•  
  • Ausloggen
  •  
  • Hilfe
  •  
  • Übersicht
  • Parkplatz (0)
 

Toyota Auris

Toyota Auris
Toyota Auris

Toyota Auris

Toyota ist der größte Automobilbauer in Japan. Schon 1971 begann in Deutschland der Vertrieb von Toyota-Fahrzeugen. 1974 erfolgte die Gründung der Toyota Deutschland GmbH, die 2005 gemeinsam mit anderen europäischen Importeuren in die Toyota Motor Europe integriert wurde, die ihren Sitz in Brüssel hat.

Der Toyota Auris E150 – heute nur noch als Gebrauchtwagen
Der Toyota Auris ist ein Fahrzeug aus der Kompaktklasse. Größenmäßig rangiert er in der Modellpalette zwischen dem Yaris als Kleinwagen und dem Avensis als Mittelklassefahrzeug. Von 2007 bis einschließlich 2012 wurde der Toyota Auris E150 gebaut. Dieses Modell ist heute nur noch als Gebrauchtwagen erhältlich, denn die zweite Generation, der Auris E180, hat Anfang 2013 seinen Platz eingenommen.
Die Autos der ersten Auris-Generation wurden in Japan, der Türkei und Großbritannien gebaut. Für das Design waren die Toyota-Studios in Frankreich zuständig. Von Anfang an waren alle Modelle des Auris serienmäßig mit zahlreichen Assistenz- und Sicherheitssystemen ausgestattet. Dazu gehören unter anderem:

• TRC (Traction Control): Eine automatische Antriebsschlupfregelung
• ABS mit einer elektronischen Verteilung der Bremskraft (EBD = Brake-force Distribution)
• Bremsassistent
• VSC (Vehicle Stability Control): Ein elektronisches Stabilitätsprogramm
• Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer
• ISOFIX-Halterungen für die Befestigung von Kindersitzen auf der Rückbank
• Je zwei Seiten- und Frontairbags, für den Fahrer ein Knieairbag sowie Kopf-Airbags vorn und hinten, die zusätzlich über einen Schleudertraumaschutz verfügen.

Aufgrund dieser hochwertigen serienmäßigen Sicherheitsausstattung erhielt der Toyota Auris im Euro-NCAP-Crashtest die Höchstnote für den Insassenschutz.

Der Toyota Auris als Vollhybrid und in einer neuen Version
Auf der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt präsentierte der japanische Hersteller den Toyota Auris als erstes Vollhybridfahrzeug mit der Modellbezeichnung „Auris HSD” für „Hybrid Synergy Drive”. Mit dem reinen Elektroantrieb konnte das Auto bis zu zwei Kilometer bei einer maximalen Geschwindigkeit von 50 Stundenkilometern zurücklegen. Wird das Fahrzeug im gemischten Betrieb, also kombiniert mit einem herkömmlichen Motor gefahren, liegt der CO2-Ausstoß unter 100 gkm (Gramm pro Kilometer).

Seit 2013 ist der Toyota Auris E180 auf dem Markt, der neben der Schräghecklimousine mit fünf Türen auch als Kombi mit der Modellbezeichnung „Touring Sports” angeboten wird. Fünf verschiedene Motoren werden seitdem in die unterschiedlichen Modelle eingebaut. Dabei handelt es sich im Einzelnen um:

• zwei Ottomotoren
• zwei Diesel Motoren
• einen Hybridmotor

Alle diese Motoren stammen noch aus dem Vorgängermodell, wurden aber modifiziert und überarbeitet, was sich besonders im geringen Verbrauch von Kraftstoff zeigt. Alle fünf Motorversionen erfüllen Stufe 5 der EURO-Abgasnorm.
Der Toyota Auris fährt mit Vorderradantrieb und verfügt serienmäßig über eine manuelle 6-Gang-Schaltung. Im Auris Hybrid ist ein stufenloses Automatikgetriebe vorgesehen und für den größeren 1,6-Liter-Ottomotor gibt es optional das stufenlos funktionierende Schaltgetriebe Multidrive S.

