Peugeot 207 DreitürerSeit 2006

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
(19 Testberichte)
Peugeot 207 Dreitürer Bewertung 3.7/5 basierend auf 19 Testberichte.
  • Motoren
  • Modell im Test
  • Design
Preis
für 207 75 (Benzin, 73 PS)
Fahrzeugeinordnung

Im Jahr 2006 löste der Peugeot 207 das Vorgängermodell 206 ab. Der neue Kleinwagen von Peugeot wuchs als Drei- und Fünftürer um gute 20 Zentimeter auf 4,03 Meter Länge. Den frontgetriebenen 207 mit den markanten, weit nach hinten gezogenen Scheinwerfern gab es mit Vierzylindermotoren als Benziner und Diesel von 68 PS bis 175 PS. Die technische Basis teilte sich der Peugeot mit dem Citroën C3. 2009 erfuhr der kleine Peugeot eine Modellpflege. 2012 wurde er vom Peugeot 208 abgelöst. Zu den Konkurrenten gehörten Mazda 2, Ford Fiesta, Opel Corsa, Renault Clio, Skoda Fabia und VW Polo.

... mehr
Stärken
  • gutes Platzangebot vorne
  • sichere Fahreigenschaften
  • deutlich bessere Verarbeitung als beim Vorgänger
Schwächen
  • beengte Platzverhältnisse im Fond
  • ESP anfangs nur gegen Aufpreis
  • eingeschränkte Sicht nach hinten

Wie viel ist dein Auto wert?

Kostenlose Autobewertung - schnell und unverbindlich
Jetzt kostenlos bewerten
Daten
Motorenwerte
Leistung
54 kW / 73 PS
Motorenwerte
0 - 100 km/h
14,4 s
Motorenwerte
Höchst­geschwindigkeit
170 km/h
Motorenwerte
CO2-Ausstoß (komb.)*
- g/km
Motorenwerte
Verbrauch (komb.)*
- l/100km
Motorenwerte
Energieeffizienzklasse*
-

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Design

Design

  • Peugeot 207 W Dreitürer Aussenansicht Seite statisch blau
  • Peugeot 207 W Dreitürer Aussenansicht Front schräg statisch rot
  • Peugeot 207 W Dreitürer Aussenansicht Heck schräg dynamisch rot
  • Peugeot 207 W Dreitürer Aussenansicht Front schräg statisch blau
  • Peugeot 207 W Dreitürer Innenansicht statisch Studio Vordersitze und Armaturenbrett beifahrerseitig
  • Peugeot 207 W Dreitürer Aussenansicht Seite schräg dynamisch grün
  • Peugeot 207 W Dreitürer Aussenansicht Front schräg dynamisch rot
  • Peugeot 207 W Dreitürer Innenansicht statisch Studio Detail Tacho
  • Peugeot 207 W Dreitürer Aussenansicht Front schräg statisch grün
Modell im Test

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Ab 2006 setzte der Peugeot 207 seine Kleinwagen-Erfolgsgeschichte fort. Der 207 bot dank der auf 4,03 Meter gestiegenen Länge mehr Platz und auch mehr Technik und Komfort. Das Interieur ist übersichtlich gestaltet und einfach zu bedienen. Dazu gibt es bequeme, etwas weiche Sitze und eine direkte Lenkung. Der Kofferraum des 207 bietet im Vergleich nur ein durchschnittliches Platzangebot und hat eine etwas hohe Ladekante. In den ersten Jahren gab es zwar einen serienmäßigen Bremsassistenten, ESP aber nur gegen Aufpreis.

Communitybewertungen

5 Sterne
6
4 Sterne
9
3 Sterne
4
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Karosserie
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Antrieb
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Fahrdynamik
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Komfort
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Emotion
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Mehr anzeigen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
knallda am 23. Juni 2011

„- Design - Reichhaltige Serienausstattung - Zuverlässigkeit - Kraftentfaltung - Fahrgefühl - Sparsamkeit“

...
link iconTestbericht lesen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
605 TD 2,5 am 29. Juli 2011

„Kleiner geräumiger Stadtwagen der auch auf längeren Strecken begeistert. 4 Personen finden ausreichend Platz und sitzen sich nicht auf der Pelle. Der Motor ist nicht zum rasen und reicht vollkommen zum mitschwimmen. Dafür bedankt sich der Motor mit einen geringen Verbrauch von, bei unserer Fahrweise, mit 4,5 Liter.“

