Mini Countryman (R60)Seit 2010

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
(24 Testberichte)
Mini Countryman (R60) Bewertung 3.6/5 basierend auf 24 Testberichte.
  • Motoren
  • Modell im Test
  • Design
Preis
für Mini One Countryman Aut. (Benzin, 98 PS)
Fahrzeugeinordnung

Mit dem Countryman präsentierte Mini Ende 2010 eine SUV-Version des kultigen Kleinwagens. Der fünftürige Countryman übertrifft den normalen Mini mit 4,10 Metern Länge um 39 Zentimeter und mit 1,55 Metern Höhe um 15 Zentimeter. Den Countryman gab es serienmäßig mit Frontantrieb und optional mit Allradantrieb. Die zweite Generation des Countryman wurde Ende 2016 präsentiert. Konkurrenten sind Nissan Juke, Mazda CX-3 und Skoda Yeti.

... mehr
Stärken
  • gutes Platzangebot – für einen Mini
  • solide Verarbeitung
  • cooles Image
Schwächen
  • hohe Anschaffungskosten
  • verspielte Armaturen
  • unpraktische Bedienung
Daten
Motorenwerte
Leistung
72 kW / 98 PS
Motorenwerte
0 - 100 km/h
13,9 s
Motorenwerte
Höchst­geschwindigkeit
170 km/h
Motorenwerte
CO2-Ausstoß (komb.)*
- g/km
Motorenwerte
Verbrauch (komb.)*
- l/100km
Motorenwerte
Energieeffizienzklasse*
-

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Design

Design

  • MINI Countryman R60 LCI Aussenansicht Front statisch grün
  • MINI Countryman R60 LCI Aussenansicht Seite schräg dynamisch grün
  • MINI Countryman R60 LCI Aussenansicht Seite statisch grün
  • MINI Countryman R60 LCI Aussenansicht Front schräg statisch grün
  • MINI Countryman R60 LCI Aussenansicht Heck schräg statisch grün
  • MINI Countryman R60 LCI Innenansicht statisch Studio Vordersitze und Armaturenbrett fahrerseitig
  • MINI Countryman R60 LCI Aussenansicht Heck schräg dynamisch grün
  • MINI Countryman R60 LCI Innenansicht statisch Studio Vordersitze und Armaturenbrett beifahrerseitig
  • MINI Countryman R60 LCI Aussenansicht Heck statisch grün
  • MINI Countryman R60 LCI Aussenansicht Front dynamisch grün
  • MINI Countryman R60 LCI Aussenansicht Heck schräg dynamisch grün
  • MINI Countryman R60 LCI Aussenansicht Front schräg statisch grün
  • MINI Countryman R60 LCI Innenansicht statisch Kofferraum Rücksitze 2/3 umgeklappt
Modell im Test

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Der Mini Countryman kam 2010 als SUV-Variante des Mini auf den Markt. Das Format des Countryman übertraf den Standard-Mini deutlich und bot damit auch deutlich mehr Platz und Alltagstauglichkeit. Durch die erhöhte Sitzposition ist die Übersicht deutlich besser als im normalen Mini. Geblieben ist das Mini-typische agile Handling. Den Countryman konnte man mit allen Motoren aus dem Standard-Mini kombinieren, bis hin zur stärksten Version des John Cooper Works mit maximal 218 PS. Relativ hoch waren die Neupreise – insbesondere, wenn man den Countryman mit Extras individualisieren wollte.

Communitybewertungen

5 Sterne
9
4 Sterne
10
3 Sterne
2
2 Sterne
1
1 Sterne
2
Karosserie
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Antrieb
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Fahrdynamik
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Komfort
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Emotion
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Mehr anzeigen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
a2859289 am 4. August 2011

