Nissan Murano (Z51)Seit 2008

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
(2 Testberichte)
Nissan Murano (Z51) Bewertung 4.2/5 basierend auf 2 Testberichte.
  • Motoren
  • Modell im Test
  • Design
Preis
für Murano 3.5 CVT (Benzin, 256 PS)
Fahrzeugeinordnung

Der Nissan Murano ist ein Oberklasse-SUV, das erstmals 2002 präsentiert wurde. 2008 kam die zweite Generation auf den Markt. Das Modell mit Sechszylinder-Benzinmotor wurde 2010 bei einer Modellpflege um eine Dieselvariante ergänzt. Der 4,86 Meter lange Murano erhielt zum Modelljahr 2012 eine weitere, dezente Modellpflege und wurde ab Anfang 2016 nicht mehr angeboten. Konkurrenten waren BMW X5, Mercedes-Benz ML, Volvo XC90 und VW Touareg.

... mehr
Stärken
  • gutes Platzangebot
  • umfangreiche Serienausstattung
  • einfache Bedienung
Schwächen
  • Benzinversion mit hohen Betriebskosten
  • schwache Heizung
  • Sitze mit wenig Seitenhalt
Daten
Motorenwerte
Leistung
188 kW / 256 PS
Motorenwerte
0 - 100 km/h
8 s
Motorenwerte
Höchst­geschwindigkeit
210 km/h
Motorenwerte
CO2-Ausstoß (komb.)*
- g/km
Motorenwerte
Verbrauch (komb.)*
- l/100km
Motorenwerte
Energieeffizienzklasse*
-

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Design

Design

  • Nissan Murano Z51 Aussenansicht Heck schräg statisch grau
  • Nissan Murano Z51 Innenansicht Detail Tacho statisch schwarz rot
  • Nissan Murano Z51 Innenansicht Detail Multimedia statisch schwarz grau
  • Nissan Murano Z51 Aussenansicht Seite dynamisch grau
  • Nissan Murano Z51 Aussenansicht Front dynamisch grau
  • Nissan Murano Z51 Innenansicht Kofferraum statisch beige grau
  • Nissan Murano Z51 Innenansicht Fagrerposition statisch beige grau
  • Nissan Murano Z51 Aussenansicht Front dynamisch grau
  • Nissan Murano Z51 Aussenansicht Heck schräg dynamisch grau
  • Nissan Murano Z51 Aussenansicht Detail Motorraum statisch schwarz
  • Nissan Murano Z51 Aussenansicht Front schräg statisch grau
  • Nissan Murano Z51 Aussenansicht Detail Scheinwerfer statisch grau
  • Nissan Murano Z51 Innenansicht Detail Panoramadach statisch beige
  • Nissan Murano Z51 Innenansicht Fahrerposition statisch beige
  • Nissan Murano Z51 Innenansicht Detail Mittelkonsole statisch schwarz
Modell im Test

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Der Nissan Murano kam 2008 in der zweiten Generation mit einem Leistungszuschlag von 234 auf 256 PS auf den Markt. Der Sechszylindermotor mit 3,5 Litern Hubraum war zunächst der einzige Antrieb. 2010 kam ein Vierzylinder-Diesel mit 2,5 Litern Hubraum und 190 PS hinzu. Der Murano bietet auf 4,86 Metern Länge viel Platz, einen akzeptablen Kofferraum, der im Normalzustand 402 Liter Kapazität besitzt, aber über die hohe Ladekante etwas mühsam zu beladen ist. Das Fahrwerk ist ausgewogen und komfortabel. Der Benzin-Sechszylinder ist der komfortablere, der Vierzylinderdiesel der wirtschaftlichere Antrieb.

Communitybewertungen

5 Sterne
1
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Karosserie
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Antrieb
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Fahrdynamik
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Komfort
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Emotion
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Mehr anzeigen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Kingofsweden am 1. Dezember 2016

„Das wahrscheinlich komfortabelste Cabrio am Markt - Fahrgenuß pur für Kenner. Understatement im Auftritt, wirkt offenbar sympathisch auf andere.“

...
link iconTestbericht lesen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
zerfant am 3. August 2011

„Der Murano Diesel ist ein hervorragendes ausgestattetes Auto auf sehr hohem Qualitätsniveau zu einem vergleichbar günstigen Preis. Mängel sind bisher keine aufgetreten. Leider ist er in Deutschland zu unbekannt und wird auch nicht von Nissan beworben.I ch habe schon zahlreiche Autos gefahren und der Murano Diesel bietet mit Abstand das entspannteste Fahren.“

...
link iconTestbericht lesen
Motoren

Motoren

Das Motorenangebot war beim Nissan Murano recht überschaubar. Zunächst gab es nur einen 3,5-Liter-Sechszylinder-Benziner mit 256 PS und stufenlosem Automatikgetriebe. Ab 2010 ergänzte ein 2,5-Liter-Vierzylinderdiesel mit 190 PS das Angebot. Diese Version bekam ein 6-Gang-Automatikgetriebe als Serienausstattung. Beide Murano-Modelle fuhren standardmäßig mit Allradantrieb. Während der Benzinmotor leiser und kraftvoller war, überzeugte der Diesel mit deutlich günstigeren Verbrauchswerten.

Die Normverbrauchswerte des Benzin-Sechszylinder lagen zwischen 10,6 und 10,9 Litern. Der Diesel verbraucht offiziell 8,0 Liter.

