BMW X5 (E53)Seit 2000

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
(46 Testberichte)
BMW X5 (E53) Bewertung 4.1/5 basierend auf 46 Testberichte.
  • Motoren
  • Modell im Test
  • Ausstattung
Preis
für X5 3.0 i Aut. (Benzin, 231 PS)
Fahrzeugeinordnung

Im Frühjahr 2000 wurde der X5 (E53) als erstes Sport Utility Vehicle (SUV) von BMW in den deutschen Markt eingeführt. Trotz seiner Länge von 4,6 Metern, seiner Breite von 1,9 Metern und einem Leergewicht von rund 2,3 Tonnen erfreute sich der X5 dank seiner sportlichen Fahrleistungen sofort großer Beliebtheit. Das Facelift von 2003 brachte unter anderem ein neues elektronisches Allradsystem namens xDrive, neue Motoren und eine Anhänger-Stabilisierungskontrolle mit sich. Die erste Generation des X5 wurde bis Ende 2006 produziert. Konkurrenten des BMW X5 waren die Mercedes M-Klasse, der VW Touareg, der Jeep Grand Cherokee und der Porsche Cayenne.

... mehr
Stärken
  • sportliche Fahreigenschaften
  • leistungsfähige Motoren
  • hochwertige Verarbeitung
Schwächen
  • hoher Verbrauch der Benzinmotoren
  • rasch verschleißende Radaufhängungen
  • häufige Schäden an den Automatikgetrieben
Daten
Motorenwerte
Leistung
170 kW / 231 PS
Motorenwerte
0 - 100 km/h
8,8 s
Motorenwerte
Höchst­geschwindigkeit
210 km/h
Motorenwerte
CO2-Ausstoß (komb.)*
- g/km
Motorenwerte
Verbrauch (komb.)*
- l/100km
Motorenwerte
Energieeffizienzklasse*
-

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Modell im Test

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Der BMW X5 (E53) polarisierte von Anfang an. Für die einen war er das Prestige-Auto par excellence: groß, schwer, schnell und teuer. Für die anderen war der BMW X5 ein automobiler Anachronismus und Sinnbild für die Verschwendung von Ressourcen. Dank seiner sehr leistungsstarken Achtzylinder-Motoren und seiner sehr guten Fahreigenschaften war der Wagen in der Tat einer der sportlichsten SUVs auf dem Markt. Die Eigentümer eines BMW X5 bezahlten seine Agilität allerdings mit geringem Fahrkomfort und seine Dynamik mit sehr hohem Kraftstoffverbrauch. Dazu kamen deutliche Qualitätsmängel im Bereich der Fahrwerksaufhängungen und häufige Verschleißerscheinungen bei den Automatikgetrieben.

Communitybewertungen

5 Sterne
22
4 Sterne
21
3 Sterne
3
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Karosserie
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Antrieb
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Fahrdynamik
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Komfort
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Emotion
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Mehr anzeigen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Tom1966 am 18. Juni 2011

„Toller SUV mit super Fahrleistungen, tolle Optik, hoher Imagefaktor, Familie ist gut und sicher aufgehoben, war schon immer mein Traumwagen.“

...
link iconTestbericht lesen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Hannes5711 am 6. August 2011

„Man hat Sportwagenfeeling, Packesel und Zugfahrzeug zugleich. Man kommt mit ihm sehr gut durch den Winter.Auch ohne Ketten.“

...
link iconTestbericht lesen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
FwMichel am 3. August 2011

„der X5 ist sportlich agil und nicht so monströs wie Touareg und Co.“

...
link iconTestbericht lesen
Motoren

Motoren

Der BMW X5 (E53) wurde von 2000 bis 2006 mit zwei Dieselmotoren und fünf Benzinmotoren ausgeliefert. Die Leistung der Motorenpalette reichte von 184 PS bis hoch zu 360 PS. Aufgrund der extremen Real-Verbrauchswerte von 17 bis 20 Litern waren die Betriebskosten für einen Achtzylinder-Benziner sehr hoch. Die beiden Diesel verbrauchten dagegen „nur“ rund 10 Liter und waren eindeutig die vernünftigere Wahl. Allerdings wurde der Ruß-Partikelfilter bei den Selbstzündern erst ab dem Oktober 2005 serienmäßig eingebaut. 

