Mercedes SLC (R172)Seit 2016

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
(3 Testberichte)
Mercedes SLC (R172) Bewertung 4.2/5 basierend auf 3 Testberichte.
  • Motoren
  • Modell im Test
  • Design
Preis
für SLC 180 9G-TRONIC (Benzin, 156 PS)
Fahrzeugeinordnung

Der Mercedes SLC (R 172) ist ein zweisitziges Cabrio mit elektrisch bedienbarem Hardtop. 1996 hatte Mercedes das Klappdach im ersten SLK-Modell wieder hoffähig gemacht, inzwischen gibt es den Roadster seit 2011 bereits in der dritten Generation. 2016 wurde im Zuge der neuen Nomenklatur bei Mercedes der Name von SLK in SLC geändert (SL für Sportwagen auf Basis der C-Klasse). Da BMW noch keinen Nachfolger für den Z4 anbietet, ist der Audi TT Roadster zurzeit der schärfste Konkurrent des SLC, dazu kommen im unteren Preisbereich der Mazda MX-5 und dessen neue „Zwillinge“ Fiat/Abarth 124 Spider sowie der stärkere, aber auch teurere Porsche 718 Boxster.

... mehr
Stärken
  • Elektrisch bedienbares Hardtop
  • Dieselmotor im Angebot
  • Sportliche Optik
Schwächen
  • Hohes Preisniveau
  • Fahrverhalten zu wenig sportlich
  • Kein Allradantrieb verfügbar
Daten
Motorenwerte
Leistung
115 kW / 156 PS
Motorenwerte
0 - 100 km/h
8,1 s
Motorenwerte
Höchst­geschwindigkeit
223 km/h
Motorenwerte
CO2-Ausstoß (komb.)*
128 g/km
Motorenwerte
Verbrauch (komb.)*
5,6 l/100km
Motorenwerte
Energieeffizienzklasse*
B

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Design

Design

  • Mercedes SLC R172 Aussenansicht Seite statisch silber
  • Mercedes SLC R172 Innenansicht statisch Holz braun
  • Mercedes SLC R172 Aussenansicht Front schräg dynamisch rot
  • Mercedes SLC R172 Aussenansicht Front Heck schräg statisch rot blau
  • Mercedes SLC R172 Aussenansicht Studio Seite statisch grau
  • Mercedes SLC R172 Innenansicht statisch silber schwarz
  • Mercedes SLC R172 Aussenansicht Studio Heck statisch grau
  • Mercedes SLC R172 Innenansicht Fahrerposition Studio statisch silber schwarz
  • Mercedes SLC R172 Aussenansicht Heck schräg dynamisch rot
  • Mercedes SLC R172 Aussenansicht Front schräg dynamisch grau
  • Mercedes SLC R172 Aussenansicht Heck schräg dynamisch grau
  • Mercedes SLC R172 Innenansicht Studio statisch rot schwarz
  • Mercedes SLC R172 Aussenansicht Front schräg dynamisch rot
Modell im Test

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Der Mercedes SLC bietet das Beste aus zwei Welten. Zum einen ist er als Cabrio ein Sonnenanbeter, zum anderen ist er mit geschlossenem Dach ein komfortables kleines Coupé mit verhältnismäßig viel Kofferraum. In dieser Perfektion kommt aber ein wenig die Faszination zu kurz, woran Mercedes mit dem Verzicht auf Sechszylinder-Motoren unterhalb des AMG-Modells nicht ganz unschuldig ist.

Testberichte

adac-logo
adac-logo

ADAC Auto-Test

Testergebnis vom 14.11.2016
MERCEDES-BENZ SLC 200 9G-TRONIC
Zweitüriger Roadster der Mittelklasse (135 kW / 184 PS)
link iconTestbericht lesen
  • ADAC-Urteil Technik/Umwelt
    rating
    2,6
  • ADAC-Urteil Autokosten
    rating
    3
Karosserie/Kofferraum: 3,4
Innenraum: 3
Komfort: 2,6
Motor/Antrieb: 1,4
Fahreigenschaften: 2,4
Umwelt/EcoTest: 3
Sicherheit: 2,1

Communitybewertungen

5 Sterne
2
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Karosserie
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Antrieb
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Fahrdynamik
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Komfort
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Emotion
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Mehr anzeigen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
DeMarquesAMG am 12. September 2016

„Es ist ein SL in Kompakter form geworden und steht teueren Modellen in kaum etwas nach“

...
link iconTestbericht lesen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Wotan7 am 31. August 2015

„Weil es ein richtiges Spassmobil ist!:D;)“

...
link iconTestbericht lesen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
dolten19 am 22. November 2016

„Preis Leistung passen und sehr gute Verarbeitung. Der Sound ist einfach umwerfend. Motor und Automatikgetriebe sind in jeder Fahrsituation optimal abgestimmt. Fahrzeug ist sehr wendig. Kurvenbeschleunigung ist super.“

...
link iconTestbericht lesen
Motoren

Motoren

Mercedes bietet den SLC mit vier Vierzylindermotoren an, drei Benzinern mit 156, 184 und 245 PS sowie einem Diesel mit 204 PS. Der SLC 300 und der SLC 250d sind serienmäßig mit der Neunstufen-Automatik 9G-Tronic bestückt, die beim SLC 180 und beim SLC 200 knapp 2.500 Euro Aufpreis kostet. Einen Allradantrieb haben die Schwaben nicht im Angebot, und wer sich wie bei früheren SLK-Modellen einen Sechszylinder-Motor wünscht, der muss zum Mercedes-AMG SLC 43 greifen. Ein AMG-Modell mit V8 ist zurzeit nicht erhältlich.

