Range Rover Evoque Cabrio (L538)Seit 2011

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
(1 Testberichte)
Range Rover Evoque Cabrio (L538) Bewertung 4/5 basierend auf 1 Testberichte.
  • Motoren
  • Modell im Test
  • Design
Preis
für Range Rover Evoque Cabrio Si4 (Benzin, 240 PS)
Fahrzeugeinordnung

Bereits 2012 präsentierte Land Rover eine Studie des zweitürigen Evoque Cabrios. Es sollte jedoch bis Anfang 2016 dauern, bis das derzeit einzige SUV-Cabrio der Kompaktkasse auf den Markt kam. Grundsätzlich ist die Idee eines offenen Offroaders nicht neu. Auch von klassischen Geländewagen wie dem Jeep Wrangler, Mercedes G-Modell, Toyota Landcruiser, Land Rover Defender oder Suzuki LJ gab und gibt es Cabrioversionen. Das Besondere am Evoque Cabrio: es basiert auf dem Coupé und besitzt weder B-Säule noch Überrollbügel oder ähnliches. Damit ist es ein Solitär in der Cabrio-Szene. Als lifestyleorientiertes Frischluft-Fahrzeug konkurriert der Evoque am ehesten noch mit allradgetriebenen Premiumcabrios wie dem Audi A3 oder A5 mit quattro-Antrieb und dem BMW 430i xDrive.

... mehr
Stärken
  • innovatives Design
  • hohe Materialqualität
  • viele Ausstattungsmöglichkeiten
Schwächen
  • hoher Anschaffungspreis
  • wenig Platz auf den Rücksitzen
  • hohes Leergewicht
Daten
Motorenwerte
Leistung
177 kW / 240 PS
Motorenwerte
0 - 100 km/h
8,6 s
Motorenwerte
Höchst­geschwindigkeit
209 km/h
Motorenwerte
CO2-Ausstoß (komb.)*
185 g/km
Motorenwerte
Verbrauch (komb.)*
8,2 l/100km
Motorenwerte
Energieeffizienzklasse*
C

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Design

Design

  • Land Rover Range Rover Evoque Cabrio L538 Innenansicht Studio Detail statisch grau rot schwarz Innenausstattung
  • Land Rover Range Rover Evoque Cabrio L538 Aussenansicht Front statisch orange
  • Land Rover Range Rover Evoque Cabrio L538 Aussenansicht Heck schräg statisch orange
  • Land Rover Range Rover Evoque Cabrio L538 Innenansicht Detail statisch schwarz Windschott
  • Land Rover Range Rover Evoque Cabrio L538 Aussenansicht statisch orange
  • Land Rover Range Rover Evoque Cabrio L538 Aussenansicht Seite statisch orange
  • Land Rover Range Rover Evoque Cabrio L538 Aussenansicht Seite statisch orange
  • Land Rover Range Rover Evoque Cabrio L538 Aussenansicht Heck schräg dynamisch orange
  • Land Rover Range Rover Evoque Cabrio L538 Innenansicht Studio Detail statisch grau rot schwarz Innenausstattung
  • Land Rover Range Rover Evoque Cabrio L538 Aussenansicht Front schräg dynamisch orange
  • Land Rover Range Rover Evoque Cabrio L538 Innenansicht Detail statisch schwarz Entertainment
  • Land Rover Range Rover Evoque Cabrio L538 Aussenansicht Seite dynamisch orange
  • Land Rover Range Rover Evoque Cabrio L538 Innenansicht Fahrerposition statisch schwarz rot
  • Land Rover Range Rover Evoque Cabrio L538 Aussenansicht Front dynamisch orange
Modell im Test

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Das Range Rover Evoque Cabrio ist ein logisches Produkt des SUV-Trends – und zugleich ein mutiger Schritt für Land Rover. Zwar gab es in der Vergangenheit schon offene Offroader, allerdings oft mit unpraktischen Verdeckkonstruktionen oder Überrollbügeln. Beim Evoque verschwindet das Stoffdach komplett und automatisch hinter den Rücksitzen und schafft perfektes Cabrio-Feeling. Dank umfangreicher Versteifungen der Karosserie und dickerer Stabilisatoren fährt sich das Cabrio genauso flott um die Kurven wie das Coupé. Nur die Beschleunigung ist eine Spur langsamer, aufgrund des Mehrgewichts von rund 300 Kilogramm.

