Der jüngste 3er wird zum attraktiven Gebrauchtwagen

BMW 3er (G20, seit 2019) in der Kaufberatung

Seit Anfang 2019 läuft der BMW 3er in 7. Generation. Die ersten finden auf den Gebrauchtmarkt. Welcher 3er zu Dir passt, steht in unserer Kaufberatung.

  • Heiko Dilk
  • Veröffentlicht am 07/27/2020, 06:08 PM
Zu sehen ist der 3er BMW von vorne
Quelle: BMW Mit dem BMW 3er der siebten Generation will BMW wieder sportlicher werden – ohne den Komfort zu vernachlässigen. Je nach Ausstattung funktioniert das mal besser und mal schlechter

Wenn jemand BMW sagt, denken wir noch immer: 3er. Nicht X1, X3 oder X5. Dabei machen die SUVs einen stetig wachsenden Anteil der Neuzulassungen der Marke aus. Noch schlägt kein X alleine die 3 (und übrigens auch nicht die 5). In Deutschland führt das Mittelklasse-Modell der mittlerweile siebten Generation die Neuzulassungsstatistik bei BMW an. Gut so. Der 3er der Baureihen G20 (Limousine) und G21 (Touring) ist ein Bekenntnis zur Fahrdynamik. Und wider die Blechburgen, die mit zu viel Gewicht, zu großen Rädern und zu hohem Schwerpunkt um die Kurven wanken.

Der BMW 3er G20/G21 (ab 2019) im Überblick 

  • Sportliche Limousine der Mittelklasse  
  • Siebte Generation seit Anfang 2019 auf dem Markt 
  • Als Limousine (G20) und Kombi (G21) im Angebot 
  • Agiles Fahrverhalten, kräftige, sparsame Motoren 
  • Auch als Plug-in-Hybrid BMW 300 e verfügbar 
  • BMW M340i und M340d als sportliche Topversionen 
  • Preise ab 35.580 Euro (Limousine) und 37.100 Euro (Touring) 


Cloppenburg GmbH 1
Der BMW 3er

Das Herzstück der Marke BMW. 2019 startete das bayerische Mittelklasse-Modell in die siebte Generation.


BMW 3er und BMW 3er Touring (2019): Modellgeschichte 

Der 3er gehört seit jeher zu den sportlichen Angeboten in der Mittelklasse. Beim Vorgänger der Baureihe F30 wird BMW vereinzelt vorgeworfen, ein wenig den Fokus verloren zu haben. Mit dem Nachfolger wollen die Fahrdynamiker das korrigieren. Der BMW 3er wird steifer, leichter und bekommt eine neue Stoßdämpfer-Technik. Er soll sportlicher fahren und trotzdem keinen Komfort einbüßen. 

Das gelingt – je nach Ausstattung – mal besser und mal schlechter. Steckt das adaptive M  Sportfahrwerk im Auto, fährt der 3er sogar sehr sportlich, aber auch unkomfortabel. Zumindest zu Beginn der Bauzeit. Doch BMW bessert schon früh nach, das Standard-Fahrwerk und das Verstellfahrwerk ohne „M“ sind der bessere Kompromiss. 

Zu sehen ist der 3er BMW in seitlicher Position
Quelle: BMW Mit 4,71 Metern wird der BMW 3er ab 2019 ein gutes Stück länger als der Vorgänger. Dadurch bietet er mehr Platz

Das Platzangebot im 3er wächst mit dem Modellwechsel. Acht Zentimeter mehr Außenlänge ermöglichen mehr Platz auf der Rückbank und einen größeren Kofferraum (500-1.510 Liter im Kombi). Auch vorne sitzt man freier. Das Infotainment ist auf dem neuesten Stand, bietet eine intuitive, natürliche Sprachsteuerung, ganz viele Online-Funktionen und ein großes Angebot an Assistenten

Die zweitürige Variante, die schon beim Vorgänger als BMW 4er läuft, folgt erst 2020 und hebt sich optisch deutlicher vom 3er ab denn je. Die riesige Doppelniere polarisiert, technisch gibt es ebenfalls einige Unterschiede, die den 4er noch sportlicher fahren lassen sollen. 

