
Umwelt/EcoTest: 4,8
Sicherheit: 1,9
ncap-logo
ncap-logo

EURO-NCAP

Crashtest Ergebnis 2016
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
5 von 5 Punkten
link iconTestbericht lesen
  • NCAP Logo
    Erwachsene Insassen
    96%
  • NCAP Logo
    Kinder
    84%
  • NCAP Logo
    Sicherheitsunterstützung
    68%
  • NCAP Logo
    Fußgänger
    72%

Communitybewertungen

5 Sterne
3
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
1
1 Sterne
0
Karosserie
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Antrieb
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Fahrdynamik
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Komfort
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Emotion
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Mehr anzeigen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
CH-NME am 12. März 2016

„Ich bin überzeugt, dass mit dem neuen Tiguan die Fangemeinde noch grösser wird. Nicht, weil er einige Zentimeter gewachsen ist, sondern weil dieser Tiguan mit Design und Emotionen punktet und die mit guter Technik überzeugt. Dass es den VW nicht zum Schnäppchenpreis gibt und mit den Mitbewerber aus Fernost preislich mithalten möchte, überrascht kaum. Die Ausstattung und die Qualität spricht aber für den neusten Sprösslich aus Wolfsburg. Für dieses Fahrzeug lohnt es sich, einige Euros mehr auszugeben.“

...
link iconTestbericht lesen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
markus-epe am 8. Februar 2017

„Die Ausstattung und das Design ist bei meinem Fahrzeug super. Kein Vergleich mit dem Vorgänger. Die 240 PS Version beschleunigt gut und selbst bei ca. 180 wenn man "Kickdown" betätigt, kommt noch was. Auch die zahlreichen Assistenten erleichtern mir den Alltag. Ausstattung bei mir: 240 PS BiTDI, indiumgrau, Standard-Felgen und -sitze. Discover Pro mit allen buchbaren Extras (ausser R-Line, Panorama-Dach und Anhängerkupplung), Telefon-Schnittstelle Comfort mit extra WLAN-SIM-LTE Stick von Huawei.“

...
link iconTestbericht lesen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
dieselameise am 27. November 2016

„Nach den bisher wenigen Kilometern bin ich äußerst zufrieden mit meiner Kaufentscheidung für den Tiguan. Alternativ stand noch der Seat Ateca zur Auswahl. Leider entsprach dieser nicht meinen Vorstellungen.“

...
link iconTestbericht lesen
Motoren

Motoren

Ein Benziner und drei Diesel – das ist die Motorpalette, mit der VW den Tiguan Allspace zum Start im Sommer 2017 ins Rennen schickt. Damit decken die Niedersachsen eine Bandbreite von 150 bis 240 PS ab und ermöglichen Spitzengeschwindigkeiten von 200 bis 228 km/h. Downsizing, Zylinderanschaltung und Start-Stopp-Automatik drücken den Verbrauch dabei im beste Fall auf 6,1 Liter für den Benziner und 5,0 bis 6,5 Liter für die TDI-Triebwerke.

Den 1,4 Liter großen TSI-Motor gibt es dabei ausschließlich als Fronttriebler mit Handschaltung. Beim schwächsten der allesamt 2,0 Liter großen Diesel kann man den Allradantrieb 4motion und das Doppelkupplungsgetriebe gegen Aufpreis bekommen. Bei den Versionen mit 190 und 240 PS ist beides Standard. 

  • ein Benziner und drei Diesel mit 150 bis 240 PS
  • mehrere Versionen mit Allrad
  • Benziner mit Zylinderabschaltung
Motordetails anzeigen
null
Sicherheit

Sicherheit

Für den Tiguan Allspace kann VW genau wie für die kurze Version des Geländewagens mit einer 5-Sterne-Wertung im Euro-NCAP-Crashtest rechnen. Denn die Sicherheitsausstattung der beiden Modelle unterscheidet sich nicht. Auch der XL-Tiguan fährt deshalb bereits ab der Basis mit sieben Airbags und dem „Front Assist“ der im Stadtverkehr vor Auffahrunfällen warnt und Notbremsungen einleitet. Gegen Aufpreis oder in den gehobenen Versionen bietet VW zudem Assistenzsysteme wie eine automatische Abstandsregelung oder eine Spurführungshilfe an. Ein Head-Up-Display und LED-Scheinwerfer minimieren die Ablenkung und verbessern die Sicht. Dank des in vielen Varianten verfügbaren Allradantriebs soll der Tiguan Allspace seltener in brenzlige Situationen kommen. 