„Der Mini Countryman ist ein Auto, was vor allem bei Mini-affinen Automobilisten Emotionen weckt. Er verbindet die sportlich-knackig- niedliche Ausstrahlung eines Mini mit größeren Raummaßen und damit größerer Alltagstauglichkeit für Menschen, die mehr als sich selbst befördern müssen. In der Version SD ALL4 mit Automatik weiss er Sportlichkeit und Alltagstauglichkeit gut zu kombinieren. Er ist innen angenehm groß, ohne ein Raumwunder für Reisen zu sein. Er steht in der Wertigkeit seiner Verarbeitung einem A3 Sportback in nichts nach, auch wenn das Bedienkonzept ein gewollt völlig anderes ist, was aber Geschmackssache ist. Ich habe mich mit diesem Auto noch NIE gelangweilt!!“

...
link iconTestbericht lesen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Hanashra am 20. Juli 2011

„Das Fahrzeug ist meiner Ansicht nach zu empfehlen für alle diejenigen, denen der Golf einerseits zu teuer (der CM ist bei vergleichbarer Ausstattung im Listenpreis einige Tausend günstiger) und zum anderen zu langweilig ist. Man kann eine kleine Familie in diesem Wagen im Alltag bequem transportieren. Der Wagen ist erfrischend anders.“

...
link iconTestbericht lesen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
KlausX5 am 22. September 2011

„Ein individuelles Design, an dem man sich so schnell nicht satt sieht. Federung und Fahrverhalten machen viel Spaß und das Platzangebot ist ausreichend. Der Kofferraum ist wohl von der Literangabe groß, ist aber nicht tief genug (zu den Rücksitzen hin). Auf jeden Fall macht es immer wieder auf´s Neue Spaß mit dem Auto zu fahren. Er ist schnell genug, um im Verkehr mitzuschwimmen und sehr durchzugsstark, dazu sehr sparsam, wenn man ihn nicht zu sehr fordert.“

...
link iconTestbericht lesen
Motoren

Motoren

Für den Mini Countryman gab es eine breite Motorenpalette mit Benzin- und Diesel-Vierzylindermotoren. Die Benzinmotoren hatten allesamt 1,6 Liter Hubraum in einem Leistungsspektrum von 98 PS beim Modell One bis 218 PS in der Sportversion John Cooper Works. Die Palette der Dieselmotoren reichte vom Modell One D mit 1,6 Litern und 90 PS bis zum Cooper SD mit zwei Litern Hubraum und 143 PS. Neben dem serienmäßigen Frontantrieb gab es auch den Allradantrieb All4 und alternativ zum standardmäßigen 6-Gang-Schaltgetriebe wurde auch ein 6-Gang-Automatikgetriebe angeboten.

Die Normverbräuche der Benzinversionen lagen zwischen 5,7 Litern beim Mini Countryman One und 7,7 Litern beim John Cooper Works mit Automatikgetriebe. Die Diesel verbrauchten nach Norm zwischen 4,2 Litern beim Modell One D und 6,1 Litern beim Cooper SD mit Automatikgetriebe und Allrad.

  • Vierzylinder (Benzin), Vierzylinder (Diesel)
  • Front- und Allradantrieb
  • 6-Gang-Schaltgetriebe
  • 6-Gang-Automatikgetriebe
Motordetails anzeigen
null
Sicherheit

Sicherheit

Im Euro-NCAP-Crashtest gab es für den Mini Countryman fünf von fünf Sternen sowie 84 Prozent für die Insassensicherheit, 83 Prozent für die Kindersicherheit, 63 Prozent für die Fußgängersicherheit und 71 Prozent für die Sicherheitsunterstützung. Serienmäßig hatte der Mini Countryman sechs Airbags an Bord. Gegen Aufpreis gab es Licht- und Regensensoren sowie eine Park-Distance-Control.

  • sechs Airbags
  • Licht- und Regensensor gegen Aufpreis
  • Park-Distance-Control gegen Aufpreis
null
Ausstattung

Ausstattung

Die Serienausstattung war bei den zahlreichen Motorversionen des Mini Countryman unterschiedlich. Zur Standardausstattung gehörten unter anderem eine Klimaanlage, Audiosystem, Start-Stopp-System, vier Fensterheber und eine Zentralverriegelung (Stand 2015). Bis auf die Varianten One und One D wurden alle Versionen mit Leichtmetallrädern im Format zwischen 16 und 18 Zoll ausgeliefert. Die Versionen Cooper S, Cooper SD und John Cooper Works hatten serienmäßig Sportsitze. Recht umfangreich war dazu das Angebot an Sonderausstattungen, darunter zahlreiche Pakete wie Salt, Pepper, Chili und John Cooper Works.

