Renault ZoeSeit 2012

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
(2 Testberichte)
Renault Zoe Bewertung 4/5 basierend auf 2 Testberichte.
  • Motoren
  • Modell im Test
  • Design
Preis
für ZOE (mit Batterie) 22 kwh (Elektrischer Strom, 58 PS)
Fahrzeugeinordnung

Der Renault Zoe ist ein reines Elektrofahrzeug auf der Plattform des Renault Clio und mit 4,09 Metern ähnlich lang wie der konventionelle Kleinwagen-Bruder. Die Karosserie ist aber eigenständig und stets fünftürig. Die ersten Exemplare wurden in Deutschland im Juni 2013 ausgeliefert.

Seitdem wurde der Zoe, wie bei dieser noch vergleichsweise jungen Antriebstechnik üblich, kontinuierlich weiterentwickelt. So gab es im Frühjahr 2015 einen neuen Antrieb, der bei unveränderter Leistung dank einer verbesserten Regelelektronik Vorteile bei Ladezeit und Reichweite bietet. Zum Modelljahr 2017 wurde eine Version mit nahezu verdoppelter Akku-Kapazität nachgelegt.

Der Renault Zoe konkurriert mit konventionellen Kleinwagen wie dem Clio und mit anderen Elektroautos wie dem E-Up! und dem E-Golf von VW oder dem i3 von BMW.

... mehr
Stärken
  • große Reichweite für ein Elektro-Auto
  • kräftiger Antritt
  • guter Geräusch- und Federungskomfort
  • gutes Platzangebot
Schwächen
  • hohe Anschaffungskosten
  • kaum Assistenzsysteme
  • riskanter Wiederverkauf
Daten
Motorenwerte
Leistung
43 kW / 58 PS
Motorenwerte
0 - 100 km/h
13,5 s
Motorenwerte
Höchst­geschwindigkeit
135 km/h
Motorenwerte
CO2-Ausstoß (komb.)*
- g/km
Motorenwerte
Verbrauch (komb.)*
- l/100km
Motorenwerte
Energieeffizienzklasse*
A+

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Design

Design

  • Renault ZOE Aussenansicht Front schräg statisch blau
  • Renault ZOE Aussenansicht Front schräg statisch Studio weiss
  • Renault ZOE Aussenansicht Seite statisch Studio blau
  • Renault ZOE Aussenansicht Seite dynamisch beige
  • Renault ZOE Aussenansicht Heck schräg dynamisch beige
  • Renault ZOE Innenansicht statisch Vordersitze und Armaturenbrett beifahrerseitig
  • Renault ZOE Aussenansicht Heck schräg statisch Detail Z.E. Abzeichen beige
  • Renault ZOE Innenansicht statisch Vordersitze und Armaturenbrett
  • Renault ZOE Aussenansicht Front schräg statisch Studio blau
  • Renault ZOE Aussenansicht Heck schräg statisch Studio blau
  • Renault ZOE Aussenansicht Heck schräg statisch weiss
  • Renault ZOE Aussenansicht Front schräg dynamisch beige
  • Renault ZOE Aussenansicht Front schräg statisch blau
  • Renault ZOE Innenansicht statisch Detail Kopfstütze
Modell im Test

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Der Renault Zoe ist das meistverkaufte Elektroauto in Europa und erreicht in Deutschland einen Marktanteil von rund 25 Prozent. Was nach großem Erfolg klingt, ist in Wirklichkeit nur ein sehr relativer, denn hohe Stückzahlen erreicht die Elektromobilität zumindest hierzulande trotz staatlichem Umweltbonus noch nicht. Die Gründe sind vielfältig, gehen aber im Kern immer auf die beschränkte Reichweite zurück.

In dieser Disziplin hat Renault mit dem Zoe ein As im Ärmel, denn die neueste Ausbaustufe mit nahezu verdoppelter Akku-Kapazität soll nach NEFZ-Norm bis zu 400 km schaffen. Allerdings weist Renault fairerweise selbst darauf hin, dass das in der täglichen Praxis effektiven 300 km. Trotzdem ist das ein echtes Kaufargument, denn den meisten Konkurrenten einschließlich des BMW i3 geht im rein elektrischen Fahrbetrieb schon mehr als 100 km früher die Puste aus.

So könnte der Zoe seine Marktführerschaft also durchaus noch eine Weile behaupten. Er ist zwar längst nicht so dynamisch und exzentrisch gestaltet wie der BMW i3, dafür aber auch viel günstiger. Und anders als beim E-Up! und E-Golf von VW, die mit ihren herkömmlichen Karosserien auskommen müssen, kann der Käufer des rein elektrischen Zoe auch nach außen demonstrieren, dass er mit gutem Umweltgewissen unterwegs ist.

