Kia Soul (AM)Seit 2008

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
(7 Testberichte)
Kia Soul (AM) Bewertung 3.5/5 basierend auf 7 Testberichte.
  • Motoren
  • Modell im Test
  • Ausstattung
Preis
für Soul 1.6 CVVT Automatik (Benzin, 126 PS)
Fahrzeugeinordnung

Die erste Generation des Kia Soul (AM) startet im Herbst 2008. Der Soul gehört zur Klasse der Mini-Vans und ist dem japanischen Trend entsprungen, in einem kleinen Auto einen ähnlichen Nutzen unterzubringen wie in einem größeren. Erste Versuche auf diesem Gebiet sind der Toyota Verso und der Hyundai Atos, die nicht mehr produziert werden. Innerhalb der Modellpalette von Kia ist der Soul zwischen dem Kleinwagen Rio und dem Kompaktfahrzeug Kia Cee’d angesiedelt. Konkurrenten des Soul finden sich bei Citroën mit dem C3 Picasso, bei Renault mit dem Modus oder bei Opel und Škoda mit den Modellen Meriva und Roomster, von denen sich Kia mit einer lifestyligen Positionierung abzuheben versucht.

... mehr
Stärken
  • Gutes Raumangebot
  • Standfeste Bremsen
  • Durchzugstarke Motoren
Schwächen
  • Kleiner Kofferraum
  • Hohes Innengeräusch
  • Hoher Wertverlust
Daten
Motorenwerte
Leistung
93 kW / 126 PS
Motorenwerte
0 - 100 km/h
- s
Motorenwerte
Höchst­geschwindigkeit
162 km/h
Motorenwerte
CO2-Ausstoß (komb.)*
- g/km
Motorenwerte
Verbrauch (komb.)*
- l/100km
Motorenwerte
Energieeffizienzklasse*
-

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Modell im Test

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Die Fahrzeugpreise schrauben sich unaufhörlich nach oben, zu S-Klasse Preisen von einst wird heute Kompaktklasse-Einheitsbrei gereicht. Die Ausstattung ist mager, der Platz im Inneren begrenzt. Kia geht hier eigene Wege und bietet zu fairen Preisen ein fröhliches, heiteres Auto, das vier Erwachsenen ausreichend Platz bei niedrigen Unterhaltskosten bietet. Mag das eine oder andere noch etwas an Feinarbeit bedürfen, den Motoren vielleicht etwas mehr Sparsamkeit beigebracht werden – dieses Auto wird dennoch seinen Weg machen, gerade bei den Jüngeren, denen das motorisierte Schätzchen mehr Mittel zum Zweck und Lifestyle-Ikone ist. Aus dem Marken-Allerlei jedenfalls sticht der Kia Soul mit sieben Jahre Garantie ohne Sorgen als belebende Alternative hervor. Und bietet sich Gebrauchtwagenkäufern als echtes Schnäppchen an.

Communitybewertungen

5 Sterne
0
4 Sterne
5
3 Sterne
2
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Karosserie
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Antrieb
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Fahrdynamik
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Komfort
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Emotion
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Mehr anzeigen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
stuesser am 27. April 2015

„Der Soul fällt positive aus dem Laden der "Einheitsfahrzeuge"“

...
link iconTestbericht lesen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
master-cluby am 3. Juli 2011

„Optik, Platzangebot vorne, einfache Bedinung,“

...
link iconTestbericht lesen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Cracyboy123456 am 8. Juli 2011

„Frisches Designe auf 4m länge... für ein gutes Preis Leistungs Verhältnis...7 Jahre Garantie...sehr gute Ausstatung ... viel platz im auto selber 1,90 Mann als fahrer und dahinter passt noch mal ein 1,90 man bequem rein... also jede menge platz......“

...
link iconTestbericht lesen
Motoren

Motoren

Der Kia Soul bietet mit einer Motorenpalette von einem Diesel und einem Benziner dem Käufer nur wenig Auswahlmöglichkeit. 115 bis 140 PS Leistung hören sich nach viel an – der Benziner enttäuscht dennoch mit einer gewissen Zähigkeit und mangelnden Durchzug. Der Diesel bietet Fahrfreude, ist für längere Strecken geeignet und glänzt mit einem niedrigen Verbrauch. Beiden gemeinsam ist der hohe Lärmpegel – was der sparsamen Dämmung geschuldet ist. Euro 5 macht den Diesel bedingt, den Benziner uneingeschränkt zukunftsfähig für alle Umweltzonen. Alternative Antriebe sind nicht erhältlich, erst die nachfolgende Generation bietet auch einen Elektroantrieb an.

  • Vierzylinder-Benziner 
  • Vierzylinder-Diesel 
  • Sechsgang-Getriebe oder Automatik 
Motordetails anzeigen
null
Sicherheit

Sicherheit

Der Kia Soul bietet ein sehr hohes Sicherheitsniveau. Die Sicherheitsausstattung beinhaltet die wichtigsten Systeme verbunden mit einer fast Volvo-haften Crash-Sicherheit: einschließlich sehr guter Bremsen und eines sicheren Fahrwerks. Wünschenswerte Extras wie ein adaptiver Tempomat sind leider nicht erhältlich.

