Subaru OutbackSeit 2015

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
(3 Testberichte)
Subaru Outback Bewertung 4/5 basierend auf 3 Testberichte.
    • Motoren
    • Modell im Test
    • Design
    Fahrzeugeinordnung

    Der Subaru Outback kam 1996 auf den Markt und wurde zum Mitbegründer eines neuen Trends. Als Offroad-Ableger des Subaru Legacy kombinierte er einen Kombi mit SUV-Attributen, was auch Volvo mit dem XC70 und V60 Cross Country, Audi mit seinen Allroad-Varianten und VW mit den Alltrack-Versionen von Passat und Golf Variant erfolgreich umsetzten. In der fünften Generation seit 2015 auf dem Markt pflegt der Outback dieses Prinzip ganz im Stil von Subaru vergleichsweise unaufdringlich und sachlich. Der 4,82 Meter lange Kombi bietet viel Platz mit einem Kofferraum, der sich von 559 Liter auf 1848 Liter durch Umklappen der Rücksitzbank erweitern lässt. Dazu gibt es außerdem reichlich Komfort. Konkurrenten sind der erwähnte Audi A4 Allroad, VW Passat Alltrack oder Volvo V60 Cross Country.

    ... mehr
    Stärken
    • umfangreiche Serienausstattung
    • großes Platzangebot
    • Allradantrieb inklusive
    Schwächen
    • geringe Motorenauswahl
    • Benzinmotor mit hohem Verbrauch
    • träges Automatikgetriebe
    Daten
    Motorenwerte
    Leistung
    129 kW / 175 PS
    Motorenwerte
    0 - 100 km/h
    10,2 s
    Motorenwerte
    Höchst­geschwindigkeit
    210 km/h
    Motorenwerte
    CO2-Ausstoß (komb.)*
    161 g/km
    Motorenwerte
    Verbrauch (komb.)*
    7 l/100km
    Motorenwerte
    Energieeffizienzklasse*
    C

    * Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

    Design

    Design

    • Subaru Outback Aussenansicht Heck schräg statisch weiss
    • Subaru Outback Aussenansicht Front schräg dynamisch weiss
    • Subaru Outback Aussenansicht Heck schräg dynamisch braun
    • Subaru Outback Aussenansicht Heck schräg erhöht dynamisch grau
    • Subaru Outback Innenansicht statisch Studio Rücksitze
    • Subaru Outback Innenansicht statisch Studio Vordersitze und Armaturenbrett fahrerseitig
    • Subaru Outback Innenansicht statisch Studio LED-Innenraumbeleuchtung
    • Subaru Outback Aussenansicht Seite schräg statisch weiss
    • Subaru Outback Aussenansicht Seite schräg statisch weiss
    • Subaru Outback Aussenansicht Seite schräg statisch grau
    • Subaru Outback Aussenansicht Front schräg dynamisch dunkelblau
    • Subaru Outback Innenansicht statisch Studio Detail Tacho
    • Subaru Outback Aussenansicht Front schräg statisch grau
    Modell im Test

    Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

    SUVs sind heutzutage mehr Freizeit- und Familienfahrzeuge als echte Geländewagen. In diesem Sinn ist der Subaru Outback ein echter Pionier, verbindet er doch schon seit Mitte der 90er-Jahre die Vorzüge von Kombi und SUV. Auf der einen Seite bietet er auf 4,82 Metern Länge üppige Platzverhältnisse und einen sehr großen Kofferraum, der bis zu 1848 Liter fasst. Mit der auf 20 Zentimeter erhöhten Bodenfreiheit und dem permanenten Allradantrieb ist er außerdem für die Abkürzung über den Acker, die schlammige Zufahrt oder holprige Straßenverhältnisse bestens gerüstet. Auch wenn wirklich hartes Gelände nicht sein Terrain ist. Das trifft aber auf die meisten modernen SUVs zu.

    Wie bei Subaru üblich treiben Boxermotoren den Outback an, von dessen Laufruhe und niedrigem Schwerpunkt auch die Fahreigenschaften profitieren. Mit einem 150 PS starken Diesel und dem 175 PS starken Benzinmotor ist der Outback solide, wenn auch nicht umfassend motorisiert. Man sitzt angenehm hoch im Outback und genießt eine gute Übersicht nach vorne. Zum gelassenen Charakter passen auch die bequemen Sitze und das auf Komfort ausgerichtete Fahrwerk.

