Citroën SpacetourerSeit 2016

Preis
für Spacetourer M 2.0 BlueHDi 150 S&S (Diesel, 149 PS)
Fahrzeugeinordnung

Beim Genfer Autosalon im Frühjahr 2016 präsentierte Citroën den Spacetourer. Der Kleinbus ist baugleich mit dem Peugeot Traveller und dem Toyota Proace Verso, die als Gemeinschaftsprojekt entwickelt wurden. Dabei bediente man sich der technischen Basis der Kleintransporter Citroën Jumpy, Peugeot Expert 3 und Toyota Proace. Beim Design hat sich Citroën auch an der Studie Tubik von 2011 orientiert. Den Spacetourer gibt es in drei verschiedenen Längenversionen XS, M und XL zwischen 4,60 und 5,30 Meter und mit zwei verschiedenen Höhen. Das Design ist deutlich hochwertiger als bei konventionellen Nutzfahrzeugen, und die Innenraumvariabilität erlaubt bis zu sieben Einzelsitze beziehungsweise neun Sitzplätze. Damit zielt Citroën auf den Markt der freizeitorientierten Kleinbusfahrer und auf etablierte Wettbewerber wie Mercedes-Benz V-Klasse und VW Multivan.

... mehr
Stärken
  • gutes Raumangebot mit drei Varianten
  • sehr variable Innenraumgestaltung
  • gute, teils aufpreispflichtige Sicherheitsausstattung
Schwächen
  • nach hinten schlechte Übersicht
  • Assistenzsysteme fast immer aufpreispflichtig
  • großer Unterschied zwischen den Ausstattungsversionen
Daten
Motorenwerte
Leistung
110 kW / 149 PS
Motorenwerte
0 - 100 km/h
- s
Motorenwerte
Höchst­geschwindigkeit
170 km/h
Motorenwerte
CO2-Ausstoß (komb.)*
139 g/km
Motorenwerte
Verbrauch (komb.)*
5,3 l/100km
Motorenwerte
Energieeffizienzklasse*
A

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Design

Design

  • Citroën Spacetourer Aussenansicht Seite schräg statisch beige
  • Citroën Spacetourer Aussenansicht Seite schräg statisch Studio blau
  • Citroën Spacetourer Innenansicht statisch Mittelkonsole Detail Infotainmentbildschrim und Klimaanlage
  • Citroën Spacetourer Aussenansicht Front schräg dynamisch silber
  • Citroën Spacetourer Innenansicht statisch Panoramadach fahrereseitig
  • Citroën Spacetourer Aussenansicht Front schräg statisch Detail Scheinwerfer links
  • Citroën Spacetourer Aussenansicht Front schräg statisch beige
  • Citroën Spacetourer Aussenansicht Heck schräg dynamisch silber
  • Citroën Spacetourer Aussenansicht Front dynamisch silber
  • Citroën Spacetourer Innenansicht statisch Vordersitze und Armaturenbrett
  • Citroën Spacetourer Aussenansicht Front schräg statisch Studio silber
  • Citroën Spacetourer Aussenansicht Seite statisch Studio schwarz
  • Citroën Spacetourer Innenansicht statisch Studio Vordersitze und Rücksitze fahrerseitig
Modell im Test

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Äußerlich wirkt der Spacetourer wie ein solider, praktischer Kleinbus. Was er ja auch ist. Aber er überrascht auch mit inneren Werten und angenehmen Eigenschaften. Dazu gehören der praktische Zugang über die seitlichen Schiebetüren, die bequemen Einzelsitze vorn, der übersichtliche Touchscreen in der Mitte des Armaturenbretts und das aufpreispflichtige Head-up-Display.Gegen Aufpreis gibt es sogar beheizte Ledersessel mit Massagefunktion. Speziell mit den 150-PS- und 180-PS-Dieselmotoren ist der Spacetourer flott unterwegs. Das Fahrwerk ist komfortabel, die Lenkung könnte etwas präziser sein. Aber der Spacetourer ist kein Fahrzeug, mit dem man dynamisch um die Kurven flitzt. Seine Domäne ist das souveräne und entspannte Reisen mit großzügigen Platzverhältnissen. Ein Auto zum Beine ausstrecken. Praktisch ist auch die separat zu öffnende Heckscheibe.

