Audi Q5 (FY)Seit 2017

  • Motoren
  • Modell im Test
  • Design
Preis
für Q5 2.0 TFSI quattro S tronic (Benzin, 251 PS)
Fahrzeugeinordnung

Der Q5 ist der meistverkaufte Geländewagen von Audi und tritt in der gehobenen Mittelklasse gegen Fahrzeuge wie den Mercedes GLC, den BMW X3 sowie den Volvo XC60 an. 2008 zum ersten Mal präsentiert und damals gleich an die Spitze des Segments gefahren, wechselte er 2016 in die zweite Generation. Wie die meisten Modelle im VW-Konzern nutzt er den modularen Querbaukasten (MQB). Deshalb ist er technisch besonders eng verwandt mit dem Audi A4, von dem er viele Details vor allem aus der Abteilung Assistenz und Infotainment übernimmt.

... mehr
Stärken
  • wegweisendes Cockpit
  • zahlreiche Assistenzsysteme
  • variabler Innenraum
Schwächen
  • evolutionäres Design
  • emotionsloses Fahrverhalten
  • schmale Motorpalette
Daten
Motorenwerte
Leistung
185 kW / 251 PS
Motorenwerte
0 - 100 km/h
6,3 s
Motorenwerte
Höchst­geschwindigkeit
237 km/h
Motorenwerte
CO2-Ausstoß (komb.)*
157 g/km
Motorenwerte
Verbrauch (komb.)*
6,9 l/100km
Motorenwerte
Energieeffizienzklasse*
B

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Design

Design

  • Audi Q5 FY Aussenansicht Front schräg statisch silber
  • Audi Q5 FY Aussenansicht Front schräg dynamisch rot
  • Audi Q5 FY Innenansicht statisch Kofferraum Rücksitze umgeklappt
  • Audi Q5 FY Innenansicht statisch Detail Mittelkonsole und Schalthebel
  • Audi Q5 FY Aussenansicht Seite dynamisch dunkelblau
  • Audi Q5 FY Aussenansicht Front schräg dynamisch dunkelblau
  • Audi Q5 FY Aussenansicht Front Heck schräg statisch silber rot
  • Audi Q5 FY Innenansicht statisch Vordersitze und Armaturenbrett fahrerseitig
  • Audi Q5 FY Aussenansicht Seite statisch grün
  • Audi Q5 FY Aussenansicht Heck schräg statisch dunkelblau
  • Audi Q5 FY Aussenansicht Heck schräg dynamisch dunkelblau
  • Audi Q5 FY Innenansicht statisch Studio Rücksitze
Modell im Test

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Der Q5 ist eine feste Größe unter den noblen Geländegängern und wird als zeitgemäßes Familienauto gelobt, das dem A4 Avant absolut ebenbürtig ist. Was ihm zu dem Kombi an Platz fehlen mag, das macht er durch seine Variabilität wieder wett. Kritik hat es zur Einführung im Herbst 2016 am leidenschaftslosen Design gegeben, das kaum über ein herkömmliches Facelift hinausging. Doch spätestens beim Blick in den Innenraum sind die Kritiker verstummt. Denn dort hat der Q5 mit einem digitalen Cockpit und seinem innovativen Infotainment einen großen Sprung gemacht. Und auch beim Fahren bleibt der Q5 frei von Tadel: So unaufgeregt wie sein Design, so ist auch das Fahrgefühl - aber dafür auch solide und souverän.

Testberichte

adac-logo
adac-logo

ADAC Auto-Test

Testergebnis vom 22.06.2017
AUDI Q5 2.0 TDI quattro S tronic
Fünftüriges SUV der Mittelklasse (140 kW / 190 PS)
link iconTestbericht lesen
  • ADAC-Urteil Technik/Umwelt
    rating
    2,3
  • ADAC-Urteil Autokosten
    rating
    2,9
Karosserie/Kofferraum: 2,2
Innenraum: 2,1
Komfort: 2,3
Motor/Antrieb: 1,7
Fahreigenschaften: 1,9
Umwelt/EcoTest: 3,5
Sicherheit: 1,8
Motoren

Motoren

Audi bietet für den Q5 aktuell zwei Benziner mit vier und sechs Zylindern und drei 2,0-Liter-Diesel an und deckt damit eine Leistungsspanne von 150 PS bis 354 PS ab. Einen V6-TDI mit 3,0 Litern Hubraum und 286 PS hat Audi als weitere Alternative bereits angekündigt. Bei den Benzinern fehlen jedoch schwächere Einstiegsmotoren sowie ein sportliches Topmodell, das jenseits des SQ5 gegen Konkurrenten wie dem GLC 63 von Mercedes-AMG besteht. Auch alternative Antriebe hat Audi für den Q5 nicht im Angebot.Alle Q5-Versionen fahren serienmäßig mit dem Allradantrieb quattro und kommen bei den Vierzylindern mit Doppelkupplungsgetriebe und bei den V6-Motoren mit einer achtstufigen Automatik. Eine Ausnahme bildet da nur der 150 PS starke Basis-Diesel. Er wird nur über die Vorderräder angetrieben und hat ein sechsstufiges Schaltgetriebe. Zwar ist er mit einem Spitzentempo von 206 km/h die langsamste Variante, hat dafür mit 4,5 Litern aber auch den geringsten Verbrauch. Das andere Extrem markiert in beiden Disziplinen der 3,0 Liter große und 354 PS starke V6 im SQ5. Er beschleunigt auf bis zu 250 km/h, steht aber dafür mit einem Normwert von 8,3 Liter im Datenblatt.

