Deutschlands größter Fahrzeugmarkt

Renault Clio II Dreitürer (Typ B)

Limousine20042012
(13 Bewertungen)
Gebraucht ab
500 €
Leasing ab
139 €
Fahrzeugeinordnung

Im Herbst 1998 wurde mit dem Renault Clio II die zweite Generation des französischen Kleinwagens eingeführt. Die interne Bezeichnung lautete Typ B. Auf dem deutschen Markt war das 3,70 Meter lange und 1,60 Meter breite Auto nur als dreitürige oder als fünftürige Limousine mit großer Heckklappe erhältlich. Obwohl im Herbst 2005 bereits der Nachfolger Clio III eingeführt wurde, blieb der Clio II in Westeuropa bis 2012 in Produktion. In dieser Zeit erfuhr der Wagen fünf kleinere Modellpflegemaßnahmen. Als Konkurrenten des Renault Clio II galten der Fiat Punto, Ford Fiesta, Peugeot 206 und der VW Polo.

Stärken
  • gutes Platzangebot vorne
  • variabler Laderaum
  • langlebige Motoren
Schwächen
  • schlechte Verarbeitung

  • unbequeme Sitze vorne
  • zahlreiche Mängel an Fahrwerk und Lenkung
Leistung
43 kW / 60 PS
0 - 100 km/h
15 s
Höchstgeschwindigkeit
160 km/h
CO2-Ausstoß (komb.)*
143 g/km
Verbrauch (komb.)*
6 l/100km
Energieeffizienzklasse*
-

Design

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Typisch Franzose bot auch der gefällig gezeichnete Kleinwagen Renault Clio II einen guten Fahrkomfort. Die nicht zu weiche Abstimmung ließ Unebenheiten nur dezent zu den Insassen durchdringen. Die Lenkung arbeitete ausreichend präzise und die Benzinmotoren zeigten sich zwar etwas durstig. Sie verfügten aber über ein kultiviertes und vibrationsarmes Laufverhalten. Dazu waren die Autos leicht zu bedienen und dank des variablen Laderaums vielseitig nutzbar. Das Platzangebot auf den vorderen Sitzen und die Rundumsicht war sehr gut, der Zugang zum Fond, dank der Easy-Entry-Technik der Vordersitze, problemlos. Leider zeigte die Qualität des Renault Clio II deutliche Schwächen.

Communitybewertungen

5 Sterne
0
4 Sterne
3
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Karosserie
Antrieb
Fahrdynamik
Komfort
Emotion

Blue Devil 74
Positiv : Einfache Wartung Gängige Ersatzteil Lieferung Zum Kraftstoffverbrauch habe es an der Tankstelle noch nie kontrolliert, aber laut Bordcomputer fahre ich das Fz bei : Sparsamer Fahrweise ohne eingeschalteter Klimaanlage mit 4,3 Liter pro 100 km im Durchschnitt. Wenn Klimaanlage eingeschaltet ist & auf der Autobahn auch schnell gefahren wird, kann der Verbrauch mal auf 6,5 Liter im Durchschnitt ansteigen. Vollgas Fahrten sind um die 8,0 Liter im Durchschnitt mit eingeschalteter Klimaanlage. Das Fahrzeug erfüllt volkommen seinen Zweck, Ich Persönlich bin Super Zufrieden mit dem Renault Clio.
rost763
geringer Verbrauch- auch die laufenden Betriebskosten sind ok

Motoren

Zur Markteinführung 1998 wurde der Renault Clio II mit vier Benzin- und einem Dieselmotor angeboten. Die Benziner verfügten über Hubräume von 1,2 bis 1,6 Litern und entwickelten eine Leistung zwischen 58 PS und 107 PS. Der Diesel mit 1,9 Litern Hubraum kam auf 64 PS. Die Kraft wurde zumeist mit einem 5-Gang-Schaltgetriebe auf die Vorderräder übertragen. Empfehlenswert sind die kleinen Basismotoren mit 1,2 Litern und 1,4 Litern Hubraum. Unter den Dieseln gelten wiederum die dCi-Modelle mit 1,5 Litern Hubraum als die beste Wahl.

  • Vier Benziner, zwei Diesel und eine LPG-Flüssiggas-Variante
  • 5-Gang-Schaltgetriebe und 4-Stufen-Automatikgetriebe
  • Vorderradantrieb

Motordetails anzeigen

Sicherheit

Im Euro-NCAP-Crashtest im Jahr 2000 konnte der Renault Clio II vier von fünf Sternen erreichen. Besonders gelobt wurde das Auto für seinen guten seitlichen Schutz. Beim Frontal-Crash zeigten sich allerdings zu hohe Brustbelastungen von Fahrer und Beifahrer.

Die Sicherheitsausstattung des Clio II im Jahr 2002 war solide. Front- und Seitenairbags für Fahrer und Beifahrer, Dreipunkt-Sicherheitsgurte vorne und hinten, Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer vorne sowie Kopfstützen auf allen Plätzen gehörten zum Standard. Zu den serienmäßigen Assistenzsystemen gehörte ein ABS mit Bremsassistent. Das elektronische Stabilitätsprogramm ESP und eine Antriebsschlupfregelung ASR waren nur in der Ausstattungslinie Initiale serienmäßig, konnten aber gegen Aufpreis auch in den anderen Versionen eingebaut werden.

  • Front- und Seitenairbags für Fahrer und Beifahrer
  • Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer vorne
  • Antiblockiersystem

Ausstattung

2002 umfasste die karge Serienausstattung der Basisvariante Clio Authentique lediglich elektrische Fensterheber vorne und eine Zentralverriegelung mit Fernbedienung. Die nachfolgenden Ausstattungslinien hießen Expression, Dynamique, Privilège und Initiale.

