Porsche Cayman (Serie)

Alle Modelle mit Tests, Daten, Preisen und Kosten

Der Porsche Cayman steht als Grundmodell, Cayman S, Black Edition, GTS oder GT4 zur Verfügung. Zudem bietet Porsche den Sportwagen wahlweise mit Schaltgetriebe und Doppelkupplungsgetriebe (PDK) an. Autofahren noch als echte Handarbeit bietet der Porsche Cayman Freunden der sportlichen Fahrweise und des direkten Fahrgefühls. So komfortabel und schnell ein Doppelkupplungsgetriebe die Gänge wechseln kann, so sehr fehlt Motorsportfreunden der persönliche Einfluss auf die Beschleunigung. Aus diesem Grund bietet Porsche den Cayman auch in jeweils einer Version als Schaltwagen an.

Wie viel ist dein Auto wert?

Kostenlose Autobewertung - schnell und unverbindlich
Jetzt kostenlos bewerten
Beschreibung

Serienbeschreibung

Der Porsche Cayman steht als Grundmodell, Cayman S, Black Edition, GTS oder GT4 zur Verfügung. Zudem bietet Porsche den Sportwagen wahlweise mit Schaltgetriebe und Doppelkupplungsgetriebe (PDK) an.


Vorderansicht - schräg
Im Sommer 2016 wurde der Sportwagen komplett überarbeitet.
Seitenansicht

Autofahren noch als echte Handarbeit bietet der Porsche Cayman Freunden der sportlichen Fahrweise und des direkten Fahrgefühls. So komfortabel und schnell ein Doppelkupplungsgetriebe die Gänge wechseln kann, so sehr fehlt Motorsportfreunden der persönliche Einfluss auf die Beschleunigung. Aus diesem Grund bietet Porsche den Cayman auch in jeweils einer Version als Schaltwagen an.

Porsche Cayman - Präzision auf ganzer Linie

Tester des seit 2005 verfügbaren Porsche Cayman sind sich einig: Die Funktionen dieses Autos sind insgesamt als präzise und perfekt zu beschreiben. Präzision ist auch eines der Qualitätsmerkmale, durch die sich die deutsche Sportwagenmarke mit Tradition auszeichnet. Ob die Auswahl auf ein Modell mit manueller Schaltung oder Doppelkupplungsgetriebe fällt, präzise arbeiten beide Ausführungen. Auch bei der Entwicklung von Lenkung und Fahrwerk hat die Präzision bei Porsche traditionell besondere Bedeutung, ob es sich um einen Porsche 911, einen Boxster, Cayenne oder den geräumigen Panamera handelt. Der Porsche Cayman ist ein klassisches und formschönes Coupé, dem der Betrachter die Herkunft sofort ansieht. Genau genommen handelt es sich bei dem Auto um das Schwestermodell des Boxster. Wie der Boxster ist auch der Cayman mit einem Mittelmotor ausgestattet und vermittelt dem Fahrer das Gefühl, seinem Triebwerk besonders nahe zu sein.

Fahrfreude gepaart mit Alltagstauglichkeit

Wie die meisten Porsche-Modelle ist auch der Cayman ein Auto für Freunde der sportlichen Fahrweise. Darauf ist die gesamte innovative Technik des Fahrzeugs ausgerichtet. Gleichzeitig steht dieses Modell in Konkurrenz zu den Sportwagen anderer Marken wie Audi, BMW, Toyota oder Mercedes Benz, geht aber im Test regelmäßig als Sieger hervor. Anders als ein 911 Carrera, kombiniert der Cayman Sportlichkeit mit Alltagstauglichkeit. Die komfortable Ausstattung und ein gelungenes Fahrwerk, das sowohl Komfort wie auch Sportlichkeit zulassen, tragen dazu bei. Zudem bietet dieser Porsche dank der Mittelmotor-Konstruktion ausreichend Platz für Gepäck im Kofferraum. Weniger alltagstauglich ist der Preis, denn auch in der einfachen Version beträgt der Mindestpreis 51.385 Euro für ein Neufahrzeug. Doch für diesen Preis erhalten Neuwagenkäufer ein außergewöhnliches und qualitativ hochwertig ausgestattetes Auto.

