Hyundai i10 (PA)Seit 2008

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
(11 Testberichte)
Hyundai i10 (PA) Bewertung 3.3/5 basierend auf 11 Testberichte.
  • Motoren
  • Modell im Test
  • Design
Preis
für i10 1.1 Automatik (Benzin, 67 PS)
Fahrzeugeinordnung

Ende 2007 kam der Hyundai i10 als Nachfolger des Hyundai Atos auf den Markt. Den 3,56 Meter langen, fünftürigen Kleinwagen gab es mit Benzin- und Dieselmotoren. 2011 folgte eine Modellpflege mit optischen Aktualisierungen und überarbeiteten, effizienteren Motoren. 2013 wurde er vom Nachfolgemodell abgelöst. Konkurrenten waren unter anderem Citroen C1, Fiat 500, Suzuki Alto und VW Fox.

... mehr
Stärken
  • sicheres Fahrwerk
  • präzise Lenkung
  • guter Sitzkomfort
Schwächen
  • gefühllose Lenkung
  • lautes Motorgeräusch
  • kleiner Kofferraum
Daten
Motorenwerte
Leistung
49 kW / 67 PS
Motorenwerte
0 - 100 km/h
18,5 s
Motorenwerte
Höchst­geschwindigkeit
142 km/h
Motorenwerte
CO2-Ausstoß (komb.)*
- g/km
Motorenwerte
Verbrauch (komb.)*
- l/100km
Motorenwerte
Energieeffizienzklasse*
-

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Design

Design

  • Hyundai i10 Aussenansicht Front schräg statisch silber
  • Hyundai i10 Aussenansicht Seite schräg statisch blau
  • Hyundai i10 Aussenansicht Seite dynamisch rot
  • Hyundai i10 Aussenansicht Seite schräg statisch silber
  • Hyundai i10 Aussenansicht Heck statisch rot
  • Hyundai i10 Aussenansicht Front schräg statisch rot
  • Hyundai i10 Aussenansicht Seite statisch rot
  • Hyundai i10 Innenansicht Kofferraum statisch schwarz
  • Hyundai i10 Aussenansicht Heck statisch silber
  • Hyundai i10 Innenansicht Fahrerposition Studio statisch grau
  • Hyundai i10 Aussenansicht Front statisch silber
Modell im Test

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Fünf Türen und eine Heckklappe, eine solide Motorisierung und eine ausreichende Ausstattung. Der kleine Hyundai i10 ist ein vernünftiger, alltagstauglicher Kleinwagen, der auf 3,56 Metern Länge für die Klasse ordentlich Platz bietet. Natürlich muss man bei diesem Format auch Abstriche machen, etwa bei der Kopffreiheit im Fond und dem bescheidenen Kofferraum mit nur 225 Litern Kapazität. Die Sitze sind für die Preisklasse recht bequem. Ein Nachteil sind die lauten Motorgeräusche.

Communitybewertungen

5 Sterne
1
4 Sterne
5
3 Sterne
4
2 Sterne
1
1 Sterne
0
Karosserie
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Antrieb
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Fahrdynamik
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Komfort
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Emotion
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Mehr anzeigen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Moveplanet am 23. Juli 2012

„Für ca € 9000,- kann man natürlich keine Luxuslimousine erwarten aber als Stadtauto, Zweitwagen oder gündtiges Einsteigerfahrzeug ist der i10 durchaus empfehlenswert. Er ist sparsam, wendig und in sener Klasse auch einer der komfortableren Typen. Für die tägliche Fahrt zur Arbeit, zum Einkaufen oder auch mal für eine Fahrt in's Blaue gibt es im Kleinwagensegment um diesen Preis kaum etwas besseres und jeder, der den Kauf eines solchen Autos plant, sollte ihn sich auf jeden Fall einmal anschauen, probefahren und in die engere Auswahl einbeziehen.“

...
link iconTestbericht lesen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
LancerEVO am 31. Juli 2011

„Der i10 ist ein sehr guter Stadtflitzer bzw. 2. Wagen für den Alltag. Über 80% der Fahrten ist man ja doch alleine und für Kurzstrecken ist er völlig ausreichend. Er bietet genug Platz und Komfort bei minimalen Kosten. Das Design ist aus meiner Sicht gefällig und man kan durchaus Spaß mit dem Wagen haben. Das Preis/Leistungsverhältniss ist unschlagbar. Wenn ich jetzt wieder vor der Entscheidung eines Autokaufs in dieser Klasse stehen würde, wäre der i10 auch wieder ganz oben auf meiner Liste. Dann jedoch mit dem größeren Motor und mehr Komfort (Klima, + E-Fenster etc.). Jedoch gefällt mir das aktuelle Facelift vom i10 überhaupt nicht, der Wagen hat aus meiner Sicht mit dem Facelift an Charakter verloren, leider. :(“

...
link iconTestbericht lesen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Hotblitz am 17. November 2011

„Kein deutsches Auto bietet zu dem Preis was ebenbürtiges. Den vielen Sprit den deutsche Autos heute verbrauchen, der fehlt unseren Kindern morgen!!!“

...
link iconTestbericht lesen
Motoren

Motoren

Der Hyundai i10 war mit einem Frontantrieb ausgestattet und wurde mit zwei Vierzylinder-Benzinmotoren angeboten. Bis zur Modellpflege 2011 war auch ein Vierzylinder-Dieselmotor mit 75 PS im Angebot. Die beiden Benziner waren ein 1,1-Liter-Aggregat mit 67 PS, nach der Modellpflege 69 PS sowie eine 1,2-Liter-Version mit 78 PS, später 86 PS. Beide wurden mit 5-Gang-Schaltgetriebe und optionalem 4-Gang-Automatikgetriebe angeboten. Den Diesel gab es nur mit einem 5-Gang-Schaltgetriebe. Die offiziellen Normverbrauchswerte der Benzinversionen lagen zwischen 4,6 Litern und 5,9 Litern. Der Diesel hatte einen Normverbrauch von 4,3 Litern.