  • zwei Diesel- und fünf Benzinmotoren
  • 6-Gang-Schaltgetriebe; 5-Stufen- und 6-Stufen-Automatikgetriebe
  • Allradantrieb bei allen Modellen
Motordetails anzeigen
null
Sicherheit

Sicherheit

Im Jahr 2003 wurde der BMW X5 beim Euro-NCAP-Crashtest mit fünf von fünf Sternen ausgezeichnet. Das SUV besaß vordere und seitliche Airbags für Fahrer und Beifahrer sowie gegen Aufpreis seitliche Kopfairbags für die vorderen und hinteren Passagiere. Die Sicherheitsgurte für Fahrer und Beifahrer beinhalteten Gurtstraffer und Gurtzugkraftbegrenzer.

 

Das aufpreispflichtige Navigationssystem "Professional" verfügte in Verbindung mit Autotelefon über eine Notruffunktion, die manuell oder bei Aktivierung der Airbags automatisch ausgelöst wurde. Helle Xenon-Scheinwerfer waren ebenfalls gegen Aufpreis erhältlich. Ebenso konnte eine akustische Park Distance Control zur Vermeidung von Parkremplern gegen Aufpreis bestellt werden. Nach dem Facelift von 2003 war auch eine Anhänger-Stabilisierungskontrolle als Sonderausstattung erhältlich.

  • Frontairbags und seitliche Airbags für Fahrer und Beifahrer
  • Gurtstraffer und Gurtzugkraftbegrenzer vorne
  • Bergabfahrassistent
Sicherheitsausstattung anzeigen
null
Ausstattung

Ausstattung

Die Serienausstattung eines BMW X5 war nicht üppig. Die Preisliste von 2002 beinhaltete beispielsweise für einen 3.0d Seiten- und Kopfairbags für Fahrer und Beifahrer, automatische Differenzialsperre, Bergabfahrassistent, Bordcomputer, elektrische Fensterheber vorn und hinten, Zentralverriegelung mit Diebstahlsicherung, zweiteilige Heckklappe, Klimaanlage, Lederlenkrad, Radio mit Cassettenlaufwerk sowie 17-Zoll-Leichtmetallfelgen.

 

Die für BMW typische lange Sonderausstattungsliste umfasste unter anderem ein Automatikgetriebe, Edelholzintarsien, ein elektrisches Glas-Schiebedach, eine Klimaautomatik, Navigationssystem, Niveauregulierung, Sitzverstellung für vorne, Lederbezüge, Sportfahrwerk, Handyvorbereitung mit Bluetooth-Schnittstelle und Xenon-Licht.

  • Klimaanlage
  • Zentralverriegelung mit Diebstahlsicherung
  • zweiteilige Heckklappe
Ausstattungsdetails anzeigen
null
Beschreibung

Modellbeschreibung

Groß, schwer und dennoch schnell. Der BMW X5 (E53) war der Dynamiker unter den großen SUV, aber stets ein teures Vergnügen.


Billig zu fahren ist ein BMW X5 auch als Gebrauchtwagen nicht.

Der im Frühjahr 2000 in Deutschland eingeführte X5 sollte nicht einfach nur das erste SUV von BMW sein. Das Auto musste auch nach Art des Hauses zum sportlichen Maßstab seiner Klasse werden. Dank seiner straffen Fahrwerks-Abstimmung, seiner präzisen Lenkung, guten Bremsen und seiner starken Motoren erfüllte der BMW X5 seine Rolle als Sport-SUV ohne große Mühe.

