Deutschlands größter Fahrzeugmarkt

Kia Sportage (SL)

Geschlossen20102015
(38 Bewertungen)
Gebraucht ab
3.850 €
Leasing ab
283 €
Fahrzeugeinordnung

Der südkoreanische Hersteller Kia Motors hat 2010 die dritte Generation seines SUV Sportage (Baureihenkennung: SL) vorgestellt und dabei einen deutlichen Designwechsel vollzogen. Der Sportage tritt sportlicher und dynamischer auf als sein Vorgänger, was durch zahlreiche Erfolge in Publikumswahlen und renommierte Design-Preise wie den Red Dot Award oder den iF Product Design Award honoriert wurde. Da zum attraktiven Äußeren auch kraftvolle und sparsame Motoren, eine gute Ausstattung, günstige Preise und ein hohes passives Sicherheitsniveau dazukommen, hat sich Sportage zum Erfolgsmodell der Marke entwickelt. Das SUV wurde im europäischen Design-Zentrum in Rüsselsheim entwickelt und wird im slowakischen Žilina produziert.

Stärken
  • Modernes Design in der dritten Generation des SUV
  • Gute Ausstattung und gutes Platzangebot
  • Sieben Jahre Garantie
Schwächen
  • Fahrwerk weder sportlich noch komfortabel
  • Durchschnittliche Bremswege
  • Keine Assistenz-Systeme
Leistung
99 kW / 136 PS
0 - 100 km/h
11,5 s
Höchstgeschwindigkeit
178 km/h
CO2-Ausstoß (komb.)*
158 g/km
Verbrauch (komb.)*
6,8 l/100km
Energieeffizienzklasse*
-

Design

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Dass Vernunft nicht langweilig sein muss, stellt Kia beim Sportage unter Beweis. Nicht zuletzt sein flottes Design macht das SUV zu einem Bestseller im Kia-Angebot, das viel Auto für wenig Geld bietet. Dass dabei ausgerechnet das teure und umfassend ausgestattete Top-Modell eine Empfehlung ist, verwundert nur auf den ersten Blick: 48 PS mehr für effektiv nur 1.000 Euro Aufpreis sprechen für sich.

Communitybewertungen

5 Sterne
0
4 Sterne
3
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Karosserie
Antrieb
Fahrdynamik
Komfort
Emotion

Peter-a6
Das Einparksystem ist sehr gut. Kommt in die kleinste Lücke rein. Verarbeitung ist sehr gut. 7 Jahre Garantie, aller 30000km oder aller 2 Jahre Inspektion. Navi updatet jedes Jahr kostenlos. Ich bin bis jetzt sehr zufrieden.
KartmanXXL
Wenn man einmal einen Sportage gesessen hat, dann weiß man, das auch die bei Kia Klasse Autos bauen. So langsam wird dieses ja auch von den Autozeitschriften so gesehen. Top Design Top Qualität Top Leistung Mein nächster wird auch wieder ein Kia.
lenser66
Schon bisschen lifestyl kommt rüber. Daneben wirkt z.b ein VW Touran extrem altbacken. Einen Kuga habe ich auch in Erwägung gezogen und mir genauer angeschaut.Aussen brav,innen bekommt man Angstzustände,total verschachteltes Cockpit....-schlimm. Nissan Qashqai ist mir vom Design zu bieder und beim neuen Qashqai wurde viel vom Sportage abgeschaut. Gegen diese "Bestseller" hat der Sportage noch nie einen Vergleichstest gewonnen,ist mir aber sowas von egal. Ich würde das Auto eher wegen seiner Größe mit einem BMW X 3 vergleichen und da gefällt mir der Sportage auch noch besser. Klar ist KIA kein Vorreiter für innovative Technik. Die Benzin & größere Dieselmotoren sind keine Sparwunder und kommen an andere Fabrikate noch nicht ran.Aber mir reicht ,der in Deutschland entwickelte kleine Dieselmotor völlig. KIA ist ergeizig und lernt schnell dazu,siehe Sorento,der schon in der Oberklasse erfolgreich wildert.Wer hätte das vor 20 Jahren gedacht.

Motoren

Die Motorenpalette des Kia Sportage besteht aus zwei Benzin- und drei Diesel-Triebwerken und deckt ein Leistungsspektrum von 115 bis 184 PS ab. Alle Modelle haben serienmäßig Sechsgang-Getriebe, für die stärkeren Varianten gibt es optional eine Sechs-Stufen-Automatik und Allradantrieb, der beim Top-Diesel Standard ist. Die Diesel-Modelle mit Schaltgetriebe überzeugen mit niedrigen Verbrauchswerten.

