Ford Fiesta Dreitürer (MK8)Seit 2017

  • Motoren
  • Modell im Test
  • Design
Fahrzeugeinordnung

Im Sommer 2017 startete die achte Generation des Kleinwagens Ford Fiesta. Die intern MK8 genannte Baureihe legte bei den Abmessungen etwas zu und kommt auf eine Länge von 4,04 Metern und eine Breite von 1,73 Metern. Durch dieses Wachstum soll der neue Ford Fiesta einen deutlichen Abstand zum kleineren Markenbruder Ka+ gewinnen, der ebenfalls gewachsen ist. Erhältlich ist der Fiesta sowohl als 3-türiges als auch als 5-türiges Schrägheck. Seine Konkurrenten sind der VW Polo, der Seat Ibiza und der Hyundai i20.

... mehr
Stärken
  • agile Fahreigenschaften
  • muntere Benzinmotoren
  • sehr gute Crashtest-Noten
Schwächen
  • mäßige Rundumsicht
  • eingeschränkte Platzverhältnisse im Fond
  • City-Notbremssystem nur gegen Aufpreis erhältlich
Daten
Motorenwerte
Leistung
52 kW / 70 PS
Motorenwerte
0 - 100 km/h
14,9 s
Motorenwerte
Höchst­geschwindigkeit
160 km/h
Motorenwerte
CO2-Ausstoß (komb.)*
101 g/km
Motorenwerte
Verbrauch (komb.)*
4,4 l/100km
Motorenwerte
Energieeffizienzklasse*
B

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Design

Design

  • Ford Fiesta JHH Dreitürer Aussenansicht Front schräg dynamisch blau
  • Ford Fiesta JHH Dreitürer Aussenansicht Seite dynamisch blau
  • Ford Fiesta JHH Dreitürer Aussenansicht Heck schräg dynamisch blau
  • Ford Fiesta JHH Dreitürer Innenansicht statisch Kofferraum Rücksitze 2/3 umgeklappt
  • Ford Fiesta JHH Dreitürer Aussenansicht Heck statisch blau
  • Ford Fiesta JHH Dreitürer Innenansicht statisch Detail Infotainmentbildschrim
  • Ford Fiesta JHH Dreitürer Innenansicht statisch Vordersitze und Armaturenbrett
  • Ford Fiesta JHH Dreitürer Aussenansicht Seite statisch blau
  • Ford Fiesta JHH Dreitürer Innenansicht statisch Studio Rücksitze beifahrerseitig
  • Ford Fiesta JHH Dreitürer Aussenansicht Front schräg statisch blau
  • Ford Fiesta JHH Dreitürer Aussenansicht Front statisch blau
  • Ford Fiesta JHH Dreitürer Aussenansicht Heck schräg statisch blau
Modell im Test

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Der Ford Fiesta (MK8) soll nicht mehr nur ein kleines und günstiges Auto sein. Um anspruchsvollere Käufer zu erreichen, die bei Qualität und Ausstattung einen hochwertigen Standard erwarten, haben die Ford-Entwickler den bislang eher biederen Fiesta technologisch hochgerüstet. Zwar ist das Einstiegsmodell in der sehr knapp gehaltenen Grundausstattung noch immer preiswert zu haben. Gegen Aufpreis kann der Kleinwagen aber mit fast allen Komfort- und Technik-Features der Mittelklasse ausgestattet werden. Obendrein punktet der neue Fiesta neben sehr guten Crashtest-Noten mit agilen Fahreigenschaften und verbrauchsarmen Motoren.

Hier geht es zu einem ausführlichen Testbericht über den Ford Fiesta.

Motoren

Motoren

Der Ford Fiesta (MK8) ist mit modernen Benzin- und Dieselmotoren ausgestattet, die alle die Schadstoffnorm Euro 6 erfüllen. Besonders sparsam zeigt sich der 1,5-Liter-Diesel mit 85 PS, Start-Stopp-System und einem Normverbrauch von 3,2 Litern. Nur knapp einen Liter mehr verbraucht der 100 PS-Benziner mit 6-Gang-Schaltgetriebe und Start-Stopp-System. Hier sind es laut Herstellerangaben 4,3 Liter nach Norm.

  • zwei Benziner und ein Diesel mit Leistungen zwischen 70 PS und 140 PS
  • 5-Gang- und 6-Gang-Schaltgetriebe, 6-Stufen-Automatik 
  • keine Gas- oder Elektro-Antriebe verfügbar
Motordetails anzeigen
null
Sicherheit

Sicherheit

Der Ford Fiesta (MK8) ist ein sicherer Kleinwagen, der sehr gute Noten von Euro NCAP für sein Crashverhalten und für seinen guten Insassenschutz erhielt. Mitverantwortlich dafür sind unter anderem die modernen Sicherheitsgurte für die erste und zweite Reihe sowie zahlreiche Airbag-Systeme, von denen auch die Passagiere im Fond profitieren. Die aktive Sicherheitsausstattung umfasst zahlreiche moderne Assistenzsysteme, die aber zumeist nur gegen Aufpreis erhältlich sind. Dazu zählt leider auch der sehr empfehlenswerte City-Notbremsassistent.

