Deutschlands größter Fahrzeugmarkt

Opel Astra Limousine (H)

Limousine20082010
(8 Bewertungen)
Gebraucht ab
985 €
Leasing ab
179 €
Fahrzeugeinordnung

Die viertürige Version des Astra Typ H kommt 2008 auf den deutschen Markt und damit deutlich später als die Fließheck-Variante. Denn diese Version des Opel Astra hat bereits die Modellpflege im Jahr 2006 mitgemacht und ist daher technisch ausgereifter als die früher erschienenen Modelle, wie zum Beispiel die fünftürige Schrägheck-Version.

Die Stufenheck-Limousine ist in erster Linie für die osteuropäischen Märkte vorgesehen, wo das klassische Stufenheck-Design stärker gefragt ist als in Westeuropa. Dafür bekommt man einen großen Kofferraum, der ein Fassungsvermögen von 490 Litern besitzt. Im Kompaktklassen-Segment tritt der Astra Viertürer gegen andere Stufenheckvarianten wie etwa VW Jetta, Skoda Octavia, Ford Focus oder Mazda 3 an.

Stärken
  • deutlich verbesserte Qualität
  • gutmütiges Fahrverhalten
  • gutes Raumangebot
Schwächen
  • nur zwei Motorisierungen
  • nur eine Ausstattungslinie
  • automatisiertes Schaltgetriebe nicht immer harmonisch
Leistung
85 kW / 115 PS
0 - 100 km/h
12,7 s
Höchstgeschwindigkeit
192 km/h
CO2-Ausstoß (komb.)*
153 g/km
Verbrauch (komb.)*
6,4 l/100km
Energieeffizienzklasse*
-

Design

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Der Opel Astra Typ H leidet unter dem schlechten Qualitäts-Image der beiden Vorgänger, vor allem dem des Typs F. Dabei hat der Rüsselsheimer Autobauer bei diesem Modell, das auf der Delta-Plattform des amerikanischen Mutter-Konzerns GM basiert, viele der Verarbeitungsschwächen der vorherigen Baureihen ausgebügelt, so dass dieser Astra mit einer besseren Qualität überzeugt, die sich auch in positiven Langzeittestergebnissen niederschlägt.

Die Stufenheck-Variante eines Kompaktwagens ist nicht jedermanns Geschmack. Dieser Astra punktet jedoch mit einem großzügigen Platzangebot, einem Kofferraum-Volumen von 490 Litern und einer ausgereiften Technik. Auch wenn der einzig angebotene 1,6-Liter-Motor kein ausgewiesenes Temperamentsbündel ist, kommt man mit diesem Triebwerk dennoch recht flott voran. Bei der Wahl der Gangschaltung überzeugt allerdings das automatisierte Getriebe „Easytronic“ nicht gerade mit geschmeidigen Fahrstufenwechseln.

Communitybewertungen

5 Sterne
2
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Karosserie
Antrieb
Fahrdynamik
Komfort
Emotion

Jogi1112
-Tolles Fahrwerk, gutes Handling -Recht günstig im Unterhalt -Einfach zu Reparieren, solange es kein elektronischer Fehler ist! -Wer kein Chiptuning Will sollte die 200ps Variante nehmen. -Gutes Licht, dank Xenon -Stabiler Grundmotor bis 230PS fest mit Serienlader, alles andere nur mit OPC Lader oder Größer -Auto kann bis auf die 3 negativen Sachen in Sachen Zuverlässigkeit Punkten
Pseiko80
Das Fahrzeug ist ein gutes ehrliches Auto, welches ich uneingeschränkt empfehlen kann. Der etwas hohe Benzinverbrauch ist durch die Automatikgangschaltung, Klimaautomatik usw. normal. Für mich ist dieses Auto das perfekte Auto. Mehr Auto braucht man eigentlich nicht. Spitzenausstattung, hoher Komfort, keine außerplanmäßigen Reparaturen.
Bawler81
Tolles Auto, bei dem mir sowohl der Stil des Innenraums, als auch die Optik von außen super gefällt. Die Fahrleistungen sind bzgl. der Fahrstabilität top, die 116 PS reichen mir in Puncto Beschleunigung und Endgeschwindigkeit aus. Würde es mir sofort wieder kaufen!

