Nissan GT-R (R35)Seit 2009

Fahrzeugeinordnung

Der Nissan GT-R ist ein konsequent auf Leistung und Motorsport ausgerichtetes viersitziges Coupé. Ende 2007 wurde der erste GT-R präsentiert, damals noch mit 485 PS. Etwa zehn Jahre nach deiner Markteinführung ist der GT-R dank kontinuierlicher Modellpflege bei 570 PS, in der teuren Nismo-Version sogar bei 600 PS angekommen. Der GT-R schafft die Fahrleistungen der teuersten Supersportwagen, tritt dabei sehr selbstbewusst mit Spoilern, Schwellern und Heckflügel auf. Konkurrenten sind Chevrolet Corvette, Audi R8, Mercedes AMG GT und Porsche 911 Turbo.

... mehr
Stärken
  • extrem gute Fahrleistungen
  • sehr gute Serienausstattung
  • alltagstauglich
Schwächen
  • hohe Anschaffungskosten
  • hohe Fix-und Betriebskosten
  • exzentrisches Image
Daten
Motorenwerte
Leistung
419 kW / 569 PS
Motorenwerte
0 - 100 km/h
2,8 s
Motorenwerte
Höchst­geschwindigkeit
315 km/h
Motorenwerte
CO2-Ausstoß (komb.)*
275 g/km
Motorenwerte
Verbrauch (komb.)*
11,8 l/100km
Motorenwerte
Energieeffizienzklasse*
G

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Design

Design

  • Nissan GT-R R35 Aussenansicht Seite schräg dynamisch rot
  • Nissan GT-R R35 Aussenansicht Heck schräg statisch Detail Rückleuchten und Heckspoiler weiss
  • Nissan GT-R R35 Aussenansicht Heck schräg dynamisch rot
  • Nissan GT-R R35 Aussenansicht Front statisch Detail Motor
  • Nissan GT-R R35 Aussenansicht Front schräg dynamisch blau weiss
  • Nissan GT-R R35 Aussenansicht Heck statisch Studio rot
  • Nissan GT-R R35 Innenansicht statisch Detail Lenkrad
  • Nissan GT-R R35 Aussenansicht Front schräg dynamisch weiss
  • Nissan GT-R R35 Aussenansicht Front schräg statisch weiss
  • Nissan GT-R R35 Innenansicht statisch Studio Armaturenbrett
  • Nissan GT-R R35 Innenansicht statisch Vordersitze und Armaturenbrett
  • Nissan GT-R R35 Aussenansicht Front schräg dynamisch rot
Modell im Test

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Cool und rasant oder angeberisch und protzig – der Nissan GT-R polarisiert. Ganz ohne Zweifel sind dafür seine Fahrleistungen verantwortlich. Mittlerweile leistet der Sechszylinder 570 PS, die über ein Doppelkupplungsgetriebe und mit Allradantrieb auf die Straße gebracht werden. Der GT-R ist eine brachiale Fahrmaschine mit ofenrohrdicken Auspuffrohren und Fahrleistungen wie ein Porsche 911 Turbo. Nach einer späteren Modellpflege ist er auch etwas verbindlicher geworden, verwöhnt mit Nappaleder und Alcantara. Und alltagstauglich ist er obendrein, hat vier Sitze und einen richtigen Kofferraum, was in dieser Leistungsklasse eher selten ist. Auch Navigationssystem und Parksensoren sind serienmäßig.

Motoren

Motoren

Der 3,8-Liter-Sechszylindermotor des Nissan GT-R ist mittlerweile auf 570 PS und 637 Nm Drehmoment angewachsen. Unterstützt von einem 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe und Allradantrieb beschleunigt der GT-R damit in 2,8 Sekunden auf 100 km/h und schafft 315 km/h in der Spitze. Bei entsprechender Nutzung der Leistungsreserven dürften die angegeben Normwerte mit 11,8 Litern Verbrauch und 275 g/km CO2-Emission allerdings doch spürbar überschritten werden.

  • Sechszylinder (Benzin)
  • Allradantrieb
  • Doppelkupplungsgetriebe
  • DRM-Schaltung mit automatischem Zwischengas beim Runterschalten
Motordetails anzeigen
null
Sicherheit

Sicherheit

Die Sicherheitsausstattung des Nissan GT-R umfasst sechs Airbags, eine Geschwindigkeitsregelanlage, eine Rückfahrkamera und Parksensoren vorne und hinten. Weitere Assistenzsysteme gibt es nicht.