  • Fahrspur-Assistent
  • Gurte mit Gurtstraffern und Gurtzugkraftbegrenzern auf allen Plätzen
  • Kopf-Schulterairbags für vorne und hinten
null
Ausstattung

Ausstattung

Den Ford Fiesta gibt es in den vier Ausstattungslinien Trend, Cool & Connect, Titanium und ST-Line. Hinzu kommt das luxuriöse Top-Modell Vignale. In einem wesentlich größeren Umfang als zuvor kann der Fiesta-Kunde eine Vielzahl von Sonderausstattungen oder einzelnen Extras bestellen. Zum Teil sind die Pakete und Extras für das Basismodell Trend aber erheblich teurer als für die anderen Ausstattungslinien. Hier lohnt nicht selten der Kauf eines Modells der nächsthöheren Ausstattungslinie.

  • Fahrspur-Assistent mit Fahrspurhalte-Assistent
  • Kopf-Schulterairbags für vorne und hinten
  • Lichtsensoren
  • Nebelscheinwerfer mit statischem Abbiegelicht
null
Beschreibung

Modellbeschreibung

Mit einer Länge von über vier Metern, komfortabler Ausstattung und moderner Technik ist der neue Ford Fiesta (MK8) im Grunde der Kleinwagen-Klasse entwachsen.


Vorderansicht - schräg
Der Ford Fiesta erhält fünf Sterne beim Euro-NCAP-Crashtest.
Seitenansicht

Dem Trend zum Größenwachstum hat sich auch der Ford Fiesta der Baureihe MK8 nicht entziehen können. Mit über vier Metern ist er ehrlicherweise inzwischen mehr Kompakt- als Kleinwagenklasse. Dazu bietet er auf Wunsch auch eine Vielzahl von Assistenzsystemen und Komfort-Features an, die vor kurzer Zeit noch der automobilen Mittelklasse vorbehalten waren.

Allerdings bietet der Ford im Fond deutlich weniger Platz als sein Konkurrent Hyundai i20. Auch an die erstklassige Verarbeitung und die fünfjährige Garantie des Koreaners kommt er nicht heran. Dafür erlauben das Fahrwerk und die Lenkung des Ford Fiesta eine sehr dynamische und dennoch entspannte Fahrweise. Der VW Polo wiederum ist in vielen Punkten das bessere Auto, kostet aber auch deutlich mehr als der Ford. Der Seat Ibiza lockt mit vergleichsweise niedrigen Preisen.

Muntere Benzinmotoren

Dass der Ford Fiesta nur über Benzinmotoren mit drei Zylindern verfügt, ist kein Nachteil. Gerade die EcoBoost-Motoren mit Turbolader entfalten ihre Leistung gleichmäßig und geben sich in Sprint, Durchzug und Laufkultur keine Blöße. Ihr Verbrauch ist niedrig, liegt allerdings im Klassenvergleich nur im Mittelfeld.

Komfort und viele Assistenzsysteme

Guten Komfort verspricht das Infotainmentsystem Ford SYNC 3 mit Applink-Schnittstelle und integriertem Navigationsgerät. Es steuert die Nutzung von Telefon, Musik, Apps und Navigationssystem mit einfachen Sprachbefehlen und sendet bei einem Unfall einen Notruf mit Informationen zum Fahrzeugstandort. Ebenso vermitteln die zahlreichen Assistenzsysteme echten Mittelklasse-Komfort in der Kleinwagenklasse. Dazu zählen etwa der aktive Park-Assistent, die adaptive Geschwindigkeitsregelanlage sowie der Fahrspur-Assistent mit automatischem Lenkeingriff.

Beste Noten bei der Sicherheit

Mit fünf Sternen beim Euro-NCAP-Crashtest konnte der Ford Fiesta seine hohe Insassensicherheit unter Beweis stellen. Mitverantwortlich dafür sind moderne Gurtsysteme für alle Sitzplätze und die zahlreichen Airbags vorne und hinten. Ein Wermutstropfen ist allerdings das Fehlen eines serienmäßigen City-Notbremsassistenten. Dieser kann nur gegen Aufpreis bestellt werden.

Fazit zum Ford Fiesta (MK8) Dreitürer

Der Ford Fiesta ist nicht ohne Grund eines der meistverkauften Autos in Europa. Er bietet ausreichenden Platz, fährt sich sehr agil und besitzt verbrauchsarme Dreizylinder-Benzinmotoren, die eine gute Leistungsentfaltung und Laufkultur auszeichnet. Dazu hat sein Vorgänger unter Beweis gestellt, dass die Fiesta-Baureihe auch über eine beachtliche Langzeitqualität verfügt.

Damit sich auch anspruchsvolle Kunden für den Ford Fiesta begeistern, kann der Wagen gegen Aufpreis mit einem modernen Infotainment-System und zahlreichen Technik-Features ausgestattet werden, die für die letzte Kleinwagen-Generation noch undenkbar waren. Dies ist ebenso beachtlich wie der eindrucksvolle Zugewinn an Sicherheit. In dieser Form ist das technische Gesamtpaket des Ford Fiesta alles andere als eine Verzichtserklärung und seinen Preis wert. Wer sich für den Dreitürer entscheidet spart bei der Anschaffung rund 800 Euro.

Wie hilfreich waren diese Informationen für dich?