Ford Focus (Mk1)Seit 1998

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
(23 Testberichte)
Ford Focus (Mk1) Bewertung 3.9/5 basierend auf 23 Testberichte.
  • Motoren
  • Modell im Test
  • Ausstattung
Preis
für Focus (Benzin, 75 PS)
Fahrzeugeinordnung

Als der neue Ford Focus 1998 den altgedienten Ford Escort ablöste, war vieles neu. Die Kompaktlimousine zeigte mit dem New-Edge-Design eine komplett neue Aufmachung und eröffnete auch im Innenleben gänzlich neue Ansichten. Den Anfang machten die drei- und fünftürigen Schrägheck-Limousinen. Später gesellten sich noch Kombi und Stufenhecklimousine hinzu. Der Wechsel zahlte sich aus. Nur wenige Jahre nach seinem Debüt avancierte der Focus zum meistverkauften PKW weltweit. 2002 gab es eine Modellpflege und 2004 folgte der Focus der zweiten Generation. Zu den schärfsten Konkurrenten in der heiß umkämpften Kompaktklasse zählten Opel Astra, Peugeot 308, Renault Mégane und natürlich der VW Golf.

... mehr
Stärken
  • souveräne Fahreigenschaften
  • präzise Lenkung
  • guter Sitzkomfort
Schwächen
  • eingeschränkte Sicht nach hinten
  • geringe Kopffreiheit im Fond
  • Kofferraum und Tank nicht in der Zentralverriegelung
Daten
Motorenwerte
Leistung
55 kW / 75 PS
Motorenwerte
0 - 100 km/h
15,1 s
Motorenwerte
Höchst­geschwindigkeit
171 km/h
Motorenwerte
CO2-Ausstoß (komb.)*
- g/km
Motorenwerte
Verbrauch (komb.)*
- l/100km
Motorenwerte
Energieeffizienzklasse*
-

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Modell im Test

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Beim Debüt des Ford Focus war so ziemlich alles neu. Die fünftürige Kompaktlimousine präsentierte sich im Vergleich zum Vorgänger Escort mit dem vergleichsweise eigenwilligen New-Edge-Design. Außerdem gab es viel moderne Technik, bei der vor allem das neue Fahrwerk mit der Einzelradaufhängung hinten durch sehr gute Fahreigenschaften überzeugte. Der 4,17 Meter lange Ford Focus gefiel mit reichlich Platz vorne, bequemen Sitzen und einer präzisen Lenkung, hatte aber auch kleine Mängel wie die geringe Kopffreiheit hinten sowie eine Zentralverriegelung, bei der Heckklappe und Tankdeckel ausgespart blieben. Positiv war das breite, von brav und bescheiden bis sehr sportlich, aufgestellte Motorenangebot.

Communitybewertungen

5 Sterne
7
4 Sterne
14
3 Sterne
2
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Karosserie
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Antrieb
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Fahrdynamik
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Komfort
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Emotion
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Mehr anzeigen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Charly65 am 10. Juli 2011

„Der RS Mk1 ist der einzige richtige RS. Kompromisslos für die Rennstrecke gebaut. Mit diesem Auto habe ich im Slalomsport viele Erfolge gefeiert. In der Klasse über 3000ccm liegt er auf der Slalomstrecke auf gleichen höhe wie der BMW M3. Insbesondere wenn es trocken ist, liegen Mitsubishi und Subaru hinter dem RS. Das liegt vor allem am Gewichtsvorteil des Fahrzeugs“

...
link iconTestbericht lesen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Zetec-E am 6. August 2013

„Würde ihn wieder Kaufen, macht spass.“

...
link iconTestbericht lesen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Pinaple am 29. Juli 2011

„In der Kompaktklasse ist dieses Fahrzeug ein echter Golfkonkurent. Bis jetzt der zuverlässigste und wartungsfreieste Wagen den ich gefahren bin. Sämtliche anfallende Reparaturen sind meist Verschleiß bzw. normale Alterung. Das von mir gefahrene Fahrzeug hat bestimmt einiges mitmachen müssen und alles souverän weggesteckt.“

...
link iconTestbericht lesen
Motoren

Motoren

Bei der fünftürigen Schräghecklimousine des Ford Focus standen zahlreiche Vierzylindermotoren zur Wahl. Zu Beginn gab es vier Benzinmotoren mit 1,4 Liter bis 2,0 Litern Hubraum mit 75 PS bis 130 PS, die 2002 um den ST 170 mit 173 PS ergänzt wurden. Das Angebot an Dieselmotoren beschränkte sich bei der Premiere auf einen 90 PS starken Turbodiesel mit 1,8 Liter Hubraum, zu dem sich später weitere Versionen von 75 PS bis 115 PS gesellten. Zur Serienausstattung zählte ein 5-Gang-Schaltgetriebe, mit Ausnahme des ST 170, der mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe fuhr. Darüber hinaus gab es für die Benzinmodelle mit 100 PS und 130 PS wahlweise auch ein 4-Gang-Automatikgetriebe.

Die offiziellen Verbrauchswerte der Benzinmodelle bewegten sich zwischen 6,6 und 9,4 Litern, jene der Diesel zwischen 5,1 und 5,4 Litern.

