Porsche Cayenne (PO536)Seit 2017

  • Motoren
  • Modell im Test
  • Design
Fahrzeugeinordnung

Die dritte Generation des Porsche Cayenne wurde auf der IAA 2017 vorgestellt. Gegenüber dem Vorgänger hat sich das große SUV optisch kaum verändert, dafür wurde es leichter und besitzt ein neues Fahrwerk. Die technische Plattform teilt sich Cayenne Nummer drei mit anderen SUV-Riesen aus dem VW-Konzern, wie VW Touareg, Bentley Bentayga und Audi Q7.  

... mehr
Stärken
  • dynamische Fahreigenschaften
  • viel Platz im Innenraum
  • modernste Assistenzsysteme
Schwächen
  • hohes Gewicht
  • sehr hoher Preis
  • gewöhnungsbedürftige Bedienung des Infotainments

Wie viel ist dein Auto wert?

Kostenlose Autobewertung - schnell und unverbindlich
Jetzt kostenlos bewerten
Daten
Motorenwerte
Leistung
250 kW / 340 PS
Motorenwerte
0 - 100 km/h
6,2 s
Motorenwerte
Höchst­geschwindigkeit
245 km/h
Motorenwerte
CO2-Ausstoß (komb.)*
210 g/km
Motorenwerte
Verbrauch (komb.)*
9,2 l/100km
Motorenwerte
Energieeffizienzklasse*
-

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Design

Design

  • Porsche Cayenne Heck
  • Porsche Cayenne
  • Porsche Cayenne Heck
  • Porsche Cayenne Fahrersitz
  • Porsche Cayenne Cockpit
Modell im Test

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Der Cayenne ist ein SUV mit Sportwagen-Anspruch. Trotz rund 2 Tonnen Leergewicht fährt sich der Koloss sehr dynamisch - im Vergleich zu seinen Wettbewerbern im Segment. Das verdankt er den aktiven Stabilisatoren an beiden Achsen, die ihn entgegen der Kurvenrichtung verspannen, der optionalen Hinterachslenkung sowie dem adaptiven Luftfahrwerk. So erreicht der Cayenne ein tolles Einlenkverhalten und eine herausragende Haltung in der Kurve.

Motoren

Motoren

Den Cayenne gibt es mit zwei V6- und einem V8-Benziner sowie in zwei Hybrid-Varianten. Der Einstiegsmotor ist ein 3,0-Liter-Turbo mit einer Leistung von 340 PS und 450 Nm. Er stammt von Audi und beschleunigt den Porsche Cayenne auf bis zu 245 km/h. Der 2,9-Liter-Biturbo leistet 440 PS und 550 Nm. Der V8-Motor im Cayenne Turbo schöpft 550 PS aus 4,0 Litern Hubraum. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 286 km/h. Der kleinere Plug-in-Hybrid kombiniert einen Benzinmotor mit einem Elektromotor und schafft eine Systemleistung von 462 PS. Der Verbrauch liegt auf dem Papier bei 3,1 bis 3,2 l/100 km. Der stärkere Cayenne Turbo S E-Hybrid leistet 680 PS und verbraucht 3,7 bis 3,9 l/100 km.

  • V6- und V8-Benziner
  • zwei Hybridvarianten
  • Alle Motoren mit Achtgang-Automatik und Allrad
Motordetails anzeigen
null
Sicherheit

Sicherheit

Alle Cayenne sind mit acht Airbags ausgestattet. Parksensoren schützen das teure Blech vor Parkremplern. Zusätzlich kann der Cayenne gegen Aufpreis mit zahlreichen modernen Assistenzsystemen ausgestattet werden. Besonders viele Funktionen übernimmt der Cayenne mit dem Paket InnoDrive. Dies beinhaltet einen Tempomat mit Abstandshalter, eine Spurhaltefunktion und einen Kreuzungsassistenten. Mit Hilfe des Navigationssystems kann das System bis zu 3 Kilometer vorausplanen und Geschwindigkeit sowie Abstand zum Vordermann an die Strecke anpassen.

