Mercedes E-Klasse T-Modell (S213)Seit 2016

Vorderansicht - schräg
Seitenansicht
Rückansicht - schräg
Vorderansicht - schräg
Seitenansicht
Rückansicht - schräg
Vorderansicht - schräg
Seitenansicht
Rückansicht - schräg
  • Vorderansicht - schräg
  • Seitenansicht
  • Rückansicht - schräg
  • Motoren
  • Modell im Test
  • Design
Fahrzeugeinordnung

Nach der Limousine der Mercedes E-Klasse ist nun auch das T-Modell in einer neuen Generation erhältlich. Bestellbar ist der Kombi der oberen Mittelklasse mit dem internen Typenkürzel S213 seit Mitte Juli 2016. Zum Marktstart sind ein Diesel und zwei Benziner verfügbar, weitere Varianten sollen nachgereicht werden. Auch im Kombi kommen Fahrer in den Genuss der fortschrittlichen Komfort- und Assistenzsysteme, die Mercedes in der Baureihe realisiert hat. Zugleich aber soll das T-Modell auch alte Tugenden verkörpern und wieder viel Gepäck einstecken können. Als Tribut an ein schnittigeres Design ist die Ladekapazität gegenüber dem Vorgänger allerdings leicht gesunken und liegt nun bei 670 bis 1820 Litern.

... mehr
Stärken
  • sehr gutes Platz- und Laderaumangebot
  • fortschrittliche Assistenzsysteme
  • hervorragende Verarbeitung
Schwächen
  • hoher Anschaffungspreis, teure Extras
  • nur zwei Jahre Garantie
  • gegenüber Vorgänger reduziertes Kofferraumvolumen
Daten
Motorenwerte
Leistung
135 kW / 184 PS
Motorenwerte
0 - 100 km/h
8,3 s
Motorenwerte
Höchst­geschwindigkeit
228 km/h
Motorenwerte
CO2-Ausstoß (komb.)*
159 g/km
Motorenwerte
Verbrauch (komb.)*
7,1 l/100km
Motorenwerte
Energieeffizienzklasse*
C

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Design

Design

  • Mercedes W213 T-Model Innenansicht Detail Sitzverstellung statisch hellbraun
  • Mercedes W213 T-Model Aussenansicht Heckschräg Türen geöffnet statisch Studio blau
  • Mercedes W213 T-Model Aussenansicht Front schräg statisch Studio blau
  • Mercedes W213 T-Model Aussenansicht AMG E63 Heck schräg dynamisch weiss
  • Mercedes W213 T-Model Innenansicht zentral statisch beige
  • Mercedes W213 T-Model Aussenansicht Heck schräg dynamisch blau
  • Mercedes W213 T-Model Aussenansicht Front statisch Studio blau
  • Mercedes W213 All-Terrain T-Model Aussenansicht Front schräg statisch rot
  • Mercedes W213 T-Model Aussenansicht Heck statisch blau
  • Mercedes W213 T-Model Innenansicht Kofferraum umgeklappt statisch beige
  • Mercedes W213 T-Model Aussenansicht Front schräg dynamisch blau
  • Mercedes W213 T-Model Aussenansicht Heck statisch Studio blau
  • Mercedes W213 T-Model Aussenansicht Heck Detail Rückleuchte statisch silber
  • Mercedes W213 T-Model Aussenansicht 350d Motor statisch blau
Modell im Test

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Was bei der A-Klasse begann, setzt Mercedes nun auch beim T-Modell der E-Klasse fort. Zu Gunsten einer schnittigen Form wird auf ein bisschen Nutzwert verzichtet. Beim T-Modell ist das gut zu verschmerzen, war der Kombi doch bisher der Lademeister unter den Premiumangeboten und wird es vermutlich auch bleiben, wenn BMW und Audi Nachfolger von 5er Touring und A6 Avant vorgestellt haben. Gegenüber dem Vorgänger ist das Ladevolumen des T-Modells um etwa acht Prozent gesunken. Eine Europalette passt immer noch hinein, doch wird das kaum jemand versuchen, so fein, wie sich der Innenraum des mittleren Mercedes inzwischen präsentiert. Im Gegenzug zum geschrumpften Laderaum senkt sich die Dachlinie nun dynamischer zum Heck hin und auch die Stellung der Heckscheibe fällt schräger aus. Elegant ist der neue Mercedes ohne Frage. Die erfolgreiche neue Designsprache von Mercedes führt aber auch dazu, dass sich die Baureihen immer ähnlicher sehen. So braucht es schon zwei Blicke, um das T-Modell der E-Klasse vorn von der S-Klasse und hinten vom Kombi der C-Klasse zu unterscheiden.

Testberichte

adac-logo
adac-logo

ADAC Auto-Test

Testergebnis vom 30.03.2017
MERCEDES-BENZ E 220 d T 9G-TRONIC
Fünftüriger Kombi der oberen Mittelklasse (143 kW / 194 PS)
link iconTestbericht lesen
  • ADAC-Urteil Technik/Umwelt
    rating
    1,8
  • ADAC-Urteil Autokosten
    rating
    3,6
Karosserie/Kofferraum: 2,1
Innenraum: 2
Komfort: 1,8
Motor/Antrieb: 1,6
Fahreigenschaften: 1,9
Umwelt/EcoTest: 2,3
Sicherheit: 1,3
Motoren

Motoren

Gegenüber der Limousine beschränkt sich Mercedes beim T-Modell aktuell auf den E 220d mit 194 PS als einzigen Diesel und die beiden Benziner E 200 und E 250 mit 184 und 211 PS. Die Normverbrauchswerte liegen leicht über denen des Stufenhecks. Weitere Motorisierungen stehen aus, darunter auch das starke AMG-Modell E 43, das es für die Limousine schon gibt.