    Testberichte

    adac-logo
    adac-logo

    ADAC Auto-Test

    Testergebnis vom 10.05.2016
    SUBARU Outback 2.0D Lineartronic
    Fünftürige Kombilimousine der Mittelklasse (110 kW / 150 PS)
    link iconTestbericht lesen
    • ADAC-Urteil Technik/Umwelt
      rating
      2,3
    • ADAC-Urteil Autokosten
      rating
      3,6
    Karosserie/Kofferraum: 2,4
    Innenraum: 2,2
    Komfort: 2,3
    Motor/Antrieb: 2,7
    Fahreigenschaften: 2,2
    Umwelt/EcoTest: 3
    Sicherheit: 1,5

    Communitybewertungen

    5 Sterne
    0
    4 Sterne
    3
    3 Sterne
    0
    2 Sterne
    0
    1 Sterne
    0
    Karosserie
    BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
    Antrieb
    BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
    Fahrdynamik
    BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
    Komfort
    BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
    Emotion
    BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
    Mehr anzeigen
    BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
    subarumick am 16. Dezember 2015

    „Wer auf Allradantrieb nicht verzichten kann, sportlich und komfortabel reisen möchte und gutes Platzangebot liebt wird an diesem Auto viel Freude haben ! Das Eyesight-System entlastet den Fahrer in vielen Situationen und stellt ein großes Sicherheitsplus dar.“

    ...
    link iconTestbericht lesen
    BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
    onlinemotor am 13. April 2015

    „Wer auf die zurückhaltende Fahrweise und das eigenständige Design sowie die einzigartigkeiten in der Umsetzung der Technik steht, wird mit dem Outback glücklich“

    ...
    link iconTestbericht lesen
    BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
    AndreasAllrad am 31. März 2016

    „Empfehlenswerter Kombi mit hoher Verarbeitungsgüte und umfangreicher Ausstattung. Grundsätzlich funktioniert das an CVT Getriebe gekoppelte Fahrerassistenzsystem EyeSight sehr gut. Das adaptive Abstandsassistent, der Spurwechselwarner geben im Normalbetrieb häufig entsprechende Rückmeldungen. Das sollte jedoch nicht dazu verleiten beim Einfahren in die eigene Garage nur dem Bremsassistenten zu vertrauen. Dies könnte schief gehen. Nicht umsonst verweist der Hersteller in der Bedienungsanleitung auch auf zahlreiche Fehlermöglichkeiten, die sich im Umfeld ergeben könnten.“

    ...
    link iconTestbericht lesen
    Motoren

    Motoren

    Wie bei Subaru üblich arbeiten die Motoren auch im Outback nach dem Boxerprinzip. Der Vierzylinder-Turbobenziner mit 2,5 Litern Hubraum leistet 175 PS und unterscheidet sich bei den Fahrleistungen kaum vom 2,0-Liter-Vierzylinderdiesel mit 150 PS. Der Diesel ist dank seines kräftigen Drehmoments von 350 Nm die entspanntere Antriebsvariante, verbraucht mit normierten 5,6 bis 6,1 Litern zudem weniger als der Benzinmotor mit 7,0 Litern. Den Benzinmotor gibt es nur mit dem stufenlosen Automatikgetriebe Lineatronic. Der Diesel ist wahlweise mit der Automatik oder 6-Gang-Schaltgetriebe zu haben.

    • Vierzylinder (Benzin) und Vierzylinder (Diesel)
    • 6-Gang-Schaltgetriebe, stufenlose Automatik
    • Allradantrieb serienmäßig
    Motordetails anzeigen
    null
    Sicherheit

    Sicherheit

    Insgesamt sieben Airbags hat der Subaru Outback an Bord. Dazu gibt es serienmäßig bei allen Versionen noch eine Geschwindigkeitsregelanlage und eine Rückfahrkamera. Bei den besseren Ausstattungsversionen sind auch noch zahlreiche Assistenzsysteme an Bord wie etwa Fernlicht- und Querverkehrsassistent, Spurhalte- und Spurwechselassistenten sowie der Totwinkel-Warner. Als Extras sind noch Einparkhilfen im Angebot.

