Toyota Yaris (XP13)Seit 2011

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
(5 Testberichte)
Toyota Yaris (XP13) Bewertung 3.3/5 basierend auf 5 Testberichte.
    • Motoren
    • Modell im Test
    • Design
    Fahrzeugeinordnung

    Der Yaris ist ein Kleinwagen der japanischen Marke Toyota, die sich mit VW um den Rang des weltgrößten Automobilherstellers streitet. Die erste Generation wurde 1999 als Nachfolger des Toyota Starlet eingeführt. Seit 2011 ist die nunmehr dritte Generation des Yaris auf dem Markt. Sie ist als Drei- und Fünftürer sowie mit Benzin-, Diesel- und Hybridantrieb erhältlich.

    Im Jahr 2014 erfolgte ein tiefgreifendes Facelift, bei dem der 3,95 Meter lange Yaris nicht nur eine X-förmige Frontpartie ähnlich dem kleineren Toyota Aygo erhielt. Auch die Materialien im Innenraum im Innenraum sowie Lenkung und Federung wurden überarbeitet. In der Kleinwagenklasse hat der Toyota Yaris eine Vielzahl von Konkurrenten – allein aus seinem Heimatland Japan den Honda Jazz, den Mazda 2 oder den Suzuki Swift.

    ... mehr
    Stärken
    • sehr gute Zuverlässigkeit
    • ordentliche Platzverhältnisse
    • Hybridantrieb als Alleinstellungsmerkmal
    • gute Sicherheitsausstattung
    Schwächen
    • relativ durchzugsschwache Motoren
    • zum Teil einfache Materialien
    • großer Wendekreis
    Daten
    Motorenwerte
    Leistung
    48 kW / 65 PS
    Motorenwerte
    0 - 100 km/h
    15,8 s
    Motorenwerte
    Höchst­geschwindigkeit
    155 km/h
    Motorenwerte
    CO2-Ausstoß (komb.)*
    - g/km
    Motorenwerte
    Verbrauch (komb.)*
    - l/100km
    Motorenwerte
    Energieeffizienzklasse*
    -

    * Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

    Design

    Design

    • Toyota Yaris (XP13) Aussenansicht Seite dynamisch rot
    • Toyota Yaris (XP13) Innenansicht Fahrersitz und Armaturenbrett studio statisch
    • Toyota Yaris (XP13) Aussenansicht Heck schräg dynamsich blau
    • Toyota Yaris (XP13) Aussenansicht Front schräg dynamisch weiß
    • Toyota Yaris (XP13) Aussenansicht Front schräg dynamisch rot
    • Toyota Yaris (XP13) Aussenansicht Heck schräg dynamisch blau
    • Toyota Yaris (XP13) Aussenansicht Front schräg dynamisch schwarz
    • Toyota Yaris (XP13) Innenansicht Armaturenbrett statisch
    • Toyota Yaris (XP13) Aussenansicht Front schräg dynamisch schwarz
    • Toyota Yaris (XP13) Aussenansicht Front schräg statisch weiß
    • Toyota Yaris (XP13) Aussenansicht Front schräg dynamisch rot
    Modell im Test

    Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

    Der Toyota Yaris ist ein praktischer und zeitgemäßer Kleinwagen. Man könnte einwenden, dass das ein bisschen wenig ist für eine Marke wie Toyota, die den Anspruch hat, zu den führenden Automobilherstellern der Welt zu gehören. Doch es gibt zwei Besonderheiten, die den Yaris aus der Masse der Kleinwagen herausragen lassen. Da ist zum einen die hervorragende Zuverlässigkeit, bestätigt durch Platz eins in der Kleinwagenwertung des Dekra-Gebrauchtwagenreports. Zum anderen ist der Yaris der einzige Kleinwagen, der mit vollwertigem Hybrid-Antrieb erhältlich ist.