BMW 3er und BMW 3er Touring: Abmessungen 

Modell BMW 3er Limousine BMW 3er Touring 
Länge 4.709 mm 4.709 mm 
Breite 1.827 mm 1.827 mm 
Höhe 1.435 mm 1.440 mm 
Radstand 2.851 mm 2.851 mm 
Kofferraumvolumen 480 l (330e: 375 l) 500 l (330e: 410 l) 
Anhängelast max. 1.800 kg max. 1.800 kg 
Gewicht 1.545-1.845 kg 1.645-1.905 kg 

BMW 3er G20/G21: Zuverlässigkeit, Qualität, Rückrufe 

Der aktuelle 3er BMW ist noch zu jung, um mit Problemen aufzufallen. Die ersten Modelle schlagen noch nicht mal bei der Hauptuntersuchung auf, für Ergebnisse des TÜV Reports ist es folglich zu früh. Immerhin einen Rückruf gibt es schon. Bei Limousine und Kombi (G20 und G21) kann eine fehlerhafte Sensorik im Gurtschloss dazu führen, dass Airbags und Gurtstraffer unnötig auslösen. In Deutschland sind laut Kraftfahrtbundesamt 736 Fahrzeuge von dem Rückruf betroffen, der im April 2020 veröffentlicht wurde. 



Motoren und Getriebe im BMW 3er ab 2019 

Schon vor dem Generationswechsel haben die Münchner Ingenieure angefangen, das Motoren-Angebot beim 3er zu straffen. In G20 und G21 bietet BMW noch drei Benziner und drei Diesel an, dazu zwei M-Performance-Modelle. Die Limousine kommt außerdem als Plug-in-Hybrid. Die 318er treiben ausschließlich die Hinterräder an, die 320er und 330er wahlweise alle vier Räder. M340i und M340d kommen ausschließlich mit Allradantrieb xDrive. 

Zu sehen ist der 3er BMW von hinten
Quelle: BMW Der BMW 320d trifft für uns ins Schwarze. Er fährt sparsam, kräftig und für einen Diesel sogar recht drehfreudig

Die Option auf einen Handschalter bietet BMW zunächst noch mit den Dieseln 318d und 320d, ab März 2020 nur noch im 318d. Zeitgleich erhalten die beiden 2,0-Liter-Diesel elektrische Unterstützung von einem  Riemenstartergenerator. Der entlastet oder boostet bei Bedarf mit bis zu 8 kW (11 PS) und senkt so den Spritverbrauch. Die gleiche Technik kommt im M340d xDrive zum Einsatz. 

Alle anderen Motoren werden von Anfang an mit der Achtgang-Automatik gekoppelt. Schade, denn das manuelle Getriebe bietet ein direkteres, aktiveres Fahrerlebnis. Gewichtung und Schaltgefühl sind bei BMW traditionell herausragend. Die Achtgang-Automatik funktioniert jedoch ebenfalls prächtig. Sie schaltet harmonisch und unauffällig, auf Wunsch auch knackig. In der Sport-Ausführung kann die Achtgang-Box jedoch im Alltag mit zu viel Bremsmoment nerven. 

Die Benzin-Motoren der BMW 3er Limousine im Überblick 

Modell BMW 318i BMW 320i (xDrive) BMW 330i (xDrive) M340i xDrive 
Motor 2,0-l-Vierzylinder 2,0-l-Vierzylinder 2,0-l-Vierzylinder 3,0-l-Sechszylinder 
Leistung 156 PS (115 kW) 184 PS (135 kW) 258 PS (190 kW) 374 PS (275 kW) 
Drehmoment 250 Nm 300 Nm 400 Nm 500 Nm 
0-100 km/h 8,4 s 7,1 s (7,6 s) 5,8 s (5,5 s) 4,4 s 
Geschwindigkeit 223 km/h 235 km/h (230 km/h) 250 km/h 250 km/h 
Verbrauch/100 km 5,7-5,3 l 5,7-5,3 l (6,4-5,9 l) 6,1-5,8 l (6,4-6,0 l) 7,3-7,0 l 
CO2-Ausstoß/km 130-120 g 130-120 g (146-135 g) 138-131 g (146-137 g) 167-159 g 