  • Sechszylinder (Benzin), Vierzylinder (Diesel)
  • Allradantrieb
  • stufenloses Automatikgetriebe
  • 6-Gang-Automatikgetriebe
Motordetails anzeigen
null
Sicherheit

Sicherheit

Der Nissan Murano absolvierte keinen Euro-NCAP-Crashtest. Jedoch holte der Wagen 2010 im Crashtest des amerikanischen IIHS-Instituts überwiegend gute Resultate. Zur Serienausstattung des Nissan Murano gehörten sechs Airbags, eine Geschwindigkeitsregelanlage, eine Rückfahrkamera und eine Seitenkamera im rechten Außenspiegel. Weitere Assistenzsysteme wurden nicht angeboten.

  • sechs Airbags
  • Geschwindigkeitsregelanlage
  • Rückfahrkamera
null
Ausstattung

Ausstattung

Für den Nissan Murano standen zwei Ausstattungslinien zur Wahl, die in beiden Fällen umfangreich waren. Die Basisausstattung Murano umfasste 18-Zoll-Leichtmetallräder, Bi-Xenon-Scheinwerfer, Navigationssystem, Ledersitze mit Sitzheizung vorne, Rückfahrkamera und eine Seitenkamera im rechten Außenspiegel. In der besseren Ausstattung Executive waren ein Glasschiebedach, ein Soundsystem, eine Sitzheizung hinten und eine elektrische Heckklappe serienmäßig. Später erhielt die Executive-Version auch noch 20-Zoll-Leichtmetallräder. Das Angebot an weiteren Sonderausstattungen war überschaubar.

Zur Serienausstattung gehörten:

  • sechs Airbags
  • Klimaautomatik
  • Navigationssystem
null
Beschreibung

Modellbeschreibung

Der Nissan Murano ist ein Oberklasse-SUV, das ein gutes Platzangebot, eine sehr gute Serienausstattung und soliden Fahrkomfort miteinander kombiniert, bei den Unterhaltskosten aber nicht ganz billig ist.


Vorderansicht - schräg
Im hart umkämpften SUV-Markt blieb der Nissan Murano ein Außenseiter.
Seitenansicht

In Nordamerika war der Nissan Murano bereits ein etabliertes SUV, als die zweite Generation dieses Modells 2008 auf den europäischen Markt kam. In diesem prestigeträchtigen Marktsegment versuchte Nissan, sich mit einem sehr guten Ausstattungsniveau, anständigem Fahrkomfort und gutem Preis-Leistungs-Verhältnis zu etablieren. Anfangs gab es den 4,86 Meter langen Murano ausschließlich mit einem 3,5-Liter-Sechszylinder-Benziner mit 256 PS, der auch im Nissan 350 Z zum Einsatz kam. Diese Version hatte einerseits gute Fahrleistungen, erreichte aber auch hohe Verbrauchswerte. Deshalb schob Nissan 2010 eine Dieselversion mit 190 PS starkem Vierzylinder nach. Beim Neupreis gab es kaum Unterschiede zwischen diesen beiden Modellversionen. Serienmäßig hatten beide Allradantrieb und Automatikgetriebe.

Sehr gute Serienausstattung

Beim Nissan Murano war es egal, ob man die Standardversion oder die bessere Ausstattung Executive wählte, die Ausstattung war in jedem Fall überdurchschnittlich. So waren Ledersitze mit Sitzheizung, eine Rückfahrkamera und ein Navigationssystem jeweils inklusive. In puncto Fahreigenschaften war der Murano offensichtlich auf den amerikanischen Markt abgestimmt, da er weniger dynamisches SUV als vielmehr ein Fahrzeug zum entspannten Cruisen war. 

Auf dem Gebrauchtwagenmarkt ein Außenseiter

In dem hart umkämpften Markt der Oberklasse-SUV blieb der Nissan Murano trotz seiner Qualitäten ein Außenseiter. Nicht zuletzt fehlte das Premium-Image, das die Modelle von Audi, BMW und Mercedes-Benz besaßen. Auch das Design des Murano war nicht gerade premiumverdächtig. So gibt es gebrauchte Exemplare inzwischen bereits ab etwa 8.000 Euro. Die Unterhaltskosten sind insbesondere beim Benziner relativ hoch, ebenso die Versicherungstarife für alle Murano. Auf der anderen Seite gilt er als recht zuverlässig.

Fazit zum Nissan Murano

Auf den amerikanischen Highways ein alter Bekannter, auf den europäischen Straßen eher ein Exot: Der Nissan Murano ist ein Oberklasse-SUV, das bereits 2003 Premiere feierte, aber erst mit der zweiten Generation 2008 nach Europa kam. Der Murano ist ein komfortabler Cruiser, dessen Stärken die umfangreiche Serienausstattung und das gute Platzangebot sind. In dem 4,86 Meter langen SUV sitzt man bequem auf breiten Sitzen mit wenig Seitenhalt. Der trinkfreudige Sechszylinder erzielt gute Fahrleistungen. Dafür ist der Vierzylinder-Diesel sparsamer. Nachteile sind die schwache Heizung und die schlechte Sicht nach hinten. Gebrauchte Murano gibt es bereits ab 8.000 Euro.

Wie hilfreich waren diese Informationen für dich?