Deutschlands größter Fahrzeugmarkt
vw logo 2019

VW Golf 5 (Fünftürer)

Limousine20032008
(106 Bewertungen)
Gebraucht ab
450 €
Leasing ab
169 €
Fahrzeugeinordnung

Von dem Ende 2003 vorgestellten VW Golf der fünften Generation gab es auch eine fünftürige Version. Der Golf bekam viel neue Technik, darunter vor allem die aufwändige Vierlenker-Hinterachse, die die alte Verbundlenkerachse ablöste und mit der das Fahrverhalten deutlich verbessert wurde. Trotz guter Verarbeitung und vielseitigem Motorenangebot wurde der Golf V kein Verkaufsschlager und vorzeitig 2008 von der sechsten Generation abgelöst. Zu den Haupt-Konkurrenten zählten Ford Focus, Opel Astra, Peugeot 308 und Renault Mégane.

Stärken
  • Gute Verarbeitung
  • Ausgewogene Fahreigenschaften
  • Günstige Unterhaltskosten
Schwächen
  • Durchzugsschwacher Basismotor
  • Eingeschränkte Sicht nach hinten
  • Hohe Ladekante
Leistung
59 kW / 80 PS
0 - 100 km/h
13,9 s
Höchstgeschwindigkeit
168 km/h
CO2-Ausstoß (komb.)*
165 g/km
Verbrauch (komb.)*
6,9 l/100km
Energieeffizienzklasse*
-

Design

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Der VW Golf der fünften Generation war wie üblich mehr eine evolutionäre als eine revolutionäre Weiterentwicklung. Auch in den Abmessungen legte er maßvoll zu, wurde fünf Zentimeter länger, was sich nicht zuletzt im Platzangebot niederschlug. Neben einer traditionell guten Verarbeitung überzeugte der Golf V dank neuer Hinterachs-Konstruktion und direkter Lenkung auch mit seinen ausgewogenen Fahreigenschaften. Dazu hatte der Kunde eine große Auswahl an Motoren, vom eher schwachbrüstigen Einstiegs-Vierzylinder mit 75 PS bis zum R32 mit sechs Zylindern, 250 PS und Allradantrieb.

Communitybewertungen

5 Sterne
0
4 Sterne
3
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Karosserie
Antrieb
Fahrdynamik
Komfort
Emotion

lago1ch
Hatte noch nie etwelche Probleme, absolut zuverlässiges Auto
Thorsten.ML
Solides Auto, günstig im Unterhalt und Verbrauch. Ersatzteile im Vergleich zu Premiummarken okay.

Motoren

Mit fünf Benzin- und vier Dieselversionen hatte der Golf-Kunde eine recht große Motorenauswahl mit einer entsprechenden Leistungsbreite. Den Einstieg bildete bei den Benzinern der 1,4-Liter-Motor mit 75 PS. Darüber ging es mit dem 2.0 FSI mit 150 PS weiter. Es folgten der erneut angebotene GTI mit 200 PS und der deutlich teurere R32 mit 250 PS und Allradantrieb. Das Angebot an Dieseln erstreckte sich vom 75 PS starken 2.0 SDI bis zum 2.0 TDI mit zuletzt 170 PS. Serienmäßig war bei den schwächeren Versionen ein 5-Gang-Schaltgetriebe, ansonsten ein 6-Gang-Schaltgetriebe Standard. Dazu gab es optional ein 6-Gang- Automatikgetriebe sowie das DSG-Doppelkupplungsgetriebe.

Bei den Normverbrauchswerten lagen die Benzinversionen zwischen 6,2 Litern beim 1.4 FSI und 8,6 Litern beim 2.0 FSI mit Allradantrieb, die Diesel zwischen 5,0 Litern beim 1.9 TDI und 6,1 Litern beim 2.0 TDI.

  • Vierzylinder und Sechszylinder (Benzin), Vierzylinder (Diesel)
  • Frontantrieb, Allradantrieb optional
  • 5-Gang-Schaltgetriebe
  • 6-Gang-Schaltgetriebe
  • 6-Gang-Automatikgetriebe und DSG-Doppelkupplungsgetriebe optional

Motordetails anzeigen

Sicherheit

2004 wurde der VW Golf V einem Euro-NCAP-Crashtest unterzogen und bekam dabei fünf von fünf Sternen für die Insassensicherheit, vier von fünf Sternen für die Kindersicherheit und drei von vier Sternen für die Fußgängersicherheit. Zur Serienausstattung gehörten sechs Airbags. Gegen Aufpreis gab es eine Geschwindigkeitsregelanlage, einen Regensensor und einen Park-Pilot hinten. Zuletzt bot VW gegen Aufpreis auch Seitenairbags für den Fond an, was besonders beim Fünftürer sinnvoll war.