Testberichte

adac-logo
adac-logo

ADAC Auto-Test

Testergebnis vom 15.02.2016
RENAULT ZOE (ohne Batterie) 22 kwh
Fünftüriger Kleinwagen mit Schrägheck (65 kW / 88 PS)
link iconTestbericht lesen
  • ADAC-Urteil Technik/Umwelt
    rating
    2,4
  • ADAC-Urteil Autokosten
    rating
    3,4
Karosserie/Kofferraum: 3
Innenraum: 2,6
Komfort: 2,4
Motor/Antrieb: 1,6
Fahreigenschaften: 3,3
Umwelt/EcoTest: 1,6
Sicherheit: 2,4

Communitybewertungen

5 Sterne
0
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Karosserie
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Antrieb
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Fahrdynamik
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Komfort
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Emotion
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Mehr anzeigen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
samuel651 am 26. März 2015

„Daumen hoch, allein schon wegen der für E-Autos großen Reichweite. 150Km selbst bei Temperaturen von -4 bis max 5°C sind gut machbar, ohne dass man auf Heizung, Licht oder Radio verzichten muss.“

...
link iconTestbericht lesen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
ph1 am 27. März 2014

„Die Zoe fährt sich angenehm im Stadtverkehr und auch auf Bundesstraßen und Autobahnen ist man gut aufgehoben -zumindest bis 130km/h. Die angegebene Reichweite von 100-150km reicht sicher für die täglichen Anforderungen der meisten Autofahrer. Wenn hinten keine Erwachsenen mitgenommen werden müssen ist Platz für vier Personen und genügend Gepäck. Hat man eine eigene Photovoltaikanlage (und das Fahrzeug steht tagsüber zuhause) oder der Arbeitgeber bietet kostenloses Laden an lassen sich die Kosten nochmals verringern.“

...
link iconTestbericht lesen
Motoren

Motoren

Der Renault Zoe gehört mit seinen 88 PS zu den schwächsten Elektroautos. Dennoch bereitet er in der Stadt durchaus Fahrspaß, da das stattliche Drehmoment von 220 Nm bereits beim Anfahren zur Verfügung steht. Reichweite und Ladezeit bilden die systembedingten Schwächen des Elektroantriebs, aber Renault hat mit der neuen 41-kWh-Batterie und dem intelligenten Ladesystem einiges dafür getan, um die Alltagstauglichkeit des Zoe zu steigern.

  • Drehstrom-Synchron-Elektromotor
  • Ladesystem Chameleon Charger für vier Lademodi
Motordetails anzeigen
null
Sicherheit

Sicherheit

Das spezielle Antriebssystem des Renault Zoe wird nicht mit Abstrichen bei der Sicherheit erkauft. Schließlich erzielte der Franzose im Euro-NCAP-Crashtest die Höchstwertung von fünf Sternen, was bei Kleinwagen keine Selbstverständlichkeit ist. Allerdings hätte Renault gut daran getan, den Zoe auch mit modernen Assistenzsystemen auszurüsten, selbst wenn sein Haupteinsatzgebiet die Stadt bleiben dürfte. Außer vier Airbags und den gesetzlich vorgeschriebenen Systemen wie ESP wird aber nicht viel geboten.

  • vier Airbags
  • Berganfahrhilfe
  • Geräuschsimulator
Sicherheitsausstattung anzeigen
null
Ausstattung

Ausstattung

Der Renault Zoe versteht sich als innovatives Fahrzeug und bietet deshalb schon im Basismodell Life mehr Connectivity als in der Kleinwagenklasse üblich. Mit an Bord ist ein Infotainmentsystem, das dank Online-Anbindung das Lesen von E-Mails und Auffinden der nächsten Ladestation ermöglicht. Im Gegenzug fehlt manches, was in der alten Auto-Welt für praktisch befunden wurde. So ist die Rücksitzlehne auch in der höheren Ausstattungslinie Intens nur im Ganzen umklappbar.

Zur Serienausstattung gehören:

  • Klimaautomatik
  • Online-Infotainmentsystem mit Navigation
  • Tempomat
Ausstattungsdetails anzeigen
null
Beschreibung

Modellbeschreibung

Der Renault Zoe ist eine der günstigsten Möglichkeiten, ein Elektromobil zu erwerben und bereitet in der Stadt durchaus Fahrspaß. Wirklich günstig ist er aber nicht. Für die Mietkosten speziell der neuen 41-kWh-Batterie kann man anderswo einen ganzen Kleinwagen leasen.