  • Vierzylinder (Benzin) und Vierzylinder (Diesel)
  • Frontantrieb
  • 5-Gang-Schaltgetriebe
  • 4-Gang-Automatikgetriebe
Motordetails anzeigen
null
Sicherheit

Sicherheit

Der Hyundai i10 absolvierte 2008 den Euro-NCAP-Crashtest mit vier von fünf Sternen für die Insassensicherheit, vier von fünf Sternen für die Kindersicherheit und drei von vier Sternen für die Fußgängersicherheit. Serienmäßig waren anfangs in der Basisversion zwei, in der besseren Ausstattung Style vier Airbags an Bord. Ab der Modellpflege 2011 hatten alle Modelle vier Airbags, und Vorhangairbags waren optional im Angebot.

  • vier Airbags ab 2011
  • Vorhangairbags gegen Aufpreis
null
Ausstattung

Ausstattung

Zwei Ausstattungsvarianten gab es für den Hyundai i10. Die Basisversion Classic hatte zunächst unter anderem zwei Airbags, ein CD-Radio und Zentralverriegelung. In der besseren Ausstattung Style kamen Seitenairbags, ein höhenverstellbarer Fahrersitz, Alarmanlage, Drehzahlmesser und vier Fensterheber hinzu.

Mit der Modellpflege 2011 wurde auch die Ausstattung aufgewertet. Nun waren Drehzahlmesser und Seitenairbags serienmäßig, Vorhangairbags optional verfügbar. Dafür hatte die Basisversion kein Radio mehr, sondern nur noch eine Radiovorbereitung. Die Klimaanlage gab es immer nur gegen Aufpreis.

  • Zur Serienausstattung gehörten:
  • CD-Radio bis 2011
  • höhenverstellbarer Fahrersitz bei Ausstattung Style
  • vier Airbags ab 2011
null
Alternativen

Alternativen

Beschreibung

Modellbeschreibung

Der Hyundai i10 der ersten Generation ist ein fünftüriger Kleinstwagen mit solider Verarbeitung und klassenüblichem Platzangebot, aber nur geringem Charme.


Vorderansicht - schräg
Alltagstauglich durch viele praktische Talente.

Kleinwagen kann man heute etwas pauschal in zwei Gruppen aufteilen. Es gibt die vernünftigen und betont sachlichen Minis und die Modelle, die mit Emotionen und Design die Kundschaft locken. Der Hyundai i10 der ersten Generation gehört eindeutig zur ersten, vernünftigen Kategorie. 2008 kam der kleine Fünftürer auf den Markt und ersetzte damals den Hyundai Atos. Der i10 ist ein schlichter, unauffälliger Kleinwagen, der auf 3,56 Metern Länge relativ viel Platz für die Passagiere vorne und auch ausreichend Platz im Fond zu bieten hat. Hingegen ist der Kofferraum mit einer Kapazität von 225 bis maximal 910 Litern bei umgeklappten Rücksitzen nicht üppig, aber noch klassengemäß.

 

Schaltgetriebe oder Automatik

Beim Hyundai i10 gab es anfangs zwei Benzin-Vierzylinder mit 67 PS und 78 PS sowie einen Diesel mit 75 PS. Davon blieben nach der Modellpflege nur die beiden Benziner mit auf 69 PS und 86 PS gesteigerten Leistungen übrig. Für beide Versionen wurden ein serienmäßiges 5-Gang-Schaltgetriebe oder ein optionales 4-Gang-Automatikgetriebe angeboten. Zwei Ausstattungen gab es mit Basic und Style, wobei die Basisversion sparsam bestückt war und weder Radio noch Klimaanlage sowie auch noch kein serienmäßiges ESP hatte. Den elektronischen Schleuderverhinderer gab es ebenso wie die Vorhangairbags und Scheibenbremsen hinten nur im empfehlenswerten Sicherheitspaket, das 910 Euro extra kostete (Stand 2012).

 

Relativ hoher Verbrauch

Die angebotenen Motorisierungen reichen dem Hyundai i10 in der Stadt allemal, um gut im Verkehr mit zu rollen. Auf Autobahnen geht speziell der kleineren Version aber bald die Puste aus. Ein Nachteil sind die relativ hohen Verbräuche der Benzinmotoren, die real bei etwa 6,5 Liter liegen können. Was viel ist für einen Winzling, der leer gerade eine gute Tonne wiegt. Pluspunkte sind die gute Übersicht und das, für einen Kleinstwagen relativ komfortable Fahrwerk.

 

Fazit zum Hyundai i10

2008 kam der Hyundai i10 auf den Markt und empfahl sich mit seinen bescheidenen 3,56 Metern Länge, fünf Türen und seinem eher unauffälligen Aussehen als Zweitwagen für Familien und Menschen mit minimalistischen Ansprüchen. Dabei ist der Hyundai i10 schon recht alltagstauglich und besitzt auch praktische Talente. Er bietet relativ viel Platz auf beiden Sitzreihen, hat einen recht kleinen Kofferraum, der sich dank umklappbarer Rücksitzbank aber auf 910 Liter Kapazität erweitern lässt. Gebrauchte i10 der ersten Generation gibt es heute ab rund 1500 Euro. Dabei sollte man darauf achten, ob das seinerzeit aufpreispflichtige Sicherheitspaket dabei ist. Nur dann fuhr der i10 mit ESP, Vorhangairbags und Scheibenbremsen hinten.

Wie hilfreich waren diese Informationen für dich?