  • Vierzylinder (Benzin) und Vierzylinder (Diesel)
  • Frontantrieb
  • 5- und 6-Gang-Schaltgetriebe
  • 4-Gang-Automatikgetriebe
Motordetails anzeigen
null
Sicherheit

Sicherheit

1999 wurde die fünftürige Schrägheck-Limousine des Ford Focus einem Euro-NCAP-Crashtest unterzogen und bekam vier von fünf Sternen für die Insassensicherheit, aber nur zwei von vier Sternen für die Fußgängersicherheit. Serienmäßig hatte der fünftürige Focus vier Airbags an Bord. Gegen Aufpreis waren ein Park-Pilot-System hinten und eine Geschwindigkeitsregelanlage im Angebot. 

  • vier Airbags
  • Park-Pilot-System hinten gegen Aufpreis
  • Geschwindigkeitsregelanlage gegen Aufpreis
null
Ausstattung

Ausstattung

Für die fünftürige Limousine des Ford Focus gab es im Unterschied zur dreitürigen Version sämtliche fünf Ausstattungslinien. Neben der Einstiegsversion zählten dazu Ambiente, Trend, Ghia und Ghia-Exclusiv. Die Basisversion war jedoch eher bescheiden, hatte serienmäßig gerade mal eine verstellbare Lenksäule, vier Airbags und einen höhenverstellbaren Fahrersitz. Zu Ambiente gehörten wenigstens noch Fensterheber vorne und eine Zentralverriegelung. Trend umfasste dazu Sportsitze, Sportfahrwerk und ein Lederlenkrad. Die nächsthöhere Ausstattung Ghia war dann mit Klimaanlage, Sitzheizung, vier Fensterhebern, elektrisch verstellbarem Fahrersitz und Nebelscheinwerfern bestückt. In der Topausstattung Ghia Exclusiv waren darüber hinaus 15-Zoll-Leichtmetallräder, Klimaautomatik, Xenon-Scheinwerfer und Bordcomputer an Bord.

Zur Serienausstattung gehörten:

  • verstellbare Lenksäule
  • höhenverstellbarer Fahrersitz
  • vier Airbags
null
Beschreibung

Modellbeschreibung

Die erste Generation des Ford Focus vollzog 1998 einen extremen Wechsel vom Vorgänger Escort und überzeugte mit exzellenten Fahreigenschaften, gutem Platzangebot und solider Verarbeitung.


Vorderansicht - schräg
Für die Frontpassagiere gab es großzügig Platz.
Seitenansicht

Der gute alte Ford Escort hatte ausgedient, und nun sollte sich ab 1998 der neue Ford Focus als Golf-Konkurrent durchsetzen. Dafür kleidete Ford die kompakte Schrägheck-Limousine in das für damalige Verhältnisse ungewöhnliche „New-Edge-Design“. Aber auch technisch hatte der Focus mit seinem neu entwickelten Fahrwerk mit Einzelradaufhängung hinten, das mit souveränen Fahreigenschaften überzeugte, einiges zu bieten. Der 4,17 Meter lange Fünftürer entwickelte sich neben der Kombiversion Turnier zum Volumenmodell des neuen Focus. Für die Schrägheck-Limousine gab es eine umfangreiche Motorenpalette mit Benzinmotoren von 75 PS bis 173 PS sowie Dieseltriebwerke von 75 PS bis 130 PS. Dabei handelte es sich ausschließlich um Vierzylinder.

 

Kofferraumvolumen auf Golf-Niveau

Wer sich für den fünftürigen Focus entschied, konnte also aus einem vielseitigen Angebot an Motoren und Ausstattungen wählen. Für die Frontpassagiere gab es großzügig Platz, während die Insassen im Fond zugunsten der abfallenden Dachlinie etwas an Kopffreiheit einbüßten. Mit einem Kofferraumvolumen von 350 bis maximal 1205 Litern liegt der Focus auf dem Niveau des damaligen Hauptkonkurrenten Golf V.

 

Meistverkaufter PKW – nur nicht in Deutschland

Der Ford Focus hatte Erfolg. Innerhalb weniger Jahre avancierte er zum meistverkauften PKW weltweit. In Deutschland gelang es ihm jedoch nicht, den VW Golf von der Spitze zu verdrängen. Dabei waren die Preise konkurrenzfähig, die Verarbeitung und die Zuverlässigkeit gut. Wer sich mit der mageren Serienausstattung nicht abfinden wollte, konnte bei der fünftürigen Schrägheck-Limousine aus vier weiteren Ausstattungen bis zur noblen Version Ghia Exclusiv wählen. Hier waren dann unter anderem Klimaautomatik, Xenonlicht und Leichtmetallräder ab Werk an Bord. Wer mit der fünftürigen Schrägheck-Limousine jedoch sportlich unterwegs sein wollte, musste zur Benzinversion ST 170 mit 173 PS starkem 2,0-Liter-Vierzylinder greifen.

  

Fazit zum Ford Focus

Ford-Kunden mussten sich umgewöhnen. Der Wechsel 1998 vom braven Escort zum neuen Focus im „New-Edge-Design“ mit komplett neuer Linienführung war deutlich. Die fünftürige Limousine entwickelte sich erwartungsgemäß neben der Kombiversion Turnier zu einem Volumenmodell und bot ein klassenübliches Platzangebot. Als Pluspunkt des Focus entwickelte sich das neue Fahrwerk mit der damals für die Klasse innovativen Einzelradaufhängung an der Hinterachse. Nachteile waren die mäßige Übersicht nach hinten und die eingeschränkte Kopffreiheit im Fond. 2004 wurde der Focus MK1 von der zweiten Generation MK2 abgelöst.

Wie hilfreich waren diese Informationen für dich?