  • Vier Vierzylinder-Motoren im Angebot
  • Kräftiges Dieselmodell mit hohem Drehmoment
  • Kein Allradantrieb verfügbar
Motordetails anzeigen
null
Sicherheit

Sicherheit

Der Mercedes SLC ist ein sehr fahrsicheres Auto mit guten Bremsen und schützt seine Passagiere im Falle eines Überschlags zudem durch zwei Überrollbügel, unabhängig davon, ob das Klappdach offen oder geschlossen ist. Leider kosten über die üblichen passiven Sicherheitssysteme hinaus sowohl das Pre-Safe-System als auch alle verfügbaren Assistenzsysteme Aufpreis.

  • Front-, Seiten- und Window-Airbags sowie Knie-Airbag für den Fahrer
  • Überrollbügel hinter den Sitzen
  • Sicherheitsassistenten nur gegen Aufpreis erhältlich
Sicherheitsausstattung anzeigen
null
Ausstattung

Ausstattung

Die Serienausstattung des Mercedes SLC bietet zwar neben dem elektrischen Verdeck auch Klimaanlage, Leichtmetallräder, Radio mit Freisprecheinrichtung, Tempomat und Zentralverriegelung, ist ansonsten aber nicht überdurchschnittlich gut ausgestattet. So gibt es von Haus aus nur Stoffbezüge und Halogenlicht. Viele Annehmlichkeiten – auch die vorhandenen Assistenzsysteme – lassen sich die Schwaben extra bezahlen.

Zur Serienausstattung gehören:

  • Elektrisch bedienbares Klappverdeck
  • Klimaanlage
  • Tempomat
Ausstattungsdetails anzeigen
null
Beschreibung

Modellbeschreibung

Der Mercedes SLC bewegt sich erfolgreich in zwei Welten, zwischen denen er in weniger als 20 Sekunden hin und her wechseln kann: auf der einen Seite Roadster mit Frischluftgarantie, auf der anderen ein komfortables kleines Sportcoupé.


Der SLC ist bei Mercedes jetzt schon in der dritten Generation eine Institution und bietet die perfekte Kombination aus frechem Roadster und solidem Coupé.

Dieselmotor mit souveräner Leistungsabgabe

Das elektrische Klappdach macht den SLC vielseitig – und sorgt immer noch für bewundernde Blicke, wenn es sich gekonnt im Kofferraum zusammenfaltet und sogar noch ein bisschen Platz für Gepäck lässt. Die Windmenge im Cockpit kann der SLC-Fahrer entweder mit einem der beiden Windschotts dosieren oder durch ein warmes Lüftchen auf seinen Nacken entschärfen lassen. Mit seinem vor allem mit der Dämpferverstellung durchaus auch komfortablen Fahrwerk und der bei geschlossenem Dach coupéartigen Karosserie spielt der SLC perfekt den alltagstauglichen Gleiter, was ihm eher in den Genen liegt als die Sportlichkeit eines Audi TT Roadster oder sogar eines Porsche Boxster. Dazu passt sehr gut der durchzugsstarke und souveräne Diesel.

Alle Assistenzsysteme kosten Aufpreis

Den drei Vierzylinder-Benzinern fehlt ein bisschen die Faszination, wie sie zuvor im SLK die Sechszylinder-Triebwerke versprüht haben, auch wenn der SLC 300 gute Fahrleistungen mit hoher Effizienz verbindet. Mercedes-typisch ist die Tatsache, dass viele angenehme Ausstattungsdetails Aufpreis kosten, untypisch dagegen, dass dazu auch alle verfügbaren Assistenzsysteme extra bezahlt werden müssen.Dafür bieten die Schwaben aber zahlreiche Möglichkeiten, auch ihr kleinstes Cabrio ganz individuell auszustatten. Für den Innenraum sind verschiedenste Lederausstattungen sowie Zierteile von Edelholz über Klavierlack bis Karbon erhältlich, das Äußere des Fahrzeuges kann mit verschiedenen Paketen und Accessoires zusätzlich verfeinert werden.

Fazit zum Mercedes SLC (R 172)

Der SLC ist technisch mit seinem spektakulären Klappdach als auch optisch ein kleines Schmuckstück im Mercedes-Angebot. Allerdings hat er im Audi TT Roadster einen starken Konkurrenten, der zudem um einiges günstiger ist. Überdies dürfte auch BMW mit dem geplanten Nachfolger des Z4 ab 2018 wieder für neuen Druck auf den Stuttgarter Roadster sorgen.

Wie hilfreich waren diese Informationen für dich?