•  
  • Ausloggen
  •  
  • Hilfe
  •  
  • Übersicht
  • Parkplatz (0)
 

Ford Fiesta

Ford Fiesta
Ford Fiesta

Ford Fiesta

Ford Fiesta : Aktuell läuft die siebte Generation vom Band

Als der US-amerikanische Konzern 1976 den Ford Fiesta zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentierte, hat niemand damit gerechnet, dass sich dieses Auto - seit inzwischen fast 40 Jahren - auf dem Markt behaupten würde. Tatsächlich wird aber derzeit bereits die achte Baureihe produziert und ein Ende des Ford Fiesta ist noch nicht abzusehen. Der Kleinwagen gilt als beliebtes Anfängerauto und wird auch als Zweitwagen hoch geschätzt. Seine Wendigkeit und die praktischen Abmessungen machen ihn zum idealen Fahrzeug für den Stadtverkehr, aber auch auf längeren Strecken ist man mit dem Ford Fiesta komfortabel unterwegs.
Ein eigenes Werk für den neuen "Kleinen" von Ford

Bereits Ende der 60er Jahre erkannte der Hersteller, dass ein echter Kleinwagen in seiner Modellpalette fehlt. Die Entwicklung, die zunächst unter dem Projektnamen Bobcat begann, war eines der teuersten Entwicklungsprojekte, die Ford bis dahin in Angriff genommen hatte. Etwa 112 Millionen D-Mark wurden investiert und Ford baute in Spanien eine eigene Produktionsstätte, auf etwa 2,7 Millionen Quadratmetern. Wegen der guten Kooperation mit der spanischen Regierung gab Henry Ford II dem neuen Auto die Verkaufsbezeichnung Ford Fiesta. Mitbewerber in der heiß umkämpften Klasse waren unter anderem der Audi 50, der VW Polo , der Fiat 127 und der Renault 5. Später gesellte sich auch noch der Opel Corsa dazu, der jedoch erst 1982 auf den Markt kam.

Die erste Generation des Ford Fiesta
Als Karosserieformen wählte der Automobilproduzent für den Ford Fiesta ein Schrägheck mit drei Türen, eine fünfsitzige Limousine sowie einen Kleinlieferwagen. Es gab verschiedene Benzin-Motoren mit 1,0 bis 1,6-Liter Hubraum und die Autos waren mit einem Vierganggetriebe ausgestattet. Der Kleinlieferwagen hatte keine Rücksitzbank und somit eine Ladefläche von 1,12 Quadratmetern. Außerdem konnte man im Ford Fiesta 310 Kilogramm Gewicht zuladen.

Ausstattungslinien und Zubehör für den Ford Fiesta
Neben dem Grundmodell bot der Hersteller den Ford Fiesta in den Ausstattungslinien L, GL, Ghia, S und XR2 ein. Hinzu kamen die Sondermodelle

• Fiesta Avus
• Fiesta Bravo
• Fiesta Festival I und II

Die zweite Baureihe kam 1983 auf den Markt
Bei der Gestaltung der zweiten Baureihe wurden zahlreiche Teile des Vorgängermodells übernommen. Der Innenraum erhielt eine deutliche Überarbeitung und im Frontbereich wurden neue aerodynamische Erkenntnisse umgesetzt. Ab der A-Säule jedoch unterschied sich die neue Version nicht vom Vorgängermodell. Als technische Neuheit kamen beim Ford Fiesta nun auch die CVH-Motoren zum Einsatz, die seit 1980 bereits im Ford Escort verbaut worden waren. Da der Motorraum des Ford Fiesta nun größer war, erhielten die Motoren ein 5-Gang-Getriebe. Bis auf den 1,1-Liter-Motor wurde dieses Getriebe serienmäßig angeboten, im kleinsten Motor war es optional gegen Aufpreis erhältlich. 1983 wurde der erste Diesel (TDCi) für einen Ford Fiesta präsentiert und drei Jahre später konnte man den Ford Fiesta mit Vergasermotor, Zentraleinspritzung und geregeltem Katalysator kaufen. Im Jahr 1986 gab es ein dezentes Facelift für den Ford Fiesta. Der einzige optische Unterschied waren die jetzt in Wagenfarbe lackierten Stoßfänger mit Kunststoffecken.

Generation drei des Ford Fiesta war eine komplette Neuentwicklung
Die dritte Baureihe zeigte einen Ford Fiesta mit fünf Türen und einer stabileren Fahrgastzelle, für mehr Sicherheit der Insassen. Das Fahrwerk war nun mit Dreiecksquerlenkern und einer Verbundlenkerachse ausgerüstet. Optionale Angebote, wie ABS, Airbag, Klimaanlage und eine beheizbare Frontscheibe, gehörten nun zu den Details der Ausstattung. Ebenfalls neu waren die Zetec-Motoren mit 1,6- beziehungsweise 1,8 Litern Hubraum. Eine Modellpflege 1994 brachte optische Veränderungen und neue sicherheitsrelevante Bauteile. Fahrer- und Beifahrerairbag sowie Seitenaufprallschutz und Gurtstraffer gehörten nun zur Serienausstattung des Ford Fiesta.

