•  
  • Ausloggen
  •  
  • Hilfe
  •  
  • Übersicht
  • Parkplatz (0)
 

Renault Clio

Renault Clio
Renault Clio

Renault Clio

Seinen Namen hat der Renault Clio von der Muse der Geschichtsschreibung aus der griechischen Mythologie und tatsächlich schreibt er Automobilgeschichte. Ursprünglich als kleiner Kompaktwagen gebaut, gibt es den Renault Clio inzwischen als Dreitürer und Fünftürer, in einer Stufenheckversion und seit Anfang 2008 auch als Kombi.


Viele Modellbezeichnungen für ein einzigartiges Auto
Seit Mitte 1999 ist der Renault Clio als Stufenheckversion unter der Bezeichnung Renault Thalia erhältlich. Bis zur zweiten Generation kannte man das Auto auch als Renault Clio Symbol, das besonders auf dem Automarkt in Osteuropa Furore machte. In Mexiko wurde die dritte Baureihe unter der Bezeichnung Renault Euro Clio verkauft, während die ältere Version in Asien den Namen Renault Clio Classic erhielt. Während sich der Symbol inzwischen zu einem eigenständigen Modell entwickelt hat, sind heute noch Bezeichnungen wie Renault Clio Campus, Renault Clio Grande und Renault Clio Storia in vielen Ländern der Welt bekannt. Die aktuelle Version des Renault Clio wird in Süd- und Zentralamerika und in Asien unter der Typenbezeichnung Nissan Platina verkauft.


Der Renault Clio I - die Baureihe der Jahre 1990 bis 1998
Unter der internen Bezeichnung Typ 57 wurde der Clio von Renault in den 90er Jahren produziert. Er erhielt während dieser Zeit zweimal ein Facelift. Das Erste davon, im März 1994, veränderte die Heckleuchten und die Außenspiegel. Außerdem waren ab diesem Zeitpunkt die Stoßfänger in Wagenfarbe lackiert. Die zweite Überarbeitung, im Jahr 1996, fügte dem Fahrzeug eine serienmäßige dritte Bremsleuchte hinzu und sorgte mit veränderten Frontscheinwerfern für ein neues Gesicht des Autos .


Die ersten Ausstattungsversionen des Renault Clio
Der Renault Clio der ersten Generation war in verschiedenen Ausstattungslinien erhältlich:

• RL
• RN
• RT
• Clio 16V
• Prima (Eine Grundausstattung ohne Extras als günstige Einstiegsvariante)
• Graffiti (Mit Kassettenradio, Sonnendach und bunten Sitzen in Blau, Rosarot, Weiß und Schwarz)
• Campus (Basismodell, das an den alten Renault 5 Campus erinnerte)
• Baccara ( Luxus -Version mit Innenausstattung in Leder, Chrom-Türöffnern, Klimaanlage, speziellen 14-Zoll-Leichtmetallfelgen und Wurzelholzdekor)

Außerdem waren Renault Clio Sondermodelle mit den Bezeichnungen Caribe, Chiemsee, Fidji, Grand Prix, Limited, Maxi, Mexx, Oasis, RTi, RSi und Williams verfügbar.
Zur RL-Ausstattung gehörten serienmäßig Scheibenwischer mit zwei Geschwindigkeitsstufen und Wisch-/Wasch-Tippkontakt, verstellbare Kopfstützen und höhenverstellbare Sicherheitsgurte vorn. Weitere Komponenten waren unter anderem:

• Ablagefach in der Fahrertür
• In die Sitze integrierte Gurtschlösser
• Serienmäßige Verkabelung für den nachträglichen Einbau eines Autoradios
• Vollständige verkleidete A-, B- und C-Säulen
• Beheizbare Heckscheibe
• Umklappbare Rückbank
• Optionale Verschleißanzeige für die vorderen Scheibenbremsbeläge

Der Renault Clio RN verfügte darüber hinaus über einen Heckscheibenwischer mit Scheibenwaschfunkton, einen hinteren Aschenbecher, einen Make-up-Spiegel auf der Fahrerseite, eine Beleuchtung für den Kofferraum sowie ein verschließbares Handschuhfach. Die Ausstattungslinie RT gab es ausschließlich als Upgrade für die RN-Modelle. Sie zeichnete sich unter anderem durch folgende Attribute aus:

• Zentralverriegelung mit Infrarot-Fernbedienung
• Elektrische Fensterheber vorn
• Automatikgurte hinten
• Einstellbare Beleuchtung für das Armaturenbrett
• Ausstellbare Seitenfenster hinten (nur beim Zweitürer)

