Das ist der beste BMW 1er (F20)

BMW 1er F20 (ab 2011): Kaufberatung

Den BMW 1er mit Hinterradantrieb gibt es ab 2019 nur noch gebraucht. Doch welches Modell der Baureihe F20 ist das beste? Das erfährst Du hier.

  • Björn Tolksdorf
  • 0
  • Veröffentlicht am 11/16/2019, 2:00 PM
  • Aktualisiert am 11/20/2019, 10:46 AM
Zu sehen sind die BMW 1er Modelle Sport und Urban Line
Quelle: BMW Welcher BMW 1er F20 ist der Beste? Die 1er BMW Modelle ab 2011 in der Kaufberatung bei mobile.de

Im Jahr 2019 beendet BMW eine Ära. Der letzte kompakte Hatchback mit angetriebener Hinterachse läuft aus. Die Baureihe F20 wird vom F40 ersetzt, der mehr so macht wie alle anderen: Der Motor sitzt quer im Bug und treibt die Vorderräder an.

Wer einen driftfähigen Kompaktwagen sucht, muss also gebraucht kaufen. Mehr Spaß und dynamische Qualitäten als der F20 bietet in der Klasse keiner. Fahrwerk und Lenkung sind echte Freudenspender. Doch welcher BMW 1er F20 ist der beste? Lies hier unsere Empfehlung. 

Varianten: BMW 1er als Dreitürer oder als Fünftürer?

Mit dem Auslaufen der zweiten Generation des 1ers ändert BMW nicht nur das Motor- und Antriebs-Layout, sondern spart auch eine Variante ein. In dritter Generation kommt der BMW 1er immer mit fünf Türen. Den F20 gab es bis zum Schluss als Dreitürer mit dem internen Code F21. Er sieht etwas schicker aus als der Fünftürer, bietet sonst aber keine Vorteile. Der Einstieg in den ohnehin eher engen Fond gelingt mühsamer, Kindersitze lassen sich nur schwer installieren. Der beste 1er hat für uns fünf Türen. 

Zu sehen ist der BMW 120d ab 2017 in der Sport Line Edition als Dreitürer. Er ist in der Farbe 'Glaciersilber' lackiert
Quelle: Bernhard Limberger Nach der Mini-Modellpflege im Jahre 2017 leucheteten die 1er BMW Modelle Urban und Sport Line serienmäßig mit LED-Scheinwerfern. Die signifikante BMW-Niere wurde bei der Sport Line in Schwarz gehalten

Zweitürige Versionen des 1ers gab es auch, allerdings liefen Coupé und Cabrio ab der zweiten Generation (die Baureihen F22 und F23) als BMW 2er. Innerhalb der Kompaktklasse bei BMW spielen diese Karosserie-Versionen eher Außenseiter-Rollen. Und auch in der 2er-Reihe selbst. Die Vans 2er Active Tourer und 2er Gran Tourer werden deutlich häufiger verkauft. Sie stehen allerdings von Beginn an auf der Frontantriebsplattform. Wir kümmern uns hier nur um den echten BMW 1er.



Ausstattungslinien: Advantage, Urban Line, Sport Line 

Neben der Serienausstattung bietet BMW vom Start weg verschiedene Ausstattungslinien für den Kompakten an. Sport Line kennt man aus anderen Baureihen, Urban Line nicht. Dafür gibt es im 1er aber keine Luxury Line. Die beiden angebotenen Lines unterscheiden sich vor allem bei den Polstern, Felgen und Dekors in unterschiedlichen Designs. Dazu kommen einige Akzente an der Karosserie. So sind die vertikalen Streben der BMW-Niere bei Sport Line in Schwarz gehalten, bei Urban Line in Mattsilber. Dazu beinhalten die Linien einige Ausstattungsextras. 

Größere Änderungen bringt das M-Sport-Paket. Damit ausgestattete BMW F20 tragen die Frontschürze der M-Modelle (zunächst M135i, später M140i). Dazu kommen unter anderem 18-Zoll-Felgen und das M Sportfahrwerk. Nicht unerheblich, denn damit wird der 1er deutlich straffer. Vielleicht sogar zu straff, wir würden eher zum Standardfahrwerk raten. Oder, wenn es wegen der Optik das M-Sport-Paket sein soll, zum adaptiven Fahrwerk. 

