SsangYong XLV (XK)Seit 2016

    • Motoren
    • Modell im Test
    • Design
    Fahrzeugeinordnung

    Der 4,44 Meter lange XLV der koreanischen Marke SsangYong kam 2016 auf den Markt und ist ein technischer Zwilling des Modells Tivoli, um 24 Zentimeter verlängert und um 1,5 Zentimeter erhöht. Der Radstand ist aber gleich geblieben. Es gibt den XLV mit Front- oder Allradantrieb und mit einer vergleichsweise guten Ausstattung. Konkurrenten sind ein Kia Sportage, Nissan Qashqai aber auch ein Dacia Duster in gehobenen Ausführungen.

    ... mehr
    Stärken
    • günstige Preise
    • großzügiges Platzangebot
    • gute Serienausstattung
    Schwächen
    • mäßige Fahrleistungen
    • weiche Fahrwerksabstimmung
    • hohe Emissionswerte
    Daten
    Motorenwerte
    Leistung
    94 kW / 128 PS
    Motorenwerte
    0 - 100 km/h
    - s
    Motorenwerte
    Höchst­geschwindigkeit
    172 km/h
    Motorenwerte
    CO2-Ausstoß (komb.)*
    176 g/km
    Motorenwerte
    Verbrauch (komb.)*
    7,6 l/100km
    Motorenwerte
    Energieeffizienzklasse*
    E

    * Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

    Design

    Design

    • Ssangyong XLV XK Innenansicht statisch Vordersitze und Armaturenbrett fahrerseitig
    • Ssangyong XLV XK Aussenansicht Front schräg statisch schwarz
    • Ssangyong XLV XK Aussenansicht Front schräg statisch weiss
    • Ssangyong XLV XK Aussenansicht Front dynamisch weiss
    • Ssangyong XLV XK Aussenansicht Front dynamisch weiss
    • Ssangyong XLV XK Aussenansicht Heck schräg dynamisch weiss
    • Ssangyong XLV XK Aussenansicht Heck Seite schräg statisch dunkelblau weiss
    • Ssangyong XLV XK Aussenansicht Heck dynamisch weiss
    • Ssangyong XLV XK Aussenansicht Front schräg dynamisch weiss
    • Ssangyong XLV XK Aussenansicht Front schräg statisch weiss
    Modell im Test

    Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

    Im großen Heer der Kompakt-SUV wirkt der SsangYong XLV vergleichsweise unauffällig. Das Markengesicht hat sich hierzulande noch nicht so richtig etablieren können. Die Stärken des XLV sind auch eher seine inneren Werte. Er bietet vorne wie hinten sehr viel Platz sowie ein Interieur, das für diese Preisklasse recht edel aussieht und das sich mit überschaubarem Aufwand nobel einrichten lässt. Für ein SUV ist der Kofferraum, der 720 Liter fasst und sich durch Umklappen der Rücksitze bis auf 1440 Liter erweitern lässt, ziemlich großzügig. Mit Preisen ab 17.490 Euro ist der XLV vor allem eins: nahezu konkurrenzlos preisgünstig. Da könnte man Schwächen wie die beiden relativ müden Vierzylindermotoren und das wenig sportliche Fahrwerk durchaus hinnehmen. Wer es nicht allzu eilig hat, kann mit dem XLV glücklich werden. Auch weil angesichts der fünf Jahre Garantie wenig Ärger droht.

    Motoren

    Motoren

    Auf der Motorenseite ist die Auswahl beim SsangYong XLV recht bescheiden. Es gibt nur einen Benzin- und einen Dieselmotor. Beide haben vier Zylinder und 1,6 Liter Hubraum. Der Benzinmotor hat mit 128 PS zwar mehr Leistung, mit 160 Nm jedoch erheblich weniger Drehmoment als der Dieselmotor mit 115 PS und 300 Nm. Der Selbstzünder ist auch bei Verbrauch und Emissionen günstiger als der Ottomotor. Seine Normverbrauchswerte liegen bei 4,7 Litern bis 6,3 Litern, während der Benzinmotor 6,8 Liter bis 7,9 Liter braucht.

    • Vierzylinder (Benzin) und Vierzylinder (Diesel)
    • Front- und Allradantrieb
    • 6-Gang-Schaltgetriebe und 6-Gang-Automatik
    Motordetails anzeigen
    null
    Sicherheit

    Sicherheit

    Der SsangYong XLV bietet eine recht umfangreiche Sicherheitsausstattung. Serienmäßig gibt es sechs Airbags, eine Geschwindigkeitsregelanlage und eine Einparkhilfe hinten. Die mittlere Quartz-Ausstattung hat noch einen Knieairbag für den Fahrer, einen Frontkollisionswarner und eine Rückfahrkamera. Bei der Topausstattung Sapphire steht optional noch ein Safety Pack mit Fernlicht- und Spurhalteassistenten, Spurverlassenswarner und Verkehrsschilderkennung zur Wahl.

