Honda Jazz (3/GK)Seit 2015

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
(1 Testberichte)
Honda Jazz (3/GK) Bewertung 3.9/5 basierend auf 1 Testberichte.
  • Motoren
  • Modell im Test
  • Design
Fahrzeugeinordnung

Die dritte Generation des variablen Kleinwagens basiert wie der HR-V auf der B-Segment-Plattform von Honda. Der Jazz 3 (GK) kam in Deutschland im September 2015 auf den Markt. Ein Längenzuwachs von zehn Zentimetern lässt den Van-artigen Kleinwagen an die Vier-Meter-Marke kommen. Im Innenraum ist der Jazz gegenüber dem Vorgänger sogar um zwölf Zentimeter gewachsen und erreicht dank eines Radstands von nun 2,53 Metern nahezu Kompaktklasse-Niveau. Der große Clou sind die Magic Seats: Die Sitzflächen der Rückbank können so hochgeklappt werden, dass sogar ein Fahrrad quer zur Fahrtrichtung stehend verstaut werden kann. Zu den Hauptkonkurrenten zählen Modelle wie der Fiat 500 L, Ford B-Max, Hyundai ix20, Kia Venga, Nissan Note oder auch der viertürige Mini.

... mehr
Stärken
  • hervorragendes Raumangebot
  • praktisches Sitzkonzept
  • umfangreiche Sicherheitsausstattung
Schwächen
  • durchzugsschwacher und lauter Motor
  • mäßige Übersichtlichkeit
  • mäßiges Licht
Daten
Motorenwerte
Leistung
75 kW / 102 PS
Motorenwerte
0 - 100 km/h
12,3 s
Motorenwerte
Höchst­geschwindigkeit
182 km/h
Motorenwerte
CO2-Ausstoß (komb.)*
114 g/km
Motorenwerte
Verbrauch (komb.)*
4,9 l/100km
Motorenwerte
Energieeffizienzklasse*
B

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Design

Design

  • Honda Jazz GK Aussenansicht Seite schräg dynamisch blau
  • Honda Jazz GK Aussenansicht Front schräg dynamisch orange
  • Honda Jazz GK Aussenansicht Seite schräg statisch Studio orange
  • Honda Jazz GK Innenansicht statisch Studio Detail Infotainmentbildschrim und Klimaanlage
  • Honda Jazz GK Aussenansicht Front schräg dynamisch blau
  • Honda Jazz GK Aussenansicht Seite statisch orange
  • Honda Jazz GK Innenansicht statisch Studio Vordersitze und Armaturenbrett fahrerseitig
  • Honda Jazz GK Aussenansicht Heck schräg dynamisch blau
  • Honda Jazz GK Innenansicht statisch Studio Rücksitze 2/3 umgeklappt fahrerseitig
  • Honda Jazz GK Aussenansicht Front schräg statisch Studio orange
  • Honda Jazz GK Aussenansicht Heck statisch Studio orange Heckklappe geöffnet Rücksitze 1/3 umgeklappt
  • Honda Jazz GK Aussenansicht Seite schräg statisch blau
Modell im Test

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Der seit 2015 in Deutschland angebotene Jazz heißt in Japan „Fit“ – und genau das ist er, zumindest wenn es um das Thema Variabilität geht. Mit seiner intelligenten Raumausnutzung mit dem Tank unter den Vordersitzen und den Magic Seats auf der Rückbank bietet er echte Alleinstellungsmerkmale. Das macht den Jazz zum Van unter den Kleinwagen und zum Konkurrenten für deutlich größere Modelle der Kompaktklasse. Schade ist nur, dass der einzig verfügbare Motor deutlich weniger zu überzeugen vermag.

Testberichte

adac-logo
adac-logo

ADAC Auto-Test

Testergebnis vom 18.12.2015
HONDA Jazz 1.3 i-VTEC
Fünftüriger Kleinwagen mit Schrägheck (75 kW / 102 PS)
link iconTestbericht lesen
  • ADAC-Urteil Technik/Umwelt
    rating
    2,5
  • ADAC-Urteil Autokosten
    rating
    3,2
Karosserie/Kofferraum: 2,6
Innenraum: 2,4
Komfort: 2,5
Motor/Antrieb: 3,3
Fahreigenschaften: 2,3
Umwelt/EcoTest: 2,5
Sicherheit: 1,9

Communitybewertungen

5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Karosserie
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Antrieb
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Fahrdynamik
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Komfort
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Emotion
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Mehr anzeigen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Jazii am 20. November 2015

„Für mein Empfinden deutliche Verbesserung gegenüber dem Vorgängermodell, sowohl im Design als auch in Ausstattung und Fahrverhalten. Der Preis ist für das, was geboten wird, durchaus fair.“

...
link iconTestbericht lesen
Motoren

Motoren

Der einzig lieferbare Motor für den Honda Jazz, ein 1,3 Liter großer i-VTEC-Vierzylinder, liefert zwar für einen Kleinwagen respektable 102 PS, ist aber kein Temperamentbolzen. Ein Beleg dafür ist das ohnehin schon bescheidene und erst bei 5000 U/min freigesetzte Drehmoment von 123 Nm. Nur mit hohen Drehzahlen geht es halbwegs zügig vorwärts, doch parallel dazu steigen Lärmentwicklung und Verbrauch.

