•  
  • Ausloggen
  •  
  • Hilfe
  •  
  • Übersicht
  • Parkplatz (0)
 

Skoda Roomster

Skoda Roomster
Skoda Roomster

Skoda Roomster

Skoda Roomster - das Platzwunder und Familienauto

Durch seine Konstruktion wirkt der Skoda Roomster wie eine Mischung aus Hochdachkombi und Minivan . Sparsame Motoren, große Fenster und das flexible Sitzplatzkonzept verwandeln das kompakte Auto in ein ideales Familienfahrzeug. Die Wurzeln dieser Fahrzeuggattung stammen von Modellen wie dem Renault Rapid . Auf der Grundfläche eines Kleinwagens punktet das Fahrzeug mit wesentlich größerem Platzangebot. Einst bei Kleingewerbetreibenden beliebt, überzeugt dieses Konzept von mehr Platz bei kompakten Ausmaßen längst auch Privatpersonen. Der Skoda Roomster ist praktisch für den Familiengroßeinkauf, den Mountainbiker, Golfer, Heimwerker und Hobbygärtner. Sie alle schätzen das Mehr an Stauvolumen. Der Roomster hat viel zu bieten, ist variabel und hat die Fahreigenschaften eines Pkw .

Die Entwicklung des Skoda Roomster in der Übersicht
Technik- und Karosseriekomponenten des Skoda Roomster stammen vom Skoda Octavia und Skoda Fabia II. Das Design vom Auto wurde mit dem "red dot award" ausgezeichnet. Der Skoda Roomster füllt die Nische zwischen Hochdachkombis und Minivans aus, verzichtet auf Schiebetüren und ist größer als ein Minivan. Die Marketing-Experten von Skoda preisen den vorderen Innenraum als "Driving Room" und den hinteren als "Living Room" an. Unter der Modellbezeichnung Skoda Praktik verkauft der Hersteller die Lieferwagenversion des Skoda Roomster. Bei diesem ersetzen lackierte Bleche die hinteren Seitenscheiben und eine Trennwand teilt den Fahrgastraum vom Laderaum.

Das Platzangebot im Vergleich
Vergleicht man den viel flacheren Skoda Roomster mit einem VW Caddy , glaubt man erst, der Skoda könne im Laderaum des Caddy verschwinden. Maximal bietet der VW 3.020 Liter Stauvolumen - wer diesen benötigt, kommt an dem "Lademeister" kaum vorbei. Der Skoda Roomster verfügt hingegen über ein maximales Stauvolumen von 1.810 Litern. Dafür tritt der Roomster wesentlich wohnlicher auf, die Familienmitglieder fühlen sich auf den hinteren Sitzen wohler als im Caddy mit Lieferwagen -Style. Zudem ist der Skoda Roomster Neuwagen bei besserer Ausstattung 2.500 Euro günstiger. Der Kraftstoffverbrauch ist niedriger und der Bremsweg kürzer. Besondere Erwähnung verdient das variable Sitzplatzkonzept. Die Gäste im Fond sitzen 46 Millimeter höher als Fahrer und Beifahrer und genießen damit eine bessere Sicht nach vorn. Für den individuellen Komfort lassen sich die Rücksitzlehnen einzeln einstellen. Zum Transport diverser Gegenstände kann man die Fondsessel einzeln längs verschieben. Alternativ können Besitzer diese hochklappen, ganz ausbauen oder nach innen versetzen. Diese Flexibilität schafft hervorragende Möglichkeiten für den Alltagsgebrauch mit der Familie und unterschiedlichste Freizeitaktivitäten.

Diesel- und Benzinmotor im Vergleich
Der Skoda Roomster ist mit folgenden Benzinmotoren erhältlich:

• 1.2 12V HTP mit 47 kW
• 1.2 12V HTP mit 51 kW
• 1.2 TSI mit 63 kW
• 1.2 TSI mit 77 kW
• 1.2 TSI DSG (Doppelkupplungsgetriebe) mit 77 kW
• 1.4 MPI 16V mit 63 kW
• 1.6 16V mit 77 kW oder
• 1.6 16V Tiptronic mit 77 kW

Auch bei den Dieselmotoren ist die Auswahl groß:

• 1.2 TDI mit Common-Rail-Einspritzung (CR) und 55 kW
• 1.4 TDI mit Pumpe-Düse-Einspritzung (PD) und 51 kW
• 1.4 TDI mit PD und 59 kW
• 1.6 TDI mit CR und 66 kW
• 1.6 TDI mit CR und 77 kW
• 1.9 TDI mit 77 kW

Interessant ist, wie hoch die Verbrauchskosten der beiden Motorisierungen bei rasanter Fahrt sind. Hierbei tritt der Benziner 1.2 TSI mit 77 kW gegen den Diesel 1.6 TDI mit 77 kW an: Im Benziner bringt es der Vierzylinder auf beachtliche 175 Nm Drehmoment, mit dem TDI kann der Motor dennoch nicht ganz mithalten. Dieser ist bei identischer Leistung zwar marginal langsamer, dafür jedoch viel günstiger. Bereits bei normaler Fahrweise liegt der kombinierte Kraftstoffverbrauch rund einen Liter unterhalb dem des Benziners. Bei Tempo 180 verdreifacht der Benziner sogar seinen Verbrauch. Wer es eilig hat und das Gaspedal ständig durchtritt, wählt also besser den Skoda Roomster mit Dieselmotor. Dieser Unterschied kommt nur bei Vollgas so gravierend zum Tragen.

Die Sicherheit im Skoda Roomster
Als potenzielles Familienauto sind die Sicherheitsanforderungen hoch. Kritische Situationen meistert der Fahrer mithilfe der elektronischen Stabilitätskontrolle (ESC). Diese verhindert, dass der Wagen ins Schleudern gerät. Mehr Sicherheit durch bessere Sicht im Dunkeln bietet das dynamische Kurven- und Abbiegelicht, dabei schwenken die Halogenscheinwerfer mit und leuchten die Kurven besser aus. Nebelscheinwerfer erhöhen zusätzlich die Sicherheit bei schlechten Sichtverhältnissen. Wichtig für die junge Familie mit Baby: Der Airbag vom Beifahrersitz ist ausschaltbar und der Sitz verfügt über die Isofix-Kindersitzausstattung. Neben diesen Sicherheitsmechanismen bietet Skoda für den Roomster zusätzlich folgende Sicherheitssysteme serienmäßig oder als Sonderausstattung an: Das Anti-Blockier-System (ABS) verhindert beim Bremsen auf rutschiger Fahrbahn oder bei Notbremsungen ein Blockieren der Räder. Der Blockierneigung auf glatter Fahrbahn wirkt die Motorschleppmomentregelung (MSR) entgegen. Bei Notbremsungen wird der Fahrer zudem vom Bremsassistent unterstützt. Eine automatische Erhöhung des Bremsdrucks kann den Bremsweg stark verkürzen. Beim Beschleunigen oder Anfahren auf rutschigem Untergrund verhindert die Antischlupfregelung (ASR) im Skoda Roomster das Durchdrehen der Räder. Ob der Reifendruck ideal ist, misst die Reifendruckkontrolle und teilt dies dem Fahrer jederzeit mit. Optional erhältlich ist der Berganfahrassistent für das sichere Anfahren ohne Zurückrollen an Steigungen oder Abwürgen des Motors. Ab einer Steigung von fünf Prozent wird das System aktiviert und macht das Anfahren am Hang sicher und komfortabel, ohne Betätigung der Handbremse. Letztlich trägt die hohe Qualität der steifen Karosseriestruktur zur Sicherheit bei, daher hat Skoda extrem belastbare Materialien verwendet. Auf eine maximale Energieabsorption sind die Front und das Heck des Roomster ausgelegt, eine spezielle Motoraufhängung verhindert, dass der Motor in den Innenraum eindringt. Bei einem schweren Aufprall schiebt sich dieser unter den Fahrgastbereich und gefährdet dort niemanden. Mit der hohen Sicherheit und dem erstaunlichen Platzangebot ist das kompakte Auto als Erstwagen für die Familie geeignet.

Tipps zu dem Gebrauchtwagen Skoda Roomster
Auch gebraucht ist der Skoda Roomster sehr gefragt - und aus diesem Grund leider relativ teuer. Worauf ist beim Gebrauchtwagenkauf zu achten? Im Dauereinsatz gibt es wenig zu beanstanden. Der Diesel ist drehmomentstark, das Platzangebot enorm und das Fahrwerk gut gelungen. Scheinwerfer und Rückleuchten fallen manchmal aus - ein kleiner und leicht zu reparierender Schaden. Daher muss man die Einstiege der Hintertüren unterhalb der Abdeckleiste kontrollieren. Hier ist das Blech - obwohl eigentlich verzinkt - häufig leicht angerostet. Solch ein kleiner Mangel ist ein gutes Argument, um den Preis eines gebrauchten Skoda Roomster herunterzuhandeln.

