Nissan X-Trail (T31)Seit 2007

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
(7 Testberichte)
Nissan X-Trail (T31) Bewertung 4/5 basierend auf 7 Testberichte.
  • Motoren
  • Modell im Test
  • Design
Preis
für X-Trail 2.0 4x4 (Benzin, 141 PS)
Fahrzeugeinordnung

Der Nissan X-Trail ist ein SUV, das erstmals 2001 präsentiert wurde. Die zweite Generation kam 2007 auf den Markt, wurde bis 2014 produziert und anschließend vom Nachfolgemodell abgelöst. Das 4,63 Meter lange SUV teilt sich die technische Basis mit dem Nissan Qashqai und wurde mit Front- oder Allradantrieb angeboten. Im Vergleich zum ersten X-Trail wurde das neue Modell 12 Zentimeter länger und bekam einen deutlich größeren Kofferraum. 2010 folgte eine Modellpflege. Konkurrenten waren seinerzeit der Honda CR-V, Land Rover Freelander und Toyota RAV 4.

... mehr
Stärken
  • gute Verarbeitung
  • geräumiger Kofferraum
  • gute Ausstattung
Schwächen
  • raue Dieselmotoren
  • teils hohe Verbrauchswerte
  • mäßige Rundumsicht

Wie viel ist dein Auto wert?

Kostenlose Autobwertung - schnell und unverbindlich
Jetzt kostenlos bewerten
Daten
Motorenwerte
Leistung
104 kW / 141 PS
Motorenwerte
0 - 100 km/h
11,1 s
Motorenwerte
Höchst­geschwindigkeit
184 km/h
Motorenwerte
CO2-Ausstoß (komb.)*
- g/km
Motorenwerte
Verbrauch (komb.)*
- l/100km
Motorenwerte
Energieeffizienzklasse*
-

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Design

Design

  • Nissan X-Trail T31 Aussenansicht Front schräg dynamisch silber
  • Nissan X-Trail T31 Aussenansicht Heck schräg dynamisch silber
  • Nissan X-Trail T31 Aussenansicht Seite schräg dynamisch grau
  • Nissan X-Trail T31 Aussenansicht Front schräg statisch silber
  • Nissan X-Trail T31 Aussenansicht Heck schräg statisch silber
  • Nissan X-Trail T31 Aussenansicht Heck statisch blau
  • Nissan X-Trail T31 Aussenansicht Seite dynamisch grau
  • Nissan X-Trail T31 Innenansicht statisch Studio Kofferraum
  • Nissan X-Trail T31 Aussenansicht Front schräg dynamisch silber
  • Nissan X-Trail T31 Innenansicht statisch Vordersitze und Armaturenbrett
  • Nissan X-Trail T31 Aussenansicht Front statisch blau
  • Nissan X-Trail T31 Aussenansicht Seite statisch silber
  • Nissan X-Trail T31 Innenansicht statisch Studio Vordersitze und Armaturenbrett
Modell im Test

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Die zweite Generation des Nissan X-Trail, die 2007 auf den Markt kam, hatte im Vergleich zum Vorgängermodell deutlich zugelegt, wuchs um 12 Zentimeter in der Länge und bot dazu deutlich mehr Komfort. Der Kofferraum fasste von 479 bis maximal 1.773 Liter bei umgeklappten Rücksitzen. Der X-Trail punktete mit guter Verarbeitung, einfacher Bedienung und guter bis sehr guter Ausstattung. Positiv sind auch die stabilen, ausgewogenen Fahreigenschaften. Schwächen zeigt der Nissan jedoch bei der Rundumsicht und den Verbrauchswerten.