...
link iconTestbericht lesen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
joker1981 am 31. Juli 2011

„Für Leute die das Auto mehr als nur zum Einkaufen benutzen optimal. Finanzell für den kleinen Geldbeutel geeignet. Der Verbrauch ist bei definsiver Fahrweise optimal und kann konstant über den Bordcomputer verfolgt werden. Er ist schnell und wendig mit sportlichem Touch. Die Karosserie kann sich sehen lassen, passend zur Leistung des Fahrzeugs. Sehr bequeme Innenausstattung die langen Fahrzeiten, wie eine Urlaubsreise, keine Probleme bereitet. In allen Bereichen Top und somit auf alle Fälle empfehlenswert.“

...
link iconTestbericht lesen
Motoren

Motoren

Das Motorenangebot für den Peugeot 207 umfasste zahlreiche Benzin- und Dieselvierzylinder. Bei den Benzinern reicht die Palette vom 1,4-Liter mit 73 PS und 1,4-Liter-16V mit 88 PS über den 1,6-Liter-16V mit 109 PS und 120 PS bis zum 150 PS, später 156 PS, starken Topmodell. 2007 ergänzte der 207 RC mit 1,6 Liter-16V und 175 PS das Angebot. Die Diesel-Palette reicht vom 1,4-HDI mit 68 PS bis zum 1,6-HDI mit 90 PS bis 112 PS. Alle Versionen des Peugeot 207 fuhren mit Frontantrieb und serienmäßigem 5-Gang-Schaltgetriebe. Für den Benziner 1,6-16V gab es auch optional ein 4-Gang-Automatikgetriebe.

Die offiziellen Normverbrauchswerte der Benzinmodelle lagen zwischen 5,9 Litern im 1,4-Liter-16V und 7,2 Litern im 207 RC mit 175 PS. Die Diesel verbrauchten nach Norm zwischen 4,2 Litern im 1,4-HDI mit 68 PS bis zu 4,8 Litern im 1,6-HDI mit 109 PS.

Vierzylinder (Benzin), Vierzylinder (Diesel):

  • 5-Gang-Schaltgetriebe
  • 4-Gang-Automatikgetriebe
Motordetails anzeigen
null
Sicherheit

Sicherheit

Im Euro-NCAP-Crashtest im Jahr 2006 erhielt der Peugeot 207 fünf von fünf Sternen für die Insassensicherheit, vier von fünf Sternen für die Kindersicherheit und drei von vier Sternen für die Fußgängersicherheit. ESP gab es zunächst nur gegen Aufpreis, nach der ersten Modellpflege 2009 aber serienmäßig in allen Versionen. Im Peugeot 207 waren vier Airbags serienmäßig und gegen Aufpreis waren auch noch Vorhangairbags verfügbar. Ebenfalls als Option waren ein Geschwindigkeitsregler mit -begrenzer und eine Einparkhilfe hinten im Angebot.

  • ESP gegen Aufpreis, ab 2009 serienmäßig
  • vier Airbags
  • Vorhangairbags gegen Aufpreis
null
Ausstattung

Ausstattung

Für den Peugeot 207 gab es zahlreiche Ausstattungslinien. Es begann mit der Basisausstattung „Filou“ inklusive Fensterhebern vorne, Zentralverriegelung und höhen- und längsverstellbarem Lenkrad, aber ohne Klima- und Audioanlage. Darüber rangierte die Ausstattung „Tendance“, die dazu Klimaanlage, Vorhangairbags und Bordcomputer bekam. In der Ausstattung „Sport“ waren ESP, Sportsitze, Nebelscheinwerfer sowie 16-Zoll-Leichtmetallräder an Bord. Die Topausstattung „Platinum“ hat dazu noch Klimaautomatik, Audiosystem, Panorama-Glasdach, vier Fensterheber und ein Kurvenlicht. Betont sportlich ausgestattet war der Peugeot 207 RC mit 175 PS, der serienmäßig unter anderem 17-Zoll-Leichtmetallräder, Sportsitze mit Leder/Alcantara und eine Klimaanlage sowie Sitzheizung vorne hatte. Ab 2009 wurde die Ausstattung insgesamt aufgewertet, es gab nur noch die drei Versionen „Filou“, „Tendance“ und „Premium“ und der Schleuderverhinderer ESP war nun immer serienmäßig.