Testberichte

adac-logo
adac-logo

ADAC Auto-Test

Testergebnis vom 21.06.2017
CITROEN Spacetourer M 2.0 BlueHDi 150 S&S
Fünftüriger Bus der oberen Mittelklasse (110 kW / 150 PS)
link iconTestbericht lesen
  • ADAC-Urteil Technik/Umwelt
    rating
    3,2
  • ADAC-Urteil Autokosten
    rating
    3
Karosserie/Kofferraum: 2,5
Innenraum: 1,9
Komfort: 3,2
Motor/Antrieb: 2,8
Fahreigenschaften: 3,3
Umwelt/EcoTest: 5,2
Sicherheit: 2,5
Motoren

Motoren

Vier verschiedene Dieselmotoren gibt es beim Citroën Spacetourer. Die Basisversion hat einen 1,6-Liter-Vierzylinder BlueHDi 115 mit 95 PS und 116 PS. Darüber rangieren der BlueHDi 150 mit zwei Litern Hubraum und 150 PS sowie der BlueHDi 180 mit ebenfalls zwei Litern und 177 PS. Der stärkste Motor hat eine 6-Gang-Automatik, die anderen werden mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe ausgeliefert. Bis auf den schwächsten Motor haben alle Antriebe ein Start/Stop-System. Der 116-PS-Motor hat auch die besten Verbrauchs- und Emissionswerte. Die Unterschiede zu den anderen Motorversionen sind allerdings nicht groß.

  • Vierzylinder (Diesel)
  • 6-Gang-Schaltgetriebe und 6-Gang-Automatik
Motordetails anzeigen
null
Sicherheit

Sicherheit

Der Citroën Spacetourer bietet eine sehr umfangreiche Sicherheitsausstattung, die zum großen Teil aufpreispflichtig ist. Positiv sind die serienmäßigen sechs Airbags vorne und die Vorhang-Airbags für die zweite und dritte Reihe. Inklusive ist auch der Berganfahrassistent. Dazu stehen optional oder in höheren Versionen noch zahlreiche Assistenzsysteme zur Wahl wie die Einparkhilfe vorne und hinten, Head-up-Display, Rückfahrkamera, Totwinkel-, Spurhalte- und Fernlichtassistent, Verkehrsschilderkennung sowie ein Müdigkeits- und Frontkollisionswarner.

  • acht Airbags
  • Berganfahrassistent
Sicherheitsausstattung anzeigen
null
Ausstattung

Ausstattung

Der Citroën Spacetourer bietet eine Vielfalt an Versionen und Ausstattungen, die nur sehr wenige PKWs haben. Zuerst muss man sich entscheiden, welche der drei Längenversionen XS, M und XL zwischen 4,61 und 5,31 Metern Länge man haben will. Und dann stehen drei Ausstattungsversionen zur Wahl. Ähnlich teuer sind die beiden Ausstattungen Feel und Business zu Preisen ab 35.650 bzw. 34.380 Euro. Die Luxusvariante ist die Ausstattung Shine, die unter anderem auch ein Head-up-Display, Glasdach, Ledersitze und elektrische Schiebetüren mit Öffnungssensor enthält. Dazu stehen viele verschiedene Sitzkombinationen und Extras zur Wahl, mit denen der Spacetourer individualisiert werden kann.

Zur Serienausstattung gehören:

  • Berganfahrhilfe
  • Klimaanlage
  • Nebelscheinwerfer
  • Licht- und Regensensor
Ausstattungsdetails anzeigen
null
Beschreibung

Modellbeschreibung

Für Familien, Freizeitsportler mit Platzbedarf oder professionelle Transporteure ist der Citroën Spacetourer dank seiner vielseitigen Ausstattung und den individuellen Gestaltungsmöglichkeiten eine interessante Alternative.


