Mercedes C-Klasse Limousine (W203)Seit 2000

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
(102 Testberichte)
Mercedes C-Klasse Limousine (W203) Bewertung 3.8/5 basierend auf 102 Testberichte.
  • Motoren
  • Modell im Test
  • Ausstattung
Preis
für C 180 (Benzin, 129 PS)
Fahrzeugeinordnung

Im Jahr 2000 kam die zweite Generation der C-Klasse von Mercedes-Benz auf den Markt. Die viertürige Mittelklasse-Limousine der Baureihe W 203 löste die ab 1993 gebaute erste C-Klasse ab, deren Vorgänger der ab 1982 gebaut 190er war. Die Baureihe W 203 wurde optisch deutlich dynamischer und mit zahlreichen Motorversionen von 122 PS bis 367 PS angeboten. 2004 gab es eine Modellpflege, die bis 2007 produziert wurde. Als wichtigste Konkurrenten galten damals der Audi A4, der BMW 3er und der Jaguar X-Type.

... mehr
Stärken
  • großer Fahrkomfort
  • hoher Sicherheitsstandard
  • gute Verarbeitung
Schwächen
  • wenig Ellenbogenfreiheit
  • beschränkte Sicht nach hinten
  • deftige Werkstattpreise
Daten
Motorenwerte
Leistung
95 kW / 129 PS
Motorenwerte
0 - 100 km/h
11 s
Motorenwerte
Höchst­geschwindigkeit
210 km/h
Motorenwerte
CO2-Ausstoß (komb.)*
- g/km
Motorenwerte
Verbrauch (komb.)*
- l/100km
Motorenwerte
Energieeffizienzklasse*
-

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Modell im Test

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

War die erste Generation der C-Klasse Limousine noch ein klassischer Mercedes im Mittelklasseformat, so kam die zweite Generation im Jahr 2000 schon etwas sportlicher daher, inklusive einiger optischer Gemeinsamkeiten mit der S-Klasse der Baureihe W 203. Mit 4,53 Metern Außenlänge war die neue C-Klasse bescheidene vier Zentimeter länger als der Vorgänger und bot für eine Mittelklasselimousine ausreichend Platz, wenn auch die Ellenbogenfreiheit etwas bescheiden ausfiel. Dafür glänzte der Wagen mit einer guten Verarbeitung und großem Fahrkomfort. In den Anfangsjahren gab es allerdings auch viele Elektronikprobleme. Während die Vierzylinderdiesel die wirtschaftlichen Versionen darstellen, zeichnen sich die Sechszylinder-Benzinmotoren durch Fahrspaß aus, den das Spitzenmodell C 55 AMG mit acht Zylindern nochmal deutlich übertrifft.

Communitybewertungen

5 Sterne
22
4 Sterne
62
3 Sterne
16
2 Sterne
2
1 Sterne
0
Karosserie
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Antrieb
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Fahrdynamik
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Komfort
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Emotion
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Mehr anzeigen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
steffenK286 am 28. Dezember 2011

„Hab schon lange nach einen Mercedes C Klasse gesucht, das es jetzt ein 320er geworden ist wa zufall aber ich bereue es nicht Ihn Gekauft zu haben. Sehr laufruhig. Versicherung ist nicht zu teuer wie ich am anfang gedacht hatte. Zu Werkstadtkosten kann ich noch nichts sagen da ich bis jetzt keine Probleme hatte.“

...
link iconTestbericht lesen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Ameisenhaufen_w203 am 20. März 2014

„siehe oben.“

...
link iconTestbericht lesen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
StephanW203 am 8. August 2015

„Fazit: Dieses Auto würde ich auf jeden Fall weiterempfehlen und auch selber noch eimal kaufen. Er bereitet mir viel Fahrspaß und ist sehr komfortabel. Ich fühle mich einfach gut darin aufgehoben. Und wenn er keine größeren Wehwehchen bekommt werde ich ihn wohl noch einige Zeit weiter fahren. Eine Restwertanalyse der Fa. Schwacke bezifferte den Händlereinkaufswert aktuell mit 4.950 €. Aber dafür würde ich ihn nicht hergeben!“

...
link iconTestbericht lesen
Motoren

Motoren

Für die Limousine der C-Klasse W 203 bot Mercedes-Benz eine recht umfangreiche Motorenpalette. Auf der Diesel-Seite handelte es sich um Vier-, Fünf- und Sechszylinder-Versionen, vom C 200 CDI mit 116 PS und später 122 PS bis zum C 320 CDI mit 224 PS sowie dem C 30 CDI AMG mit 231 PS.

Noch umfangreicher war die Palette bei den Benzinern, angefangen beim Einstiegsmodell C 180 mit 129 PS über drei Kompressor-Modelle, ebenso mit 1,8 Litern Hubraum und vier Zylindern, mit 143 PS, 163 PS und 192 PS. Darüber rangierten noch die beiden Sechszylinder C 240 und C 320 mit 170 PS und 218 PS sowie der später folgende C 350 mit 272 PS. Topmodell war der C 55 AMG mit einem 367 PS starken 5,5-Liter-Achtzylinder.

Bei den Normverbrauchswerten liegen die Benzinmodelle zwischen 7,7 Litern beim C 200 CGI und 11,9 Litern beim C 55 AMG, die Diesel zwischen 6,1 Litern beim C 200 CDI und 7,5 Litern beim C 30 CDI AMG.