Zur Serienausstattung des Peugeot 207 gehörten:

  • vier Airbags
  • Zentralverriegelung
  • Fensterheber vorne
null
Beschreibung

Modellbeschreibung

Der Peugeot 207 setzte 2006 die Erfolgsgeschichte des 206 dank seines attraktiven Designs, ausgewogenen Fahreigenschaften und endlich auch mehr Qualität und Zuverlässigkeit fort.


Vorderansicht - schräg
Der Peugeot 207 setzte die Erfolgsgeschichte seines Vorgängers 206 fort.

Die Verwandtschaft ist unübersehbar. Das Design des 2006 eingeführten Peugeot 207 ähnelt deutlich dem Vorgänger 206. Dabei war der erfolgreiche Kleinwagen zum Modellwechsel deutlich gewachsen und bot auf 4,03 Metern Länge mehr Platz. Auch unterscheidet sich der 207 durch eine höhere Qualität und Zuverlässigkeit – ein Schwachpunkt beim Vorgängermodell. Dazu gab es eine große Auswahl an Motoren und Ausstattungen. Zur Wahl standen ausschließlich Vierzylinder mit Leistungen von 73 PS bis 175 PS bei den Benzinern und 68 PS bis 112 PS bei den Dieseln. Neben dem serienmäßigen 5-Gang-Schaltgetriebe gab es allein für den 1,6-Liter-16V-Benzinmotor ein 4-Gang-Automatikgetriebe. 

Gute Verarbeitung und ausgewogene Fahreigenschaften

Die dreitürige Version des Peugeot 207 bietet vorne ein gutes Platzangebot, während es im Fond für Großgewachsene etwas eng ist und der 270 bis maximal 923 Liter große Kofferraum eher durchschnittlich ist. Etwas eingeschränkt ist die Sicht nach hinten wegen der breiten C-Säule. Gut war für damalige Verhältnisse auch die Sicherheitsausstattung mit vier serienmäßigen Airbags und zusätzlichen Vorhangairbags gegen Aufpreis. Ein Manko war dagegen das in den ersten Jahren nur gegen Aufpreis erhältliche ESP, das erst ab 2009 zur Serie gehörte. Etwas gewöhnungsbedürftig sind beim 3-Türer die breiten Pforten, deren Format zwar den Zustieg nach hinten erleichtert, die beim Aufschwingen aber Platz benötigen. 

Günstige Diesel und sportliche Benzinmodelle

Im Vergleich zu Konkurrenten wie dem Renault Clio, Opel Corsa oder VW Polo glänzt der Peugeot mit seiner ansprechenden, dynamisch wirkenden Optik und guten Serienausstattung. Wer heute (Stand Juni 2018) einen Peugeot 207 sucht, findet Angebote von 1.500 Euro für ältere Exemplare bis zu etwa 8.000 Euro für die letzten Baujahre bis 2012. Bei den sparsamen Dieselmotoren sind die Betriebskosten günstiger, während sportlich ambitionierte Interessenten eher bei den Benzinmodellen fündig werden.

Fazit zum Peugeot 207

Ab 2006 setzte der Peugeot 207 die Erfolgsgeschichte des Vorgängers 206 fort. Der Kleinwagen von Peugeot gefällt mit seiner dynamisch wirkenden Optik und den markant hochgezogenen Scheinwerfern. Er bietet im Vergleich zum Vorgänger mehr Platz, modernere Technik, eine bessere Sicherheitsausstattung und mehr Zuverlässigkeit. Der 3-Türer entwickelte sich zur meistverkauften Version des Peugeot 207. Die Auswahl an Modellvarianten war groß und konnte auch mit der deutschen Konkurrenz Ford Fiesta, Opel Corsa oder VW Polo mithalten. Das breit aufgestellte Leistungsspektrum des 207 reichte von 68 PS bis 175 PS. Nur wer Automatikgetriebe bevorzugt, hatte keine große Auswahl. Das gab es nur für den 1,6-Liter-16V-Benziner.

Wie hilfreich waren diese Informationen für dich?