Die Modellpalette des Toyota Auris
Für den Auris stehen verschiedene Ausstattungsvarianten zur Verfügung. Dies sind unter anderem:

• Auris Life
• Auris Life Plus
• Auris Cool
• Auris Club
• Auris Executive
• Auris Touring Sports

Schon in der Serienausstattung beim Basismodell zeigen japanische Kompaktfahrzeuge deutlich mehr Komponenten als vergleichbare Fahrzeuge aus Deutschland, wie zum Beispiel der VW Golf . Sieben Airbags, ESP, Klimaanlage und elektrische Fensterheber vorn gehören grundsätzlich dazu. Wer die Life-Ausstattung wählt, erhält die elektrischen Fensterheber auch für die hinteren Fenster. Außerdem gehören Nebelscheinwerfer, 16-Zoll-Stahlfelgen, ein Audiosystem, Lederlenkrad und elektrisch verstellbare und beheizbare Außenspiegel zum Ausstattungsumfang.
Für 300 Euro Aufschlag bekommt man den Toyota Life Plus. Diese Modellvariation enthält folgende Ausstattungsmerkmale zusätzlich:

• Klimaautomatik
• 16-Zoll-Leichtmetallräder
• Einparkhilfe am Heck
• Tempomat

Über eine serienmäßige Klimaautomatik verfügt der Auris Cool. Beim Toyota Auris Club wurden das Instrumentensystem und die Beleuchtung etwas verändert. Außerdem sind die Scheiben getönt. Noch eleganter wirkt das Modell „Executive” mit Xenon-Scheinwerfern und einem schlüssellosen Startsystem.

Bilder, die man nicht vergisst – das umfangreiche Zubehör für den Toyota Auris
Für alle angebotenen Motorisierungen beim Toyota Auris gibt es im Zubehör Möglichkeiten, dem Auto ein besonders sportliches Aussehen zu verleihen. Auspuffblenden, Federn zum Tieferlegen, Seitenschweller und Frontspoiler sorgen für ein individuelles Design. Auch Schutzleisten und Dachboxen können passend zu jedem Modell erworben werden.
Auch für den Innenraum gibt es diverse Zusatzausstattung wie zum Beispiel Wannen für den Kofferraum oder Trenngitter.
Wer sich über die Kontakt-Funktion für den Newsletter von Toyota entscheidet, erhält alle relevanten Neuerungen und Daten immer aktuell auf seinen PC oder das Smartphone. Selbstverständlich werden von Toyota alle Richtlinien zum Datenschutz eingehalten.

Multimedia im Toyota Auris
Die Basisausstattung im Multimediabereich zeigt bei Toyota werksmäßig eher geringe Möglichkeiten. Allerdings lässt sich das System durch ein umfangreiches Zubehörprogramm entsprechend ausbauen. Dazu gehören unter anderem:

• Ein Navigationssystem, basierend auf DVDs und 6-Zoll-Monitor
• Ein Navigationssystem, basierend auf einer SD-Karte und 5,8-Zoll-Monitor mit Touchscreen

Das 950 Euro teure SD-System beinhaltet außerdem eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung, Audiostreaming-Funktionen sowie AUX- und USB-Anschluss. Wer auch noch seinen iPod an das System anschließen möchte, muss weitere 160 Euro Aufpreis bezahlen.
Serienmäßig verfügen alle Auris-Modelle über sechs Lautsprecher, die allerdings einen relativ dumpfen Klang erzeugen. Gegen einen Aufpreis können die Autos mit Lautsprechern von JBL und speziellen Tunern ausgestattet werden.

Die Vollhybridtechnologie von Toyota und ein Blick in die Zukunft
Seit 1997 beschäftigt sich Toyota mit der Vollhybrid-Technologie, um Emissionen und Verbrauch auf ein Minimum zu reduzieren. Inzwischen haben Modelle wie der Auris oder der Prius zahlreiche Preise und Auszeichnungen erhalten. Der erste Vollhybrid im gesamten Sortiment war übrigens der Yaris, während es den Prius und den Auris auch als Plug-in-Hybrid gibt.

Auch der Kombi, der Toyota Auris Touring Sports, wird inzwischen als Hybridfahrzeug angeboten. Damit war Toyota absoluter Vorreiter, denn es war das erste Fahrzeug dieser Klasse, das mit einem Hybridantrieb ausgestattet wurde.
Geplant ist, dass bis zum Jahr 2020 alle verfügbaren Toyota-Fahrzeuge auch mit einem Hybridantrieb erhältlich sein sollen. Außerdem arbeitet der japanische Hersteller an der Entwicklung eines Brennstoffzellenantriebs.