  • sechs Airbags
  • Seitenairbags im Fond gegen Aufpreis
  • Park-Pilot hinten gegen Aufpreis

Ausstattung

Beim VW Golf V konnte der Kunde unter drei Ausstattungslinien wählen. Die Basisversion Trendline war serienmäßig mit sechs Airbags, Zentralverriegelung und Fensterhebern vorne bestückt. Mehr Komfort gab es in der Version Comfortline, darunter eine Klimaanlage, Geschwindigkeitsregelanlage, Multifunktionsanzeige und ein Ablagepaket. Bei der Ausstattung Sportline gehörte neben der Klimaanlage außerdem noch ein Sportfahrwerk mit strafferer Abstimmung dazu. Eine umfangreiche Auswahl an Sonderausstattungen und diversen Ausstattungspaketen komplettierte das Angebot.

Zur Serienausstattung gehörten:

  • sechs Airbags
  • Zentralverriegelung
  • Fensterheber vorne
  • Bremsassistent

Modellbeschreibung

Die fünftürige Version des VW Golf der fünften Generation verbindet solide Qualität und sichere Fahreigenschaften mit guter Alltagstauglichkeit.


Das neue Fahrwerk bot einen guten Kompromiss aus Dynamik und Komfort.

Als der VW Golf der fünften Generation Ende 2003 präsentiert wurde, gab es viel Lob für das Wolfsburger Erfolgsmodell. Gute Verarbeitung, sichere Fahreigenschaften dank der neuen Hinterachskonstruktion und ein klassenüblich gutes Platzangebot. Im Vergleich zum Vorgänger war der Golf V um rund fünf Zentimeter auf 4,20 Meter Länge gewachsen und bot damit gerade als Fünftürer spürbar bessere Platzverhältnisse. Vier Personen fanden ein vernünftiges Platzangebot, zu fünft wurde es etwas eng.

 

Großes Motorenangebot

Eine Stärke des VW Golf V war sein umfangreiches Angebot an Motoren. Das begann mit dem sparsamen Vierzylinderbenzinmotor mit 75 PS, der allerdings nicht sehr durchzugsstark war. Etwas besser konnte das der Basisdiesel mit dem 75 PS starken 2,0-Liter-Vierzylinder. Das Angebot reichte bei den Benzinern bis zum 2,0-Liter-Benzinmotor mit 170 PS und dem nach langer Abstinenz erneut angebotenen neuen Golf GTI mit 200 PS. Eine Klasse für sich war der R32 mit 250 PS starkem Sechszylinder. Bei den Dieseln ging es bis zum zunächst 140 PS, später 170 PS starken 2,0 TDI. Die für ihren rauen Lauf bekannten Pumpe-Düse-Motoren bekamen ab 2006 optional ein Partikelfiltersystem.

 

Guter Fahrkomfort

Typisch Golf waren auch die Fahreigenschaften. Das neue Fahrwerk bot einen guten Kompromiss aus Dynamik und Komfort. Der Golf lag straff, fuhr sich aber nicht unbequem. Das galt auch für die Vordersitze, die dazu einen ausreichenden Seitenhalt boten. Das Platzangebot war auf Klassenniveau. Der Kofferraum fasste von 350 bis maximal 1305 Liter. Auch das sachlich und übersichtlich gestaltete sowie leicht verständliche Interieur war typisch Golf. Trotz all dieser guten Eigenschaften wurde der Golf V jedoch kein Erfolgsmodell und blieb bei den Verkaufszahlen deutlich hinter dem Vorgängermodell. 2008 wurde er vorzeitig von der sechsten Generation abgelöst, die technisch allerdings mit dem Golf V sehr verwandt blieb.

 

Fazit zum VW Golf V Fünftürer

Ein VW Golf ist ein praktisches, alltagstaugliches Fahrzeug. Das galt ganz besonders für die fünftürige Version des Wolfsburger Bestsellers. Der Golf der fünften Generation, von 2003 bis 2008 im Programm, ist bekannt für gute Qualität und Zuverlässigkeit, ein ausgewogenes Fahrverhalten wie auch für solide Gebrauchtpreise. Dazu sind die Unterhaltskosten bei den etwas PS-schwächeren Modellen niedrig. Gebrauchte fünftürige Golf V gibt es heute ab etwa 2000 bis 2500 Euro. Mehr Leistung und mehr Fahrspaß kostet allerdings deutlich mehr. Das gilt ganz besonders für die Topmodelle wie den GTI mit 200 PS oder den R32 mit Sechszylinder und 250 PS.

VW Golf 5 (Fünftürer) Angebote

Volkswagen Golf 1.6 Basis
Volkswagen Golf IV Lim. Comfortline
Volkswagen Golf 1.4 Variant - KLIMA - SITZHEIZUNG - 1.Hd -
Volkswagen Golf 1.4 GSD
Volkswagen Golf 1.4 Basis
Volkswagen Golf 1.4 Edition,Gepflegt,Klima,TÜV 05/2024
Volkswagen Golf IV Variant Pacific
Volkswagen Golf IV Lim. 1.6 Comfortline

Wie hilfreich waren diese Informationen für dich?