Zur serienmäßigen Sicherheitsausstattung zählen:

  • sechs Airbags
  • Auffahrwarnsystem
  • Knieairbag
null
Ausstattung

Ausstattung

Trendline, Comfortline und Highline – so heißen die drei Ausstattungsniveaus, in denen VW den Tiguan Allspace anbietet. Während das Topmodell Highline relativ umfangreich ausgestattet ist und zum Beispiel ab Werk mit einem schlüssellosen Zugangssystem, LED-Scheinwerfern oder adaptivem Fahrwerk aufwartet und es für den Comfortline zumindest einen Fernlichtassistenten und eine elektrische Heckklappe gibt, ist der Trendline nur mit dem nötigsten bestückt. Jenseits des umfangreichen Sicherheitspaket sind das vor allem die Klimaanlage, die Zentralverriegelung sowie die Leichtmetallräder. 

Über die drei Ausstattungslinien hinaus bietet VW eine Reihe von Paketen an, in denen Extras für Business-Kunden. Für den Einsatz im Winter oder für ein angenehmeres Ambiente gebündelt werden. 

Eine Reihe entscheidender Ausstattungsmerkmale gibt es allerdings für alle Varianten nur einzeln und gegen Aufpreis – darunter die automatische Abstandsregelung, die Lederpolster, das Panorama-Dach und vor allem die dritte Sitzreihe, die man aus dem Kofferraumboden klappen kann. 

Zur Serienausstattung gehören:

  • Klimaanlage 
  • Zentralverriegelung
  • Umfelderkennung mit City-Notbremsfunktion
null
Beschreibung

Modellbeschreibung

Erst in der zweiten Generation des Tiguan haben die Niedersachsen den Geländewagen auch als Langversion aufgelegt und so etwas mehr Platz für neue Möglichkeiten geschaffen.


Vorderansicht - schräg
Der Tiguan Allspace ist der erste europäische Geländewagen von VW, der mit sieben Sitzen bestellt werden kann.
Seitenansicht

Dafür haben die Niedersachsen die zweite Generation ihres Bestsellers, die 2016 unter dem Werkscode AD präsentiert wurde, zum Sommer 2017 auf 4,70 Meter gestreckt. Mit mehr Radstand und einem größeren hinteren Überhang wird der Tiguan Allspace so zum Raumwunder aus Wolfsburg und damit zu einer Alternative zum Skoda Kodiaq, dem Nissan X-Trail oder dem Peugeot 5008.

Viel Platz, wenig Komfort

So geräumig das Gepäckabteil nach der Fahrt über die Streckbank ist, so eingeschränkt bleibt allerdings der Komfort für die Hinterbänkler, kritisieren die Tester: In der dritten Reihe jedenfalls ist der Zustieg mühsam und die Kniefreiheit bescheiden. Auch das ist wahrscheinlich ein Grund, weshalb VW die beiden Klappsessel im Fond nur gegen Aufpreis anbietet. Gelobt werden die Niedersachsen dagegen für das gelungene Design des Allspace, für sein vornehmes Ambiente sowie für die umfangreiche Ausstattung mit Komfort- und Assistenzsystemen – selbst wenn die zumeist nur optional angeboten werden. 

Ein Benziner, drei Diesel

Die Motorpalette des Tiguan Allspace wurde noch zu einer Zeit zusammengestellt, in der niemand am Diesel rütteln wollte. Doch im Sommer 2017 ist es vergleichsweise ungewöhnlich, dass es den Geländewagen zur Markteinführung nur mit einem Benziner und dafür mit drei TDI-Motoren gibt. Das TSI-Triebwerk ist ein 1,4-Liter mit Zylinderabschaltung, der auf 150 PS kommt und ein Spitzentempo von 200 km/h ermöglicht. Die Diesel haben alle 2,0 Liter Hubraum, leisten 150, 190 oder 240 PS und beschleunigen auf bis zu 228 km/h. Dabei liegt der Normverbrauch für den TSI-Motor bei 6,1 und bei den Diesel zwischen 5,0 und 6,5 Litern. Während des den TSI nur als Fronttriebler mit Handschaltung gibt, hat man beim Diesel freie Auswahl: Der 150 PS-TDI kann jeweils optional auch mit Doppelkupplung und dem Allradantrieb 4motion bestellt werden, bei den stärkeren Varianten ist beides Standard.