    Hybrid – ist das nicht ein Angebot für die Galerie, dem kaum reale Verkäufe gegenüberstehen? Nicht beim Yaris. Mehr als jeder dritte in Europa verkaufte Yaris verfügt über diese Antriebstechnologie. Wer einen umweltfreundlichen und zudem voll alltagstauglichen Kleinwagen fahren möchte, ist mit dem kleinen Toyota gut bedient, zumal die Japaner die Hybridtechnik inzwischen perfekt beherrschen.

    Communitybewertungen

    5 Sterne
    1
    4 Sterne
    2
    3 Sterne
    2
    2 Sterne
    0
    1 Sterne
    0
    Karosserie
    BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
    Antrieb
    BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
    Fahrdynamik
    BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
    Komfort
    BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
    Emotion
    BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
    Mehr anzeigen
    BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
    Mikki07 am 17. Juni 2011

    „das Design, der Verbrauch,“

    ...
    link iconTestbericht lesen
    BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
    jussufle am 26. Januar 2013

    „Es ist sparsam und zuverlässig und günstig.“

    ...
    link iconTestbericht lesen
    BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
    pommes86 am 6. Mai 2013

    „Ich bin mit meinem schon jenseits der 170.000 km und hatte trotz einiger Unfälle keine Probleme mit dem Auto. Einzig Verschleißteile gehören ab und an getauscht. Als Zweitauto und zum Arbeitfahren ist dieses Auto super. Und trotz seiner größe passt ein Wocheneinkauf für zwei Personen locker ins Auto.“

    ...
    link iconTestbericht lesen
    Motoren

    Motoren

    Beim Toyota Yaris hat der Käufer die Wahl zwischen Benzin-, Diesel- und Hybridantrieb. Nur einen reinen Elektroantrieb sowie etwas stärkere Motoren sucht man vergebens. Viele Käufer entscheiden sich für die Hybridvariante, die zwar keinen spektakulär niedrigen Verbrauch bietet, dem Diesel aber in puncto Schadstoffausstoß überlegen ist. Allerdings geht das gute Umweltgewissen bei der Anschaffung ordentlich ins Geld, und ganz so dynamisch wie von Toyota versprochen fährt sich der Hybrid-Yaris auch nicht.

    • Dreizylinder (Benzin), Vierzylinder (Benzin und Diesel)
    • Hybrid-Variante lieferbar
    • kein Start-Stopp-System
    Motordetails anzeigen
    null
    Sicherheit

    Sicherheit

    Mit fünf Sternen im Euro-NCAP-Crashtest und einen Sortiment von sieben Airbags zählt der Toyota Yaris zu den besonders sicheren Kleinwagen. Lobenswert ist auch, dass Toyota ein Paket mit wichtigen Assistenzsystemen geschnürt hat und es nur mit vergleichsweise günstigen 390 Euro in Rechnung stellt. Weniger lobenswert ist allerdings, dass der Basisversion diese Sicherheitsfeatures verwehrt bleiben.

    • sieben Airbags
    • drei höhenverstellbare Kopfstützen hinten
    • Gurtstraffer und -begrenzer für Fahrer und Beifahrer
    Sicherheitsausstattung anzeigen
    null
    Ausstattung

    Ausstattung

    Die Preisliste des Toyota Yaris reicht von 11.990 Euro für den Dreitürer mit schwächlichem 69-PS-Benziner bis zu mehr als 25.000 Euro für die voll ausgestattete Hybridvariante mit fünf Türen. Die Basisversion der konventionellen Yaris-Modelle ist zwar nicht besonders üppig ausgestattet, kann gegen Aufpreis aber um Klimaanlage, CD-Radio und fernbedienbare Zentralverriegelung erweitert werden. Der Hybrid-Yaris genießt eine Sonderstellung, da er für 17.490 Euro schon eine Zweizonen-Klimaautomatik mitbringt.