  • Zwei Benziner und vier Diesel
  • Leistungsspektrum von 150 PS bis 354 PS
  • Allrad und Automatik für fast alle Modelle serienmäßig
Motordetails anzeigen
null
Sicherheit

Sicherheit

Der Audi Q5 ist serienmäßig mit sechs Airbags und einem vorausschauenden Notbremsassistenten für den Stadtverkehr ausgestattet und hat sich damit im Zusammenspiel mit der steifen Struktur des modularen Querbaukastens fünf Sterne im Euro-NCAP-Rating gesichert.Besonders umfangreich ist die Auswahl an Assistenzsystemen, die es allerdings nur gegen Aufpreis gibt. Dann schaut der Notbremsassistent auch nach hinten, die Elektronik hilft bei der Spurführung und dem Spurwechsel, hält neben der Geschwindigkeit auch den Abstand und übernimmt beim Parken das Rangieren. Den sicheren Blick auf die Straße unterstützen ein Head-up-Display und die LED-Matrix-Scheinwerfer. Um das Erkennen der Verkehrszeichen kümmert sich eine Kamera. Sicherheit im aktiven Sinn garantiert der Allradantrieb quattro, der bei allen Varianten außer dem Einstiegsmodell serienmäßig ist.

Zur serienmäßigen Sicherheitsausstattung zählen:

  • Sechs Airbags
  • Vorausschauender Bremsassistent pre sense
  • Allrad-Antrieb (außer 150 PS-Diesel)
Sicherheitsausstattung anzeigen
null
Ausstattung

Ausstattung

Die beim Vorgänger übliche Hierarchie der Modellvarianten hat Audi beim neuen Q5 aufgelöst. Stattdessen gibt es neben dem namenlosen Grundmodell für jeweils 1.950 Euro Aufpreis als gleichwertige Alternativen die eher dynamisch ausgelegte Variante Q5 sport oder den betont stylischen Q5 design. An der Spitze steht als eigenständiges Modell mit eigenständiger Ausstattung der SQ5. Die Grundausstattung entspricht dem Standard in der Klasse und umfasst neben den üblichen Assistenz- und Sicherheitssystemen unter anderem die Klimaautomatik, Xenon-Scheinwerfer, ein Sportfahrwerk und die elektronische Fahrprogrammregelung Drive Select. Beim Q5 sport kommen vor allem die Sportsitze, beim Q5 design die Ambientebeleuchtung mit LED-Technik sowie bei beiden Modellen mehr Zierrat für innen und außen dazu. Für den SQ5 legt Audi dann noch einmal nach, fängt mit Anbauteilen wie den Spiegelkappen in Aluminium die Blicke und umschmeichelt die Insassen mit Sitzbezügen aus Alcatara und Leder. Wer jedoch die wichtigsten Neuerungen des Generationswechsels nutzen möchte, muss dafür noch einmal in die Tasche greifen: Das Virtual Cockpit, die LED-Matrix-Scheinwerfer oder die verschiebbare Rückbank kosten allesamt Aufpreis.

Zur Serienausstattung gehören:

  • Xenon-Scheinwerfer
  • Sportfahrwerk mit audi drive select
  • Einstellbarer Geschwindigkeitsbegrenzer
Ausstattungsdetails anzeigen
null
Beschreibung

Modellbeschreibung

Alles neu und doch beim Alten – mit der zweiten Generation des Q5 ist Audi aus gutem Grund kein Risiko eingegangen. Schließlich war die Erstauflage des Geländewagens ein Bestseller. Und es spricht vieles dafür, dass sich daran dank neuer innerer Werte und viel fortschrittlicher Technik nichts ändern wird.


Der Audi Q5 ist der Star unter den vornehmen SUVs aus Deutschland.

Der Q5 ist für Audi eine Bank – als moderner Geländewagen mit solidem Platzangebot, variablem Innenleben und umfangreichen Ausstattungsoptionen steht er nicht nur im Vergleich zu Konkurrenten wie dem BMW X3 oder dem Mercedes GLC gut da, sondern ist für Firmenkunden, Vielfahrer und Familien eine zeitgemäße Alternative zum Kombi.So hat es die erste Generation aus dem Jahr 2008 an die Spitze des Segments gebracht. Das ist eine Position, die Audi mit der 2016 eingeführten Neuauflage verteidigen möchte. Dabei setzten die Bayern vor allem auf den Modularen Querbaukasten (MQB) des VW-Konzerns, der ihnen neben einer leichteren aber geräumigeren Karosserie vor allem Zugriff auf zahlreiche neue Technologien wie das Virtual Cockpit oder die LED-Matrix-Scheinwerfer verschafft.