  • sechs Airbags
  • Geschwindigkeitsregelanlage
  • Rückfahrkamera
Sicherheitsausstattung anzeigen
null
Ausstattung

Ausstattung

Die Serienausstattung des Nissan GT-R ist mehr als ausreichend. Zusätzlich zu den sportlichen Accessoires bietet der GT-R erstaunlich viel Komfort mit serienmäßiger Teillederausstattung, Navigationssystem, Parksensoren und elektrisch verstellbaren Vordersitzen. Der Sportlichkeit tut der Luxus keinen Abbruch. Auch wenn der GT-R rund 1,8 Tonnen leer wiegt, ist mit 570 PS stets genug Leistung vorhanden.

Die etwas teureren Versionen Black Edition, Prestige Edition und Track Edition unterscheiden sich nur in Details vom Serienmodell. Anders dagegen die kompromisslos sportliche Version Nismo (Abkürzung für Nissan Motorsport), die mit mit 600 PS und reichlich Carbon-Einsätzen fast doppelt so viel wie der normale GT-R kostet.

Zur Serienausstattung gehören:

  • Allradantrieb
  • Navigationssystem
  • Teillederausstattung
Ausstattungsdetails anzeigen
null
Beschreibung

Modellbeschreibung

Der Nissan GT-R kombiniert auf einmalige Art extrem gute Fahrleistungen mit Alltagstauglichkeit und High-Tec-Komponenten. Dass der viersitzige Supersportwagen extrem schnell ist, erkennt auch jeder Laie.


Vorderansicht - schräg
Gepflegte GT-R kosten auch nach sieben Jahren noch rund 50.000 Euro.
Seitenansicht

Man fällt auf mit dem Nissan GT-R, keine Frage. Wie man aufgenommen wird, ist eine Geschmacksfrage. In jedem Fall polarisiert der schnelle Nissan, der aus seiner Kraft keinen Hehl macht. Dicke Schweller und Spoiler, ein Heckflügel, ofenrohrgroße Auspuffrohre und der dazu passende Motorsound. Der GT-R ist eine sehr individuelle Kombination aus Supersportwagen und alltagstauglichem, viersitzigem Coupé. Immerhin hat der rund 4,70 Meter lange Nissan einen 315 Liter fassenden Kofferraum sowie reichlich Komfortfeatures an Bord. Genug für eine kleine Urlaubsreise. Entscheidend ist natürlich, was sich unter der Motorhaube abspielt. Eine ganze Menge: der 3,8 Liter große Sechszylindermotor leistet 570 PS, in der sündhaft teuren Nismo-Version sogar 600 PS.

Allradantrieb und Doppelkupplungsgetriebe

Dazu hat Nissan dem GT-R viel Hightech spendiert inklusive Allradantrieb, 6-Gang-Doppelkupplungstriebe, Trockensumpfschmierung und elektronische Feinheiten wie die einstellbaren Bilstein-Dämpfer oder das DRM-System, das beim Runterschalten per automatischem Zwischengas die Motordrehzahl anpasst. Der Nissan ist aber nicht nur der wilde Kraftbolzen, wie er sich optisch ankündigt. Er bietet seinen Passagieren sogar einigen Komfort mit elektrisch verstellbaren Ledersitzen, reichlich Alcantara, Navigationssystem und Parksensoren.

Alltagstauglicher Supersportler

Mit diesen Attributen kann der GT-R auch alltagstauglich sein und zum Einkaufen genauso genutzt werden wie auf der Rennstrecke. Das ist etwas, was ihn von den meisten Supersportlern unterscheidet. Er bewegt sich auch im Fahrmodus Comfort geschmeidig über Unebenheiten. So gesehen ist er nicht nur der Zweitwagen fürs sonnige Wochenende. Er kann auch als Ganzjahreswagen gefahren werden. Man könnte den Nissan vielleicht noch mit dem BMW M4 vergleichen, nur dass er noch extremer und stärker ist. Der Nissan ist viel mehr Fahrmaschine und will auf den Putz hauen.

Fazit zum Nissan GT-R

Noch vor kurzer Zeit war es schick, Autos zu fahren, die viel Leistung hatten, ohne sie zu zeigen. Ganz anders der Nissan GT-R, der mit breiten Frontschürzen, Kotflügeln und expressivem Design wie kaum ein anderes Modell in der Liga der Supersportwagen ungeniert seine Kraft zur Schau stellt. Allerdings hat er davon auch genug, kann mit seinen 570 PS locker auch mit Porsche 911 Turbo, Audi R8 oder Chevrolet Corvette mithalten. Und er ist gefragt. Gebrauchte und gepflegte GT-R kosten auch nach sieben, acht Jahren noch rund 50.000 Euro.