Communitybewertungen

5 Sterne
2
4 Sterne
5
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Karosserie
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Antrieb
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Fahrdynamik
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Komfort
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Emotion
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Mehr anzeigen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Diffi1966 am 24. Juli 2011

„Wenn ich einem anderen X-Trail-Fahrer begegne, bekomme ich immer das alles sagende, zufriedene Grinsen gezeigt und erwidere es gern. Maximaler Nutzwert und Fahrkomfort, üppige Grundausstattung bei geringem Verbrauch und echter Off-Road Nutzbarkeit. Intelligentes, modernes Allradsystem welches deutlich zu den günstigen Verbrauchswerten beiträgt. Ein SUV den man dank serienmäßigem Partikelfilter und EURO 5 Einstufung fast schon mit einem reinen Umweltgewissen fahren kann. Das alles bietet Nissan zu einem fairen Anschaffungspreis und hohen Wiederverkaufswerten.“

...
link iconTestbericht lesen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Busfred am 20. Juni 2011

„Traktion. Preis. Austattung. Zuverlässig. Starker Hängerbetrieb. Sticht aus der Menge heraus. Hohe Sitzposition. Zuverlässiger souveräner Antrieb.“

...
link iconTestbericht lesen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
boellerauto am 26. Juni 2011

„Alle bisherigen Erfahrungen haben den Kauf bestätigt. Der Vergleich zum Vorgänger ( T30) ist nur positiv“

...
link iconTestbericht lesen
Motoren

Motoren

Der Nissan X -Trail kam mit vier Motoren auf den Markt. Dabei handelte es sich um zwei Vierzylinder-Benziner mit 2,0 und 2,5 Litern Hubraum sowie Leistungen von 141 PS und 169 PS. Die beiden Vierzylinder-Diesel hatten jeweils 2,0 Liter Hubraum und leisteten 150 PS und 173 PS. Ab 2010 gab es nur noch die beiden Dieselversionen. Alle Modelle waren mit Allradantrieb ausgestattet. Serienmäßig war ein 6-Gang-Schaltgetriebe. Ein stufenloses Automatikgetriebe gab es gegen Aufpreis für den Benziner mit 169 PS und ein 6-Gang-Automatikgetriebe für den Diesel mit 150 PS.

Die beiden Benziner zeigten einen Normverbrauch zwischen 8,7 Litern im schwächeren Modell mit Schaltgetriebe und 9,6 Litern bei der Automatikversion. Die beiden Diesel rangierten zwischen 6,4 Litern im schwächeren Diesel mit Schaltgetriebe und 7,4 Litern bei der Automatikversion.

  • Vierzylinder (Benzin), Vierzylinder (Diesel)
  • Allradantrieb
  • 6-Gang-Schaltgetriebe
  • 6-Gang-Automatikgetriebe
  • stufenloses Automatikgetriebe
Motordetails anzeigen
null
Sicherheit

Sicherheit

Im Euro-NCAP-Crashtest erhielt der Nissan Note 2006 vier von fünf Sternen für die Insassensicherheit, vier von fünf Sternen für die Kindersicherheit sowie zwei von vier Sternen für die Fußgängersicherheit. Zur Serienausstattung gehörten sechs Airbags und in den höheren Ausstattungsversionen auch ein Bergabfahrassistent, eine Geschwindigkeitsregelanlage sowie eine Rückfahrkamera.

  • sechs Airbags
  • Tempomat gegen Aufpreis
  • Rückfahrkamera gegen Aufpreis
null
Ausstattung

Ausstattung

Zuletzt gab es den Nissan X-Trail in drei verschiedenen Ausstattungsvarianten. Basis war die Ausstattung XE, die nur für den Diesel mit 150 PS angeboten wurde. Bereits diese Version war mit Klimaautomatik, vier Fensterhebern und Leichtmetallrädern gut bestückt. In der besseren Version SE gab es zusätzlich unter anderem ein Lederlenkrad, Nebelscheinwerfer und einen Geschwindigkeitsregler. Die Topversion LE schließlich besaß außerdem 18-Zoll-Leichtmetallräder, Panorama-Glasdach, elektrisch verstellbare Vordersitze, Ledersitze mit Sitzheizung vorne, Rückfahrkamera und Xenonscheinwerfer. Im Sondermodell i-Way gab es darüber hinaus zusätzlich ein Navigationssystem sowie Anschlüsse für USB, iPod und Bluetooth.

