VW Golf 7 SportsvanSeit 2014

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
(15 Testberichte)
VW Golf 7 Sportsvan Bewertung 4.2/5 basierend auf 15 Testberichte.
  • Motoren
  • Modell im Test
  • Design
Preis
für Golf Sportsvan 1.2 TSI (BlueMotion Technology) (Benzin, 85 PS)
Fahrzeugeinordnung

Der durchaus erfolgreiche, aber etwas hausbackene VW Golf Plus ist seit 2014 Geschichte, sein Nachfolger hört auf den dynamischeren Beinamen Sportsvan (5G). Im Mai 2014 kam der VW Golf Sportsvan im Segment der Kompaktvans auf den Markt. Er bietet auf knapp 4,35 Metern Länge einen variablen Innenraum mit längs verschiebbarer Rückbank und fünf Sitzplätzen. Damit spricht der Golf Sportsvan jene Käufer an, die viel Platz wünschen, aber keinen klassischen Van wie den darüber positionierten und rund 20 Zentimeter längeren VW Touran wollen. Konkurrenten des Golf Sportsvan sind unter anderem der BMW 2er Active Tourer, der Ford C-Max oder der Renault Scénic.

... mehr
Stärken
  • großzügiges flexibles Raumangebot
  • gute Serien- und Sicherheitsausstattung
  • einfache Bedienung, tadellose Verarbeitung
Schwächen
  • Basismotorisierung nur mit 5-Gang-Getriebe
  • vergleichsweise geringe Zuladung
  • keine Elektro- oder Hybridvariante, kein Allradantrieb
Daten
Motorenwerte
Leistung
63 kW / 85 PS
Motorenwerte
0 - 100 km/h
13,2 s
Motorenwerte
Höchst­geschwindigkeit
177 km/h
Motorenwerte
CO2-Ausstoß (komb.)*
116 g/km
Motorenwerte
Verbrauch (komb.)*
5 l/100km
Motorenwerte
Energieeffizienzklasse*
B

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Design

Design

  • VW Golf Sportsvan Innenansicht Rücksitzbank umgeklappt statisch  schwarz beige
  • VW Golf Sportsvan AussenansichtSeite statisch silber
  • VW Golf Sportsvan Aussenansicht Front schräg statisch weiss
  • VW Golf Sportsvan Innenansicht Beifahrerposition statisch  schwarz beige
  • VW Golf Sportsvan R-Line Aussenansicht Front schräg statisch weiss
  • VW Golf Sportsvan Innenansicht Rücksitzbank Studio statisch grau
  • VW Golf Sportsvan Innenansicht Fahrerposition statisch  schwarz beige
  • VW Golf Sportsvan Innenansicht Rücksitzbank mit Kindersitz Studio statisch braun
  • VW Golf Sportsvan Aussenansicht Heck schräg statisch weiss
  • VW Golf Sportsvan Aussenansicht Front statisch weiss
  • VW Golf Sportsvan Aussenansicht Front schräg statisch silber
  • VW Golf Sportsvan Aussenansicht Front schräg statisch weiss
  • VW Golf Sportsvan Aussenansicht Seite dynamisch rot
  • VW Golf Sportsvan Aussenansicht Front schräg dynamisch orange
  • VW Golf Sportsvan R-Line Aussenansicht Heck schräg statisch weiss
Modell im Test

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

„Golf oder Golf Sportsvan – es ist und bleibt eine reine Geschmacksfrage. Unter der Tarnkappe des immer noch braven Designs steckt eine Art Wundertüte unter den Gölfen: ein geräumiges, vielseitiges, aber dennoch kompaktes Raumauto mit Überraschungen. Nichts für Eurofüchse und Möchtegern-Abenteurer, aber eine interessante Wahl für Genießer. Am üppigen flexiblen Raumkonzept des Golf Sportsvan haben junge – oder auch junggebliebene – Familien ebenso ihren Spaß wie Hochsitz-Liebhaber auf der Suche nach Reise- und Sitzkomfort im besten Rentenalter. Oder sollen gar Fans des Premiumsegments gekitzelt werden? VW hat hier offenbar alle Kundenansprüche im Blick.“

Testberichte

adac-logo
adac-logo

ADAC Auto-Test

Testergebnis vom 14.11.2016
VW Golf Sportsvan 1.4 TSI (BlueMotion Technology)
Fünftüriger Van der unteren Mittelklasse (81 kW / 110 PS)
link iconTestbericht lesen
  • ADAC-Urteil Technik/Umwelt
    rating
    1,9
  • ADAC-Urteil Autokosten
    rating
    3,3
Karosserie/Kofferraum: 2,3
Innenraum: 1,5
Komfort: 1,9
Motor/Antrieb: 2,1
Fahreigenschaften: 1,8
Umwelt/EcoTest: 2,2
Sicherheit: 1,3