Außerdem gab es diese Version mit einer Velourspolsterung. Die Top-Version Renault Clio 16V kam 1991 auch in Deutschland zum Händler. Die größte Besonderheit waren die verbreiterten Kotflügel vorne, die aus einem neuartigen Werkstoff hergestellt waren. Das zwei Millimeter starke Noryl ist ein Verbundwerkstoff, der nach einem Aufprall mit einer Geschwindigkeit bis maximal 15 km/h automatisch seine ursprüngliche Form einnimmt. Der 16V hatte einen auffälligen Dachspoiler und verfügte über Sportsitze. Der Schalthebel und das Dreispeichen-Lenkrad waren mit einem Lederbezug versehen und es war ein Zusatzinstrument vorhanden, welches den Fahrer über Öltemperatur, Öldruck und Ölstand informierte.


Ab 1998 fahren die Autos der nächsten Generationen
Die zweite Baureihe des Renault Clio mit der internen Bezeichnung Renault Clio II Typ B wurde in den Jahren 1998 bis 2012 produziert. Ab 1999 setzte Renault die Tradition sportlicher Kleinwagen mit dem Renault Clio Sport fort, ausgestattet mit einen 2,0-Liter-16V-Motor mit 165 PS. Mehrere Überarbeitungen für die technische Ausstattung und das Design erfolgten in den ersten Jahren. So erhielt der Clio eine hochwertigere Innenausstattung in verschiedenen Variationen und einen stärkeren Dieselmotor. Ein Sondermodell des Clio B war als Kompaktsportwagen mit einem V6-Mittelmotor, Hinterradantrieb und einem Sechsganggetriebe mit der Bezeichnung Clio V6 24V auf dem Markt. 2006 erhielt der Clio Campus, der genau wie der Renault Twingo in Novo Mesto in Slowenien und in Flins in Frankreich produziert wurde, ein weiteres Facelift. Auffälligste Veränderung war hier das Verschieben der hinteren Kennzeichenhalterung von der Heckklappe in die Stoßfänger. Bis zum Herbst 2012 hatte das französische Unternehmen in 14 Jahren mehr als fünf Millionen Renault Clio produziert.


Der neue Renault Clio lässt aufhorchen
Für die Modelljahre 2014 und 2015 erscheint eine neue Version des Renault Clio. Mehrere Ausstattungslinien stehen für die Neuwagen zur Verfügung. Dabei handelt es sich um:

• Authentique als Grundausstattung
• Expression, die gehobene Grundausstattung
• Dynamique, eine dunkel gehaltene gehobene Grundausstattung, sportlich mit Aluminiumverzierungen
• Luxe, luxuriöses Interieur
• GT, sportliche Ausstattung
• Sport

Die neue Generation basiert auf der Renault-Nissan-B-Plattform und wird ausschließlich als Fünftürer und als Kombi mit der Bezeichnung Grandtour angeboten. Seine offizielle Premiere feierte der neue Renault Clio auf dem Autosalon in Paris im September 2012. Er ist ein ernstzunehmender Mitbewerber um den heiß umkämpften Kleinwagenmarkt und behauptet sich gut unter bekannten Marken wie Ford , Peugeot , Dacia , Seat , Opel , Fiat , Mazda , Kia , Skoda oder Mitsubishi . Er ist in der gleichen Klasse eingeordnet wie zum Beispiel der VW Polo , bietet aber serienmäßig, wie fast alle Franzosen, eine bessere Grundausstattung. Klimaanlage, höhenverstellbares Lenkrad sowie Funkfernbedienung und Isofix-Kindersitzhalterungen sind selbstverständlich. Gegen Aufpreis wird der Renault Clio mit einem hochwertigen Navigationssystem (zum Beispiel Tomtom) ausgestattet. Die Basisversion ist ab einem Preis von etwa 11.700 Euro erhältlich.


