Kia Optima Sportswagon (JF)Seit 2015

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
(1 Testberichte)
Kia Optima Sportswagon (JF) Bewertung 4.5/5 basierend auf 1 Testberichte.
    • Motoren
    • Modell im Test
    • Ausstattung
    Fahrzeugeinordnung

    Der Kia Optima ist das Mittelklassemodell der koreanischen Marke. Die vierte Generation ist seit 2015 auf dem Markt, wobei die Kombiversion Sportswagon hierzulande fast 90 Prozent des Absatzes stellt. Neben zwei Benzin- und einer Dieselversion gibt es seit 2016 auch eine Hybridvariante. Konkurrenten sind Ford Mondeo, Renault Talisman und VW Passat.

    ... mehr
    Stärken
    • gute Verarbeitung
    • gute Serienausstattung
    • lange Garantiezeit
    Schwächen
    • relativ hoher Verbrauch bei Benzinmotoren
    • für einen Kombi nur geringe Zuladung
    • beschränkte Sicht nach hinten
    Daten
    Motorenwerte
    Leistung
    120 kW / 163 PS
    Motorenwerte
    0 - 100 km/h
    10,7 s
    Motorenwerte
    Höchst­geschwindigkeit
    205 km/h
    Motorenwerte
    CO2-Ausstoß (komb.)*
    173 g/km
    Motorenwerte
    Verbrauch (komb.)*
    7,6 l/100km
    Motorenwerte
    Energieeffizienzklasse*
    D

    * Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

    Modell im Test

    Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

    Mit dem Optima Sportswagon ist Kia ein formschöner Mittelklassekombi gelungen. Der 4,86 Meter lange Optima bietet reichlich Platz und eine gute Serienausstattung. Das elegante Design findet im klar und übersichtlich gestalteten Interieur seine Fortsetzung. Etwas sparsam ist allerdings das Motorenangebot mit zwei Benzinern und nur einem Diesel. 2016 wurde es um einen Hybrid ergänzt. Der Kia ist ein solides und problemloses Fahrzeug, das gut verarbeitet ist. Vor allem glänzt es mit der ungewöhnlich langen – für die Marke jedoch typischen – Garantie von sieben Jahren.

    Testberichte

    adac-logo
    adac-logo

    ADAC Auto-Test

    Testergebnis vom 12.06.2017
    KIA Optima Sportswagon 1.7 CRDI DCT
    Fünftüriger Kombi der Mittelklasse (104 kW / 141 PS)
    link iconTestbericht lesen
    • ADAC-Urteil Technik/Umwelt
      rating
      2,8
    • ADAC-Urteil Autokosten
      rating
      2,5
    Karosserie/Kofferraum: 2,3
    Innenraum: 2,3
    Komfort: 2,8
    Motor/Antrieb: 2,4
    Fahreigenschaften: 2,4
    Umwelt/EcoTest: 4,5
    Sicherheit: 2,4

    Communitybewertungen

    5 Sterne
    1
    4 Sterne
    0
    3 Sterne
    0
    2 Sterne
    0
    1 Sterne
    0
    Karosserie
    BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
    Antrieb
    BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
    Fahrdynamik
    BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
    Komfort
    BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
    Emotion
    BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
    Mehr anzeigen
    BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
    Coblenz am 28. Dezember 2016

    „Wer auf der Suche nach einem Geheimtipp in dieser Klasse ist und auf das Image eines gleichwertigen Fahrzeugs bei dem etablierten (Premium) Mitbewerb verzichten kann oder will, ist sicher bei dem Kia Optima Sportwagon GT richtig aufgehoben. Sowohl Verarbeitung, das Design und das Preis-Leistungsverhältnis sind meiner Meinung nach sehr gut. Die Fahrleistungen überzeugen hinsichtlich Agilität und Komfort, die Fahrgeräusche im Innenraum sind dabei sehr gering. Das Platzangebot ist mehr als großzügig, der Kofferraum mit 510 Litern nach VDA ebenfalls gut bemessen.“

    ...
    link iconTestbericht lesen
    Motoren

    Motoren

    Für den Optima Sportswagon bietet Kia zwei Benzinmotoren, einen Diesel und eine Plug-in-Hybridvariante. Die beiden 2-Liter-Vierzylinder-Benziner leisten 163 PS oder 245 PS. Für die schwächere Version gibt es wahlweise ein 6-Gang-Schaltgetriebe oder ein 6-Gang-Automatikgetriebe. Der 1,7-Liter-Diesel ist auch ein Vierzylinder mit 141 PS, wahlweise mit 6-Gang-Schaltgetriebe oder 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe. Das Hybridmodell kombiniert den Zweiliter-Benziner mit dem Elektromotor zu einer Systemleistung von 205 PS und hat eine 6-Gang-Automatik. Die Benziner sollen nach Norm zwischen 7,6 und 8,2 Liter, der Diesel zwischen 4,4 und 4,6 Liter und das Hybridmodell sehr idealisierte 1,4 Liter verbrauchen.

    • Vierzylinder (Benzin), Vierzylinder (Diesel) und Hybridantrieb
    • Frontantrieb
    • 6-Gang-Schaltgetriebe
    • optional 6-Gang-Automatikgetriebe oder 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe
    Motordetails anzeigen
    null
    Sicherheit

    Sicherheit

    Zur Serienausstattung des Kia Optima Sportswagon gehören sieben Airbags inklusive Knieairbag für den Fahrer sowie eine Rückfahrkamera und ein Geschwindigkeitsregler mit Geschwindigkeitsbegrenzer. Gegen Aufpreis bzw. als Teil von Paketen gibt es noch zahlreiche Assistenzsysteme, darunter Fernlichtassistent, Verkehrszeichenerkennung und Spurhalte- bzw. Spurwechselassistent und Querverkehrswarner.