Transporter für Familie, Freizeit und Lifestyle.

Im Frühjahr 2016 kam der Citroën Spacetourer auf den Markt, und er kam nicht allein. Der Kleinbus von Citroën ist eine gemeinsame Entwicklung von PSA Peugeot/Citroën mit Toyota. Deshalb debütierten gleichzeitig auch die baugleichen Verwandten Peugeot Traveller und Toyota ProAce. Der Spacetourer folgt dem Trend, dass Kleinbusse mittlerweile als multifunktionale Fahrzeuge nicht nur für profane Transportaufgaben sondern auch für Freizeit und Lifestyle genutzt werden. Dafür bietet der Citroën ein ziemlich vielseitiges Angebot an Varianten und Ausstattungen.

Drei verschiedene Karosserielängen zur Wahl

Der Kunde hat grundsätzlich die Wahl zwischen drei Karosserievarianten mit Längen von 4,61, 4,96 und 5,31 Metern. Motorisch stehen vier Vierzylinderdiesel von 95 PS bis 177 PS zur Disposition, wobei die stärkste Version serienmäßig mit 6-Gang-Automatikgetriebe unterwegs ist. Dazu gibt es drei Ausstattungsvarianten, die aber nicht für alle Karosserieversionen verfügbar sind. Mit der Basisausstattung Feel ab 35.560 Euro ist man nicht luxuriös aber vernünftig unterwegs. Diese Version wird aber auch nur für die mittlere und große Karosserie angeboten. Die etwas sparsamere Business-Ausstattung, die bis zu neun Sitzplätze ermöglicht, kostet ab 34.380 Euro.

Business-Lounge oder Freizeit-Transporter

Einen kräftigen Sprung nach oben gibt es zur luxuriösen Shine-Ausstattung ab 48.060 Euro, die es nur mit den beiden größeren Karosserien und den beiden stärksten Motoren mit 150 PS und 177 PS gibt. Ob man den Spacetourer als Personentransporter, für Urlaub und Freizeit oder als Business-Lounge nutzt, lässt sich mit den Ausstattungsversionen und den vielen Extras ziemlich exakt konfigurieren. Mit diesen Qualitäten ist er natürlich nicht allein. Genau darauf zielen auch etablierte Konkurrenten wie die Mercedes-Benz V-Klasse und der Volkswagen Multiplan, die ebenfalls viele Varianten anbieten, aber mit viel Luxus teilweise deutlich teurer sind.

Fazit zum Citroën Spacetourer

Ein Kleinbus mit dem Komfort und der Technik einer Limousine. Der neue Citroën Spacetourer hat mehr zu bieten als nur schlichtes Transportieren. Ähnlich wie die etablierte V-Klasse von Mercedes-Benz und der Multivan von Volkswagen lässt sich der Spacetourer zu einem XL-Luxusfahrzeug ausbauen. Wer sich nicht mit der günstigen Feel- oder Business-Ausstattung begnügt, sondern die beste Version Shine ordert, dazu den stärksten der vier Dieselmotoren mit 177 PS, landet schnell jenseits der 50.000 Euro. Andererseits ist man auch mit der Einstiegsversionen gut ausgerüstet und mit den sparsameren Dieseln mit 95 und 116 PS vernünftig unterwegs und landet preislich irgendwo zwischen 35.000 und 40.000 Euro. Dafür bekommt man einen Kleinbus mit Citroën-typischem Fahrkomfort, der für das entspannte Reisen und weniger für die flotte Fahrt gemacht ist. Dazu ist er noch günstiger als das deutsche Establishment, besitzt aber interessante Details wie etwa die serienmäßigen Airbags für die zweite und dritte Sitzreihe oder die Rückfahrkamera, die bei fehlendem Touchscreen im Innenspiegel abgebildet wird.