VW Polo (AW)Seit 2017

  • Motoren
  • Modell im Test
  • Design
Fahrzeugeinordnung

Im Sommer 2017 präsentierte Volkswagen die sechste Generation des Kleinwagens Polo. Den neuen Polo gibt es zunächst nur mit fünf Türen. Er basiert auf der neuen MQB-A0-Plattform und ist mit einer Länge von 4,05 Metern um acht Zentimeter länger und mit 1,75 Metern Breite sieben Zentimeter breiter als das Vorgängermodell. Konkurrenten sind Audi A1, Ford Fiesta, Opel Corsa, Renault Clio und Toyota Yaris.

... mehr
Stärken
  • gutes Platzangebot
  • viele Assistenzsysteme verfügbar
  • gute Verarbeitungsqualität
Schwächen
  • hohe Anschaffungskosten
  • eingeschränkte Rundumsicht
  • Kofferraum mit hoher Ladekante

Wie viel ist dein Auto wert?

Kostenlose Autobwertung - schnell und unverbindlich
Jetzt kostenlos bewerten
Daten
Motorenwerte
Leistung
48 kW / 65 PS
Motorenwerte
0 - 100 km/h
15,5 s
Motorenwerte
Höchst­geschwindigkeit
164 km/h
Motorenwerte
CO2-Ausstoß (komb.)*
110 g/km
Motorenwerte
Verbrauch (komb.)*
4,8 l/100km
Motorenwerte
Energieeffizienzklasse*
B

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Design

Design

  • VW Polo AW Aussenansicht Front schräg dynamisch grau
  • VW Polo AW Aussenansicht Heck Front schräg statisch weiss orange
  • VW Polo AW Innenansicht statisch Vordersitze und Armaturenbrett fahrerseitig
  • VW Polo AW Aussenansicht Front Heck dynamisch orange weiss
  • VW Polo AW Innenansicht statisch Studio Vordersitze und Armaturenbrett beifahrerseitig
  • VW Polo AW Aussenansicht Heck schräg statisch weiss
  • VW Polo AW Aussenansicht Heck schräg dynamisch orange
  • VW Polo AW Innenansicht statisch Studio Detail Tacho
  • VW Polo AW Aussenansicht Seite statisch grau
  • VW Polo AW Aussenansicht Heck schräg statisch orange
  • VW Polo AW Aussenansicht Front schräg statisch rot
  • VW Polo AW Aussenansicht Front dynamisch orange
Modell im Test

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Über 40 Jahre nach seiner Premiere fährt der VW Polo mittlerweile in der sechsten Generation. Das neue Modell ist größer, breiter und sieht auch wertiger aus als der Vorgänger. Das Interieur ist elegant. Allerdings spürt man kleinwagentypische Sparsamkeit an verschiedenen Details von den verwendeten Materialien bis zur sparsamen Kofferraumbeleuchtung. Der Polo ist nun länger als 4,0 Meter, bietet gute Platzverhältnisse und wie gewohnt auch eine sehr gute Ergonomie. Motoren gibt es Benziner, Diesel und Erdgasvarianten von 75 PS bis 115 PS. Wer mehr Komfort und Fahrspaß will, muss kräftig investieren.

Motoren

Motoren

Für den neuen, generell frontgetriebenen Polo gibt es vier Versionen eines Dreizylinder-Benzinmotors mit einem Liter Hubraum und 65 PS, 75 PS, 95 PS und 115 PS Leistung. Dazu werden zwei Versionen eines 1,6-Liter-TDI-Vierzylinder-Diesels mit 80 PS und 95 PS angeboten. Standardausstattung bei fast allen Versionen ist ein 5-Gang-Schaltgetriebe. Nur der Benzinmotor mit 115 PS hat ein 6-Gang-Schaltgetriebe. Für diese Version und für das Benzinmodell mit 95 PS kann gegen Aufpreis auch ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe geordert wreden. Alternativ bietet VW auch den TGI BlueMotion mit Benzin/Erdgas-Antrieb an, dessen Motor ein Dreizylinder mit 1,0 Liter Hubraum und 90 PS ist. Auch diese Version hat ein 5-Gang-Schaltgetriebe.

Die offiziellen Verbrauchswerte der Benzinmodelle liegen zwischen 4,4 und 4,8 Liter, der Diesel zwischen 3,7 und 3,8 Liter,

Dreizylinder (Benzin), Vierzylinder (Diesel), Benzin/Erdgas-Antrieb:

  • Frontantrieb
  • 5-Gang- und 6-Gang-Schaltgetriebe
  • 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe
Motordetails anzeigen
null
Sicherheit

Sicherheit

Die serienmäßige Sicherheitsausstattung des VW Polo umfasst sechs Airbags, ein Umfeldbeobachtungssystem „Front-Assist“ mit City-Notbremsfunktion und einen Geschwindigkeitsbegrenzer. Gegen Aufpreis sind noch weitere Assistenzsysteme im Angebot wie die automatische Distanzregelung mit Notbremsfunktion, Müdigkeitswarner, Ausparkassistenten sowie ein Parklenkassistent.