     

    Im Euro-NCAP-Crashtest gab es 2015 für den Optima fünf von fünf Sternen, dazu 89 Prozent für die Insassensicherheit, 86 Prozent für die Kindersicherheit, 67 Prozent für die Fußgängersicherheit und 71 Prozent für die Sicherheitsunterstützung.

    Sicherheitsausstattung anzeigen
    null
    Ausstattung

    Ausstattung

    Für den Optima Sportswagon bietet Kia zwei Benzinmotoren, einen Diesel und eine Plug-in-Hybridvariante. Die beiden 2-Liter-Vierzylinder-Benziner leisten 163 PS oder 245 PS. Für die schwächere Version gibt es wahlweise ein 6-Gang-Schaltgetriebe oder ein 6-Gang-Automatikgetriebe. Der 1,7-Liter-Diesel ist auch ein Vierzylinder mit 141 PS, wahlweise mit 6-Gang-Schaltgetriebe oder 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe. Das Hybridmodell kombiniert den Zweiliter-Benziner mit dem Elektromotor zu einer Systemleistung von 205 PS und hat eine 6-Gang-Automatik. Die Benziner sollen nach Norm zwischen 7,6 und 8,2 Liter, der Diesel zwischen 4,4 und 4,6 Liter und das Hybridmodell sehr idealisierte 1,4 Liter verbrauchen.

    • Vierzylinder (Benzin), Vierzylinder (Diesel) und Hybridantrieb
    • Frontantrieb
    • 6-Gang-Schaltgetriebe
    • optional 6-Gang-Automatikgetriebe oder 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe
    Ausstattungsdetails anzeigen
    null
    Beschreibung

    Modellbeschreibung

    Der Kombi Sportswagon ist der Bestseller in Kias Mittelklasse-Modellreihe Optima. Er bietet viel Platz und eine gute Ausstattung samt sieben Jahren Garantie zu günstigen Preisen.


    Pluspunkte des Kia Optima Sportswagon sind die gute Ausstattung und das hohe Sicherheitsniveau.

    Der Markt der Mittelklassekombis ist ein heiß umkämpftes Segment, in dem die Platzhirsche VW Passat, Ford Mondeo und Opel Insignia heißen. Doch es gibt auch attraktive Außenseiter. Einer davon ist der Kia Optima Sportswagon. Rund 90 Prozent aller in Deutschland verkauften Optima-Modelle sind Kombis. Der 4,86 Meter lange Sportswagon hat ein attraktives Design, bietet reichlich Platz für die Passagiere und einen Kofferraum, der 552 bis maximal 1686 Liter einräumen kann (Hybrid 1574 Liter). Der Passat schleppt da allerdings mit 650 bis 1780 Litern noch deutlich mehr weg.

     

    Zwei Benziner, ein Diesel und ein Hybrid

     

    Recht überschaubar ist das Motorenangebot beim Optima. Hier stehen zwei Benziner-Vierzylinder mit 163 PS und 245 PS sowie ein Diesel mit 141 PS zur Wahl. Der noch relativ neue Plug-in-Hybrid schafft eine Systemleistung von 205 PS und rein rechnerisch eine elektrische Reichweite von 62 Kilometern – stark abhängig von Klima und Fahrstil. Den Hybrid-Sportswagon gibt es offiziell ab 41.940 Euro, die staatliche Förderung nicht eingerechnet. Der Basis-Benziner in der Grundausstattung mit 163 PS ist stolze 17.000 Euro günstiger.

     

    Umfangreiche Ausstattung und viele Assistenzsysteme

     

    Pluspunkte des Kia Optima Sportswagon sind die gute Ausstattung und das hohe Sicherheitsniveau. Es gibt fünf verschiedene Ausstattungsversionen und schon in der günstigsten Version sind ein Navigationssystem und eine Rückfahrkamera inklusive. Wenn man dann noch die sieben Jahre währende Garantie von Kia mitrechnet, ist der Koreaner deutlich günstiger als die deutsche Konkurrenz. Darüber hinaus hat der Sportswagon eine gut sortierte Sicherheitsausstattung mit vielen Assistenzsystemen, die jedoch erst in den höheren Versionen oder in aufpreispflichtigen Paketen enthalten sind.

     

    Fazit zum Kia Optima Sportswagon

     

    Gegen die starke Konkurrenz der Mittelklassekombis hat der Kia Optima Sportswagon viele Trümpfe in der Hand. Der 4,86 Meter lange Kombi sieht gut aus, bietet viel Platz und einen großen Kofferraum, dazu eine gute Serienausstattung inklusive Navigationssystem und Rückfahrkamera sowie sieben Airbags und viele Assistenzsysteme. Dazu lockt Kia noch mit unschlagbaren sieben Jahren Garantie. Das klingt ziemlich vernünftig, zumal sich der Kia mit ausgesprochen komfortablem Fahrwerk auch recht angenehm fährt. Man muss sich nur entscheiden zwischen zwei Benzinern, einem etwas schwachen und rauen Diesel oder einem modernen Plug-in-Hybrid mit 205 PS Systemleistung und stolzen 62 Kilometern rein elektrischer Reichweite.

    Wie hilfreich waren diese Informationen für dich?