Communitybewertungen

5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Karosserie
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Antrieb
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Fahrdynamik
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Komfort
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Emotion
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Mehr anzeigen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Buchener74722 am 20. November 2015

„Wir (die Frau des Hauses) haben uns, nach dem wir den Wagen in den VAE das erste mal sahen verliebt und auch das Preisgefüge, das uns damals unbekannt war passte letzlich. Nach mehren Probefahrten mit dem Evoque ( alles Diesel 150PS-190PS Automatik umd ein Schaltwagen) sowie Probefahrten mit Mitbewerberproduken (Q3, X1, GLK) fiel die Entscheidung recht überzeugend für den LR. Für uns das beste Preis/Leistungsverhältnis. In unserer Konfiguration und Wunschausstattung war der Wagen dann im Leasing sogar das günstigste Angebot) Nach nunmehr 30000 km kann ich sagen, dass der Evoque sich bei uns toll verhält und uns ein tägliches Lächeln zaubert. Ein sehr emotionaler Wagen den wir gerne fahren und auch wieder einen RRE nehmen werden, wenn es so weitergeht.“

...
link iconTestbericht lesen
Motoren

Motoren

Genauso wie bei den beiden anderen Range Rover Evoque Modellen stehen bei den Cabrio-Versionen drei Motorversionen zur Wahl. Das sind der Zweiliter-Vierzylinder-Dieselmotor, wahlweise mit 150 oder 180 P, sowie der Zweiliter-Vierzylinder-Benzinmotor mit 240 PS. Da das Cabrio gut 300 Kilogramm schwerer als die geschlossenen Versionen ist, sind die beiden stärkeren Motorversionen für die flottere Fahrt empfohlen. Der 150 PS-Diesel ist eher zum entspannten Cruisen.

  • Vierzylinder (Benzin) und Vierzylinder (Diesel)
  • Geschwindigkeitsregelung
  • Spurverlassenswarner
Motordetails anzeigen
null
Sicherheit

Sicherheit

Wie alle Evoque-Versionen seit dem Facelift 2016 hat auch das Cabrio dank der verfügbaren Assistenzsysteme einen hohen Sicherheitsstandard. Sieben Airbags, Bergabfahrhilfe, Notrufassistent und Spurverlassenswarner gehören zur Serienausstattung. Hinter den Rücksitzen ist ein ausfahrbarer Überrollschutz installiert. Dazu stehen in der Zubehörliste jetzt zahlreiche Assistenzsysteme vom Spurhalteassistenten bis zur Surround-Kamera zur Wahl, die auch in einem erweiterten Fahrassistenz-Paket ab 2.805 Euro geordert werden können.

  • sieben Airbags
  • Spurverlassenswarner
  • Bergabfahrhilfe
Sicherheitsausstattung anzeigen
null
Ausstattung

Ausstattung

Das Evoque Cabrio gibt es in allen drei Motorversionen jeweils mit Allradantrieb und 9-Gang-Automatikgetriebe, ausschließlich in Verbindung mit zwei Ausstattungslinien. Den Einstieg bildet die Version SE Dynamic, die mit dem 150-PS-Diesel ab 51.400 Euro kostet. Darin enthalten sind unter anderem ein Navigationssystem, 18-Zoll-Leichtmetallräder und Ledersitze. 6.400 Euro Aufpreis kostet die luxuriösere Variante HSE Dynamic mit 19-Zoll-Alurädern, Rückfahrkamera und Einzelsitzen hinten. Die teuerste Cabrioversion ist die Kombination aus 240-PS-Benzinmotor und HSE Dynamic Ausstattung ab 61.700 Euro.