Die Diesel-Motoren der BMW 3er Limousine im Überblick 

Modell BMW 318d (Automatik) BMW 320d (xDrive) BMW 330d (xDrive) BMW M340d xDrive 
Motor 2,0-l-Vierzylinder 2,0-l-Vierzylinder 3,0-l-Sechszylinder 3,0-l-Sechszylinder 
Leistung 150 PS (110 kW) 190 PS (140 kW) 265 PS (195 kW) 340 PS (250 kW) 
Drehmoment 320 Nm 400 Nm 580 Nm 700 Nm 
0-100 km/h 8,4 s (8,2 s) 6,8 s 5,5 s (5,1 s) 4,6 s 
Geschwindigkeit 226 km/h (224 km/h) 240 km/h (233 km/h) 250 km/h 250 km/h 
Verbrauch/100 km 4,5-4,2 l (4,1-3,8 l) 4,3-4,0 l (4,6-4,3 l) 5,2-5,0 l (5,4-5,1 l) 5,6-5,3 l 
CO2-Ausstoß/km 119-110 g (107-99 g)) 112-105 g (122-114 g) 138-130 g (140-134 g) 147-139 g 

Der Plug-in-Hybrid in der BMW 3er Limousine 

Modell BMW 330e BMW 330e xDrive 
Motor 2,0-l-Vierzylinder-Benziner und E-Motor 2,0-l-Vierzylinder-Benziner und E-Motor 
Leistung Benziner 184 PS (135 kW) 184 PS (135 kW) 
Leistung E-Motor 83 kW (113 PS) 83 kW (113 PS) 
Systemleistung 292 PS (215 kW) 292 PS (215 kW) 
Systemdrehmoment 420 Nm 420 Nm 
0-100 km/h 5,8 s 5,8 s 
Geschwindigkeit 230 km/h 230 km/h 
Verbrauch 1,6-1,5 l 2,0-1,7 l 
CO2-Ausstoß 37-35 g 45-40 g 

Alle Motoren bietet BMW in der Limousine und im Touring an. Allerdings fehlt beim 320i Touring die Option auf den Allradantrieb xDrive. Zudem bringt der Kombi deutlich mehr auf die Waage als die Limousine. Zwischen 80 und 125 Kilo zusätzlich sind es je nach Modell. Entsprechend fällt der Verbrauch etwas höher aus. Bis zu 0,5 Liter beträgt der Unterschied. Beim Sprint von 0 auf 100 km/h nimmt die Limousine dem Touring einige Zehntel ab. Für die meisten Kunden dürfte jedoch das größere Platzangebot im Kombi diese Nachteile aufwiegen. 


VW Passat CC
Der VW Passat CC

Volkswagen verpasst dem Passat die Coupé-Silhouette. Das "CC" im Namen steht für "Comfort Coupé".


BMW 3er Empfehlung: Welcher BMW 3er ist der beste? 

Der beste Motor im BMW 3er 

Dienstwagenfahrer liebäugeln womöglich mit dem Plug-in-Hybrid im BMW 3er. Der fährt kräftig, gerne sportlich und wer den Akku regelmäßig lädt, kann beim passenden Fahrprofil ordentlich Benzin sparen. Doch für uns ist der 3er ein Auto, das mehr als Stadtverkehr und Pendelstrecke verdient. Und für die Langstrecke ist immer noch ein Diesel die erste Wahl. 

Der 3,0-Liter-Reihensechser im 330d wäre toll. Er läuft ruhig, klingt gut und verbraucht bei hohen Autobahn-Geschwindigkeiten nicht mal sonderlich viel. Doch ehrlicherweise genügt der 320d völlig. Kraftentfaltung, Drehfreude und Verbrauch haben uns in Limousine und Touring im Alltagstest überzeugt. Und das war noch, bevor BMW aus dem 320d im März 2020 einen Mild-Hybrid gemacht hat. Der Riemenstartergenerator mit 8 kW (11 PS) senkt den Verbrauch laut Datenblatt um 0,2 bis 0,3 Liter. Das klingt realistisch. Zur Verbrauchs- und Fahrspaßoptimierung würden wir zudem auf den Allradantrieb xDrive verzichten.  