Fazit zum Skoda Roomster
Das Auto tritt gegen Konkurrenten wie den Renault Kangoo und Citroen Berlingo an, ist aber komfortabler als diese. Gegenüber seinen Konkurrenten aus Frankreich ist der Skoda Roomster 20 Zentimeter flacher und wirkt im Innenraum mehr wie eine Limousine. Gut konturierte Sitze uns das höhenverstellbare Lenkrad sorgen für eine komfortable Sitzposition und gute Übersicht, wenn auch die mächtigen A- und B-Säulen die Sicht etwas einschränken. Das enorme Innenraumangebot und die variablen Fondsitze fallen positiv auf, die Sitze kann man längs oder quer verschieben, ausbauen oder umklappen. Neben dem sehr guten Platzangebot sind die ordentliche Verarbeitung, außerordentliche Variabilität, funktionale Bedienung und präzise Lenkung hervorzuheben. Angenehm ist die gute Übersichtlichkeit, komfortabel das leicht schaltbare Getriebe und gutmütige Kurvenverhalten. Schlechter reagiert das Fahrwerk auf kurze Unebenheiten, denn dann ist es im Skoda Roomster etwas holprig. Zudem zeigt sich das Auto seitenwindempfindlich, woran sich Fahrerinnen und Fahrer anfangs gewöhnen müssen. Insgesamt ist der Skoda Roomster eine gelungene Mischung aus komfortablem Van und Hochdachkombi mit überragendem Platzangebot.

3.114 ANGEBOTE FÜR Skoda Roomster GEBRAUCHT ODER NEU




















* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer PKW können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer PKW' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Suche
Skoda Roomster Gebrauchtwagen und Neuwagensuche
SKODA ROOMSTER Bilder

Skoda Roomster VARIANTEN

Weitere Autos dieser Klasse
Weitere Marken aus Europa
Verbrauch, Umweltdaten & Kostenbereitgestellt vom ADAC
Eco-Daten:
Verbrauch (lt. Hst.)6,2l/100km
Verbrauch (lt. ADAC)--
CO2-Emissionen143g/km
Umweltzone4 (grün)
Kosten-Daten:
Kosten / Monat458€ / Monat 
Kosten / km37ct / km 
Versicherungsklasse17HF/16TK/15VK
KFZ-Steuer120€ / Jahr 
Informationen erhoben und bereitgestellt vom ADAC (Stand: 4/2015). mobile.de kann keine exakte Übereinstimmung mit dem tatsächlich angebotenen Fahrzeug garantieren.Quelle: ADAC e.V.
GEBRAUCHTWAGENREPORTbereitgestellt vom DEKRA
Im Rahmen der DEKRA Hauptuntersuchung werden Fahrzeugtypen beurteilt. Die Tabelle zeigt Stärken und Schwächen der geprüften Fahrzeugtypen, abweichend vom Durchschnitt aller untersuchten Fahrzeuge. (Fahrzeugtypen > 1000 Untersuchungen in zwei Jahren)
  • Fahrwerk, Lenkung
  • Motor, Umwelt
  • Karosserie, Rahmen, Innenraum
  • Bremsanlage
  • Elektrik, Licht, Elektronik
Kommentar des Sachverständigen
Obwohl schon seit einigen Jahren im Markt, ist der Skoda Roomster eines der besten Fahrzeuge in seiner Klasse. Er überzeugt über alle Laufleistungsbereiche mit guten Werten in allen Baugruppen. Bei Interesse an einem Roomster sollte das Objekt der Begierde allerdings genau auf defekte Querlenkerlagerungen hin untersucht werden. Diese können sich bei einer Probefahrt durch Poltergeräusche bzw. schwammiges Fahrverhalten bemerkbar machen. Ein Blick auf den Zustand der Bremsanlage, besonders auf die Freigängigkeit der Radbremse, kann auch nicht schaden.
Mehr Details zu diesem Fahrzeug und zur Auswertungmethodik bei DEKRA