Subaru BRZSeit 2012

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
(2 Testberichte)
Subaru BRZ Bewertung 4.2/5 basierend auf 2 Testberichte.
Fahrzeugeinordnung

Mit dem BRZ präsentierte Subaru 2011 ein klassisches Sportcoupé mit vier Sitzen, wenn auch ganz untypisch ohne Allradantrieb. Der Grund: Der BRZ ist in Zusammenarbeit mit Toyota entstanden, die das identische Auto unter der Bezeichnung GT86 vermarkten. Den eigenen Traditionen treu geblieben ist Subaru allein mit dem Boxermotor. Der Vierzylinder-Turbobenziner mit 200 PS arbeitet wahlweise mit 6-Gang-Schaltgetriebe oder 6-Gang-Automatik. 2016 gab es für den BRZ ein Facelift mit überarbeiteter Frontpartie, optimierten Anzeigen und mehr Elektronik. Zur Konkurrenz gehört neben dem Toyota GT86 auch der Hyundai Veloster, VW Scirocco und Audi TT.

... mehr
Stärken
  • dynamisches Design
  • sportliche Fahreigenschaften
  • umfangreiche Serienausstattung
Schwächen
  • relativ hoher Verbrauch
  • wenig Fahrkomfort
  • beschränkte Sicht nach hinten
Daten
Motorenwerte
Leistung
147 kW / 199 PS
Motorenwerte
0 - 100 km/h
8,2 s
Motorenwerte
Höchst­geschwindigkeit
210 km/h
Motorenwerte
CO2-Ausstoß (komb.)*
164 g/km
Motorenwerte
Verbrauch (komb.)*
7,1 l/100km
Motorenwerte
Energieeffizienzklasse*
E

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Modell im Test

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Der Subaru BRZ ist 4,24 Meter lang, 1,32 Meter und 1,78 Meter breit und vermittelt schon im Stand reichlich Dynamik. Das viersitzige Coupé ist wie sein Zwillingsbruder Toyota GT86 ein konsequentes Sportgerät zum relativ erschwinglichen Preis. Der niedrige Schwerpunkt, der auch durch den flachen Boxermotor unterstützt wird, ermöglicht zusammen mit der direkten und präzisen Lenkung, dem straff abgestimmten Fahrwerk und der knackigen Schaltung viel Fahrspaß.

Der Boxermotor mit seinen 200 PS liefert dazu gute, aber nicht überragende Beschleunigungswerte. Da der Motor hohe Drehzahlen braucht, treibt das den Benzinverbrauch merklich in die Höhe bis auf rund acht Liter. Der Subaru gefällt mit guter Serienausstattung. Allerdings gibt es nur wenige Extras und auch kein Navigationssystem ab Werk.

Communitybewertungen

5 Sterne
1
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Karosserie
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Antrieb
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Fahrdynamik
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Komfort
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Emotion
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Mehr anzeigen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
katty262 am 13. Januar 2015

„Weil der BRZ Dir das gibt, was Du seit Jahren bei anderen Automodellen nicht mehr hattest; Freude am ursprünglichen Fahren ohne irgendein Risiko (Technik, Wiederverkauf, etc.) ein zu gehen. Der BRZ ist mein erster Neuwagen den ich bisher hatte, der seit 2 Jahren ohne irgendwelche Mängel unterwegs ist. Wenn ich an die Querelen mit den anderen Premiummarken während der Garantiezeit denke, dann..... Tipp; Subaru BRZ ist in der Vollkaskoversicherung deutlich billiger als der (ebenfalls von Subaru gebaute) Toyota GT 86.“

...
link iconTestbericht lesen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
onlinemotor am 24. April 2015

„Sportlicher Zweisitzer in der 30.000 Euro Klasse. Die Ausstattung mit Automatikgetriebe hat einen entscheidenden Makel – deren Höchstgeschwindigkeit gibt der Hersteller mit 210 km/h nahezu 10% niedriger an.“

...
link iconTestbericht lesen
Motoren

Motoren

Für den Subaru BRZ gibt es nur einen Vierzylinder-Boxermotor mit 2,0 Litern Hubraum und einer Leistung von 200 PS. Wahlweise kann man das Sportcoupé mit 6-Gang-Schaltgetriebe oder 6-Gang-Automatikgetriebe kombinieren. Die Automatikversion ist mit einem Normverbrauch von 7,1 Litern sehr viel sparsamer als das Modell mit Schaltgetriebe mit 7,8 Litern. Entsprechend betragen die Emissionswerte 164 g/km für die Automatikversion und 180 g/km für das Modell mit Schaltgetriebe.