  • Fünf Motorvarianten von 115 bis 184 PS 
  • Stärkere Modelle mit Front- oder Allradantrieb 
  • Optional Sechs-Stufen-Automatik für 2,0-Liter-Motoren 

Motordetails anzeigen

Sicherheit

Kia bietet mit dem Sportage eines der sichersten Fahrzeuge im SUV-Bereich an. Beim Euro-NCAP-Crashtest holte er nicht nur die Höchstnote von fünf Sternen, sondern wurde sogar vor Konkurrenten wie BMW X1 und Mercedes GLK zum sichersten Kompakt-SUV seines Jahrgangs erklärt. Außer über das sichere Fahrverhalten, das sich durch den optionalen Allradantrieb nochmals verbessert, verfügt das Fahrzeug über sechs Airbags, ESP mit Traktionskontrolle, Gespannstabilisierung und Gegenlenkhilfe sowie Bergauf- und Bergab-Fahrhilfen.

  • Front-, Seiten- und Window-Airbags
  • Aktive Kopfstützen 
  • Fünf Sterne im Euro-NCAP-Crashtest

Ausstattung

In der Grundausstattung Attract rüstet Kia den Sportage bereits mit CD-Radio, elektrisch bedienbaren Fenstern und Außenspiegeln (auch beheizbar), Klimaanlage, Leichtmetallfelgen und einer Zentralverriegelung mit Fernbedienung aus. Mehr Luxus bieten die beiden höherwertigen Ausstattungslinien bis hin zu Klimaautomatik, Navigationssystem mit Rückfahrkamera oder Xenon-Scheinwerfern sowie Teilleder im Diesel-Topmodell. Zusätzliche Extras zur weiteren Individualisierung gibt es nur wenige und zumeist auch nur in Paketen, diese allerdings zu moderaten Preisen.

Zur Serienausstattung gehören:

  • Elektrisch bedienbare Fenster und Spiegel
  • Klimaanlage
  • Zentralverriegelung mit Fernbedienung

Modellbeschreibung

Wenn sich preisgekröntes Design, große Kundenzufriedenheit, zuverlässige Technik und sehr attraktive Preise bei einem Auto treffen, ist es kein Wunder, wenn das Fahrzeug zu einem Erfolg wird. KIA ist das bei der dritten Generation des Sportage gelungen.


Kia bietet im Sportage zuverlässige Technik und günstige Preise mit einem gefälligen Design; da ist es keine Überraschung, dass dieses Modell in Europa erfolgreich ist.

Günstige Preise und gute Ausstattung

Kia hat 2010 beim Modellwechsel des Sportage erfolgreich auf die Karte Design gesetzt. Wie schon beim Kompakt-Modell Cee’d wurde das Fahrzeug komplett im europäischen Entwicklungszentrum in Rüsselsheim entwickelt und fand von Beginn an mit seiner dynamischen Linienführung viele Kunden. Dass die flachere Dachlinie leichte Abstriche in der Kopffreiheit auf den Rücksitzen bringt, fällt nicht wirklich negativ ins Gewicht. Eher schon die Tatsache, dass das Fahrwerk nicht mit der Dynamik der Linienführung Schritt hält und weder richtig sportlich noch besonders komfortabel ist. Dafür hat die Anmutung im Innenraum durch neue Materialien nach dem Facelift 2014 gewonnen.

Siebe Jahre Garantie als Alleinstellungsmerkmal

Bei zwei Benzin-Motoren und drei Diesel-Triebwerken zwischen 115 und 184 PS kann jeder Kunde seinen persönlichen Favoriten finden, von den günstigen Einstiegsmodellen bis zum sehr gut ausgestatteten und mit 184 PS souverän motivierten 2.0 CRDi 184. Stolz sind die Kia-Verantwortlichen auf die Fünf-Sterne-Wertung beim Crashtest Euro NCAP, bei dem der Sportage sogar den Mercedes GLK oder den BMW X1 hinter sich ließ. Nur durchschnittliche Bremsleistungen und das Fehlen von Assistenzsystemen trüben allerdings die Sicherheitsbilanz ein bisschen. Neben Designpreisen und Publikumsauszeichnungen hat der Sportage auch Spitzenpositionen in Kundenzufriedenheitsumfragen geholt, dazu einen 100.000-Kilometer-Dauertest eines Fachmagazins ohne einen einzigen Fehler absolviert. Die Sieben-Jahres-Garantie ist daher für Kia kein Risiko, für den Kunden aber ein willkommenes Ruhekissen – und das alles für weniger Geld als bei der Konkurrenz.

Fazit zum Kia Sportage (SL), 2010–2015

Der Kia Sportage spielt in der Klasse der Kompakt-SUV erfolgreich den Preisbrecher, überzeugt aber auch durch gefälliges Design, hohe Zuverlässigkeit und seine Sieben-Jahres-Garantie. Abstriche müssen Kunden beim Fahrwerk und bei den Assistenzsystemen machen, dafür sparen sie bei ihm – im Vergleich zu den meisten Konkurrenten – aber auch mehrere tausend Euro.

Wie hilfreich waren diese Informationen für dich?