Die Entwicklung des Ford Fiesta geht weiter
Ein rundum neues Design kennzeichnete die neuen Modelle des Ford Fiesta ab dem Baujahr 1996. Wie bereits das Vorgängermodell wurde auch der neue Ford Fiesta als Courier sowohl mit einer Zulassung für Lkw als auch für Personenkraftwagen angeboten. Auf der Basis des neuen Ford Fiesta baute der Hersteller in seinem Werk in Köln den Mazda 121, allerdings mit einigen für den japanischen Hersteller typischen Modifikationen. Außerdem verwendete man die Plattform des Ford Fiesta auch für den Kleinstwagen Ford Ka und das Sportcoupé Ford Puma . Eine Überarbeitung im Herbst 1999 brachte eine neue Fahrzeugfront mit neuem Kühlergrill, neuen Stoßfängern und neuen Scheinwerfern. Auch die Motorhaube wurde durch ein neues Bauteil ersetzt. In der vierten Baureihe gab es folgende Modelle:

• Fiesta Focus
• Fiesta Flair
• Fiesta Fun
• Fiesta Gia

Als Sondermodelle vervollständigten der Ford Fiesta GT, der Fiesta Style "Kool", der Fiesta Style "Family" und der Fiesta Style "Sport" die Modellpalette. In der fünften Baureihe gab es weitere Veränderungen: Serienmäßig war der Ford Fiesta nun mit 14-Zoll-Rädern, innen belüfteten Scheibenbremsen vorn, Seitenairbags und einer dritten Bremsleuchte ausgestattet. Optional standen 15-Zoll-Leichtmetallräder zur Verfügung.

Der Kleinwagen von Ford wird erwachsen
Die sechste Generation zeigte einen Ford Fiesta, der in Länge und Breite deutlich gewachsen war. Die Plattform für das neue Fahrzeug war wieder eine komplette Neuentwicklung. Im Jahr 2002 wurde der Ford Fiesta von der Zeitung Bild am Sonntag mit dem Goldenen Lenkrad ausgezeichnet. Die serienmäßige Ausstattung des Ford Fiesta hatte sich entscheidend verbessert. Zu den einzelnen Komponenten gehörten unter anderem:

• Gurtstraffer
• Seitenaufprallschutz
• ABS
• elektronische Bremskraftverstärkung
• vier Airbags

Kopf- und Schulterairbags standen optional gegen Aufpreis zur Verfügung. Auch ESP- und Antischlupfregelung waren zu Beginn nur bei bestimmten Motorisierungen vorhanden. Den Bremsassistenten zum Beispiel fand man nur in Fahrzeugen ohne Durashift-Automatik. Beim Facelift 2005 bekam der Ford Fiesta neue Stoßstangen, andere Scheinwerfer und eine bessere Innenraumausstattung. Es standen vier neue Lackierungen zur Verfügung und das Sound-System erhielt einen AUX-Eingang als Anschluss für mobile Endgeräte. Weitere Neuheiten umfassten einen Bordcomputer, eine automatische Klimaanlage und anklappbare Außenspiegel.

Der aktuelle Ford Fiesta seit 2008
Auch 2014 und im Modelljahr 2015 ist die siebte Generation des Ford Fiesta aktuell. Die Serienfertigung der Autos erfolgt inzwischen im Ford-Werk-Deutschland in Köln. Weitere Exemplare laufen in Spanien, China, Thailand, Indien und Mexiko vom Band. Das neue Modell des Ford Fiesta basiert auf der Design-Studie "Ford Verve", die 2007 auf der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt präsentiert wurde. Die aktuelle Serienausstattung beinhaltet folgende Features:

• elektrische Servolenkung
• ABS
• vorne innenbelüftete Scheibenbremsen
• hinten Trommelbremsen
• Knieairbag für den Fahrer
• elektrisch verstellbare Außenspiegel mit integrierten Blinkleuchten
• zweidimensional einstellbares Lenkrad
• Drehzahlmesser
• Innenraumfilter
• im Verhältnis 40:60 teilbare Rücksitzlehne
• Zentralverriegelung