Porsche Cayman im Generationenkonflikt - Gebrauchtwagen

Die erste Version des Porsche Cayman stammt aus den Baujahren 2005 bis 2013 und ist inzwischen ausschließlich auf dem Gebrauchtwagenmarkt erhältlich. Obwohl auch diese Modellversionen bereits mit außergewöhnlichen Fähigkeiten und technischen Einrichtungen versehen sind, zeigt der Cayman in der zweiten Generation, dass auch Perfektion steigerungsfähig ist. Der Typ 987C als erste Generation ist ab 2005 zunächst ausschließlich in der Modellversion Cayman S am Markt. Ein Sechszylinder-Boxermotor mit 3,4 Liter Hubraum und 217 kW oder 295 PS treibt das Auto sehr sportlich an. Ein Jahr später folgt ein weiteres Modell mit 2,7 Liter Motor und 180 kW oder 245 PS. Zwei neue Motorisierungen führt Porsche 2009 ein. In der Grundversion treibt nun ein 2,9 Liter Motor mit 265 PS den Cayman an. Wer sich für das Modell mit 7-Gang-Porsche-Doppelkupplungsgetriebe (PDK) entscheidet, profitiert von einem um rund zehn Prozent niedrigeren Kraftstoffverbrauch. Darüber hinaus tragen größere Bremsscheiben zu einer höheren Fahrsicherheit bei. Das Modell Cayman S erhält ab 2009 einen 3,4 Liter Motor mit 320 PS. Die Berganfahrhilfe ist ab 2009 in beiden Modellen serienmäßig. Zudem erfüllen die Motoren die Voraussetzungen für die Abgasnorm Euro 5. Gebrauchtwagenkäufer finden darüber hinaus die Sondermodelle Cayman R mit 330 PS ab Baujahr 2010, die auf 777 Fahrzeuge limitierte Cayman S Porsche Design Edition ab Baujahr 2007 und den Cayman S Sport ab Baujahr 2008. Die Porsche Design Edition unterschiedet sich ausschließlich durch ein anderes Karosseriedesign von den übrigen Modellen. Das Modell S Sport ist mit einer Sportabgasanlage sowie einigen sportlichen Extras ausgestattet wie der Keramik-Bremsanlage Porsche Ceramic Composite. Die Leistung wird auf 303 PS erhöht. Seit dem Sommer 2016 wird der Sportwagen über eine Modellpflege fortan als Porsche 718 Cayman verkauft, um so auf das sportliche Modell aus den 1950er Jahren zu verweisen, das im rennsport sehr erfolgreich unterwegs war.

Porsche Cayman - Technik und Ausstattung

In der zweiten Generation ab 2013 lautet die interne Porsche Modellbezeichnung 981C. Ebenso wie die Modelle der ersten Generation sind diese vom Porsche Boxster abgeleitet und werden auf derselben technischen Plattform hergestellt. Gegenüber den Vorgängermodellen sind die Porsche Cayman dieser Generation leichter und um einige PS leistungsstärker. Außerdem wurde der Radstand vergrößert. Das aktuelle Modell des Cayman steht in den vier Versionen

Porsche Cayman

Porsche Cayman Black Edition

Porsche Cayman S

Porsche Cayman GTS

Porsche Cayman GT4

zur Verfügung. Die Position der Außenspiegel ist etwas verändert und die Heckscheibe ist aufgrund einer veränderten Einbautechnik vergrößert. Weitere nennenswerte Veränderungen an der Karosserie weist der neue Cayman nicht auf. In der Grundversion und in der Cayman Black Edition lauten die technischen Daten:

2,7 Liter Hubraum

202 kW oder 275 PS

manuelles Sechsgang- oder 7-Gang PDK Getriebe

Höchstgeschwindigkeit 264 bis 266 km/h mit PDK-Getriebe

Beschleunigung bis 100 km/h in 5,7 Sekunden

CO2-Emission von 192 g/km oder 180 g/km mit PDK

Kraftstoffverbrauch kombiniert 8,2 Liter oder 7,7 Liter mit PDK.

Bei den Motoren handelt es sich um Boxermotoren mit Benzindirekteinspritzung. Die Ventilsteuerung erfolgt über vier Ventile pro Zylinder und zwei Nockenwellen pro Zylinderbank.