Communitybewertungen

5 Sterne
7
4 Sterne
6
3 Sterne
2
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Karosserie
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Antrieb
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Fahrdynamik
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Komfort
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Emotion
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Mehr anzeigen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
JumpN am 25. Oktober 2014

„Für Rentner und "Best Ager" eine tolle Alternative zu Touran, B-klasse und Co. Für Familien mit großen Kindern dank des großzügigen Innenraum Angebotes vielleicht interessant. Kofferraum durchaus mit einem Kind ausreichend. Fahrspaß kommt dank der präzisen Lenkung auch bei jüngeren Fahrern auf, mit 150ps würde er mir richtig gut gefallen. Im Verhältnis zu einer B-Klasse durchaus als günstig zu bezeichnen. Bis auf die polternde Hinterachse,und das schlechte Navigationssystem bisher ein tolles Fahrzeug. Gerade auf Langstrecke sehr komfortabel, wie auf einer Couch.“

...
link iconTestbericht lesen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
ML-Bootharry am 23. Januar 2017

„Ein wirtschaflicheres Fahrzeug habe ich noch nie besessen. Im Anhängerbetrieb ca.1600 kg verbraucht er ca. 9,8 Ltr. Solo zwischen 5,8 und 6,4 Ltr. im Schnitt“

...
link iconTestbericht lesen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Florian987 am 31. Juli 2014

„Das Fahrzeug bietet genug Platz für eine kleine Familie. Die Assystenzsyteme funktionieren gut, sind aber auch teuer. Das Navi funktioniert gut ist aber zu Teuer.“

...
link iconTestbericht lesen
Motoren

Motoren

VW bietet auch für den Sportsvan die klassischen Turbo- und Common-Rail-Motoren aus dem Golf an. Die sparsamen Vierzylindermotoren leisten 86 PS bis 115 PS, wobei vor allem der Basisbenziner mit dem rund 1,4 Tonnen schweren Kompaktvan etwas Mühe hat. Der Common-Rail-Diesel geht kultiviert ans Werk und überzeugt durch sehr niedrigen Verbrauch. Nachteil: Beide Einstiegsmotoren verfügen im Golf Sportsvan serienmäßig nur über ein 5-Gang-Schaltgetriebe. Elektro- oder Hybridantriebe sucht man beim Golf Sportsvan vergebens.

  • Effiziente Drei- und Vierzylinder-Turbo-Benziner mit guter Laufkultur
  • Präzises 6-Gang-Schaltgetriebe mit kurzen Schaltwegen
  • Gute Fahrleistungen bei moderatem Verbrauch
Motordetails anzeigen
null
Sicherheit

Sicherheit

Der VW Golf Sportsvan hat alle üblichen aktiven und passiven Sicherheitsfeatures für diese Fahrzeugklasse an Bord und erzielt in fast allen Disziplinen des Euro-NCAP-Crashtests Bestwerte. Die Multikollisionsbremse mit automatischer Abbremsung bei Kollisionen sorgt für zusätzliche Sicherheit.

  • Front-, Seiten- und Vorhangairbags sowie Fahrerknieairbag
  • Fünf Sterne im Euro-NCAP-Crashtest
  • Multikollisionsbremse
Sicherheitsausstattung anzeigen
null
Ausstattung

Ausstattung

Der Kompaktvan aus Wolfsburg zeigt sich im Inneren bemerkenswert vielseitig: Das großzügige Raumkonzept ist flexibel nutzbar und verfügt über eine ordentliche, hochwertige Grundausstattung. Zu ihr zählen etwa eine asymmetrisch teilbare und längs verschiebbare Rücksitzbank, die Rückenlehne mit Durchlademöglichkeit, ein höheneinstell- und herausnehmbarer Gepäckraumboden sowie Klimaanlage und Multikollisionsbremse. Darüber hinaus sind gegen Aufpreis zahlreiche Sicherheits- und Assistenzsysteme sowie Entertainment-Optionen verfügbar. Ab Comfortline sind eine Müdigkeitserkennung und das Umfeldbeobachtungssystem Front Assist samt City-Notbremssystem mit an Bord. Ab der Linie Highline findet man zudem Bi-Xenonscheinwerfer inkl. Abbiegelicht, eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik und Parksensoren vorn wie hinten serienmäßig vor.