Zur Serienausstattung gehören:

  • Klimaautomatik
  • Navigation
  • Spurverlassenswarner
  • Einparkhilfe vorne und hinten
Ausstattungsdetails anzeigen
null
Beschreibung

Modellbeschreibung

Das zweitürige und 4,37 Meter lange Range Rover Evoque Cabrio verbindet zwei Qualitäten, die für viel Fahrspaß und Prestige stehen: ein SUV und ein Cabrio. Das Cabrio wurde zwar schon 2012 als Studie vorgestellt, kam aber erst 2016 zeitnah mit dem Facelift der Evoque-Baureihe auf den Markt.


Ein Cabrio mit starken Vierzylindermotoren und Neunstufen-Automatik.

Im Unterschied zu Coupé und Fünftürer beschränkt sich das Cabrio auf die beiden Ausstattungsversionen SE Dynamic und HSE Dynamic. Sämtliche Cabrios haben Allradantrieb, 9-Gang-Automatikgetriebe und sind wahlweise mit Vierzylinder-Dieselmotor mit 150 oder 180 PS sowie dem 240 PS starken Vierzylinder-Benziner zu haben. Die Preise beginnen bei 51.400 Euro. Der Aufpreis für die bessere HSE Dynamic Ausstattung beträgt 6.400 Euro.

Alle Cabrios bieten eine sehr gute Ausstattung inklusive Ledersitzen, Navigationssystem, Einparkhilfen und vielem mehr. Ganz in der Tradition von Land Rover sind auch Assistenten für Ausflüge ins Gelände an Bord, wie das neue ATPC-System, das die Geschwindigkeit auf unterschiedlichstem Untergrund konstant hält, oder das bewährte Terrain Response System mit verschiedenen Straßen- und Geländeprogrammen.

Die Verarbeitung und Materialqualität sind durchgängig auf hohem Niveau. Wie die geschlossenen Evoque-Versionen zeigt das Cabrio eine gelungene Kombination aus sportlichem Fahrverhalten mit hohem Komfort, auch wenn der Basismotor an den 300 Kilogramm Mehrgewicht zu schleppen hat. Empfehlenswert sind hier die stärkeren Motorisierungen.

Sowohl im geschlossenen als auch im offenen Zustand macht der Evoque eine gute Figur wie aus einem Guss. Das Stoffdach verschwindet in nur 18 Sekunden komplett im Fach hinter den Fondsitzen, umgekehrt dauert es drei Sekunden länger. Das Ganze funktioniert bis 48 km/h. Bei einem Überschlag schnellen zum Schutz der Passagiere zwei Aluminiumbügel in 90 Millisekunden hinter den Einzelsitzen im Fond hervor.

Fazit zum Range Rover Evoque Cabrio

Ein Offroader als Cabrio? Das gab es auch schon früher, mit dem Suzuki LJ, Jeep Renegade und dem guten alten Land Rover Defender. Nur waren die betont rustikal unterwegs. Das Range Rover Evoque Cabrio ist anders, zielt auf die Lifestyle-Kundschaft. Dazu passen das markante Design, die üppige Serienausstattung und der hohe Preis. Bei 51.400 Euro fängt der Spaß an. Allerdings sollte man noch ein paar Tausender für den 180-PS-Diesel oder 240-PS-Benzinmotor drauflegen, denn das Cabrio mit dem 150-PS-Diesel ist mit dem Leergewicht von zwei Tonnen eher gemächlich unterwegs. Und zwölf Sekunden für den Spurt auf 100 km/h sind nicht wirklich beeindruckend in dieser Preisklasse.

Mit seinem komfortablen und gleichzeitig sportlich ambitionierten Fahrwerk, dem eleganten Ambiente mit hochwertigen Materialien, der sehr guten Verarbeitung und einem Dach, das bis 48 km/h öffnet und schließt, dazu mit Allradantrieb und SUV-Feeling ist es das derzeit wahrscheinlich vielseitigste Cabrio, das man heute kaufen kann. Damit kann der Förster in den Wald fahren, seine Frau zum Shopping und beide zusammen in den Strandurlaub.

Wie hilfreich waren diese Informationen für dich?