Magere Motorpalette

Unter der Haube bietet Audi den Q5-Kunden (noch) eine vergleichsweise dürftige Auswahl an Antriebsalterativen. Es gibt lediglich drei TDI-Motoren mit 2,0 Litern Hubraum und 150 bis 190 PS sowie zwei Benziner, den 2.0 TFSI mit vier Zylinder und 252 PS sowie einen 354 PS starken V6-Motor mit 3,0 Liter Hubraum für das Top-Modell SQ5. Während Audi für die Selbstzünder zur besseren Spreizung bereits einen V6 mit 286 PS angekündigt hat, ist von schwächeren Benzinern noch nicht die Rede. Genauso wenig wie von alternativen Antrieben. Sieht man vom Basis-Modell mit Frontantrieb und Schaltgetriebe ab, sind alle Q5 mit dem Allradantrieb quattro ausgestattet und wechseln die Gänge von selbst. Bei den Vierzylindern mit einem Doppelkupplungsgetriebe, bei den V6-Motoren mit Automatik. Dabei erreicht der Geländewagen Spitzengeschwindigkeiten zwischen 206 und 250 km/h und kommt auf Verbrauchswerte zwischen 4,5 Litern Diesel und 8,3 Litern Benzin. Die Ausstattung des Q5 ist vor allem eine Frage des Preises. Zwar staffiert Audi den Geländewagen so gut aus wie ein Oberklasse-Modell, lässt sich die meisten Extras aber auch extra bezahlen – selbst wenn man statt des Grundmodells die beiden gleichwertigen Varianten Q5 sport und Q5 design oder gar den SQ5 bestellt. Wer neben Standards wie den Xenon-Scheinwerfern, der Klimaautomatik, dem einstellbaren Geschwindigkeitsbegrenzer oder dem Sportfahrwerk mit Audi drive select auch Neuerungen wie das LED-Matrix-Licht, das Virtual Cockpit mit seinen animierten Anzeigen oder die verschiebbare Rückbank möchte, wird deshalb noch einmal zur Kasse gebeten. Was für Komfort, Design und Funktion gilt, ist bei der Sicherheit nicht anders. Die Grundausstattung mit sechs Airbags und einem vorausschauenden Notbremsassistenten hat zwar für fünf Sterne im Euro-NCAP-Crashtest gereicht. Doch Errungenschaften wie die Einparkautomatik, das erweiterte pre sense-Paket mit elektronischer Rücksichtnahme und präventivem Unfallschutz oder das Head-up-Display gibt es nur gegen Aufpreis. Immerhin ist abgesehen vom Basismodell der quattro-Antrieb ein Standard. Und auch der schafft schließlich eine gewisse Sicherheit.

Stolze Positionierung gegenüber der Konkurrenz

Angesichts der vielen Optionen sind die Grundpreise des Q5 nur bedingt aussagekräftig. Sie beginnen bei 39.500 Euro für den 150 PS-Diesel mit Frontantrieb und Schaltgetriebe und reichen bis 64.900 Euro für den SQ5 mit seinem 354 PS starken V6-Benziner – lassen sich aber spielend um 20.000 bis 30.000 Euro in die Höhe treiben. Aus der Position des Segmentführers heraus hat Audi bei der Preisfindung wenig Rücksicht auf die Wettbewerber genommen. Der Q5 ist deshalb nicht nur teurer als der BMW X3, der ab 38.800 Euro zu haben ist, er liegt in einer vergleichbaren Motorisierung auch ungewöhnlich nah am Mercedes GLC.

Fazit zum Audi Q5

Der Audi Q5 ist der stille Star unter den vornehmen SUVs aus Deutschland. Unaufgeregt, elegant gezeichnet und souverän zu fahren, überzeugt er vor allem mit seinen inneren Werten, Perfektion sowie einer Liebe zum Detail. Außerdem bietet er vor allem beim Infotainment und den Anzeigen das beste Angebot im Segment und ist mit einer umfangreichen Auswahl an Assistenzsystemen auf der sicheren Seite. Allerdings lässt sich Audi diesen Vorsprung auch teuer bezahlen.Während der Q5 mit diesem Paket wichtige Wettbewerber wie den BMW X3 oder den Mercedes GLC nicht fürchten muss, wird er damit allerdings zu einer Gefahr für einzelne Vertreter der eigenen Modellfamilie. Denn von ein paar Litern mehr Kofferraum und einer breiteren Motorenpalette abgesehen gibt es plötzlich nur noch wenig, was für einen A4 Avant spricht.

Wie hilfreich waren diese Informationen für dich?