Zu sehen ist das Cockpit des BMW M140i xDrive in einer besonderen Materialausstattung
Quelle: Bernhard Limberger Im Jahr 2017 folgte ein weiteres Facelift. Der Innenraum des BMW M140i xDrive glänzte mit hochwertigen Materialien einer Spezial-Edition und einer angepassten Ausstattung

Mit dem Facelift Anfang 2015 ergänzt BMW die Ausstattungs-Optionen des F20 um das Modell Advantage, das ein bisschen mehr Komfort mitbringt, zum Beispiel eine Einparkhilfe, Bluetooth und den Tempomaten. 2017 erfolgte ein weiteres kleines Facelift, bei dem sich vor allem im Innenraum einiges änderte und die Ausstattungen erneut etwas angepasst wurden. Gegen Ende der Bauzeit bot BMW die Urban Line nicht mehr an, dafür die Edition Metropolitan und die Edition M Sport Shadow. 

Ausstattung: Was sollte, was darf, was nicht muss 

Eine der Ausstattungslinien gehört im F20 auf jeden Fall an Bord. Frühe Modelle sollten also als Urban Line oder als Sport Line vom Band gerollt sein, spätere mindestens als Advantage, noch lieber auch in der sportlichen oder in der urbanen Ausstattung. Ohnehin lohnt es sich, nach einem Modell zu suchen, das nach dem Facelift produziert wurde. Ab da gab es serienmäßig eine Klimaautomatik, das Radio Professional mit 6,5-Zoll-Display und iDrive-Bedienung. 

Nötige Extras: F20 vor dem Facelift Anfang 2015 sollten mit Xenon-Scheinwerfern leuchten, danach mit den optionalen LED-Scheinwerfern (nach der Mini-Modellpflege 2017 serienmäßig für Urban Line und Sport Line). Das M-Lederlenkrad gehört für uns in einen 1er BMW – und wird oft daraus entwendet. Den schlüssellosen Komfortzugang weiß man schnell zu schätzen. 

Zu sehen ist der BMW 120 xDrive 5dr von vorn. Er ist grau-metallic lackiert
Quelle: BMW Der BMW M140i xDrive profitierte von den großen Änderungen des M-Sport Pakets im Jahre 2015. Er erhielt die Fronschürze der BMW M-Modelle, 18- Zoll-Felgen und das M Sportfahrwerk

Schöne Extras: Ein großes Infotainmentsystem mit Navi muss nicht zwingend in die Kompaktklasse. BMW bot jedoch schon früh ein feines System mit umfangreichen Online-Funktionen an, das Freude machen kann. In Autos mit M-Paket empfehlen wir das adaptive Fahrwerk, sonst darf es auch die Standardfederung sein. Leder ist nett, muss aber nicht ins Auto. Der 1er fühlt sich auch mit Sportsitzen und Stoffbezügen gut an. 

Verzichtbare Extras: Das große Navigationssystem Professional funktioniert zwar (noch) auf der Höhe der Zeit, muss aber wirklich nicht sein. Parkpilot oder Rückfahrkamera braucht man auch nicht. Das M-Sportfahrwerk empfiehlt sich nur für wirkliche Dynamiker, die M-Sportbremse ebenfalls.  

Motor und Getriebe im BMW F20 

Klar, vernünftig wäre im 1er ein Diesel für Langstreckenfahrer. Der 118d reicht eigentlich schon, der 120d fährt sich noch kräftiger. Ein kleiner Benziner für die Stadt wäre ebenfalls sinnvoll. Doch wer wirklich vernünftig will, für den ist der 1er ohnehin nicht die allerbeste Wahl. Deshalb lohnt ein Blick auf 118d oder 120d vor allem für Vielfahrer, weil die beiden schön sparsam sind. Doch für uns gehört ein nicht zu schwächlicher Benziner in den F20. Vier Zylinder genügen, anderenfalls landet man ohnehin bei den M-Performance-Modellen (zunächst BMW M135i, später M140i). Auf den Allradantrieb xDrive würden wir ebenfalls verzichten.  