Zur Serienausstattung gehören:

  • Airbags: Front-, Seiten- und Vorhangairbags sowie Fahrerknieairbag
  • Klimaanlage
  • Multikollisionsbremse
Ausstattungsdetails anzeigen
null
Beschreibung

Modellbeschreibung

VW hat 2014 den Golf Plus durch den Golf Sportsvan ersetzt. Zwar ist der Hochdach-Golf mit einem Marktanteil von rund 20 Prozent in der Golf-Familie sehr erfolgreich, sieht angesichts moderner Konkurrenten wie BMW 2er Active Tourer oder Ford C-Max aber zunehmend alt aus.


Vorderansicht - schräg
Der Golf Sportsvan vereint das Beste aus den beiden Welten Kompaktauto und Van.
Seitenansicht

Qualität auf hohem VW-Niveau ist beim Golf Sportsvan selbstverständlich. Mehr noch bietet er aber auch ein durchdachtes Raumkonzept, mit dem er unterschiedlichsten Ansprüchen gerecht wird. Die hohe Sitzposition, die gute Rundumsicht, eine einfache Bedienung und das komfortable wie sichere Fahrwerk machen den Golf Sportsvan zu einem prima Allrounder. Das sowohl aktiv wie passiv sehr sichere und gut ausgestattete Auto spricht dabei eine deutlich breitere Käuferschicht an als der Vorgänger Golf Plus. Dies liegt nicht zuletzt auch am deutlich dynamischeren Erscheinungsbild.

Effiziente und durchzugsstarke Turbomotoren

Der Sportsvan bringt fast das ganze Technik-Gedeck des VW Golf mit. Sechs Benzin- und Dieselmotoren von 86 bis 115 PS, für fast jeden das Direktschaltgetriebe DSG als Option und aktuelle Elektronik-Features gegen Aufpreis obendrein. Wer nicht einen der beiden Basismotoren wählt, ist mit dem Sportsvan im Alltag ebenso dynamisch wie sparsam unterwegs. Der moderne Selbstzünder ermöglicht flottes, entspanntes Reisen bei Verbräuchen auf Kleinwagenniveau. Allerdings müssen hier Familienväter wie jung gebliebene Rentner bei der Anschaffung auch etwas tiefer in die Tasche greifen.

Welche Linie soll es sein? Sportsvan für jeden Geschmack

Trendline, Comfortline, Highline, Sound: Vier Hauptausstattungslinien können Käufer eines Golf Sportsvan derzeit wählen. Hinzu kommen in den Versionen Trendline und Comfortline aerodynamisch optimierte Karosserievarianten als BlueMotion, ein R-Line-Paket und das ein oder andere Sondermodell obendrein. So kann sich jeder seinen Kompaktvan nach Belieben zusammenstellen – vom Start-Stopp-System mit Bremsenergie-Rückgewinnung bis zu abgedunkelten Rückleuchten samt Diffusor und Sportfahrwerk. Die schier endlose Liste an Sonderausstattungen ermöglicht hier zudem langanhaltende Beschäftigung mit dem Konfigurator.Mit Einstiegspreisen von gut 20.000 Euro bis knapp 27.000 Euro bewegt sich der Wolfsburger Kompaktvan im Vergleich zur Konkurrenz im mittleren Bereich – nicht billig, aber auch nicht übertrieben teuer. Schade nur, dass die Basismotoren noch immer serienmäßig mit 5 Gängen auskommen müssen und die durchaus interessanten und nützlichen Ausstattungspakete teils mächtig ins Geld gehen.

Fazit zum VW Golf Sportsvan (5G)

Variables Raumangebot, viel Beinfreiheit, sicheres, sportliches Fahrwerk und gefällige Optik. Kompaktvans wie der VW Golf Sportsvan liegen im Trend – das zeigt nicht zuletzt die große Anzahl der Konkurrenten am Markt. Hier gibt es alle Vorzüge eines Kompakten, gepaart mit den Fähigkeiten eines Vans. VW hat dieses Konzept des praktischen Alleskönners im Vergleich zum Golf Plus deutlich verfeinert und einer breiteren Käuferschicht zugänglich gemacht. Kein Auto für Möchtegern-Abenteurer, aber auch keines für Sparfüchse – hier zählt die Vernunft beim Kauf, und das nötige Kleingeld.

Wie hilfreich waren diese Informationen für dich?