Die unterschiedlichen Ausstattungslinien des Ford Fiesta
Der Ford Fiesta wird in sehr zahlreichen Ausstattungsversionen angeboten. Damit liegt der Hersteller im Spitzenbereich. Marken wie zum Beispiel Skoda , Nissan , Seat , BMW , Hyundai , Toyota oder Peugeot sind deutlich sparsamer, was verschiedene Versionen anbelangt. Die Modellbezeichnungen lauten im Einzelnen:

• Ambiente (Grundmodell)
• Trend
• ECOnetic
• Ghia
• Titanium
• Individual
• Sport

Der Ford Fiesta Trend verfügt zum Beispiel über elektrische Fensterheber vorne und eine Funk-Zentralverriegelung. Als Erweiterung bietet das Modell ECOnetic ein tiefergelegtes Sportfahrwerk und Leichtlaufreifen. Mit seinem Dieselmotor hat der Ford Fiesta ECOnetic einen kombinierten Kraftstoffverbrauch von 3,7 Litern Diesel. Im Ghia bietet der Ford Fiesta einen Fahrersitz mit Lendenwirbelstütze und er rollt auf Acht-Speichen-Leichtmetallrädern. Im Titanium vervollständigen ein Scheinwerferassistent, ein Regensensor und ein automatisch abblendender Innenspiegel die Ausstattung. Seit 2013 steht der Ford Fiesta Individual im Autohaus. Er verfügt über einen 1,0-Liter Ecoboost-Motor mit 125 PS Leistung und ein Start-Stopp-System. Die Version "Sport" ist eine limitierte Auflage, die nur 500 Mal produziert wurde. Als Neuwagen ist das Modell nicht mehr erhältlich, aber als Gebrauchtwagen ist es aufgrund seiner geringen Stückzahl äußerst begehrt. Darüber hinaus steht das Sondermodell Ford Fiesta LPG mit Flüssiggasantrieb zur Verfügung. Der Verbrauch im LPG-Betrieb liegt bei 7,2 Litern auf 100 Kilometer und gestattet eine Reichweite von 450 Kilometern. Der Ford Fiesta ist, genau wie die Modelle B-MAX, C-MAX und Ford Kuga, in der "Ford Sync Edition" erhältlich. Das System ermöglicht es, per Sprachbefehl Anrufe zu tätigen, SMS vorlesen zu lassen oder Musik auszuwählen und abzuspielen. Das Basismodell "Ambiente" ist ab einem Preis von gut 10.900 Euro erhältlich. Die Preise für die gehobenen Modelle sind teilweise deutlich höher.

14.916 ANGEBOTE FÜR Ford Fiesta GEBRAUCHT ODER NEU




















* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer PKW können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer PKW' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Suche
Ford Fiesta Gebrauchtwagen und Neuwagensuche
FORD FIESTA Bilder
Weitere Ford Fiesta Angebote auf mobile.de
Verbrauch, Umweltdaten & Kostenbereitgestellt vom ADAC
Eco-Daten:
Verbrauch (lt. Hst.)4,9l/100km
Verbrauch (lt. ADAC)--
CO2-Emissionen114g/km
Umweltzone4 (grün)
Kosten-Daten:
Kosten / Monat521€ / Monat 
Kosten / km42ct / km 
Versicherungsklasse16HF/21TK/19VK
KFZ-Steuer58€ / Jahr 
Informationen erhoben und bereitgestellt vom ADAC (Stand: 7/2015). mobile.de kann keine exakte Übereinstimmung mit dem tatsächlich angebotenen Fahrzeug garantieren.Quelle: ADAC e.V.
GEBRAUCHTWAGENREPORTbereitgestellt vom DEKRA
Im Rahmen der DEKRA Hauptuntersuchung werden Fahrzeugtypen beurteilt. Die Tabelle zeigt Stärken und Schwächen der geprüften Fahrzeugtypen, abweichend vom Durchschnitt aller untersuchten Fahrzeuge. (Fahrzeugtypen > 1000 Untersuchungen in zwei Jahren)
  • Fahrwerk, Lenkung
  • Motor, Umwelt
  • Karosserie, Rahmen, Innenraum
  • Bremsanlage
  • Elektrik, Licht, Elektronik
Kommentar des Sachverständigen
Der Fiesta ab Baujahr 2008 erreicht wie im Vorjahr sehr gute Werte in der Mini/Kleinwagen-Klasse. Meist werden nur verstellte Scheinwerfer festgestellt, einzig eine erhöhte Anzahl an Fahrzeugen mit nicht funktionierenden Abblendlichtern ist auffällig. Selten treten verölte Motoren/Getriebe oder Beeinträchtigungen der Bremsanlage auf. Ansonsten ist der Fiesta bei den DEKRA Spezialisten ein gern gesehenes Fahrzeug.
Mehr Details zu diesem Fahrzeug und zur Auswertungmethodik bei DEKRA