Zur Serienausstattung gehörten:

  • Klimaanlage
  • Audiosystem
  • Sportsitze ab Cooper S
null
Beschreibung

Modellbeschreibung

Der Mini Countryman ist die XL-Version des Kleinwagen-Klassikers: eine Kombination aus Kleinwagen und SUV mit typischen Mini-Qualitäten wie der agilen Handlichkeit und dem eigenwilligen Interieur.


Vorderansicht - schräg
Der Mini Countryman ist alles andere als mini.
Seitenansicht

Wem der Mini zu mini war, der bekam ab 2010 eine Alternative. Der Countryman startete als hochbeiniger XL-Mini, als SUV-Ausgabe des Kult-Klassikers. Dafür wuchs der Wagen um 39 Zentimeter auf 4,10 Meter Länge und um 15 Zentimeter auf 1,56 Meter Höhe. Das wirkte sich natürlich auf das Innenleben aus. Nun konnten im Mini vier Personen bequem sitzen und dank der erhöhten Sitzposition gab es eine gute Übersicht dazu. Der Kofferraum blieb mit einer Kapazität zwischen 350 Litern und maximal 1.170 Litern überschaubar.

Vom sparsamen Diesel bis zum schnellen John Cooper Works

Für den Countryman stand die gesamte Motorenpalette des Mini zur Wahl. Das begann bei den Benzinern mit dem 98 PS starken Mini One und reichte bis zur Sportversion John Cooper Works mit 218 PS. Diesel gab es zwischen 90 PS und 143 PS. Der Allradantrieb All4 und ein 6-Gang-Automatikgetriebe standen als Alternative zum serienmäßigen 6-Gang-Schaltgetriebe zur Verfügung. Die stärkeren Versionen, die in der Regel anhand der sehr langen Liste an Sonderausstattungen individualisiert wurden, erzielten nicht nur hohe Neupreise. Mini Countryman sind nicht zuletzt dank des anhaltenden SUV-Trends auch als Gebrauchtwagen noch relativ teuer. Hier beginnen die Preise ab etwa 8.000 Euro.

Sportliches Handling und eigenwillige Ergonomie

Inklusive sind bei diesen Preisen die typischen Mini-Eigenheiten. Dazu gehört das sportliche Handling wie auch die gewöhnungsbedürftige Bedienung der auf Nostalgie ausgerichteten Armaturen. Zu Beginn seiner Laufbahn als kleines Lifestyle-SUV war der Countryman noch relativ einzigartig. Mittlerweile hat er aber große Konkurrenz durch Audi Q2, Fiat 500X und andere bekommen. Besitzer eines gebrauchten Countryman können sich damit trösten, dass der Countryman der zweiten Generation kaum anders aussieht. Nur größer ist er geworden.

Fazit zum Mini Countryman

Minis müssen nicht klein sein. Der Mini Countryman, der 2010 als Kombination aus Mini und SUV auf den Markt kam, setzte hier neue Maßstäbe. Mit einer Länge von 4,10 Metern und 1,56 Metern Höhe wurde der Countryman stattlich, bot deutlich mehr Platz für die Passagiere als der Klassiker und dazu eine bessere Übersicht dank der hohen Sitzposition. Mit einem Leergewicht bis zu 1,5 Tonnen konnte auch von Minimalismus keine Rede mehr sein. Dafür gab es Vierzylinder-Benziner und -Diesel mit Leistungen von 90 PS bis 218 PS, wahlweise mit Allradantrieb und 6-Gang-Automatikgetriebe. Dazu gesellten sich viele Sonderausstattungen, mit denen der Countryman weiter veredelt werden konnte. 

Wie hilfreich waren diese Informationen für dich?