  • Vierzylinder (Benzin).
  • 6-Gang-Schaltgetriebe, 6-Gang-Automatik
  • Torsen-Sperrdifferenzial an der Hinterachse
Motordetails anzeigen
null
Sicherheit

Sicherheit

Abgesehen von der umfangreichen Ausstattung mit insgesamt sieben Airbags ist die Sicherheitsausstattung des Subaru BRZ nicht sehr umfangreich. Serienmäßig ist nur ein Geschwindigkeitsregler im Angebot. Weitere Assistenzsysteme sind nicht zu haben.

  • sieben Airbags
  • Geschwindigkeitsregler
Sicherheitsausstattung anzeigen
null
Ausstattung

Ausstattung

Bereits in der Basisausstattung Sport ist der Subaru BRZ mit Klimaautomatik, Sportsitzen, Keyless-System und LED-Scheinwerfern gut ausgestattet. Bei der Ausstattung Sport+ sind außerdem noch Sportsitze mit Leder-Alcantara-Bezug und eine Sitzheizung inklusive. Zu den aufpreispflichtigen Extras im Angebot, zählen die Metalliclackierung und Lederausstattung sowie diverse Sportaccessoires.

Zur Serienausstattung gehören:

  • Klimaautomatik
  • Lenkrad höhen- und längs verstellbar
  • Sportsitze
Ausstattungsdetails anzeigen
null
Beschreibung

Modellbeschreibung

Mit dem BRZ bietet Subaru ein klassisches Sportcoupé mit guter Ausstattung, das sich dynamisch bewegen lässt, aber ohne den typischen Allradantrieb auskommen muss.


Vorderansicht - schräg
Die tiefe Sitzposition, das straffe Fahrwerk und die direkte Lenkung unterstützen das dynamische Fahrgefühl.
Seitenansicht

2011 präsentierten Subaru und Toyota die sportlichen Zwillingsbrüder BRZ und GT86. Beide sollten als klassische Sportcoupés zu erschwinglichen Preisen Karriere machen. Dass der Subaru trotz gleicher Leistung mit Preisen ab 32.400 Euro etwas teurer ist als der Toyota, rechtfertigt sich durch die bessere Ausstattung. Ansonsten haben beide Coupés den 200 PS starken Boxermotor unter der Haube, der gute, aber keine wirklich überragenden Fahrleistungen beschert. Da ist ein nominell um 20 PS schwächerer Audi TT deutlich flotter. Der Boxermotor braucht hohe Drehzahlen, was auch den Verbrauch des ohnehin schon teuren SuperPlus-Benzins etwas in die Höhe treibt. Dabei ist die Version mit dem 6-Gang-Automatikgetriebe spürbar sparsamer.

Gute Ausstattung, aber wenige Assistenzsysteme

Wie bei Subaru üblich hat der BRZ auch eine gut bestückte Serienausstattung, die sich mit der Version Sport+ noch etwas erweitern lässt. Was allerdings fehlt im Vergleich zur Konkurrenz, sind moderne Assistenzsysteme, die es auch nicht gegen Aufpreis gibt. Nicht vorhanden ist auch der bei Subaru sonst serienmäßige Allradantrieb. Beim BRZ gibt es in traditioneller Sportwagenmanier einen Heckantrieb. Ansonsten bietet das 4,24 Meter lange Sportcoupé eine gute Alltagstauglichkeit und vorne reichlich Platz. Dass es hinten etwas eng und der Kofferraum mit 243 bis 330 Litern weder üppig noch optimal zu beladen ist, muss man bei einem Sportcoupé in Kauf nehmen.

Modellpflege mit mehr elektronischen Spielereien

2016 gab es für den BRZ eine Modellpflege, bei der neben der Front auch die Innenausstattung aktualisiert wurde und der Fahrer nun zwei große Digitaldisplays vor sich hat, auf denen er sich die Längs- und Querbeschleunigung des BRZ anzeigen lassen kann. Dazu bietet der BRZ sogar extra einen zusätzlichen Fahrmodus „Track“ für dezentes Übersteuern in den Kurven.

Fazit zum Subaru BRZ

Eine dynamisch geschnittene Frontpartie, Heckspoiler und zwei dicke Auspuffrohre – der Subaru BRZ macht keinen Hehl aus seinen sportlichen Ambitionen. Zusammen mit seinem technischen Zwilling Toyota GT86 bietet er Sportwagenfeeling zu erschwinglichen Tarifen. Die tiefe Sitzposition, das straffe Fahrwerk und die direkte Lenkung unterstützen das dynamische Fahrgefühl. Dass der 200 PS starke Boxermotor hohe Drehzahlen braucht und dann recht trinkfreudig wird, gehört zu den weniger überzeugenden Eigenschaften. Ebenso wie die nicht mehr ganz zeitgemäße Sicherheitsausstattung. Dafür gibt es relativ günstige Preise und fünf Jahre Garantie.