Zur Serienausstattung gehörten:

  • Klimaautomatik
  • 17-Zoll-Leichtmetallräder
  • vier Fensterheber
null
Beschreibung

Modellbeschreibung

Der Nissan X-Trail der zweiten Generation startete 2007 als Kombination aus klassischem Geländewagen und modernem SUV mit viel Platz, guter Ausstattung und serienmäßigem Allradantrieb. 


Vorderansicht - schräg
Der Nissan X-Trail ist eine gelungene Mischung aus Geländewagen und modernem SUV.
Seitenansicht

Was Geländewagen betrifft, verfügt Nissan über eine lange Tradition. Während der Nissan Patrol hier zu den Pionieren der Offroad-Szene zählt, etablierte sich der X-Trail seit 2001 als zuverlässiger und kantiger Geländewagen in der Kompaktklasse. 2007 folgte dann der Wechsel auf das Modell T31, mit dem der X-Trail sich von 4,51 auf 4,63 Meter Länge streckte. Damit bot er ein solides Platzangebot mit einem Kofferraum, der sich von 479 Liter auf 1.773 Liter erweitern ließ. Dank des hohen Dachs, der X-Trail misst 1,78 Meter Höhe, und des kantigen Aufbaus, gestaltete sich auch das Ein- und Aussteigen recht bequem.

Nur zwei Dieselmotoren aber serienmäßiger Allradantrieb

Die Version T31 des Nissan X-Trail wurde von 2007 bis 2014 angeboten, teilte sich die Technik mit dem Nissan Qashqai und wurde dann von einer vor allem optisch moderneren Version und stärker am SUV orientierten Version ersetzt. Anfangs gab es den X-Trail mit vier Vierzylindermotoren, zwei Benzinern mit 141 PS und 169 PS sowie zwei Diesel mit 150 PS und 173 PS, ab 2010 aber nur noch mit den beiden Dieselmotoren. 

Mehr Komfort als der Vorgänger

Mit dem X-Trail der zweiten Generation gewann das Fahrwerk deutlich an Komfort. Der X-Trail fährt sich recht verbindlich mit stabilem Geradeauslauf. Zu den Vorzügen gehörte außerdem, dass er im Vergleich zum Vorgänger mehr Ergonomie bot und damit nicht nur offroad eine gute Figur machte. Optisch repräsentiert diese Generation des X-Trail noch mehr den rauen Charme klassischer Geländewagen, wirkt etwas rustikal und weitaus weniger soft als moderne SUVs. Das mag im allgemeinen SUV-Boom auch wieder eine Qualität werden. Außerdem gibt es den X-Trail gebraucht mit Preisen zwischen 4.000 Euro und rund 18.000 Euro günstiger als das Gros der Konkurrenten.

Fazit zum Nissan X-Trail

Ein SUV der mittleren Kategorie mit dem etwas rauen und rustikalen Auftritt klassischer Geländewagen: Diese individuelle Kombination bietet der Nissan X-Trail der Baureihe T31. Der von 2007 bis 2014 angebotene X-Trail besaß serienmäßig Allradantrieb und eine recht umfangreiche und komfortorientierte Serienausstattung. Echte Geländequalitäten hat er trotz der Optik nicht, dazu mangelt es ihm an technischen Details wie einer entsprechenden Untersetzung. Den praktischen Bergabfahrassistenten gab es nur gegen Aufpreis. Während der Nachfolger ab 2014 deutlich mehr SUV-Optik bekam, glänzt der alte X-Trail mit ganz eigener Nostalgie, und das macht ihn auch wieder interessant. Wer sich dazu die LE-Version gönnt, bekommt dazu auch eine fast luxuriöse Ausstattung.

Wie hilfreich waren diese Informationen für dich?