    • sechs Airbags
    • Geschwindigkeitsregelanlage
    • viele Assistenzsysteme gegen Aufpreis
    Sicherheitsausstattung anzeigen
    null
    Ausstattung

    Ausstattung

    Für ein SUV, das sich vorwiegend über den günstigen Preis verkaufen soll, bietet der SsangYong XLV erstaunlich viel Luxus. Von den drei Ausstattungsversionen besitzt bereits die Basisversion Crystal eine gute Serienausstattung mit Audio- und Klimaanlage und Einparkhilfe. In der nächst höhere Ausstattung Quartz sind dann auch Knieairbag für Fahrer, Frontkollisionswarner, Licht- und Regensensor, 7-Zoll-Touchscreen mit Audio-Funktion, Sitzheizung und Rückfahrkamera dabei. Die Topausstattung Sapphire bietet reichlich Luxus mit Lederausstattung, Navigationssystem, Keyless-System und beheizbarem Lederlenkrad. Viel mehr Geld kann man dann nicht mehr ausgeben, denn Einzelextras gibt es nur wenige, darunter die Metalliclackierung und das elektrische Schiebedach.

    Zur Serienausstattung gehören:

    • manuelle Klimaanlage
    • Einparkhilfe hinten
    • Audioanlage
    Ausstattungsdetails anzeigen
    null
    Beschreibung

    Modellbeschreibung

    Wer keinen großen Wert auf das Markenimage legt und für günstige Tarife ein geräumiges SUV mit guter Ausstattung will, kann mit dem SsangYong XLV trotz diverser Schwächen glücklich werden.


    Im Gegensatz zu anderen SsangYong-Modellen glänzt der relativ neue XLV auch mit einer guten Sicherheitsausstattung.

    SUVs sind das derzeit am stärksten wachsende Marktsegment. Davon profitiert auch die koreanische Marke SsangYong, die schon viele Jahre auf solche Modelle spezialisiert ist, hierzulande aber immer noch recht unbekannt ist. Mit dem neuen Modell XLV könnte das anders werden. Denn das Modell ist ein stattliches Gefährt von 4,44 Metern Länge und bietet vor allem viel Auto für wenig Geld. Für die Basisversion mit Frontantrieb, einem 128 PS starken Benzinmotor und 6-Gang-Schaltgetriebe zahlt man ab 17.490 Euro.

    Viel Platz und gute Serienausstattung

    Man sitzt im XLV angenehm weit oben, hat viel Platz und eine für diese Preisklasse erstaunlich ansprechende Inneneinrichtung vor sich. Schon in der Basisausführung ist der SsangYong gut ausgestattet, hat Klimaanlage und Einparkhilfe sowie ein Audioanlage an Bord. Das lässt sich mit den optionalen Ausstattungen richtig luxuriös einrichten mit Lederausstattung, Navigation und beheizbarem Lederlenkrad. Im Gegensatz zu anderen SsangYong-Modellen glänzt der relativ neue XLV auch mit einer guten Sicherheitsausstattung. Er hat nicht nur sechs und gegen Aufpreis sogar sieben Airbags, sondern auch weitere zahlreiche Assistenzsysteme an Bord, die im Paket noch deutlich erweitert werden können.

    Eher Cruiser als Sportler

    Zugeständnisse macht man im XLV bei den Motoren, die nicht sehr dynamisch, etwas durchzugsschwach und dabei akustisch recht präsent sind. Wer hier schnell sein will, braucht hohe Drehzahlen und das schlägt sich im Verbrauch nieder, der gerade beim Benzinmotor recht hoch ist. Aber auch das Fahrwerk verführt nicht gerade zu einem dynamischen Fahrstil, ist relativ weich abgestimmt, dennoch nicht wirklich komfortabel.

    Im Vergleich zur Konkurrenz ist der SsangYong sehr günstig. Selbst wenn man sich die Top-Ausstattung mit Dieselmotor, Automatikgetriebe, Allradantrieb sowie beheiz- und belüftbaren Ledersitzen, Navigation und Keyless-Go-System gönnt, bleibt der Preis knapp unter 30.000 Euro etwa gegenüber einem Nissan Qashqai oder Kia Sportage konkurrenzlos.

    Fazit zum SsangYong XLV

    Der SsangYong XLV ist im Prinzip ein verlängerter SsangYong Tivoli. Dank dieser Erweiterungen bietet das koreanische Kompakt-SUV viel Platz für Passagiere und Gepäck. Die Ausstattung ist je nach Ausführung gut bis hochwertig, die Technik eher einfach. Viel mehr kann man zu Preisen ab 17.490 Euro aber auch kaum erwarten. Immerhin gibt es dazu noch fünf Jahre Garantie. Dafür muss man die lauten und recht zähen Vierzylindermotoren verkraften. Zum Schnellfahren ist der XLV aber ohnehin nicht das ideale Fahrzeug.

    Wie hilfreich waren diese Informationen für dich?