Zu sehen ist das Heck des 1er BMW Sport Line. Er ist rot lackiert
Quelle: Daniel Kraus Der BMW 118i in der Außenlackierung 'Melbourne Rot metallic'

Der 120i gilt zu Recht als der Klassiker. Doch Vorsicht: Es gibt zwei Varianten. Bis zum Spätsommer 2016 steckte ein 1,6-Liter-Vierzylinder unter der Haube, zunächst mit 170 PS, später mit 177 PS. Danach ersetzte BMW den Motor mit einem 2,0-Liter-Vierzylinder (184 PS). Für uns definitiv die bessere Wahl. Bis Sommer 2016 verfügte erst der 125i über einen 2,0-Liter-Benziner. Mit 218 PS macht der natürlich deutlich mehr Spaß, er muss aber nicht unbedingt sein. Der spätere 125i leistet sogar 224 PS. 

Ob Automatik oder Handschaltung, ist eine Glaubensfrage. Wir mögen den Handschalter im 1er, weil man damit ein unmittelbareres, aktiveres Fahrgefühl hat. Das manuelle Sechsgang-Getriebe schaltet knackig, verbindlich, präzise und perfekt gewichtet. Für ein Fahrerauto wie den BMW 1er genau die richtige Wahl. Wer trotzdem lieber schalten lässt, macht mit der Achtgang-Automatik von ZF, die BMW von Beginn an im F20 verbaut, allerdings rein gar nichts falsch. Es ist eine der besten Wandler-Automatiken auf dem Markt – und war zuletzt die einzig verbliebene Option im 120i. 

BMW 1er: Typische Mängel 

Der BMW 1er der Baureihen F20 und F21 schlägt sich wacker. Trotz Sportlichkeit gibt es wenig Probleme mit dem Fahrwerk. Die Spurstangenköpfe schlagen bei frühen Modellen zuweilen aus. Sonst verhält sich das Fahrwerk unauffällig. Laut TÜV-Report ebenfalls ohne Beanstandungen sind die Bremsen. Lediglich die Handbremse zieht nicht immer fest genug. Besonders junge Autos leiden jedoch unter etwas überdurchschnittlichem Ölverlust. 

Zu sehen ist der BMW 120 xDrive 5dr in seitlicher Position
Quelle: Tom Kirkpatrick In dritter Generation kommt der 1er BMW immer mit fünf Türen

Einige Rückrufe gab es, sie betrafen den Bremsservo, defekte Einspritzpumpen bei Benzinern und die elektrische Servolenkung. Bei Autos mit elektrischer Sitzverstellung gab es Ärger mit nicht einrastenden Sitzlehnen. 

BMW 1er gebraucht kaufen: Marktlage auf mobile.de 

Unser Lieblingsmodell 120i startet mit weniger als 50.000 Kilometern Laufleistung und Erstzulassung ab 2016 zu Preisen knapp unterhalb von 18.000 Euro. Rund 700 Fahrzeuge sind gelistet. Ganz junge Exemplare mit geringer Laufleistung liegen oberhalb von 30.000 Euro. Meist ist dann das M-Sport-Paket verbaut und die Ausstattung sehr üppig (Leder, großes Navi etc.).



Alternativen zum BMW 1er 

Konkurrenz zum 1er BMW gibt es nicht – oder reichlich, je nachdem, worauf man Wert legt. Natürlich sind Kompakte der sogenannten Premium-Hersteller wie der Audi A3 oder die Mercedes A-Klasse typische Gegner. Wie immer im Segment kommt auch der VW Golf in die enge Wahl. Ein Ford Focus fährt auch mit sportlichem Anspruch. Doch kein Konkurrent treibt die Hinterräder an. Mehr Spaß als im 1er gibt es in der Kompaktklasse nirgends. 

BMW 120i (F20, ab 07/2016): Technische Daten

Modell BMW 120i (07/2016) BMW 120i (09/2018) 
Motor 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbobenziner 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbobenziner 
Leistung 184 PS (135 kW) b. 5.000 U/min 184 PS (135 kW) b. 5.000 U/min 
Drehmoment 290 Nm b. 1.350-4.250 U/min 270 Nm b. 1.350-4.600 U/min 
Antrieb, Getriebe Sechsgang-Handschaltung (Achtgang-Automatik), Hinterradantrieb Achtgang-Automatik, Hinterradantrieb 
Geschwindigkeit 230 km/h (225 km/h)  225 km/h 
0-100 km/h 7,1 s 7,1 s 
Verbrauch 5,7 l (5,5 l) 6,1-5,9 l 
CO2-Ausstoß 131 g/km (126 g/km) 139-134 g/km 
Länge 4.329 mm 4.329 mm 
Breite 1.765 mm 1.765 mm 
Höhe 1.421 mm 1.421 mm 
Radstand 2.690 mm 2.690 mm 
Gewicht 1.445 kg (1.455 kg) 1.455 kg 
Anhängelast 1.500 kg 1.500 kg 
Kofferraumvolumen 360-1.200 l 360-1.200 l 


