Deutschlands größter Fahrzeugmarkt
VW Crafter

VW Crafter (Serie)

Alle Modelle mit Tests, Daten, Preisen und Kosten

Obwohl man es der ersten Generation des VW Crafter (2006 bis 2016) auf den ersten Blick nicht ansieht, entstammte er einer erfolgreichen Kooperation von Volkswagen und Mercedes-Benz. Die Basis und große Teile der Karosserie sind weitgehend deckungsgleich mit dem Modell Mercedes Sprinter. Erst an der Fahrzeugfront enden die Gemeinsamkeiten und der VW Crafter gewinnt dort einen eigenen Charakter mit der tiefliegenden und bullig wirkenden Fahrzeugnase.

Neu ab
35.970 €
Gebraucht ab
2.650 €
Leasing ab
251,09 €

Serienbeschreibung

Das Design erinnert dabei recht stark an den VW Constellation, einen LKW, der fast ausschließlich für den Markt in Südamerika produziert wird.


VW Crafter (Vorderansicht - schräg)
Neuer Crafter mit der modernen Optik des T6.
VW Crafter (Seitenansicht)

Im Herbst 2016 endete die Zusammenarbeit und Volkswagen brachte die 2.Auflage des Kleintransporters in Eigenregie auf den Markt. Auch dieser VW Crafter Neuwagen wird in verschiedenen Konfigurationen angeboten. Der Kunde hat dabei die Wahl zwischen drei Dachhöhen, drei Radständen, vier verschiedenen Laderaumlängen und unterschiedlichen Leistungsvarianten des Motors, die sich zwischen 109 und 163 PS bewegen. Bereits das Vorgängermodell des VW Crafter, der Volkswagen LT war in seiner zweiten Baugeneration ebenfalls ein Gemeinschaftsprojekt von Volkswagen und Mercedes-Benz. Der LT wurde von 1975 bis 2006 gebaut. Wenn Sie einen gebrauchten Kleintransporter wie den VW Crafter oder einen Iveco Daily suchen werden Sie bei mobile.de sicher fündig!

Kundenbewertungen

3.5
(4 Bewertungen)
Sicherheit
3.5
Sparsamkeit/Verbrauch
3.5
Preis-Leistung
2.8

Sabine M. am 22. Oktober 2023
Gross und solide
Das Auto ist wirklich groß! Wir benutzen es zur Personenbeförderung. Da kommt es zugute, dass das Dach ebenfalls höher ist, als bei einem gewöhnlichen Transporter. Es fährt sich sehr solide, auch bei Glätte. Bei aller Größe hat man dennoch eine gute Übersicht beim Fahren.
Fabio Giuseppe S. am 1. August 2023
Firmenfahrzeug
Meiner hat jetzt schon mittlerweile ca. 200.000.km (1. Motor) und fährt immer noch super. Hat zwar ein bisschen Rost ist aber nicht schlimm. Im Internet reden ihn alle schlecht ist aber er nicht. Hohe Reparaturkosten hatte ich auch keine. Man muss halt regelmäßig Öl wechseln und Filter das war’s. Bei mir ist alles alles beim alten habe bis jetzt nichts gewechselt außer Filter unsw. Wir benutzen ihn ca. 60% für Langstrecken und 40% in der Stadt aber bis jetzt hat er uns noch nie in Stich gelassen. Der Kraftstoffverbrauch hält sich immer in Maßen.
Anja B. am 11. Juni 2023
Nicht zuverlässig
Motor hält nicht lange. Oft ohne Grund Motorschäden. Spritverbrauch zu hoch. Viel Platz im Innenraum. Motorleistung zu schwach für so ein großes Fahrzeug. Fährt aber sehr ruhig und ist gut für einen Familienausflug. Rostet leider sehr schnell und stark und ist sehr Wartungsintensiv

Wie hilfreich waren diese Informationen für dich?