  • Vierzylinder (Benzin und Diesel)
  • derzeit ausschließlich Neungang-Automatik verfügbar
Motordetails anzeigen
null
Sicherheit

Sicherheit

Bereits ab Werk ist auch das T-Modell der Mercedes E-Klasse ein ausgesprochen sicheres Auto. Serienmäßig fährt es mit sieben Airbags, Müdigkeitsassistent und Kollisionswarner vor. Gegen Aufpreis hat der Kunde eine große Auswahl an teilautomatischen Fahrfunktionen und Systemen der aktiven Sicherheit zur Vermeidung von Unfällen.

  • Notruf-Assistent
  • Kollisionswarner mit autonomer Notbremsfunktion
Sicherheitsausstattung anzeigen
null
Ausstattung

Ausstattung

Bei Einstiegspreisen um die 50.000 Euro darf der Käufer des T-Modells der E-Klasse einiges an Ausstattung erwarten. Zusätzlich zu Selbstverständlichkeiten wie der Klimaautomatik, Leichtmetallfelgen oder dem Multimediasytem verfügt die Serienausstattung über Kombi-spezifische Zutaten wie eine elektrische Heckklappe und eine elektrisch klappbare Rücksitzlehne. Außerdem ab Werk mit dabei ist die Luftfederung mit Niveauregelierung an der Hinterachse und das selektive Dämpfungssystem, das sich der Fahrbahn anpasst. Wer sich sein Modell individuell konfigurieren möchte, muss eine Menge von Optionen und Kombinationsmöglichkeiten studieren. Die Preisliste ist über 60 Seiten lang.

  • Zur Serienausstattung gehören:
  • Multimediasystem
  • Klimaautomatik
  • Leichtmetallfelgen im Format 17 Zoll
Ausstattungsdetails anzeigen
null
Beschreibung

Modellbeschreibung

Dem T-Modell wird traditionell die Rolle als Lademeister zugeschrieben, was mit Blick auf das üppige Ladevolumen auch stimmt. Doch von der Tradition eines Handwerkerautos, als das der erste T in den 1970er Jahren noch oft genutzt wurde, ist der aktuelle Kombi weit entfernt. Heute ist das Auto ein Vertreter der Business-Klasse. Es geht um Komfort, Luxus und Sicherheit.


Vorderansicht - schräg
Die E-Klasse gehört zu den modernsten und sichersten Autos der Welt.
Seitenansicht

Was der neuen E-Klasse gegenüber der Konkurrenz von Audi A6 und BMW 5er einen zumindest vorübergehenden Vorsprung einbringt, sind neben einem größeren Kofferraum die weit fortgeschrittenen Optionen in Sachen Automatisierung. Noch fährt die E-Klasse nicht von selbst, doch sie ist in der Lage, bis zum Tempo von 210 km/h einem vorausfahrenden Fahrzeug zu folgen, und sie bremst, beschleunigt und lenkt dabei. Auch automatische Überholmanöver sind möglich. Zu den neuartigen im T-Modell erhältlichen Funktionen der aktiven Sicherheit zählt ein System, das den Querverkehr und auch Fußgänger beobachtet. Falls nötig, wird eine automatische Vollbremsung eingeleitet.

Bei der Motorisierung ist das Angebot noch eingeschränkt. Es gibt nur aktuell nur drei Aggregate zu bestellen. Wer einen Sechszylinder, Allradantrieb, Handschalter oder eine AMG-Version mit über 400 PS benötigt, muss noch auf die Limousine zurückgreifen.

Ob Limousine oder T-Modell: Die E-Klasse ist ein Auto mit geschmeidigen Fahreigenschaften und ebensolchen Motoren, das zur Langstrecke ebenso taugt wie zum Repräsentieren. Beim Kombi kommt hinzu: Er ist das bessere Familienauto. Das Ladevolumen liegt bei 670 bis 1820 Liter. Für 30 Liter mehr Stauraum bei normaler Bestuhlung lässt sich die Rücksitzlehne um zehn Grad nach vorn neigen. Die Zuladung liegt bei üppigen 745 Kilogramm, die Anhängelast bei 2,1 Tonnen. Wenn einmal mehr als fünf Personen mitfahren sollen, kann eine dritte Sitzreihe im Gepäckabteil zwei Kindern Platz bieten. Dort sitzt man entgegen der Fahrtrichtung. Auch dieses Extra entspricht einer guten Tradition des T-Modells.

Fazit zur Mercedes E-Klasse Kombi T-Modell (S213)

Die E-Klasse ist für Mercedes der wichtigste Umsatzträger. Die neue Generation bezeugt den Ehrgeiz des Stuttgarter Herstellers, dass das auch so bleibt. Das Design wurde eleganter, die Innenausstattung feiner und die Zahl der verfügbaren Assistenzsysteme noch einmal ausgebaut. Das gegenüber der Limousine über 3000 Euro teurere T-Modell büßte beim Modellwechsel zwar etwas Ladevolumen ein. In dieser Disziplin bleibt der Mercedes-Kombi seinen Hauptkonkurrenten Audi A6 Avant und BMW 5er Touring aber ein Stück voraus.

Wie hilfreich waren diese Informationen für dich?