  • sechs Airbags
  • Front-Assist mit City-Notbremsfunktion 
  • Geschwindigkeitsbegrenzer
null
Ausstattung

Ausstattung

Für den neuen VW Polo gibt es die drei Ausstattungslinien Trendline, Comfortline und Highline. Die Basisversion, die es nur für die schwächeren Modellversionen gibt, hat unter anderem Fensterheber vorne und Zentralverriegelung, aber weder Audio- noch Klimaanlage. Die sind Bestandteil der besseren Ausstattung Comfortline, die dazu weitere Komfort- und Dekor-Extras umfasst. Die beste Ausstattung Highline bietet darüber hinaus 15-Zoll-Leichtmetallräder und Einparkhilfen vorne und hinten. Sehr umfangreich ist die Liste an Sonderausstattungen mit diversen Paketen und zahlreichen Assistenzsystemen.

Zur Serienausstattung gehören:

  • Fensterheber vorne
  • Zentralverriegelung
  • Umfeldbeobachtungssystem „Front Assist“ mit City-Notbremsfunktion
null
Beschreibung

Modellbeschreibung

Der VW Polo der sechsten Generation ist seit 2017 auf dem Markt und wieder ein Stück größer und erwachsener geworden, kombiniert attraktives Design mit guter Alltagstauglichkeit zu teilweise recht hohen Preisen.


Vorderansicht - schräg
Der Polo ist in der sechsten Generation noch größer und erwachsener geworden.
Seitenansicht

Auch Kleinwagen werden groß. Als der erste VW Polo Mitte der siebziger Jahre auf den Markt kam, war er ganze 3,60 Meter lang. Die neueste Ausgabe des VW Polo, die sechste Generation, misst stolze 45 Zentimeter mehr und hat im Format auch schon etliche frühe Golf-Modelle hinter sich gelassen. Der neue VW Polo wird derzeit nur als Fünftürer und in Zeiten der Dieselkrise überwiegend mit Benzinmotoren angeboten. Zur Wahl stehen vier Dreizylinder-Benziner von 65 PS bis 115 PS, zwei Vierzylinder-Diesel mit 80 PS und 95 PS sowie als verbrauchsoptimierte Alternative ein Benzin-Erdgasantrieb mit einem 90 PS starken Dreizylinder.

Viele Assistenzsysteme gegen Aufpreis

In technischer Hinsicht ist der Polo auf dem neuesten Stand, basiert auf der konzerneigenen MQB-A0-Plattform und bietet ein überwiegend aufpreispflichtiges Sortiment an Assistenzsystemen. Das Platzangebot ist für die Kleinwagenklasse gut, das Interieur mit dem optisch um den Fahrer gezogenen Armaturenbrett eindrucksvoll. Der Kofferraum fasst im Normalzustand 351 Liter und maximal 1.125 Liter. Das Fahrwerk ist recht komfortabel ausgelegt und macht auch auf langen Strecken eine gute Figur. Der Dreizylinder-Benzinmotor läuft etwas rau und knorrig und hat in unteren Drehzahlbereichen wenig Durchzug. Deutlich mehr Elastizität bieten die Vierzylinder-Dieselmotoren.

Lange Aufpreislisten

Mit seinem attraktiven Design und der soliden Qualität dürfte der neue Polo wieder sehr erfolgreich sein. Wer über standardmäßige Kleinwagenansprüche hinaus komfortabel oder sportlich unterwegs sein will, landet beim Polo allerdings schnell in Preisbereiche, die gar nicht mehr kleinwagenmäßig sind. Mit der Topmotorisierung und etwas Luxus ist man schnell deutlich jenseits der 20.000-Euro-Marke. Das können Konkurrenten von Kia oder Hyundai deutlich günstiger. Für den Polo spricht jedoch sein guter Ruf auf dem Gebrauchtwagenmarkt und dem entsprechend geringeren Wertverlust.

Fazit zum VW Polo

Der neue Polo ist wieder ein Stück größer und moderner geworden. In der sechsten Generation hat er die 4,0-Meter-Marke übersprungen, was in der Kleinwagenklasse allerdings nicht mehr ungewöhnlich ist, bietet reichlich Platz und ein elegantes Interieur. Für seine Technik spricht, dass der Fünftürer auf einer neuen Konzernplattform aufbaut und die Sicherheitsausstattung zeitgemäß gut, wenn auch weitgehend aufpreispflichtig ist. Der Polo ist mit seinen Dreizylinder-Benzin- und Vierzylinder-Dieselmotoren von 65 PS bis 115 PS kein Schnäppchen. Ab 12.975 Euro kostet das Einstiegsmodell. Mit etwas mehr Leistung, Fahrspaß und Komfort geht es aber auch schnell über die 20.000 Euro-Grenze.

Wie hilfreich waren diese Informationen für dich?