    Zur Serienausstattung gehören:

    • höhenverstellbarer Fahrersitz
    • Rücksitze asymmetrisch umlegbar
    • Fensterheber vorn
    Ausstattungsdetails anzeigen
    null
    Beschreibung

    Modellbeschreibung

    Der Toyota Yaris ist vielleicht nicht der beste, aber einer der zuverlässigsten Kleinwagen, was für viele Käufer den Ausschlag gibt. Das tiefgreifende Facelift von 2014 hat dem Japaner gutgetan und einige Kritikpunkte beseitigt.


    Praktischer Kleinwagen mit ordentlichem Raumangebot.

    Als Toyota 1999 den ersten Yaris vorstellte, bedeutete das für den japanischen Hersteller einen Quantensprung. Bis dahin waren Kleinwagen von Toyota bieder und trugen komische Namen wie „Starlet“. Der Name des Yaris wollte gar nichts mehr bedeuten, dafür avancierte der so bezeichnete Kleinwagen zu einem der ersten Toyotas, den man nicht trotz, sondern wegen seines Designs kaufte.

    Verbesserte Ergonomie im Innenraum

    Die 2011 eingeführte dritte Generation des Yaris zog zunächst Kritik auf sich, weil sich die Sparbemühungen des Herstellers in einer recht einfachen Materialanmutung niederschlugen. Beim Facelift 2014, erkennbar an dem neuen X-förmigen Kühlergrill, wurde in diesem wie in vielen anderen Punkten nachgebessert. Das Armaturenbrett hat nun stellenweise weichere Kunststoffe und mehr Zierleisten, außerdem ab der zweiten Ausstattungslinie einen schicken Touchscreen-Farbmonitor. Zudem wurde die Ergonomie durch eine Anhebung der Mittelkonsole bei kürzerem Schalthebel verbessert.

    Aber Toyota beließ es nicht bei kosmetischen Korrekturen, sondern verstärkte auch die Karosserie und justierte Lenkung und Dämpfer neu. Insgesamt sollen bei der Überarbeitung 1000 Teile geändert worden sein.

    Ordentliche Platzverhältnisse

    Im Ergebnis haben durch die Maßnahmen sowohl Komfort als auch Agilität zugenommen. Das ändert nichts an der Tatsache, dass sich der Yaris trotz seines recht großen Wendekreises in der Stadt am wohlsten fühlt, während seine nicht übermäßig kräftigen Motoren auf der Autobahn bald an ihre Grenzen stoßen. Auch der Hybrid spielt seinen Verbrauchsvorteil vor allem in der Stadt aus. Wenn seine volle Leistung abgerufen wird, macht sich das akustisch stark bemerkbar, woran auch die gewöhnungsbedürftige stufenlose Automatik ihren Anteil hat.

    Ansonsten ist der Yaris ein praktischer Kleinwagen mit ordentlichem Raumangebot. Hinten finden Passagiere bis zu einer Körpergröße von knapp 1,75 Metern Platz, wobei es der Zugänglichkeit erheblich dient, wenn die fünf- statt der dreitürigen Variante gewählt wird. Für den Laderaum ermittelte der ADAC ein Volumen von 240 bis 935 Liter.

    Fazit zum Toyota XP13

    Der Toyota Yaris gehört seit seiner Vorstellung im Jahr 1999 zum festen Inventar der Kleinwagenklasse. In seiner dritten Generation reicht es zwar selten zu Siegen in Vergleichstests. Doch eine der wesentlichen Stärken des Yaris offenbart sich erst nach Jahren: die hohe Zuverlässigkeit.

    Ein Alleinstellungsmerkmal ist der Hybridantrieb, der zu Preisen ab 17.490 Euro im Yaris lieferbar ist. Wer dies für eine eher exotische Variante ähnlich den Elektromodellen bei VW hält, irrt. Tatsächlich ist der Yaris Hybrid der meistverkaufte Vertreter der Baureihe. Das wirft ein gutes Licht auf das Umweltbewusstsein der Yaris-Käufer, zeigt andererseits aber auch, dass die konventionellen Versionen gegenüber der Konkurrenz ins Hintertreffen geraten sind.

    Wie hilfreich waren diese Informationen für dich?