Motoren

Für die Stufenheck-Limousine des Astra (Typ H) ist lediglich ein Motor im Angebot. Der 1,6-Liter-Benziner ist serienmäßig mit einer 5-Gang-Handschaltung oder wahlweise mit dem automatisierten 5-Ganggetriebe „Easytronic“ kombiniert. Die Beschleunigung von null auf 100 km/h gelingt in 11,7 beziehungsweise 12,7 Sekunden („Easytronic“), die Höchstgeschwindigkeit beträgt 191 km/h (192 km/h) und der Normverbrauch 6,7 Liter beziehungsweise 6,5 Liter (159 g/km CO2 / 154 g/km CO2)

  • nur ein1,6 Liter-Benziner
  • 5-Ganggetriebe manuell oder automatisiert als „Easytronic“

Motordetails anzeigen

Sicherheit

Sechs Airbags, ESP, CBC-System (Cornering Brake Control, stabilisiert das Auto während Kurvenfahrten) und ABS: Der Opel Astra Typ H kann bei der Sicherheit mit den Besten des Kompaktklassen-Segments mithalten. Das belegt auch die Fünf-Sterne-Höchstwertung im Euro-NCAP-Crashtest. Allerdings trübt die Ausbeute von einem Punkt beim Fußgängerschutz die gute Bilanz.

Zur Sicherheitsausstattung zählen:

  • sechs Airbags
  • ESP
  • CBC-System

Ausstattung

Bei der Stufenheck-Limousine des Astra Typ H gibt es nur die eine Serienausstattung „Edition“. Die bietet immerhin beheizbare, anklappbare Außenspiegel, eine Klimaanlage, einen Tempomat sowie ein Audio-System mit einem CD-Radio und sechs Lautsprechern. Wer mehr Extras will, kann wird in der kurzen Ausstattungsliste fündig. Da lässt sich der Astra durchaus ansprechend ausstatten, etwa mit einem Infotainment-System mit Navigation, einer Klimaautomatik und Parksensoren.

Zur Serienausstattung gehören:

  • Klimaanlage
  • Audio-Anlage mit CD-Radio

Modellbeschreibung

Der Astra Typ H vermeidet die Qualitäts-Nachlässigkeiten seiner Vorgänger. Die Stufenheck-Limousine, die hauptsächlich für Osteuropa entwickelt wurde, bietet zeitgemäße Technik, ein gutmütiges Fahrverhalten und viel Platz.


Die Stufenheck-Limousine bietet großzügige Platzverhältnisse und ein gutmütiges Fahrverhalten.

Der Opel Astra Typ H ist 2004 mit einer klaren Prämisse auf den Markt gekommen: das schlechte Qualitäts-Image, das der Astra der Baureihe F hinterlassen hat, auszubügeln. Diese Mission ist dem Ford Focus-Gegner aus Rüsselsheim gelungen.

Großzügige Platzverhältnisse

Die Stufenheck-Limousine bietet großzügige Platzverhältnisse und ein gutmütiges Fahrverhalten. Diese Argumente überzeugen auch heute noch und machen den Viertürer, dessen Design weniger emotional geschnitten ist als beim Astra GTC, zu einer guten Wahl für alle praxisorientierten Autofahrer. Dazu kommt der ansprechende Langstrecken-Komfort.

Ausgereiftes Konzept

Die Stufenheck-Limousine kommt im Jahr 2008 auf den Markt und damit später als die anderen Karosserie-Versionen. Das hat den Vorteil, dass dieses Modell nicht mehr unter deren Kinderkrankheiten leidet. Dazu kommt ein überzeugendes Sicherheitskonzept mit ESP, sechs Airbags und Zugaben wie dem CBC-System, das das Auto bei Verzögerungen in Kurven mit gezielten Bremseingriffen stabil hält.

Bei Motor und Ausstattung sind die Auswahlmöglichkeiten hingegen sehr begrenzt, da mit „Edition“ nur eine Ausstattungslinie und nur der 115-PS-Benziner angeboten werden, mit dem man immerhin einigermaßen flott unterwegs ist. Das 1,6-Liter Triebwerk kann entweder mit einer Handschaltung oder einem automatisieren Schaltgetriebe kombiniert werden.

Fazit zum Opel Astra Viertürer (Typ H)

Mit dem Opel Astra Typ H macht man auch in der Stufenheck-Version als Gebrauchtwagen nicht viel verkehrt. Die Qualität ist deutlich besser als bei den Vorgängern und auch das Sicherheits-Konzept überzeugt, genauso wie der Langstrecken-Komfort. Der 115-PS Twinport-Motor reißt keine Bäume aus, aber mit dem 1,6-Liter-Aggregat ist man einigermaßen flott unterwegs.

Wie hilfreich waren diese Informationen für dich?