    • sieben Airbags
    • Spurhalteassistent und Totwinkel-Assistent gegen Aufpreis
    Sicherheitsausstattung anzeigen
    null
    Ausstattung

    Ausstattung

    Schon die Basisversion Trend ist im Subaru Outback mit Klimaautomatik, Rückfahrkamera und Freisprecheinrichtung gut ausgestattet. Darüber reihen sich die Varianten Active, Comfort und Sport ein. Während bei Active zahlreiche Assistenzsysteme enthalten sind, gibt es bei Comfort unter anderem ein Navigationssystem und bei Sport eine Lederausstattung und ein Soundsystem serienmäßig. Zu den wenigen Einzelextras zählen die Metalliclackierung, das Glasschiebedach und Einparkhilfen.

    Zur Serienausstattung gehören:

    • Klimaautomatik
    • Rückfahrkamera
    • Freisprecheinrichtung
    Ausstattungsdetails anzeigen
    null
    Beschreibung

    Modellbeschreibung

    Der Subaru Outback ist eine Kombination aus Kombi und SUV mit viel Platz, serienmäßigem Allradantrieb und üppiger Serienausstattung.


    Geräumiger Kombi und zuverlässiges SUV.

    Der SUV-Boom war noch nicht in Sicht, als 1996 der Subaru Outback als unkonventionelle Kombination aus geräumigem Kombi und SUV auf den Markt kam. Mit 20 Zentimeter Bodenfreiheit, einem großzügigen Platzangebot und alltagstauglicher Geländegängigkeit etablierte sich der Subaru nicht nur bei Förstern und Landwirten. Mittlerweile hat er starke Konkurrenz nicht nur mit ähnlichen Modellen wie dem Audi A4 Allroad, VW Passat Alltrack oder Skoda Octavia Scout. Die stetig wachsende Zahl der SUVs belebt den Markt ebenfalls. Die Stärken des Subaru Outback gegen die lifestylige Konkurrenz sind seine hohe Alltagstauglichkeit, seine gute Serienausstattung und seine unaufgeregte, gelassene Art.

    Allradantrieb und XL-Kofferraum inklusive

    Wer einen großen, praktischen Kombi sucht, mit dem man auch auf schlechtem Terrain gut unterwegs ist, kann mit dem Outback glücklich werden. Sein Interieur ist sehr dezent gestaltet, dank guter Ergonomie leicht verständlich. Man sitzt vorne wie hinten sehr bequem, hat viel Platz und eine gute Übersicht.

    Das Fahrwerk bietet einen guten Kompromiss aus Sportlichkeit und Komfort, die Sitze sind bequem, die Motoren laufen dank Boxerbauweise relativ ruhig. Das Motorenangebot allerdings ist mit einem 150-PS-Diesel und einem 175-PS-Benziner nicht gerade üppig. Mit dem rund 1,6 Tonnen schweren Outback sind damit auch keine besonders sportlichen Fahrleistungen drin. Das kann man als Makel oder auch passend zum grundsätzlich unaufgeregten Charakter des Outbacks sehen.

    Zeitgemäße Sicherheitsausstattung

    Im Unterschied zu etlichen anderen Subaru-Modellen besitzt der 2015 eingeführte Outback auch eine gute Sicherheitsausstattung mit vielen elektronischen Helfern, vom Fernlicht- und Spurhalteassistenten bis zum Totwinkel-Warner. Was dem Outback im Vergleich zur Konkurrenz allerdings fehlt, ist Prestige. Wer das nicht braucht, kann sich über die fünfjährige Garantie und beständig hohe Kundenzufriedenheit freuen.

    Fazit zum Subaru Outback

    Der Subaru Outback wird hin und wieder als Geheimtipp gehandelt. Tatsächlich kann der geräumige Kombi, obwohl sein Auftritt eher unauffällig ist, auch mit seinen inneren Qualitäten glänzen. Aber Subaru ist immer schon eigene Wege gegangen mit dem konsequent serienmäßigen Einsatz von Allradantrieb und Boxermotoren sowie dem alles andere als modischen Design. Unbestritten sind die praktischen Qualitäten des Outback mit viel Platz im Innenraum, einem bis zu 1848 Liter großen Kofferraum sowie einer guten serienmäßigen Sicherheits- und Komfortausstattung. Positiv ist auch die fünfjährige Garantie. Da lässt sich das bescheidene Leistungspotenzial der beiden Vierzylindermotoren etwas leichter verschmerzen.

    Wie hilfreich waren diese Informationen für dich?