Die Top-Ausstattungslinie Initiale zeigte sich recht opulent und beinhaltete eine Klimaautomatik, Lederausstattung, Sportfahrwerk, Sportkomfortsitze, Radio mit CD-Player und sechs Lautsprechern, Bordcomputer, ESP und ASR, Lederlenkrad, Metallic-Lackierung, 15-Zoll-Leichtmetallfelgen sowie Xenon-Scheinwerfer. Gegen Aufpreis konnten auch hier noch ein Navigationsgerät, eine GSM-Telefonvorbereitung, ein elektrisches Glashubdach oder beheizbare Vordersitze dazu bestellt werden.

  • elektrische Fensterheber
  • elektrische Servolenkung
  • Zentralverriegelung mit Fernbedienung

Modellbeschreibung

Hübsch, handlich, variabel und günstig. Der Renault Clio II überzeugte als praktischer Kleinwagen, offenbarte aber deutliche Qualitätsmängel.


Hübsch gestaltet, komfortabel zu fahren und mit vielen praktischen Details ausgestattet.

Der französische Kleinwagen konnte mit großem Erfolg junge und preisbewusste Käufer für sich gewinnen und wurde 14 Jahre lang in Westeuropa produziert und verkauft. Das Auto war attraktiv gezeichnet, bot vorne viel Platz, verfügte über einen variablen Innenraum und hielt sich sowohl preislich als auch beim Unterhalt in einem günstigen Rahmen.

Ab etwa 45.000 Kilometern zeigte der Clio allerdings deutliche Schwächen bei der Qualität, die sich unter anderem in frühzeitigem Verschleiß von Auspuff und Bremsen offenbarte. Deutsche Konkurrenten wie der VW Polo oder der Ford Fiesta verfügten auch über eine bessere Verarbeitung und hochwertigere Sitze mit besserem Seitenhalt. In Sachen Rostvorsorge erwies sich der Renault Clio II gegenüber seinen Konkurrenten allerdings als klar überlegen.

Große Motorenpalette

Robuste Vierzylinder-Benzinmotoren und -Dieselmotoren zwischen 58 PS und 180 PS kennzeichneten die umfangreiche Motorenpalette des Renault Clio II im Laufe seiner Produktionszeit. Empfehlenswert für den Betrieb in der Stadt beziehungsweise als Zweitwagen sind die kleinen Basismotoren mit 1,2 Litern und 1,4 Litern Hubraum, die weniger Kosten verursachen als die stärkeren Benziner. Den geringsten Durst haben die 1,5-Liter-Dieselmotoren. Sie kamen ab 2001 zum Einsatz und zeigen einen Normverbrauch von 4,3 Litern. Trotz Ölverlusten am Gehäuse gelten die Aggregate von Renault insgesamt als sehr haltbar, robust und zuverlässig.

Ausstattungslinien von karg bis üppig

Die Serienausstattung des Basismodells Authentique verfügte lediglich über elektrische Fensterheber vorne und eine Zentralverriegelung mit Fernbedienung. Ab der Ausstattungslinie Dynamique hatte der Clio wenigstens eine Klimaanlage. Recht opulent geriet die Top-Ausstattungslinie Initiale. Sie verwöhnte unter anderem mit Klimaautomatik, Lederausstattung, CD-Radio, ESP und ASR, Metallic-Lackierung und Xenon-Scheinwerfern. Ein Navigationsgerät war nur gegen Aufpreis erhältlich.

Solide Sicherheitsausstattung

Im Euro-NCAP-Crashtest des Jahres 2000 erzielte der Renault Clio II mit vier von fünf Sternen ein ordentliches Ergebnis. Zur soliden Sicherheitsausstattung gehörten (im Produktionsjahr 2002) Front- und Seitenairbags vorne, Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer sowie ein serienmäßiges ABS. Das elektronische Stabilitätsprogramm ESP war nur in der Ausstattungslinie Initiale serienmäßig.

Dürftige Qualität, aber wenig Rost

Auspuffanlage, Scheibenbremsen und Radlager zeigten sich beim Renault Clio sehr verschleißanfällig. Hinzu kamen erhebliche Mängel an der Vorderradaufhängung mit den Achs- und Lenkgelenken, an der Hinterachse sowie an der Federung. Dazu wiesen Motor und Antrieb häufig Ölverluste auf.

Erfreulich gut ist hingegen die Rostvorsorge gelungen.

Fazit zum Renault Clio II Dreitürer (Typ B)

Der Renault Clio der zweiten Generation erfüllte das Klischee französischer Autos. Hübsch gestaltet, komfortabel zu fahren, mit vielen praktischen Details ausgestattet und das alles zu einem vernünftigen Preis. Leider ebenso klischeehaft französisch schien die unterdurchschnittliche Verarbeitung des Fahrzeugs und die allenfalls ausreichende Langzeitqualität wesentlicher Bauteile zu sein.

Dass es auch anders geht, zeigte überraschender Weise die gute Rostvorsorge des Renault Clio II. Auf diesem Feld erhielt auch die deutsche Konkurrenz von VW oder Ford eindeutig schlechtere Noten. Ebenso überzeugte die solide Sicherheitsausstattung des französischen Kleinwagens, die schon früh ein serienmäßiges ABS beinhaltete. Sogar ein elektronische Stabilitätsprogramm ESP und eine Antriebsschlupfregelung ASR konnte für das Fahrzeug bestellt werden. Ein sehr gut gepflegter Clio II in gehobener Ausstattung aus zweiter Hand könnte durchaus ein interessantes Angebot sein, eine fachliche Expertise vor dem Kauf aber in jedem Fall notwendig.

Wie hilfreich waren diese Informationen für dich?