Skoda Octavia Combi (1Z)Seit 2004

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
(61 Testberichte)
Skoda Octavia Combi (1Z) Bewertung 3.9/5 basierend auf 61 Testberichte.
    • Motoren
    • Modell im Test
    • Design
    Fahrzeugeinordnung

    1996 startet Skoda die Erfolgsgeschichte des Octavia auch in Deutschland – nachdem bereits in den Jahren 1959 bis 1971 ein gleichnamiges Modell über tschechische Straßen rollte. Von Anfang an auch als Kombi erhältlich, erscheint 2004 die zweite Generation des Kompaktklasse-Tschechen. Er basiert auf der Konzern-Plattform PQ35 von VW, die unter anderem auch im VW Golf V und VI, Audi A3, Seat Leon II und im Seat Altea Verwendung findet. Im Vergleich zum Vorgänger gibt es im Octavia der zweiten Generation vor allem neue, modernere Motoren, eine erhöhte Bodenfreiheit sowie mehr Beinfreiheit für die Fondspassagiere. Mit dem Facelift 2009 folgt eine optisch wie technisch überarbeitete Version des Octavia II mit deutlich besserer Qualitätsanmutung.

    Zu seinen härtesten Konkurrenten im Segment unter anderem VW Golf, Opel Astra, Ford Focus und Renault Megane, aber auch Mittelklasse-Kombis wie Audi A4, Toyota Avensis, Renault Laguna und Peugeot 508.

    ... mehr
    Stärken
    • Großzügiger Innen- und Kofferraum
    • Funktionelle Bedienung, hoher Sicherheitsstandard
    • Niedriger Verbrauch, günstige Unterhaltskosten
    Schwächen
    • Motoren mit teils mäßiger Laufkultur
    • Außenspiegel ohne zusätzliche asphärische Bereiche
    • Kein Ersatzrad in Serienbereifung, Green Line nur für 1.6 TDI
    Daten
    Motorenwerte
    Leistung
    59 kW / 80 PS
    Motorenwerte
    0 - 100 km/h
    14,3 s
    Motorenwerte
    Höchst­geschwindigkeit
    174 km/h
    Motorenwerte
    CO2-Ausstoß (komb.)*
    - g/km
    Motorenwerte
    Verbrauch (komb.)*
    - l/100km
    Motorenwerte
    Energieeffizienzklasse*
    -

    * Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

    Design

    Design

    • Skoda Octavia 1Z Facelift Combi Innenansicht Beifahrerposition Studio statisch grau
    • Skoda Octavia 1Z Combi Aussenansicht Front dynamisch blau
    • Skoda Octavia 1Z Facelift Combi Aussenansicht Front schräg statisch silber
    • Skoda Octavia 1Z Facelift Combi Aussenansicht Front schräg Studio statisch silber
    • Skoda Octavia 1Z Combi Aussenansicht Seite schräg statisch grau
    • Skoda Octavia RS 1Z Combi Aussenansicht Front blau gelb
    • Skoda Octavia 1Z Facelift Combi Aussenansicht Heck statisch silber
    • Skoda Octavia 1Z Combi Innenansicht Beifahrerposition statisch beige
    • Skoda Octavia 1Z Combi Aussenansicht Seite statisch blau
    • Skoda Octavia 1Z Combi Aussenansicht Front schräg dynamisch grau
    • Skoda Octavia 1Z Facelift Combi Aussenansicht Seite Studio statisch silber
    • Skoda Octavia 1Z Combi Aussenansicht Front schräg statisch silber
    • Skoda Octavia 1Z Combi Aussenansicht Heck statisch rot
    Modell im Test

    Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

    Mehr Kombi braucht kein Mensch. In der zweiten Auflage ist Skodas Erfolgskombi weiter gereift. Unter der leider etwas beschaulichen Hülle steckt zwar die komplette Golf-Technik, trotzdem mogelt sich der Octavia bei Vergleichstests regelmäßig in die Mittelklasse vor. Als günstige, hemdsärmelige Passat­Alternative hat er dabei über die Jahre viele Fans gefunden. Und das zu Recht: viel Platz, moderne TSI-Benziner und Common-Rail-Diesel aus dem VW-Regal, dazu faire Preise. Das macht ihn zur echten Alternative vieler Konkurrenten. Mag der Skoda noch so nüchtern wirken und mitunter etwas hölzern federn – einen Blick ist er allemal wert. Vor allem auch gebraucht.