Zu sehen ist der 3er BMW M Sport von vorne
Quelle: BMW Die Ausstattung M Sport bringt eine deutlich aggressiver gestaltete Frontschürze an den BMW 3er

Die Achtgang-Automatik ist beim 320d, wie gesagt, inzwischen gesetzt. Und ein Blick auf das Angebot an gebrauchten 320d bei mobile.de zeigt: Allzu viele Modelle mit Schaltgetriebe wurden auch vorher nicht verkauft. Wir finden etwas mehr als 70 Inserate ab Neuzulassung 2019, einige davon aus der Vorgängergeneration F30/F31. Inklusive Automatik-Modelle sind es fast 1.600 Angebote. 

Ein Benziner ist im BMW 3er nach wie vor eine Option und der 330i macht durchaus Spaß. Vernünftig ist die Wahl jedoch nicht. Der Verbrauch ist zu hoch und unter der Haube steckt kein Sechszylinder mehr. BMW setzt auf den in Grundzügen gleichen 2,0-Liter-Benziner wie im 320i, entlockt ihm aber 258 PS statt 184 PS. 

BMW 3er Ausstattung und Extras 

Als nacktes Basismodell fährt kaum ein BMW 3er vom Hof. Wobei: Als Limousine und als Touring leuchten immerhin serienmäßig LED-Scheinwerfer, es gibt ein Infotainment mit 8,8-Zoll-Touchscreen, Klimaautomatik, Tempomat, eine Akustikfrontscheibe und einige Online-Dienste. Nett, aber noch nicht wirklich ausreichend. Die Advantage-Ausstattung mit Parkpiepsern, 3-Zonen-Klimaautomatik und Ablagenpaket sollte es dann doch sein, finden wir. 

Darüber rangiert die Ausstattung Sport Line, die einige optische Extras mitbringt, andere Dekors, Bezüge und Ambiente-Licht. Wie der Name schon sagt: Sie gibt sich sportlich. Im Gegensatz zur Luxury Line, die zusätzlich zu anderen Design-Extras Ledersitze mit Sitzheizung und einen schickeren Bezug fürs Armaturenbrett mit Nähten beinhaltet. 

Die Ausstattung M Sport ändert mehr: Eine komplett andere Frontschürze kommt ans Auto, dazu serienmäßig 18-Zoll-Räder statt der 17-Zöller von Sport und Luxury Line, ein M Sportfahrwerk, die variable Sportlenkung, eine M Sportbremse und das Lederlenkrad der M GmbH. Die Sitze werden mit Alcantara bezogen. 

Zu sehen ist der 3er BMW von hinten
Quelle: BMW Der BMW 330i fährt zwar nur noch mit einem 2,0-Liter-Vierzlyinder, macht mit seinen 258 PS aber viel Spaß. Die vernünftige Wahl ist der Motor jedoch nicht

Nach unserer Ansicht sollte auf jeden Fall der Abstandstempomat an Bord sein, weil er auf langen Strecken erheblich entspannt. Der Driving Assistant bringt zudem diverse Services mit, die den 3er sicherer machen. Wer es modern mag, nimmt mindestens das Live Cockpit Plus mit Navi, intelligenter Sprachsteuerung, Navigation und mehr. Damit gibt es allerdings noch nicht den digitalen Instrumententräger, für den braucht es das Live Cockpit Connected Drive. Ledersitze passen ebenfalls prima in die Klasse. 

Das adaptive M Sportfahrwerk empfiehlt sich nur für echte Dynamiker, für den Alltag ist es selbst in der Komfort-Position zu straff abgestimmt. Allerdings arbeitet BMW an der Möglichkeit, eines Remote Updates fürs Fahrwerk. Über Änderungen der Steuerungssoftware, die per Mobilfunknetz aufgespielt werden kann, kämen Besitzer so zu einer nachgiebigeren Federung. Die Sportautomatik passt unserer Ansicht nach ebenfalls nicht in den Alltag. 