Die Ausstattung des Porsche Cayman umfasst unter anderem

elektrische Fensterheber

Frontscheibenwischanlage mit Aerowischblättern und beheizten Scheibenwaschdüsen

elektrisch einstellbare und beheizbare Außenspiegel

LED-Beleuchtungen als Leseleuchten, Orientierungs- und Zündschlossbeleuchtung sowie als Fußraum-, Handschuhfach- und Kofferraumbeleuchtung

elektrische Kofferraumentriegelung

Sportsitze mit elektrischer Lehnenverstellung

Lenkradheizung

Tempostat und Abstandsregeltempostat optional

Licht-Design-Paket

Bordcomputer

Klimaanlage oder Klimaautomatik

Wärmeschutzverglasung

Sitzbelüftung

Audiosystem mit 7-Zoll-Touchscreen und Audio-Schnittstelle im Handschuhfach

TV-Tuner optional

optionale Sprachbedienung

Parkassistent optional.

Porsche Cayman S - die betonte Sportlichkeit

Die Version Porsche Cayman S unterscheidet sich vorwiegend in Bezug auf die Motorleistung vom Grundmodell. Im Einzelnen erfüllt der Cayman S folgende Werte:

2436 ccm Hubraum

139 kW oder 325 PS

manuelles 6-Gang-Getriebe oder 7-Gang Doppelkupplungsgetriebe

Höchstgeschwindigkeit 281 bis 284 km/h

Beschleunigung bis 100 km/h in 5,0 oder 4,9 Sekunden

CO2-Ausstoß von 188 bis 206 g/km

Kraftstoffverbrauch von 8,0 bis 8,8 Liter.

Das Auto ist mit ABS, ASR, ABD und MSR sowie dem Fahrstabilisierungssystem PSM ausgestattet. Fullsize-Airbags sowie das Porsche Side Impact System POSIP sorgen für die notwendige Sicherheit der Insassen.

Porsche Cayman GTS - es darf auch etwas mehr sein

Der 3,4 Liter Motor des Porsche Cayman GTS leistet 250 kW oder 340 PS und eine Höchstgeschwindigkeit von 283 bis 285 Stundenkilometern. Bis zu 100 Stundenkilometern beschleunigt der Cayman GTS in 4,6 bis 4,9 Sekunden. Auch bei diesem Modell besteht die Auswahl zwischen dem manuellen Sechsgang-Getriebe oder dem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe. Das PDK-Getriebe ist grundsätzlich mit einer höheren Endgeschwindigkeit und einer schnelleren Beschleunigung bei verringertem Kraftstoffverbrauch verbunden. Bei einem Kraftstoffverbrauch von durchschnittlich 8,2 bis 9,0 Litern beträgt der CO2-Ausstoß 190 bis 211 g/km.

Fahrvergnügen in purer Form - Porsche Cayman GT4

Das Modell GT4 ist die besonders sportliche Ausstattung des Porsche Cayman. Daher ist dieses Auto ausschließlich mit manuellem Sechsganggetriebe ausgestattet. Während die übrigen Modellversionen über einen Heckspoiler verfügen, der ab 120 Stundenkilometern automatisch ausführt, ist der GT4 mit einem starren Heckflügel versehen. Der Tankinhalt ist mit 54 Litern um zehn Liter geringer als beim Cayman, Cayman S und Cayman GTS. Die Motorleistungen sind nochmals kraftvoller als bei den anderen drei Modellvarianten, mit:

3,8 Litern Hubraum

283 kW oder 385 PS

Höchstgeschwindigkeit von 295 km/h

Beschleunigung bis 100 km/h in 4,4 Sekunden

Kraftstoffverbrauch von 10,3 Liter

CO2-Ausstoß von 238 g/km.

Der Porsche Cayman GT4 ist mit dem Motor des 911 Carrera S sowie Elementen des GT3 ausgestattet.

Insgesamt ist festzustellen, dass der Porsche Cayman in seinen vier Modellvarianten ein außergewöhnlicher Sportwagen ist, der Spitzenleistungen verschiedener Modelle der Marke vereint.

Facelift 2016 und Porsche 718 Cayman als neue Modellbezeichnung

Im Sommer 2016 wurde der Sportwagen komplett überarbeitet. Neue Vierzylinderboxermotoren bringen den Sportwagen in Fahrt, die mit Turbounterstützung vorerst zwischen 300 und 340 PS leisten. Mit dem neuen Namen als Porsche 718 Cayman wird das Coupe mit dem Roadster Boxster in die geschichtsträchtige 718 Reihe eingeordnet, die in den 50er und 60er Jahren große Erfolge im Motorsport feierte.

Wie hilfreich waren diese Informationen für dich?