Hyundai Genesis (DH)Seit 2014

  • Motoren
  • Modell im Test
  • Design
Preis
für Genesis Sportlimousine 3.8 V6 GDI (Benzin, 315 PS)
Fahrzeugeinordnung

Luxuslimousinen aus Fernost haben es hierzulande immer schon schwer gehabt. Gegen die etablierte deutsche Konkurrenz konnten sich japanische und koreanische Hersteller kaum durchsetzen. Ein echter Außenseiter ist auch der Hyundai Genesis – die seit 2008 produzierte Toplimousine der koreanischen Marke, die seit 2014 in der zweiten Generation auch hier verkauft wird. Optisch wirkt die fünf Meter lange Limousine standesgemäß und mit seiner harmonischen, fließenden Linienführung zudem ansprechend.

Ein langes Studium der Preislisten oder Gespräch mit dem Verkäufer kann sich der Kunde beim Hyundai Genesis sparen. Es ist alles inklusive, vom Leder über die Holzvertäfelungen, das Navigationssystem bis zum Allradantrieb. Der Kunde muss (oder kann) nur noch die Farben des Lacks und die Lederpolster auswählen. Hyundais Flaggschiff ist ein Auto für Menschen mit hohen Ansprüchen, denen das Image eher gleichgültig ist. Mit seiner fast coupéhaften Linie und der Luxusausstattung ist der Genesis näher am Audi A7, BMW 6er Gran Coupé oder Mercedes-Benz CLS als am A6, 5er oder der E-Klasse.

... mehr
Stärken
  • sehr gute Serienausstattung
  • großzügiges Raumangebot
  • sehr gute Qualität
Schwächen
  • kein Dieselmotor erhältlich
  • hoher Wertverlust
  • relativ hoher Verbrauch
Daten
Motorenwerte
Leistung
232 kW / 315 PS
Motorenwerte
0 - 100 km/h
6,8 s
Motorenwerte
Höchst­geschwindigkeit
240 km/h
Motorenwerte
CO2-Ausstoß (komb.)*
- g/km
Motorenwerte
Verbrauch (komb.)*
- l/100km
Motorenwerte
Energieeffizienzklasse*
-

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Design

Design

  • Hyundai Genesis DH Aussenansicht Front statisch grau
  • Hyundai Genesis DH Innenansicht Detail statisch schwarz Mittelarmlehne Rückbank
  • Hyundai Genesis DH Innenansicht Detail statisch beige Sitz
  • Hyundai Genesis DH Aussenansicht Front schräg statisch grau
  • Hyundai Genesis DH Aussenansicht Heck statisch blau
  • Hyundai Genesis DH Aussenansicht Seite dynamisch blau
  • Hyundai Genesis DH Innenansicht Detail statisch beige Cockpit
  • Hyundai Genesis DH Innenansicht  statisch schwarz
  • Hyundai Genesis DH Aussenansicht Front schräg dynamisch blau
  • Hyundai Genesis DH Innenansicht statisch beige
  • Hyundai Genesis DH Aussenansicht Heck schräg statisch grau
  • Hyundai Genesis DH Aussenansicht Front schräg statisch blau
Modell im Test

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Er ist groß und elegant, bewegt sich mit seinem Design irgendwo zwischen Audi und BMW. Der erste Eindruck im Interieur lässt staunen: viel Leder, edles Holz, gediegene Details und eine eher klassische, und also rasch verständliche Optik. Die erste Fahrt im Genesis ist eine Entdeckungsreise mit vielen überraschenden Details von den beleuchteten Türgriffen über die Sitzkühlung bis zum elektrischen Heckscheibenrollo. Im Genesis ist wirklich alles inklusive. Der 3,8-Liter-V6-Benzinmotor leistet 315 PS, ist sehr elastisch und harmoniert gut mit den 8-Gang-Automatikgetriebe. Allerdings bewegt sich der Verbrauch mit 11 bis 13 Litern auch für eine 2,15 Tonnen schwere Limousine auf hohem Niveau.

Motoren

Motoren

Die einzige Antriebsquelle für den Hyundai Genesis ist der 3,8-V6-GDi-Benzinmotor. Mit 315 PS, 397 Nm Drehmoment und einem 8-Gang-Automatikgetriebe schafft er gute Fahrleistungen, liegt aber beim Verbrauch mit einem Normwert von 11,9 Litern sehr hoch. Die 278 g/km CO2 und die damit verbundene Effizienzklasse G sind ebenfalls wenig überzeugende Werte.

  • Sechszylinder (Benzin)
  • Allradantrieb
  • 8-Gang-Automatik
  • Cross-Traffic-Assistent
Motordetails anzeigen
null
Sicherheit

Sicherheit

Die Sicherheitsausstattung des Hyundai Genesis ist sehr umfangreich, und es gibt auch nichts zusätzlich zu kaufen. Neben den neun Airbags sind noch zahlreiche moderne Assistenzsysteme an Bord vom Spurhalteassistenten über den automatischen Einparkassistenten bis zur Geschwindigkeitsregelanlage mit Abstandsregelung. Auch ein Head-up-Display ist serienmäßig. Zur aktiven Sicherheit trägt auch der serienmäßige Allradantrieb bei.