  • acht Airbags Serie
  • moderne Fahrassistenten optional
  • vorausschauendes, assistiertes Fahren möglich
null
Ausstattung

Ausstattung

Im Innenraum des dritten Porsche Cayenne gibt es nur wenige Knöpfe und Tasten. Die meisten Funktionen werden per Touch bedient, oder per Sprachsteuerung. Die Touch-Bedienung liefert haptische und akustische Rückmeldung. Tacho, Infotainment und Schalter übernimmt der Cayenne vom Porsche Panamera. Zur Serienausstattung gehören unter anderem LED-Scheinwerfer, ein Tempomat, eine elektrische Heckklappe und ein Navigationssystem. Optional gibt es unter anderem Matrix-LED-Scheinwerfer, ein Sport-Chrono-Paket mit Launch-Control sowie eine Hinterachslenkung oder einen Nachtsichtassistent.

  • LED-Scheinwerfer
  • Navigationsgerät
  • Tempomat
null
Beschreibung

Modellbeschreibung

Bereits die erste Generation war direkt nach dem Start im Jahr 2002 sehr erfolgreich. Endlich ein Porsche, den man auch als Familienvater und im Alltag fahren kann. Dennoch wollte die Marke ihren sportlichen Ansprüchen gerecht werden und versprach viel Sportlichkeit trotz großer und schwerer Karosserie.

Im Jahr 2010 folgte die zweite Generation des großen SUV. Sie wurde gemeinsam mit VW Touareg und Audi Q7 entwickelt. Dies brachte vor allem Verbesserungen beim Gewicht.

Von V6 bis Plug-in

In der dritten Generation gibt es für den Cayenne keinen Diesel mehr. Stattdessen umfasst das Motorenprogramm neben den V6-Benzinern und dem V8-Motor auch zwei Hybrid-Varianten. Die Leistungsspanne reicht von 340 bis 680 PS. Der schnellste Porsche, der Turbo S E-Hybrid, fährt bis zu 295 km/h schnell – und verbraucht laut Datenblatt im Schnitt 3,7 bis 3,9 Liter/100 km. Der kleine Hybrid ist mit einem Verbrauch von 3,1 bis 3,2 Litern/100 km noch sparsamer unterwegs. Alle Motoren sind an eine Achtgang-Automatik gekoppelt und verteilen ihre Kraft an alle vier Räder.

Hoher Einstiegspreis, lange Ausstattungsliste

Der Cayenne gehört zu den teuersten Vertretern in seinem Segment. Der Einstiegspreis liegt bei 76.690 Euro für den Cayenne mit 340 PS. Auch der kleine Hybrid liegt mit etwas mehr als 91.000 Euro noch unter der 100.000-Euro-Grenze. Weit darüber rangieren der Cayenne mit V8 sowie der starke Turbo S E-Hybrid, dessen Preisliste bei 171.000 Euro startet. Zum Serienumfang gehören unter anderem LED-Scheinwerfer, ein Navigationsgerät und eine Klimaautomatik. Weitere Extras, vor allem moderne Assistenzsysteme, stehen zwar in der Ausstattungsliste, kosten aber alle Aufpreis.

Fazit zum Porsche Cayenne (PO536)

Der Cayenne ist der Sportwagen unter den Geländewagen. Dank modernster Hilfsmittel wie Hinterachslenkung, adaptiver Luftfederung und Wankstabilisierung fährt sich der 4,92 Meter lange Koloss angesichts des Leergewichts von rund 2 Tonnen überraschend dynamisch. Seinen Erfolg verdankt er vor allem der Tatsache, dass er diese Fahreigenschaften mit einem geräumigen Innenraum kombiniert. Und natürlich dem Emblem auf seiner Motorhaube. Sein kleiner Bruder, der Porsche Macan, hat den Cayenne allerdings bei den Zulassungen mittlerweile überholt.

Vorderansicht - schräg
Überraschend sportlich für zwei Tonnen Leergewicht
Seitenansicht

Wie hilfreich waren diese Informationen für dich?