Trendline, Comfortline und Highline

Wie alle VW-Modelle gibt es auch den Tiguan Allspace in den drei Ausstattungslinien Trendline, Comfortline und Highline. Dabei bedient das Basismodell nur die Grundbedürfnisse und bekommt über das vorbildliche Sicherheitspaket hinaus nicht viel mehr als Klimaanlage, Aluräder und Zentralverriegelung. In der Highline dagegen glänzt der Tiguan Allspace mit einer Ausstattung auf Oberklasse-Niveau und fährt zum Beispiel mit serienmäßigen LED-Scheinwerfern, elektrischer Heckklappe und schlüssellosem Zugangssystem vor. Einige Extras müssen allerdings immer extra bestellt und bezahlt werden; allen voran die dritte Sitzreihe, die Lederpolster und die automatische Abstandsregelung. 

Safety First

Die Sicherheitsausstattung des Tiguan Allspace ist vorbildlich: Mit sieben Airbags in Serie und dem obligatorischen Front Assist-System samt City-Notbremsfunktion hat der XL-Geländewagen genau wie das kurze Modell das Zeug für fünf Sterne bei Euro NCAP. Und damit ist es noch lange nicht getan: Gegen Aufpreis kann man den Tiguan Allspace mit zahlreichen weiteren Assistenzsystemen von der Abstandsregelung bis zur Anhänger-Rangierhilfe ausstatten. Außerdem sorgt VW mit einem Head-Up-Dispaly und LED-Scheinwerfern für bessere Sicht und dem Allradantrieb 4Motion für mehr Traktion. 

Die Preise für den Tiguan Allspace sind typisch VW und liegen deshalb etwas über der Konkurrenz. Wo es einen Peugeot 5008 bereits ab 24.650 Euro gibt und Nissan mit dem X-Trail bei 25.440 Euro startet, steht der Tiguan Allspace ab 29.975 Euro in der Liste. Der billigste Diesel kostet mindestens 32.850 Euro und wer Wert auf Allradantrieb legt ist mit 34.875 Euro dabei. Auch bei Unterhaltskosten und Garantieleistungen ist der VW nicht die beste Wahl, kompensiert das aber mit einem Restwert über dem Durchschnitt.

Fazit zum VW Tiguan Allspace 

Gestreckte Karosserie hin, dritte Sitzreihe her – mit einem klassischen Van kann der VW Tiguan auch in der Allspace-Variante nicht konkurrieren. Aber die 20 Zentimeter mehr Länge sind dennoch ein Gewinn, weil sie mehr Platz und damit mehr Möglichkeiten schaffen. Solange man nur zu fünft ist, genießt man auf der verschiebbaren Rückbank spürbar mehr Beinfreiheit. Und zur Not ist eine kurze Fahrt in der dritten Reihe immer noch besser als ein langer Fußweg. So wird der Allspace zwar nicht zum vollwertigen Ersatz, aber doch zu einer Alternative für den Touran und macht das, was ihm zur ultimativen Familienkutsche an Praktikabilität noch fehlen mag, mit dem Sexappeal des SUV locker wett.

Er kann zwar in der Praxis zwischen Kindergarten und Einkaufszentrum nichts wirklich besser als seine Konkurrenten. Und sein größeres Stehvermögen in der Pampa ist für die meisten allenfalls ein psychologisches Argument. Doch er sieht gut aus, hat das richtige Format, einen vernünftigen Preis und eine Ausstattung, die zumindest die Grundbedürfnisse bestens befriedigt. Und vor allem hat er den klangvollen Namen jener Marke, die für sich zurecht die Erfindung des SUV reklamiert. Schon deshalb ist der Jeep eine interessante Alternative zu Dauerbrennern wie dem VW Tiguan und Importbestsellern wie dem Hyundai Tucson oder dem Kia Sportage. Erst recht, weil der Compass anders als bei der ersten Auflage im zweiten Anlauf in die die richtige Richtung zeigt. 

Wie hilfreich waren diese Informationen für dich?