  • Vierzylinder (Benziner)
  • Start-Stopp-Automatik
Motordetails anzeigen
null
Sicherheit

Sicherheit

Der Honda Jazz ist ein sehr sicherer Kleinwagen. Das zeigen sowohl die Ergebnisse bei den Crashtests, das unproblematische Fahrverhalten als auch die schon ab der Basisversion umfangreiche Sicherheitsausstattung. In der zweibesten Ausstattungslinie Comfort wird sie um weitere Assistenzsysteme wie Fernlicht- und Spurhalteassistent, Kollisionswarner und Verkehrszeichenerkennung ergänzt. Wie der ADAC monierte, arbeiten die Systeme jedoch nicht immer fehlerfrei.

  • City-Notbremsassistent
  • sechs Airbags
Sicherheitsausstattung anzeigen
null
Ausstattung

Ausstattung

Honda bietet den Jazz in den drei Ausstattungslinien Trend, Comfort und Elegance an. Schon die Basisversion ist vergleichsweise reichhaltig bestückt und bietet neben der heute fast schon unverzichtbaren Klimaanlage Fensterheber rundum und sogar eine Sitzheizung. Mit der mittleren Linie Comfort ist der Jazz eigentlich perfekt ausgestattet, es sei denn, man will unbedingt noch Klimaautomatik und Rückfahrkamera. Die bietet dann die Top-Variante Elegance.

  • Sitzheizung
  • Fensterheber vorn und hinten
  • Licht- und Regensensor
Ausstattungsdetails anzeigen
null
Beschreibung

Modellbeschreibung

Der Honda Jazz ist ein in mancherlei Hinsicht bemerkenswertes Auto. Das bezieht sich nicht nur auf sein Design, das durchaus aus der Masse herausragt, sondern vor allem auf sein Raumkonzept. Tatsächlich findet man selbst als großer Mensch vorne wie hinten genügend Lebensraum vor, und es kommt im Vergleich zu anderen Kleinwagen sogar ein Van-Gefühl auf.


Vorderansicht - schräg
Sehr großzügiges Platzangebot in der zweiten Reihe.
Seitenansicht

Als einziger Vertreter seiner Klasse hat der Jazz die so genannten Magic Seats, bei denen man die Sitzfläche wie im Kino hochklappen kann. Somit ist man noch flexibler beim Transport hoher Gegenstände wie zum Beispiel einem Fahrrad. Das generelle Platzangebot für die Fondpassagiere ist für dieses Segment überragend. Vier große Erwachsene können locker Platz nehmen. Selbst bei einem 1,90 Meter großen Fahrer bleibt für Rückbankpassagiere noch eine Handbreit Kniefreiheit.

Der laut ADAC-Messung 305 Liter große Kofferraum weist eine sehr niedrige Ladekante auf, zudem lassen sich die Sitze vom Fond oder vom Kofferraum aus manuell umklappen, und es entsteht eine ebene Ladefläche, weil die Sitzbank gleichzeitig etwas nach unten rutscht. Ist alles umgeklappt, passen knapp 1300 Liter in das kleine Raumwunder.

Das Armaturenbrett ist in der Top-Ausstattung Elegance mit Kunstleder bezogen, was hochwertig wirkt. Die Innenseiten der Türen sind partiell mit Stoff bezogen. Ansonsten überwiegt klassengemäß Hartplastik, doch ist alles, wie von Honda nicht anders gewohnt, solide verarbeitet. Unterwegs erweist sich der Jazz als sehr fahrsicher und ausreichend komfortabel. Allerdings sind sich fast alle Tester einig, dass er einen besseren Motor verdient hätte.

Fazit zum Honda Jazz 3 (GK)

Schon bei der Entwicklung des ersten Jazz im Jahr 2001 setzte sich Honda zum Ziel, den „funktionalsten Kleinwagen der Welt“ zu bauen. Nun nahm man sich vor, ein Modell mit dem Platzangebot der aktuellen Mercedes-S-Klasse zu bauen. In der Tat bietet der Jazz mit seiner intelligenten Platzausnutzung und den cleveren Ideen im Innenraum ein Alleinstellungsmerkmal und empfiehlt sich als wahres Raumwunder. Mehr Platz gibt es auf vier Metern nirgends. Auch Verarbeitung und Zuverlässigkeit stimmen, wie gute Noten im Dekra-Gebrauchtwagenreport für die zweite Jazz-Generation belegen. Nur der einzige im Jazz lieferbare Motor stellt nicht ganz zufrieden. Für die Stadt reicht er aber allemal.