  • 6 Airbags 
  • Rückfahrkamera (optional) 
  • Reifendruckkontrollsystem 
null
Ausstattung

Ausstattung

Der Kia Soul bedient sowohl den pragmatisch denkenden Autokäufer und offeriert ihm in der Basisversion ein ausreichend ausgestattetes Fahrzeug. Für einen fairen Preis von ca. 15.000 Euro ist der Soul aber auch als ein höchst interessantes und exzentrisches Auto zu haben. Mit seiner Soundanlage mitsamt Disco-Beleuchtung besitzt er sogar ein Alleinstellungsmerkmal. Mit über zehn möglichen Außenfarben und der Option des Erwerbs einer feuerroten Innenausstattung hebt er sich wohltuend vom üblichen Einerlei des Marktes ab.

Zur Serienausstattung gehören:

  • Klimaanlage (ab `Attract´) 
  • 16-Zoll-Leichtmetallräder (ab `Attract´) 
  • Elektrische Fensterheber vorn und hinten 
null
Beschreibung

Modellbeschreibung

Trotz guter Leistung: Der Verbrauch des Kia Soul ist im Alltag hoch, vor allem als Benziner, der zudem mit schlechtem Durchzug nervt.


Vorderansicht - schräg
Autos werden immer rundlicher? Im Falle Kia Soul stimmt das nicht – hier sind wohl eher Bauklötze die Inspirationsquelle für das Design.
Seitenansicht

Ein Mini-Van oder ein Cross-over? So ganz einig sind sich die Auto-Gelehrten bei der Einordnung des Soul nicht. Fahrzeuge fernab des Mainstreams werden gern herablassend als Exoten betitelt und links liegengelassen. Der Soul findet dennoch seinen Platz in der Garage der Individualisten. Mag sein Innenraum immer noch dem Preis entsprechend harte Kunststoffe beherbergen, so ist dem Soul eine ganz eigene Seele eingehaucht worden.

Kia Soul – ein individueller Exot …

Es gibt einen peppigen Innenraum – Farben und die Disco-Anlage mit pulsierenden Lichtern in den Lautsprecher-Gittern inklusive 315 Watt Leistung suchen ihresgleichen. Die hoch aufbauende und kantige Karosserie wird durch wenige, gut gezielte Design-Eingriffe in ein ansehnliches, knubbeliges Autochen verwandelt, das man am liebsten knuddeln und herzen möchte.

… und vor allem sympathischer Selbstdarsteller

Der Soul weiß sich mit allen diesen Dingen gut in Positur zu setzen, ohne dass es prollig wirkt. Außen kann er mit elf frischen Farben geordert werden. Wer mag, darf dann noch schwarze Rallye-Streifen über das Auto ziehen oder entsprechende Karosserie-Sets anbauen. Der lange Radstand und die Höhe machen ihn innen großzügig und luftig. Für vier Mitfahrende ist stets ausreichend Platz, und das auf gerade mal vier Metern. In der City ist schnell eine Parklücke gefunden und der Soul eingeparkt – ein Verdienst der leichtgängigen Lenkung und der leicht erhöhten Sitzposition.

Flott und sicher – ein Koreaner als Siegertyp

Sitzt man auf den gut konturierten Sitzen und dreht am Zündschlüssel, erwacht unter der Haube ein für die Stadt ausreichend agiler, aber eher lauter Motor. Das ist aber angesichts der hervorragenden Sound-Anlage zu verschmerzen, die einen ausgezeichneten Klang bietet. In der Subsumierung aller Eigenschaften schält sich so ein Siegertyp heraus, der die Großen das Fürchten lehrt, indem er an allen Konkurrenten vorbeizieht und den ersten Platz im Vergleichstest belegt.

Siegessicher sind auch die 5 Sterne beim NCAP-Test und eine komplette Sicherheitsausstattung. Hinzu kommt eine fast schwedische Solidität, die sich besonders auf die Karosserie bezieht. Kia glaubt an seine Fahrzeuge – erst im hohen Alter von sieben Jahren erlischt die Fahrzeuggarantie.

 

Fazit zum Kia Soul (AM), 2008–2014

Der Kia Soul spielt seine Rolle als pfiffiges Space-Shuttle für Junge, jung Gebliebene oder Individualisten überzeugend. Er ist für längere Reisestrecken gut; erst im Stadtverkehr oder über Land hingegen kann er alle seine Stärken ausspielen. Findet sich in seinem Kofferraum gerade ausreichend Platz für eine mittlere Shopping-Session, ist der Platz für die Shoppenden auf den vorderen und hinteren Plätzen durchaus ausreichend. Die Unterhaltskosten lassen auch genügend Scheine im Geldbeutel, um das eine oder andere Extra zu erwerben. Man kann mit ihm durch die engsten Gässchen einer Stadt cruisen, ein Eis in der Hand, alle Fenster geöffnet und die Fußgänger mit der exzellenten Stereoanlage beschallend. Besonders nachts wird das durch die Disco-Beleuchtung in seinem Inneren zu einer beeindruckenden Show. Der Soul hat eine Seele und trägt seinen Namen nicht zu Unrecht.

Wie hilfreich waren diese Informationen für dich?