    Communitybewertungen

    5 Sterne
    16
    4 Sterne
    42
    3 Sterne
    3
    2 Sterne
    0
    1 Sterne
    0
    Karosserie
    BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
    Antrieb
    BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
    Fahrdynamik
    BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
    Komfort
    BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
    Emotion
    BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
    Mehr anzeigen
    BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
    Cottbusa am 16. Juli 2011

    „Für Leute die nen Kombi mit ordentlicher Ausstattung haben wollen und trotzdem einen leistungsstarken Motor haben wollen sehr zu empfehlen“

    ...
    link iconTestbericht lesen
    BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
    SpiderfanMuc am 24. Juli 2011

    „Platzangebot Kofferraum mit doppeltem Ladeboden, sehr praktischem GEpäckrollo mit Regenschirmfach Preis-Leistungsverhältnis Verarbeitungsqualität Bedienung Fahrleistungen Verbrauch Wiederverkaufswert und Wiederverkaufsmöglichkeiten "Simply clever"-Image“

    ...
    link iconTestbericht lesen
    BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
    elfang18 am 18. Dezember 2012

    „... das gute Preis-Leistungs-Verhältnis. ... die Zusatzausstattungmacht das Auto sehr komfortabel, ich würde auf jeden Fall den doppelten Ladeboden empfehlen! ... das repräsentative Design ... die guten Fahreigenschaften“

    ...
    link iconTestbericht lesen
    Motoren

    Motoren

    Mit einer Leistungsbreite von 80 bis 200 PS ist das Motorenangebot im Skoda Octavia Kombi sowohl als Benziner als auch als Diesel sehr umfangreich. Bis zum Facelift 2009 erfüllen die Motoren nur die Abgasnorm Euro 4, danach dank moderner Turbo-Technik (Benziner) und Common-Rail-Einspritzung (Diesel) die Euro-5-Norm – bei zugleich deutlich sinkenden Verbrauchswerten. Optional gibt es für alle – bis auf den Basisbenziner – das 7-Gang-Direktschaltgetriebe (DSG) sowie für ausgewählte Modelle auch einen Allradantrieb (4×4). Erstmals bietet Skoda mit dieser Modellreihe zudem den bivalenten Erdgas-Benzin-Antrieb an.

    • Effiziente Vierzylinder-Motoren mit Turboaufladung (ab 2008)
    • Serienmäßig 5- oder 6-Gang-Schaltgetriebe (optional 7-Gang-DSG) 
    • Allradantrieb optional erhältlich 
    Motordetails anzeigen
    null
    Sicherheit

    Sicherheit

    Vier Sterne bekommt der Skoda Octavia zum Modellstart 2004 im Euro-NCAP-Crashtest. Vor allem Mängel beim passiven Fußgängerschutz verwehren ihm hier die Top-Bewertung. Dennoch ist der Tscheche ein sehr sicheres Fahrzeug mit kompletter Airbag-Ausstattung (Kopfairbags erst ab Ambiente), ESP sowie Whiplash-optimierte Kopfstützen (ab 2009). Je nach Ausstattungsvariante optional erhältlich: Parksensoren vorn und/oder hinten, Regen- und Lichtsensor sowie Xenonscheinwerfer mit Kurvenlicht.

    • Front-, Seiten- und Kopfairbags
    • ESP mit Traktionskontrolle, ASP
    • WOKS (ab 2009)
    Sicherheitsausstattung anzeigen
    null
    Ausstattung

    Ausstattung

    Die Basisausstattung Classic des Skoda Octavia ist nicht üppig, bietet aber neben einem guten Sicherheitspaket eine manuelle Klimaanlage, elektrische Fensterheber vorn und Basisradio ab Werk. In den Ausstattungslinien Ambiente und Elegance umweht den Fahrer ein Hauch mehr an Luxus: unter anderem durch höherwertige Interieur-Materialien und Wohlfühl-Features wie Klimaautomatik, Bordcomputer, Tempomat oder beheizbare Vordersitze. Zudem sind für diese Ausstattungslinien mehrere sinnvolle Vorteilspakete ab rund 350 Euro optional erhältlich.