BMW 1er F20 ab 2011 Kaufberatung in Bildern

  • Zu sehen sind die BMW 1er Modelle Sport und Urban Line
    Quelle: BMW Welcher BMW 1er F20 ist der Beste? Die 1er BMW Modelle ab 2011 in der Kaufberatung bei mobile.de
  • Zu sehen ist der Innenraum eines 1er BMW der Sport Line
    Quelle: BMW Das Sechsgang-Getriebe des 1er BMW schaltet knackig, verbindlich, präzise und perfekt gewichtet
  • Zu sehen ist ein 1er BMW der Sport Line in roter Lackierung
    Quelle: Daniel Kraus Bis 2015 leuchteten alle 1er BMW Modelle mit Xenon-Scheinwerfern. Später erhielt man die Möglichkeit LED-Scheinwerfer gegen Aufpreis einbauen zu lassen
  • Zu sehen ist das Heck des 1er BMW Sport Line. Er ist rot lackiert
    Quelle: Daniel Kraus Der BMW 118i in der Außenlackierung 'Melbourne Rot metallic'
  • Zu sehen ist die Front des 1er BMW in der Ausstattungslinie Urban Line
    Quelle: Daniel Kraus Die Makel: Besonders junge 1er BMW Modelle leiden unter überdurchschnittlichen Ölverlust. Des Weiteren zieht die Handbremse nicht fest genug
  • Zu sehen ist das Heck des 1er BMW Urban Line
    Quelle: Daniel Kraus Dank des sparsamen Dieselmotors eignet sich der BMW 118d perfekt für Langstreckenfahrer. Für die Stadt wäre der BMW 120i die bessere Wahl
  •  Zu sehen ist das Heck des BMW  120d xDrive 5dr
    Quelle: Bernhard Limberger Das Fahrwerk und die Lenkung des BMW F20 überzeugen. Mit seinen dynamischen Qualitäten ragt er in seiner Klasse heraus
  • Zu sehen ist der BMW 120 xDrive 5dr in seitlicher Position
    Quelle: Tom Kirkpatrick In dritter Generation kommt der 1er BMW immer mit fünf Türen
  • Zu sehen ist das Cockpit des BMW 120 xDrive 5dr. Die Polsterung ist beige und das Amaturenbrett schwarz mit silbernen Akzenten
    Quelle: Tom Kirkpatrick Im Jahre 2015 erhielt der BMW 120 xDrive mehr Ausstattungs-Optionen für die Advantage-Line. Hilfreiche Assistenzsysteme, wie eine Einparkhilfe, Bluethooth und einTempomat sorgten für mehr Fahrkomfort
  • Zu sehen ist der BMW 120 xDrive 5dr von vorn. Er ist grau-metallic lackiert
    Quelle: BMW Der BMW M140i xDrive profitierte von den großen Änderungen des M-Sport Pakets im Jahre 2015. Er erhielt die Fronschürze der BMW M-Modelle, 18- Zoll-Felgen und das M Sportfahrwerk
  • Zu sehen ist das Cockpit des BMW M140i xDrive in einer besonderen Materialausstattung
    Quelle: Bernhard Limberger Im Jahr 2017 folgte ein weiteres Facelift. Der Innenraum des BMW M140i xDrive glänzte mit hochwertigen Materialien einer Spezial-Edition und einer angepassten Ausstattung
  • Zu sehen ist der BMW 120d ab 2017 in der Sport Line Edition als Dreitürer. Er ist in der Farbe 'Glaciersilber' lackiert
    Quelle: Bernhard Limberger Nach der Mini-Modellpflege im Jahre 2017 leucheteten die 1er BMW Modelle Urban und Sport Line serienmäßig mit LED-Scheinwerfern. Die signifikante BMW-Niere wurde bei der Sport Line in Schwarz gehalten