Der Toyota Auris Touring Sports – ein beeindruckender kompakter Kombi
Ob man den Auris Touring Sports mit herkömmlichem oder mit Hybrid-Antrieb bestellt, äußert sich nur in der Technik und den Verbrauchs- und Emissionswerten. Die Ausstattung mit Assistenzsystemen und das Innendesign sowie die relevanten Sicherheitsmerkmale sind bei beiden Fahrzeugen identisch.
Als Motoren stehen folgende Versionen zur Verfügung:

• Benzinmotor: 1,33-Liter Dual-VVT-i mit 99 PS
• Benzinmotor: 1,6-Liter Valvematic mit 132 PS
• Dieselmotor: 1,4-Liter D-4D mit 90 PS
• Dieselmotor: 2,0-Liter D-4D mit 124 PS

Während für die herkömmliche Motorisierung ein Multidrive-S-Getriebe zur Verfügung steht, ist die Hybrid-Version mit einem stufenlosen Automatikgetriebe ausgestattet.
Zur serienmäßigen Ausstattung beim Auris Touring Sports gehören unter anderem eine Rückfahrkamera, eine Einparkhilfe vorn und hinten, die über zehn Sensoren verfügt, und eine automatische Einparkfunktion. Außerdem verfügt der Kombi über einen Regensensor.
Das Lederlenkrad lässt sich in Höhe und Neigung verstellen und bietet alle Bedienelemente für das Audiosystem und die Bluetooth-Freisprecheinrichtung. Öffnen, Verschließen und Starten gestalten sich einfach, denn der Touring Sports verfügt über ein Smart -Key-System, sodass der Schlüssel in der Tasche bleiben kann.

Außerdem gibt es einen Geschwindigkeitsregler sowie einen Geschwindigkeitsbegrenzer. Besonders hilfreich sind die niedrige Ladekante und das Easy-Flat-Sitzkonzept. Die Rücksitze lassen sich mit nur einem Handgriff im Verhältnis 40:60 umlegen. Der Boden im Laderaum ist variabel, sodass man in einem geräumigen Ablagefach Dinge sicher verstauen und vor neugierigen Blicken verbergen kann.
Die Hybrid-Version des Kombis hat noch einige Ausstattungsmerkmale mehr zu bieten. Dazu gehören unter anderem:

• Nebelscheinwerfer, integriert in die vorderen Stoßfänger
• Automatisch und stufenlos abblendender Innenspiegel
• Instrumenteneinsatz mit einem integrierten TFT-Multi-Informations-Display
• Berganfahrassistent

Außerdem ist der Auris Touring Sports mit ISOFIX-Halterungen zur Befestigung von Kindersitzen auf den hinteren äußeren Sitzen versehen.

Das Temperament des Toyota Auris Hybrid ist eher gedämpft
Der Toyota Auris rangiert auf der Beliebtheitsskala in der Kompaktklasse auf dem achten Rang. Er ist unaufgeregt und eher unauffällig. Die Hybridversion eignet sich jedoch perfekt sowohl für den Stadtverkehr als auch auf längeren Strecken und bei Steigungen.
Der 60 kW starke Elektromotor kann bei einer Geschwindigkeit von bis zu 50 Stundenkilometern allein und ohne Unterstützung arbeiten. Bei Bergfahrten oder bei Überholvorgängen unterstützt er den 1,8-Liter-Benziner sehr effizient. Wer das Auto eher zurückhaltend fährt, kommt mit einem durchschnittlichen Verbrauch von 4,5 l/100 km aus.

Wer allerdings bei längeren Fahrten heftig auf das Gaspedal tritt, muss teilweise mit einer hohen Geräuschentwicklung und einem Durchschnittsverbrauch von mehr als 9 l/100 km leben können. Idealerweise fährt man dieses Auto also mit einer Höchstgeschwindigkeit von 130 Stundenkilometern. Ein wenig nachteilig zeigen sich auch die nur schwierig dosierbaren Bremsen. Um die Rekuperation, also die Energierückgewinnung aus der Bremsenergie, nutzen zu können, wird das Auto zunächst ausschließlich über die elektrische Motorbremse abgebremst. Erst, wenn das Bremspedal stärker durchgetreten wird, greift auch die konventionelle Bremsanlage.

Fazit: Der Toyota Auris erfreut sich als Neu- und Gebrauchtwagen großer Beliebtheit. Er bietet kompakte Abmessungen, eine gute Serienausstattung und zahlreiche Sicherheitsmerkmale schon in der Basisversion. Wer umweltbewusst unterwegs sein möchte, kann den Auris auch als Hybrid erwerben und so den Kraftstoffverbrauch und den Emissionsausstoß entscheidend verringern. Der Auris ist ein kompaktes Stadtauto, das in der Kombiversion Touring Sports auch als Familienauto geeignet ist. Hier lassen sich große Einkäufe bequem auf einer ebenen Ladefläche mit niedriger Kante verstauen. Die Preise liegen je nach Modell und Ausstattung zwischen knapp 18.000 und etwa 26.000 Euro.

3.341 ANGEBOTE FÜR Toyota Auris GEBRAUCHT ODER NEU




















* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer PKW können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer PKW' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Suche
Toyota Auris Gebrauchtwagen und Neuwagensuche
TOYOTA AURIS Bilder