  • Vier-, Sechs- und Achtzylinder (Benzin) sowie Vier- und Sechszylinder (Diesel)
  • 6-Gang-Schaltgetriebe
  • 5-Gang-Automatikgetriebe
  • Allradantrieb 4matic als Option
Motordetails anzeigen
null
Sicherheit

Sicherheit

Im Crashtest von Euro NCAP gab es 2002 für die Limousine der C-Klasse fünf von fünf Sternen für die Insassensicherheit und zwei von vier Sternen für die Fußgängersicherheit. Serienmäßig waren bei der C-Klasse sechs Airbags, ein Tempomat mit Geschwindigkeitsbegrenzer und ein Fahrlichtassistent verbaut. Gegen Aufpreis gab es noch die Parktronic-Einparkhilfe.

Zur Serienausstattung gehörten:

  • sechs Airbags
  • Tempomat mit Geschwindigkeitsbegrenzer
  • Fahrlichtassistent
Sicherheitsausstattung anzeigen
null
Ausstattung

Ausstattung

Die Limousine der Mercedes-Benz C-Klasse wurden in drei verschiedenen Ausstattungsversionen angeboten. In der Basis-Ausstattung Classic gehörten unter anderem eine Klimaautomatik, ein höhen- und längsverstellbares Lenkrad, Sitze mit teilelektrischer Verstellung und ein Tempomat zur Serie. Darüber rangierte die Elegance-Ausstattung mit Dekorelementen, Lederlenkrad und 16-Zoll-Leichtmetallrädern sowie die Top-Ausstattung Avantgarde mit weiteren Dekorelementen, 16-Zoll-Leichtmetallrädern und Lederlenkrad. Die Sechszylindermodelle und vor allem die AMG-Versionen kamen ab Werk mit einer umfangreicheren Serienausstattung.

  • Klimaautomatik
  • Tempomat mit Geschwindigkeitsbegrenzer
  • Vordersitze mit elektrischer Höhen- und Lehnenverstellung
Ausstattungsdetails anzeigen
null
Beschreibung

Modellbeschreibung

Die zweite Generation der C-Klasse kombiniert typische Mercedes-Qualitäten wie Solidität und Sicherheit mit Fahrspaß und Dynamik.


Wie eine verkleinerte Ausgabe der damaligen S-Klasse wirkte die Limousine der C-Klasse, als sie im Frühjahr 2000 auf den Markt kam. Die zweite Generation der Mittelklasselimousine bot im Vergleich zum Vorgänger schon optisch deutlich mehr Dynamik und bestätigt das auch durch ihr ausgewogenes Fahrverhalten. Die 4,53 Meter lange C-Klasse wuchs nur um bescheidene vier Zentimeter Länge und hatte mit 455 Litern eine ausreichende Kofferraumkapazität.

 

Viele sparsame und starke Motoren

Eine Stärke der C-Klasse ist das umfangreiche Angebot an Motoren. Von Anfang an gab es für die C-Klasse viele Benzin- und Dieselmotoren mit einem großen Leistungsspektrum. Bei den Dieseln ging das vom sparsamen Vierzylinder C 200 CDI bis zum starken, aber auch teuren C 30 CDI AMG mit 231 PS, der aber bald eingestellt wurde und auf dem Gebrauchtwagenmarkt kaum eine Rolle spielt. Besser kam der C 320 CDI mit dem 224 PS starken Diesel-Sechszylinder an. Bei den Benzinern reicht das Angebot von ebenfalls sparsamen Vierzylindern bis zur AMG-Version mit acht Zylindern und 367 PS, der dann aber auch gut das Doppelte der Basismodelle kostete. Dazu gab es für einige Modelle auch Allradantrieb. Mit dieser Vielseitigkeit besaß die C-Klasse einen echten Trumpf gegenüber ihren Hauptkonkurrenten Audi A4 und BMW 3er.

 

Solide Fahreigenschaften aber auch Elektronikprobleme

Typisch Mercedes sind auch die gute Verarbeitung mit tadellosen Spaltmaßen und der hohe Fahrkomfort. Weniger gut war es anfangs um die Zuverlässigkeit bestellt, beklagte die Kundschaft doch zahlreiche Elektronikprobleme. Um neue jüngere Kunden zu gewinnen, legte Mercedes-Benz auch noch eine Sport-Edition auf, die entsprechend straffer abgestimmt wurde. Im Vergleich zu Audi A4 und BMW 3er liegt der Mercedes als Gebrauchter auf einem ähnlichen Preisniveau. Richtig teuer sind allerdings die seltenen AMG-Versionen mit dem 367 PS starken Achtzylinder. Wer auf Nummer Sicher gehen will, sollte sich an den Versionen nach der Modellpflege 2004 orientieren.

Fazit zur Mercedes-Benz C-Klasse Limousine W 203

Echte Mercedes-Qualitäten im Mittelklasseformat. Die zweite Generation der C-Klasse, die ab 2000 verkauft wurde, enttäuscht nicht. Die 4,53 Meter lange Limousine ist gut verarbeitet, hat eine, für damalige Zeiten gute Sicherheitsausstattung und ist mit sparsamen Vierzylinderdieseln ebenso wie mit dicken Sechs- und Achtzylinder-Benzinmotoren gut unterwegs. Ältere Modelle mit kleineren Motoren gibt es inzwischen schon recht günstig ab 3000 Euro. Jüngere Exemplare nach der umfassenden Modellpflege 2004 kosten deutlich mehr, sind aber auch die vernünftigere Lösung. Als Sechszylinder-Benziner oder -Diesel unter der Haube kann die C-Klasse dazu auch noch sogar richtig Spaß machen.