Mercedes-Benz E-Klasse

Mercedes E
Mercedes-Benz E-Klasse

Mercedes-Benz E-Klasse

Die Bezeichnung E-Klasse wird von Mercedes-Benz seit 1995 für Autos der oberen Mittelklasse verwendet. Mit dem Erscheinen des W210, der von 1995 bis 2002 gebaut wurde, etablierte sich auch der Begriff Mercedes E-Klasse die im Wettbewerb mit dem Audi A6 und der BMW 5er Reihe um die Gunst der Käufer buhlt. Als Nachfolgemodell erblickte der W211 im Jahre 2002 das Licht der Welt, der im März 2009 durch die Baureihe W212 abgelöst wurde, die auch heute noch mit ressourcenschonenden BlueEFFICIENCY Motoren beeindruckt. Das aktuelle Modell mit der Werksbezeichnung W212 ist seit März 2009 auf dem Automobilmarkt und wird als viertürige Limousine, seit November 2009 als Kombi (E-Klasse T-Modell) und als Cabrio seit 2010 gebaut. Eine erste Modellpflege kam dem Bestseller im März 2013 zuteil. Für Mai 2016 ist die kommende E-Klasse des Konzerns geplant. Die unterschiedlichen Karosserievarianten werden von Mercedes-Benz mit einer große Anzahl an Diesel - und Benzinmotoren angeboten. Der stärkste Diesel ist seit dem Frühjahr 2013 der Mercedes E 350 CDI mit 265 PS im V6-Motor liefert und bis zu 250 km/h (abgeregelt) schnell ist. Dabei soll der Diesel laut Werksangaben nur 6,6 (Limousine) und 7,2 (T-Modell und Cabrio) Liter Kraftstoff verbrauchen. Das Topmodell unter den Benzinern ist der Mercedes-Benz E 63 AMG Neuwagen . Mit seinem 585 PS starken V8-Motor beschleunigt der E-Klasse-Bolide in ca. 3,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit wird bei 250 km/h elektronisch abgeregelt (mit AMG Performance Package 300 km/h). Das Schalten übernimmt dabei das AMG Speedshift MCT 7-Gang-Sportgetriebe. Als Einstiegsmodell fungiert in der neuen E-Klasse seit März 2013 der E 180 mit einem 4-Zylinder Ottomotor und 165 PS und der E 200 BlueTEC Diesel mit 136 PS. Über eine erstes Facelift, das seit Frühjahr 2013 integriert wird, ist die Mercedes-Benz E-Klasse deutlich rundlicher geworden. Die Fahrzeugfront ist komplett überarbeitet und wird mit veränderten Lufteinlässen und neuen Doppelscheinwerfern harmonisch geprägt. Ebenfalls zog eine Car-to-Car Kommunikation in den Benz und eine optionale 360 Grad Kamera zur Überwachung in den Bestseller ein. Als Ausstattungslinien bietet Mercedes für die Modellreihe W 212 neben in der Serienausstattung auch die Designlinien Elegance und Avantgarde an. Sind Sie auf der Suche nach einer Limousine oder einem Kombi? Bei mobile.de finden Sie ihr neues Auto !

19.391 ANGEBOTE FÜR Mercedes-Benz E-Klasse GEBRAUCHT ODER NEU




















* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer PKW können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer PKW' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Gebrauchtwagen-Check
Suche
Mercedes-Benz E-Klasse Gebrauchtwagen und Neuwagensuche
MERCEDES-BENZ E-KLASSE Bilder
Weitere Marken aus Deutschland
GEBRAUCHTWAGENREPORTbereitgestellt vom DEKRA
Im Rahmen der DEKRA Hauptuntersuchung werden Fahrzeugtypen beurteilt. Die Tabelle zeigt Stärken und Schwächen der geprüften Fahrzeugtypen, abweichend vom Durchschnitt aller untersuchten Fahrzeuge. (Fahrzeugtypen > 1000 Untersuchungen in zwei Jahren)
  • Fahrwerk, Lenkung
  • Motor, Umwelt
  • Karosserie, Rahmen, Innenraum
  • Bremsanlage
  • Elektrik, Licht, Elektronik
Kommentar des Sachverständigen
Die Fahrzeuge dieser 2002 gestarteten Baureihe können mit dem Durchschnitt in der Klasse nicht mehr mithalten und das über alle Laufleistungsbereiche. Besonders die Baugruppe Fahrwerk/Lenkung ist der Schwachpunkt der E-Klasse, hier sollte bei einem Gebrauchtkauf genau hingesehen werden. Es empfiehlt sich ein prüfender Blick auf die Trag- und Spurstangengelenke sowie die Fahrwerksfedern, besonders bei Fahrleistungen über 50.000 km. Die Themen Korrosion und Elektronikprobleme sind hingegen abgehakt.
Mehr Details zu diesem Fahrzeug und zur Auswertungmethodik bei DEKRA