Die Motoren im aktuellen Renault Clio
Auch bei den Motoren bietet Renault für den neuen Clio innovative Entwicklungen. So steht zum Beispiel ein Dreizylinder-Turbo-Benziner mit 66 kW (90 PS) zur Verfügung, der auch als eco-Drive-Version mit Start-Stopp-Automatik und Energierückgewinnung erhältlich ist. Dadurch reduziert sich der Verbrauch auf 4,3 Liter Super auf 100 Kilometer. Im Frühjahr 2013 präsentierte der Hersteller aus Frankreich den TCe 120. Dieses Vierzylinder-Turbotriebwerk bringt 88 kW beziehungsweise 120 PS auf die Straße und verfügt über das Doppelkupplungsgetriebe EDC. Auch der 1,5-Liter dCi Dieselmotor wurde überarbeitet und ist sowohl mit 55 als auch mit 66 kW erhältlich. Seit September 2013 ist darüber hinaus ein Renault Clio mit Autogas verfügbar. Die Modelle sind mit der Bezeichnung 1.2 16V LPG 75 versehen. Mit CO2-Emissionen, die je nach Motor zwischen 83 und 128 g/km liegen, entsprechen alle Motoren der Schadstoffnorm Euro 5. Die Einhaltung dieser Schadstoffnorm ist übrigens auch bei den anderen Modellen von Renault eine Selbstverständlichkeit, die unter den Namen

• Mégane
Kangoo
Espace
• Captur
Laguna
• Scénic
Rapid
Koleos und
• Trafic

bekannt sind. Aufsehen erregte der Hersteller unter anderem mit dem Master Pkw , der als 9-Sitzer eine Kombination aus Großraumvan und Kleinbus darstellt. 2012 wurde der Renault Clio mit dem Goldenen Lenkrad ausgezeichnet.


Der Renault Clio im Vergleich mit dem Skoda Fabia
Beide Modelle bieten für einen Kleinwagen-Kombi ein ausgezeichnetes Platzangebot. Der Clio verfügt jedoch über eine Dachreling zum Befestigen zusätzlicher Transportsysteme und einen verstellbaren Ladeboden. In der Version als dCi 90 Start&Stop für Preise ab 19.100 Euro gehören zur Serienausstattung unter anderem 16-Zoll-Designräder, ein Radio- und Navigationssystem, eine Klimaanlage und ein Tempomat. Applikationen auf dem Lederlenkrad sowie der stilvolle Heckspoiler sind auffällige Highlights. Im Vergleich zum Fabia ist der Kaufpreis allerdings auch deutlich höher. Dafür bietet der Franzose aber auch ein extrem hohes Ausstattungsniveau, das es beim Fabia erst ab der Ausstattungslinie Elegance gibt. Auch bei der Sicherheit hat der Clio deutlich die Nase vorn. Zur Ausstattung gehören unter anderem:

• Airbags für Fahrer und Beifahrer
• Seitenairbags mit Kopf- und Thoraxschutz vorne
• ABS mit elektronischer Bremskraftverteilung
• Bremsassistent mit automatischer Aktivierung der Warnblinkanlage bei Notbremsungen
• Akustischer Gurtwarner
• 3-Punkt-Gurtsysteme auf allen Sitzen
• ESP mit Antischlupfregelung ASR und Untersteuerungskontrolle USC
• Reifendruckkontrolle
• Gurtstraffer vorn und Gurtkraftbegrenzer hinten
• Automatische Unterbrechung der Kraftstoffzufuhr bei einer Kollision
• Sicherheitstrennnetz nur beim Grandtour

Fazit:
Der Renault Clio ist seit vielen Jahren ein Erfolgsmodell des Automobilproduzenten aus Frankreich, das auch als Gebrauchtwagen sehr gefragt ist. In seiner Klasse liegt er sowohl bei der Leistung der Motoren als auch bei der Ausstattung und der Fahrsicherheit sehr gut im Wettbewerb. Im Euro-NCAP-Crashtest erreichte er die Höchstwertung mit fünf Sternen. Selbst die Grundausstattungen schließen eine ganze Reihe von technischen und optischen Komponenten ein. Für die Konfiguration nach individuellen Wünschen stellt der Hersteller ein umfangreiches Zubehör und zahlreiche Ausstattungspakete zur Verfügung. Auch im Test der Zeitschrift Autobild konnte der Renault Clio überzeugen. Dies verdeutlicht: mit diesem französischen Kleinwagen ist man stets sicher und komfortabel unterwegs. Bei den Sportausstattungen kommt mit Recaro-Sportsitzen und attraktivem Zubehör ein echtes Rennfeeling auf. Kein Wunder also, dass der Renault Clio auch im Motorrennsport inzwischen eine feste Größe ist.

7.960 ANGEBOTE FÜR Renault Clio GEBRAUCHT ODER NEU




















* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer PKW können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer PKW' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Suche
Renault Clio Gebrauchtwagen und Neuwagensuche
RENAULT CLIO Bilder
Weitere Autos dieser Klasse
Weitere Marken aus Frankreich