  • neun Airbags
  • Rückfahrkamera
  • Totwinkelassistent
  • Cross-Traffic-Assistent
Sicherheitsausstattung anzeigen
null
Ausstattung

Ausstattung

Der Hyundai Genesis besitzt eine Serienausstattung, die auch in der Luxusklasse selten und bei der deutschen Konkurrenz mit viel Geld bezahlt werden muss. Die üppige Ausstattung mit Ledersitzen, die vorne wie hinten beheizt und gekühlt werden können, Navigationssystem, Panoramadach, Head-up-Display und zahlreichen Assistenzsystemen relativiert den auf den ersten Blick hohen Listenpreis von 65.500 Euro. Auszuwählen gibt es nur die Farbe der Lackierung, der Lederausstattung und die dazu passenden Holzapplikationen. Und auch das ist alles serienmäßig.

Zur Serienausstattung gehören:

  • Allradantrieb
  • 3-Zonen-Klimaautomatik
  • automatischer Einparkassistent und Rückfahrkamera
  • Around-View-Monitor
Ausstattungsdetails anzeigen
null
Beschreibung

Modellbeschreibung

Mit der sportlich-eleganten Karosse, dem luxuriösem Interieur und der kompletten Komfort- und Sicherheitsausstattung ist der Hyundai Genesis eine mehr als interessante Alternative zu deutschen Nobellimousinen.


Dem Hyundai Genesis fehlt nur eines: das verdiente Image.

Früher sahen große Limousinen aus Fernost anders aus. Sie hatten ein barockes, wenig elegantes Äußeres und kompensierten das mit günstigen Preisen und üppiger Ausstattung. Wie es besser geht, zeigt Hyundai mit dem Genesis. Mag sein, dass viele Leute von diesem Modell noch nie etwas gehört haben. Aber das Topmodell von Hyundai ist für einen nachhaltigen Aha-Effekt immer gut. Das Design der knapp fünf Meter langen und mehr als zwei Tonnen schweren Limousine wirkt sportlich und elegant, hat stellenweise Ähnlichkeiten mit Audi und BMW und zitiert Stilmittel der derzeit angesagten viertürigen Coupélimousinen. Auch im Innenraum überzeugt der Genesis mit exzellenter Verarbeitung und besten Materialien. Viel Holz und Leder schmücken das klassisch gestaltete Interieur.

Keine Extras, beim Hyundai Genesis ist schon alles inklusive

65.500 Euro für eine noble und gut aussehende Limousine mit einem 315 PS starken Sechszylinder ist auf den ersten Blick kein Schnäppchen, auf den zweiten jedoch ein mehr als standesgemäßer Preis. Allradantrieb, Navigationssystem, Ledersitze, die man vorne wie hinten elektrisch verstellen, heizen und kühlen kann, ein automatischer Einparkassistent mit Rückfahrkamera, Around-View-Kamera, Soft-Close Türschließung und beleuchtete Türgriffe – die Liste der vielen serienmäßigen Extras ließe sich endlos erweitern. Dazu kommt eine üppige und vorbildliche Sicherheitsausstattung mit neun Airbags, Allradantrieb und der kompletten Assistenzarmada. Rechnet man all dies zusammen, dazu noch die fünf Jahre Garantie ohne Kilometerbegrenzung, dann wird der Genesis zu einem Discountangebot.

Starker Sechszylinder mit großem Durst

Kleine Macken trüben jedoch Hyundais Schnäppchenangebot. Da ist der relativ große Durst des einzigen 3,8-Liter-V6-Benziners, dessen Normverbrauch bei 11,9 Litern liegt, der aber locker bis 14 Liter reichen kann, wenn man ihn etwas fordert. Ein Start/Stopp-System gibt es nicht. Ebenso wenig wie ein sparsamer Diesel, der in der heimischen Premiumklasse zum Standard und meist gewählten Antrieb zählt. Was jedoch am stärksten fehlt, ist das Image, weshalb auch der Wertverlust relativ hoch ausfällt.

Fazit zum Hyundai Genesis

Wer ihn zum ersten Mal sieht, kommt rasch ins Grübeln. Was ist das für ein Auto? Von vorne hat er etwas von Audis Single-Frame-Front, die Heckpartie mit den breiten Leuchten erinnert etwas an BMW. Und das Interieur mit der Holz- und Lederlandschaft könnte einem Jaguar gut stehen. Hyundais Interpretation einer dynamischen Oberklasselimousine macht nicht nur optisch einen guten Eindruck. Auch der 3,8-Liter-Sechszylinder mit 315 PS gefällt mit sattem Durchzug. Der Allradantrieb und die ausgeglichene Gewichtsverteilung schaffen souveränes Fortkommen. Das 8-Gang-Automatikgetriebe arbeitet sehr diskret.

Dass Hyundais Topmodell ein Exot auf deutschen Straßen ist – und vermutlich auch bleiben wird – kann nicht am Aussehen oder an der Qualität liegen. Erst recht nicht an der sehr umfangreichen Serienausstattung. Der Preis von 65.500 Euro kann es auch kaum sein. Es liegt wohl vor allem am Image, weil Hyundai in Deutschland besonders für kleine Autos und günstige SUVs bekannt ist.