 

Sehr durstige Benzinmotoren, wirtschaftliche Diesel

 In der Produktionszeit von 1999 bis Ende 2006 hatte BMW den X5 mit fünf Benzinmotoren und zwei Dieselmotoren ausgestattet. Zu den Benzinern zählten ein Sechszylinder und vier Achtzylinder mit Leistungen zwischen 231 PS und 360 PS. Wermutstropfen der starken, kultivierten und langlebigen Achtzylinder-Motoren ist der hohe Verbrauch, der unter Realbedingungen zwischen 17 und 20 Litern pendelt. Die beiden Sechszylinder-Dieselmotoren mit 184 PS und 218 PS überzeugen mit hohem Drehmoment, guter Laufkultur und akzeptablen Verbrauchswerten um die 10 Liter. Der wichtige Ruß-Partikelfilter wurde bei den Dieseln jedoch erst ab Oktober 2005 serienmäßig verbaut.

Bei der Kraftübertragung konnte zwischen einem manuellen 6-Gang-Getriebe und zwei Automatikgetrieben mit 5- und 6-Stufen gewählt werden. Mit dem Facelift von 2003 erhielt der X5 ein modernisiertes, elektronisch unterstütztes Allradsystem namens xDrive, das insbesondere auf der Straße für verbesserte Agilität, Traktion und Fahrstabilität sorgte.

 

Magere Serienausstattung

Wie bei deutschen Herstellern üblich, war auch die Serienausstattung des BMW X5 nicht besonders üppig geraten. Selbstverständliche Features wie Klimaanlage, Seiten- und Kopfairbags für vorne, elektrische Fensterheber, Zentralverriegelung, Lederlenkrad, Radio sowie 17-Zoll-Leichtmetallfelgen erzeugten bei Einstandspreisen von rund 40.000 Euro keine Beifallsstürme.

Extras wie das elektrische Glas-Schiebedach, Klimaautomatik, Navigationssystem, Niveauregulierung, Lederbezüge, Handyvorbereitung mit Bluetooth-Schnittstelle oder Xenon-Licht mussten teuer bezahlt werden und dürften auch in einem gebrauchten BMW X5 ihren Preis wert sein. Wer seinen X5 als Zugmaschine einsetzen möchte, sollte beim Kauf auf die nützliche Anhänger-Stabilisierungskontrolle achten, die als Sonderausstattung ab 2003 erhältlich war.

 

Gute Verarbeitung, aber dennoch Mängel

Die Materialien im Innenraum und die Qualität der Verarbeitung insgesamt sind beim BMW X5 ohne Fehl und Tadel. Deutliche Probleme zeigen sich aber im Bereich des Fahrwerks, wo gebrauchte X5 durch ausgeschlagene Lager und Führungsgelenke negativ auffallen. Während die manuelle Schaltung keine Probleme macht, sind insbesondere bei der 5-Stufen-Automatik Verschleißschäden nicht selten. Indizien wie ausbleibender Kraftschluss oder Schaltprobleme können zu sehr hohen Instandsetzungskosten führen.

Dank ihrer Fahrwerksqualitäten auf der Straße können auch die BMW X5 mit Dieselmotor zügiger als die Modelle der Mercedes M-Klasse bewegt werden. Wer allerdings auf Kletterfähigkeiten besonderen Wert legt, ist mit einem VW Touareg eindeutig besser bedient.

 

Fazit zum BMW X5 (E53)

 Als einer der sportlichsten SUV genießt der BMW X5 auch als Gebrauchtwagen hohes Ansehen. Dabei waren die Verkaufszahlen der schwächeren und wirtschaftlicheren Diesel gegenüber den brachialen Benzinern schon immer deutlich höher. Den Preis für seine Dynamik dürfen Eigentümer in Form von mangelnder Geländegängigkeit, geringem Komfort, sehr hohem Kraftstoffverbrauch (bei den Benzinmotoren) und starkem Verschleiß an den Radaufhängungen sowie den Automatikgetrieben bezahlen. Billig zu fahren ist ein BMW X5 auch als Gebrauchtwagen nicht.