Vorderansicht - schräg
Ein alltagstauglicher Elektro-Kleinwagen mit ordentlichem Raumangebot.
Seitenansicht

Anders als den E-Modellen von VW sieht man dem rein elektrischen Renault Zoe schon von außen an, dass er in der Renault-Modelpalette aus der Reihe tanzt. Seine Karosserie hat er exklusiv, und es sind nur wenig Ähnlichkeiten mit dem technisch verwandten Renault Clio erkennbar. Eine Ausnahme bilden die in der C-Säule versteckten Griffe für die hinteren Türen, die dadurch optisch fast vollständig verschwinden.

Alles ist flächig-futuristisch gestaltet – ganz so, wie man es von einem Elektrofahrzeug erwartet, das eben keine großen Lüftungseinlässe benötigt. Die bevorzugte Farbe des Zoe ist Weiß. Vier der sechs erhältlichen Farben spielen in diese Richtung, wenn man Taupe-Grau und Neptun-Grau hinzuzählt.

Fernbedienbare Funktionen

Hellen Tönen begegnet man auch am Armaturenbrett, das in typischer Renault-Optik gehalten ist und von einem 7-Zoll-Bildschirm dominiert wird. Das Infotainmentsystem integriert Radio, Telefonie, Navigation und Fahrzeuginformation und korrespondiert mit Smartphone oder Laptop. So kann man auch aus der Ferne den Ladezustand abrufen oder die Vorklimatisierung starten.

Mit seiner neuen 41-kWh-Batterie kommt der Zoe bis zu 400 km weit. Wenn auf der Autobahn eine 400-Volt-3-Phasen-Drehstrom-Station mit 32 Ampere Ladestrom und 22 kW Ladeleistung zur Verfügung steht, sollte ein 30-minütiger Zwischenstopp genügen, um eine zusätzliche Reichweite von 80 km zu erzielen.

Schwergewichtige Batterien

Doch das sind eher theoretische Werte, die sich nur unter idealen Bedingungen erzielen lassen. Besitzer von Elektroautos müssen ihre Touren vorausschauend planen, und damit leben, dass die Reichweite der Batterie bei winterlichen Temperaturen und fortschreitendem Alter rapide abnimmt. Trotzdem stellt die mit dem neuen Akku verbundene Reichweitenverlängerung ein starkes Verkaufsargument für den Zoe dar.

Mit der stärkeren Batterie wiegt der Zoe noch einmal 22 kg mehr. Ohnehin ist er mit 1,5 Tonnen für einen Kleinwagen ein Schwergewicht. Der schwächste Clio ist fast 500 kg leichter. Das führt dazu, dass der Zoe nach dem flotten Ampelstart eine eher gemütliche Gangart bevorzugt und sich nicht eben leichtfüßig in Kurven wirft. In schnell gefahrenen Kurven zeigt er sogar eine ausgeprägte Seitenneigung, was mit der recht komfortabel abgestimmten Federung zusammenhängt.

Abgesehen von seinem exotischen Antrieb ist der Zoe ein alltagstauglicher Kleinwagen mit ordentlichem Raumangebot. Er bietet bis zu fünf Personen ausreichend Platz und sogar ein geräumiges Ladeabteil. Der ADAC kam bei seiner Messung auf ein Volumen von 310 bis 1040 Liter, wenn die Rücksitzlehne umgeklappt ist. Das geht allerdings nur im Ganzen. Was die Variabilität des Innenraums und die Ausstattung mit Assistenzsystemen angeht, ist der elektrische Renault nicht futuristisch, sondern eher altbacken.

Fazit zum Renault Zoe

Der Renault Zoe ist kein Sportwagen wie die Modelle von Tesla und kein Lifestyle-Stromer wie der BMW i3. Aber er stellt eine der günstigsten Möglichkeiten dar, in die Elektromobilität einzusteigen, und erweist sich im Alltag als weitgehend problemlos. Das hohe Drehmoment des Elektromotors steht bereits vom Start weg zur Verfügung, sodass sich zumindest in der Stadt der Öko-Gedanke mit einer gehörigen Portion Fahrspaß paart.

Außerorts kämpft der Zoe aber mit seinem hohen Gewicht, das zusammen mit der indirekten Lenkung der Agilität Grenzen zieht. Ohnehin wollen Überlandfahrten geplant sein. Daran hat auch der neue Akku, der Reichweiten von bis zu 400 km verspricht, kaum etwas geändert. Trotzdem ist der Zoe mit diesem neuen Trumpf gut gerüstet, seine Position als meistverkauftes Elektrofahrzeug in Europa zu verteidigen.

Wie hilfreich waren diese Informationen für dich?