Der BMW 3er gebraucht: Preise und Angebot auf mobile.de 

Obwohl der BMW 3er der Generation G20/G21 noch frisch ist, ist das Angebot auf mobile.de gut. Die ersten Jahreswagen finden seit Februar 2020 auf den Gebrauchtwagenmarkt. Knapp 3.900 Angebote ab Erstzulassung 2019 gibt es, viele davon gehören bereits zur aktuellen Generation. Keine günstigen allerdings. Immerhin geht es bei knapp unter 30.000 Euro los. Auch den 320d finden wir zu dem Preis. Für einige Scheine mehr kommt sogar der Touring ins Angebot, allerdings eher mit dem kleinen Benziner. 

Von unserem 320d finden wir im Preisbereich zwischen 30.000 Euro und 40.000 Euro ein ordentliches Angebot. Weil der Kombi später kam, ist das Angebot hier noch recht dünn. Doch wer den Platz nicht unbedingt braucht, kann mit der Limousine sehr glücklich werden. Das geringere Gewicht und die etwas sportlichere Abstimmung machen sie zum spaßigeren 3er. 

Der 3er BMW (2019, G20/G21) in Bildern

  • Zu sehen ist die Front des 3er BMW
    Quelle: BMW Den Grill verbreitert BMW zum Generationswechsel des 3ers im Jahr 2019
  • Zu sehen ist der 3er BMW von vorne
    Quelle: BMW Mit dem BMW 3er der siebten Generation will BMW wieder sportlicher werden – ohne den Komfort zu vernachlässigen. Je nach Ausstattung funktioniert das mal besser und mal schlechter
  • Zu sehen ist der 3er BMW in seitlicher Position
    Quelle: BMW Mit 4,71 Metern wird der BMW 3er ab 2019 ein gutes Stück länger als der Vorgänger. Dadurch bietet er mehr Platz
  • Zu sehen ist der 3er BMW von hinten
    Quelle: BMW Der BMW 320d trifft für uns ins Schwarze. Er fährt sparsam, kräftig und für einen Diesel sogar recht drehfreudig
  • Zu sehen ist das Heck des 3er BMW
    Quelle: BMW Die Rückleuchten im BMW 3er strahlen serienmäßig mit LED-Technik durch geschwärzte Gläser
  • Zu sehen ist der 3er BMW M Sport von vorne
    Quelle: BMW Die Ausstattung M Sport bringt eine deutlich aggressiver gestaltete Frontschürze an den BMW 3er
  • Zu sehen ist der 3er BMW von hinten
    Quelle: BMW Der BMW 330i fährt zwar nur noch mit einem 2,0-Liter-Vierzlyinder, macht mit seinen 258 PS aber viel Spaß. Die vernünftige Wahl ist der Motor jedoch nicht
  • Zu sehen ist der 3er BMW Touring von vorne
    Quelle: BMW Der Touring genannte Kombi des BMW 3ers ist schwerer und weniger agil als die Limousine. Doch er bietet mehr Platz im Kofferraum
  • Zu sehen ist der 3er BMW Touring von hinten
    Quelle: BMW Der BMW 330d schöpft 265 PS aus einem 3,0-Liter-Diesel mit sechs Zylindern. Ein feiner Motor, der mehr liefert als man braucht
  • Zu sehen ist der Kofferraum des 3er BMW
    Quelle: BMW 500-1.510 Liter kann der BMW 3er Touring einladen, Gummischienen, die beim Schließen der Heckklappe aus dem Boden fahren, fixieren die Ladung
  • Zu sehen ist das Cockpit des 3er BMW
    Quelle: BMW Der Innenraum des BMW 3ers zeigt sich klassisch, aber trotzdem mit großen Displays für Infotainment und Instrumente
  • Zu sehen ist das Cockpit des 3er BMW
    Quelle: BMW Die BMW 3er der Baureihen G20 und G21 bietet Fahrer und Beifahrer ein deutlich großzügigeres Raumgefühl