    Zur Serienausstattung gehören:

    • Komplettes Airbag-Sicherheitssystem und ESP 
    • Elektrische Fensterheber vorn
    • Manuelle Klimaanlage 
    Ausstattungsdetails anzeigen
    null
    Beschreibung

    Modellbeschreibung

    Als 100-prozentiger Golf-Ableger ist der Skoda Octavia Combi der zweiten Generation ab 2004 deutlich moderner und erwachsener als sein Vorfahr aus den 90er Jahren. Das gilt für Raumgefühl und Ausstattung ebenso wie für Komfort, Antrieb und Fahrwerk. Dennoch hat Skoda in der langen Bauzeit bis 2013 noch vieles verbessert.


    Mit dem Modelllift 2009 hat Skoda vor allem auch an der Sicherheitsausstattung des Octavia gefeilt. Ein deutliches Plus.

    Insbesondere ab dem Facelift 2009 gibt es eine hochwertigere Basisausstattung, modernere Motoren aus dem VW-Regal und eine bessere Sicherheitsausstattung. Spätestens jetzt macht dies den Tschechen zu einer echten Alternative in der Mittelklasse – und das nicht nur wegen der günstigen Preise.

    Viel Platz im Tschechen-Golf – der Octavia II ist ein ausgewachsener Kombi

    Obwohl der Octavia zu 100 Prozent nur vom Bruder VW Golf abstammt, ist seine innere Größe eines der Pluspunkte des tschechischen Klassikers. Es gibt viel Platz für Passagiere vorn wie hinten, und auch das Gepäck im Kombiheck kann dank variablem Ladeboden (165 Euro) notfalls sogar auf zwei Ebenen aufgeteilt werden. Ein Mittelklasse-Kombi also zum Preis eines Kompakten.

    Komfort und Sicherheit – Skoda hat dazugelernt

    Die sprichwörtliche tschechische Starrköpfigkeit beim Fahrwerk der ersten Modellreihe ist im Octavia II verschwunden. Das Fahrwerk ist jetzt angenehm straff, bietet aber dennoch hohen Fahrkomfort – selbst auf längeren Reisen. Auch vor Windgeräuschen sind Passagiere nun weitestgehend geschützt. Und selbst die sehr günstige Einsteigervariante Classic gibt dem Käufer der zweiten Modellgeneration dank vollem Airbag-Programm, ABS und ESP ein gutes Sicherheitsgefühl.

    Nach und nach – ab 2008 werden auch die Motoren modern

    Traditionsgemäß kommen die neuesten Motoren aus Wolfsburg bei den Skoda-Modellen erst mit etwas Zeitverzögerung zum Einsatz. Dies ist auch beim Octavia II ab den Baujahren 2004 nicht anders. Ihr Motorenangebot haben die Tschechen über die Jahre aber stets modernisiert, spätestens ab dem Facelift 2009 können sich auch Octavia-Kunden über alle modernen TSI-Turbo-Benziner und die spritzigen Common-Rail-Diesel samt Partikelfilter freuen. Lohn des Wartens: mehr Leistung bei deutlich weniger Verbrauch.

     

     

    Fazit zum Skoda Octavia Combi 2004–2013 (1Z)

    Großzügige Platzverhältnisse, durchwegs moderne VW-Motoren, ein ausgewogenes sicheres Fahrwerk und sehr faire Preise – welcher Kombi-Fan will hier nein sagen? Der Octavia Combi bietet zu 90 Prozent den Nutzwert des übermächtigen Konkurrenten VW Passat, und das zu Preisen, die selbst unter Golf-Niveau liegen. Das Einzige, was man dem Erfolgstschechen vorwerfen kann, ist sein arg nüchternes Erscheinungsbild. Doch auch daran hat Skoda mit dem Facelift 2009 erfolgreich gearbeitet. Wem das noch nicht reicht, kann zur sportlichen Lösung namens RS greifen – die bietet mehr Fahrspaß und auffällige Optik. Übrigens ist trotz gutem Werterhalt ein gebrauchter Octavia Combi dank recht moderater Neupreise erschwinglich.

    Wie hilfreich waren diese Informationen für dich?